Brauche Hilfe bei Zusammenführung!

  • Themenstarter larielle
  • Beginndatum
L

larielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2010
Beiträge
13
Hallo,

ich schildere euch gleich mal mein Problem und hoffe, dass hier jemand helfen kann..

Wir haben vor ca. genau einer Woche eine Spielkameradin für unseren Kater dazugeholt(Wohnungskater, 8.Mon, kastriert, Er kam ca. mit 13 Wochen zu uns und ist vorher mit seinen Geschwistern aufgewachsen, müsste also gut sozialisiert sein). Unsere neue Kleine ist hingegen erst so 4-5 Monate alt, aber im Gegensatz zu ihm total klein und dünn und körperlich unterlegen. Ob sie kastriert ist, wissen wir nicht genau.
Wir haben sie aus dem Tierheim mitgenommen, weil sie dort wie ein kleines Häufchen Elend in der Ecke kauerte und die Mitarbeiterin meinte, dass sie sich überhaupt nocht wohlfühlt.
Zuhause angekommen haben wir ihr den Rest des Tages einen Raum zur Verfügung gestellt, den sie auch nach einiger Zeit erkundet hat. Sie war total zutraulich und verschmust und hat auch sofort gegessen.
Das erste Zusammentreffen mit unserem Kater verlief eigentlich auch noch gut. Er war total interessiert und neugierig, aber überhaupt nicht bösartig. Er hat sie die ersten Tage gar nicht aus den Augen gelassen und sie auf Schritt und Tritt verfolgt, aber alles relativ lieb und immer mit so einem freundlichen Spiellaut. Sie hingegen hatte anfangs totale Angst und hat ihn non-stop angefaucht und gewimmert.
Nach ein Paar Tagen dachten wir schon, es wär geschafft. Sie haben sich gegenseitig gejagt, aber mehr spielerisch und sie hat auch kaum noch gefaucht. Er hat auch ein Paar mal versucht,sich zum Schlafen neben sie zu legen.

Jetzt ist das ganze aber ausgeartet. Im Moment ist es so, dass er sie den halebn Tag durch die Bude jagt, von hinten auf sie draufspringt und sie dann umklammert und ihr auch manchmal in den Hals beißt. Sie quiekt dabei immer und faucht und zeigt sich auch immer unterwürfig, indem sie sich ganz klein macht und auf die Seite legt, aber er lässt einfach nicht ab. Er hört auch nicht auf, wenn sie jammert und wimmert. Ich hab das Gefühl, dass er einfahc nicht weiß, wann er aufhören muss! Hier liegen schon überall ihre Fellbüschel rum , also benutzt er ja auch seine Krallen.
Sie tut mir total leid und hat mittlerweile totale Angst, faucht ihn ständig an und macht auch möglichst einen Bogen um ihn. Man merkt auf jeden Fall, dass die Angst hat, sie verkriecht sich aber nicht und bewegt sich eigentlich sehr sicher in der Wohnung, hat aber immer ein Auge auf den Dicken.
Ich versuche schon immer, ihn zum Spielen aufzufordern und ihn zu bevorzugen, aber er will nicht. wenn sie dann losspielt kann man eigentlich sicher sein, dass er sie wieder anspringt. Meistens fängt es auch harmlos an, er geht zu ihr hin und tätzelt sie leicht an, sie zurück und faucht aber. Er umklammert sie, sie bekommt Angst und rennt weg, was ihn richtig anspornt.. Auf der anderen Seite fressen sie nebeneinander und halten sich auch oft im Selben Raum auf, suchen immer die Nähe.

Was können wir denn tun, um die Sache zu entspannen? Es ist wirklich nervenaufreibend, weil er auch nachts nicht aufhört, sie zu traktieren und auch unsere Nachbarn das Getöse bestimmt nicht lange mitmachen. Wir versuchen schon ihn zu bevorzugen, was schwer ist, weil sie total verschmust ist und er aber kaum noch ankommt. Könnte Feliway helfen? Oder irgendwas Homöopathisches?

Vielen Dank schonmal!
 
Werbung:
Nepomuk

Nepomuk

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2009
Beiträge
588
Ort
Niedersachsen
Ich finde es toll, dass Du Deinem Kater Gesellschaft verschafft hast. Was Du schilderst, ist normaler Alltag, wenn sich die Charaktere der Katzen stark unterscheiden. Es ist ohnehin schwieriger, Katzen und Kater aneinander zu gewöhnen, weil Kater in der Regel rauffreudiger sind und beim spielerischen Kämpfen auch ziemlich viel Kraft investieren. Wenn dazu eine eher ruhige, zurückhaltende Katze kommt, dann passt das nicht optimal.
Ich vermute, dass er, der im Moment in der schlimmsten Flegelphase ist, in wenigen Monaten ruhiger wird, so dass sich die Situation entspannt. Gleichzeitig wird die Katze lernen, sich gezielter zur Wehr zu setzen. Und er wird irgendwann wahrnehmen, wann es die richtige Zeit um Spielen ist und wie viel die Kleine verkraftet.
An Deiner Stelle würde ich beobachten, wie sich die Situation entwickelt. Solange nur gefaucht wird und nur Fell herumfliegt, aber kein Blut fließt, ist alles im grünen Bereich. Wenn sie mit Unsauberkeit reagiert, sich untypisch viel versteckt oder einer der beiden verletzt wird, kannst Du mit Feliway versuchen, den gestressten Teil zu entspannen oder durch zeitweise Trennung Entlastung zu schaffen.
Ich wünsche Dir starke Nerven und viel Erfolg!
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Ich würde jetzt schon Feliway einsetzen und die Katzen auch nicht unbeaufsichtigt lassen. Wie Du schreibst, hat die kleine Katze "total Angst". Sie ist bestimmt von dem wilden Gerangel überfordert und braucht etwas Schutz. Gehe also ab und an dazwischen und dränge Deinen Kater sanft ab.

Ansonsten ist Geduld angesagt, die Zusammenführung läuft erst seit einer Woche, und die weitere Entwicklung muss beobachtet werden.

Viel Erfolg.
 
L

larielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2010
Beiträge
13
.

Ja, sie hat schon Angst, das ist aber nur wenn er ihr zu nahe kommt und er eine besonders kampflustige Phase hatte. Generell ist sie eigentlich total aufgeweckt, verspielt und mittlerweile auch furchtlos, sie schaut halt nur, dass sie zu ihm bisschen Abstand hält. Wie soll ich mich denn verhalten?
Soll ich wirklich eingreifen?
Im Moment klatsche ich laut in die Hände wenns zu doll wird und er gar nicht ablässt, heut hab ich ihn auch angefaucht.. Sollen wir mit ihm schimpfen, nein sagen, oder so was?
Was ist denn mit Bachblüten?

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass er erst so agressiv ist, seit die beiden Durchfall haben..kann das sein? Letztens war auch die Situation, dass sie im Katzenklo war mit Durchfall, er war noch ganz entspannt, ging hin und schnüffelte dran. Danach ist er hier hinterher und als er sie gesehen hat, hat er einen buschigen Schwanz bekommen, Fell aufgestellt, hat sich seitwärts gestellt und sich ganz, ganz langsam hin und her bewegt und geschmatzt.
Ich hatte das Gefühl, er sieht sie zum ersten Mal.. Kann das was mit dem Durchfall zu tun haben?

Wär ne komische Theorie aber naja:D
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Ich würde nicht mit ihm schimpfen, sondern ihn wortlos sanft abdrängen, wenn er es zu wild treibt.
Eine Bachblütentherapie wäre einen Versuch wert.
Hast Du etwas gegen den Durchfall unternommen, warst Du beim Tierarzt?

:)
 
L

larielle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2010
Beiträge
13
.

ich habe Durchfallmittel beim Tierarzt geholt. Wir wollten sie nicht gleich hinschleppen wegen dem zusätzlichen Stress. Bei beiden ist ein klitzekleines bisschen besser geworden aber noch nicht weg. Wir warten einfach mal bis Montag und gehn dann viell zum TA. Fit sind sie ja ansonsten

Was für Bachblüten muss ich denn kaufen? Bekommt man das in der Apotheke?
 

Ähnliche Themen

Nala und Loulou
Antworten
7
Aufrufe
888
Nala und Loulou
Nala und Loulou
anjaschl
Antworten
120
Aufrufe
22K
nicker
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
mietzmietzmaunz
M
L
Antworten
18
Aufrufe
2K
Laura711
L
N
Antworten
1
Aufrufe
399
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben