Brauche euren Rat

Chichi08

Chichi08

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2011
Beiträge
85
Morgen,

ich brauche dringend euren Rat bezüglich der Situation meiner beiden Katzen, denn so langsam bin ich kurz davor durchzudrehen.

Kurze Einzelheiten, wie ich zu beiden kam, etc.:

Kirby:

- ca. 4 Jahre alt,
- Bauernhofkatze, sollte mit 6 Wochen ertränkt werden, meine
Mutter hatte sie dann zu sich genommen
- ging dann (wider meines Willens) für 1- 1 1/2 Jahre zu meiner Tante als
Einzelkatze
- danach endgültig (Sommer 2008) (und Gott sei Dank) endlich zu mir
- wurde dann von uns geimpft, kastriert, etc

Sie ist reine Wohnungskatze mit gesichertem Balkon und erfreut sich des Lebens. Sie ist recht grob-schmusig, sehr eigensinnig, lieber für sich. Sehr verfressen.
Keine Gesundheitlichen Probleme, Leukose und Fiv negativ

Chichi:
- geb. 23.12.2009, bei uns 12.02.2010 (sehr jung)
- da wir noch naiv waren haben wir leider nur sie mitgenommen...
- kein Katzenschnupfen oder typischen Krankheiten
- Fiv negativ, Leukose negativ, kastriert, geimpft
- sehr auf mich fixiert

Chichi ist eine reine "Mama"-katze, ich werde geliebt, Männe akzeptiert :D
Sie ist sehr verspielt, aufgeweckt, überall wo ich bin. Gesundheitlich tip top.
Auch reine Wohnungskatze die auch gesicherten Balkon hat.

Jetzt zum Problem:

Als wir Kirby als Einzelkatze hatten, hatten wir das Gefühl das ihr nichts fehlt.
Chichi haben wir im Feb'09 eigtl recht spontan und aus egoistischen Gründen, nach dem Motto "die muss sich jetzt damit abfinden", war im nachhinein nicht richtig, aber man kann es ja nicht mehr ändern. ( Will ich auch nicht mehr)
Kirby hat recht normal auf die kleine reagiert, und sich recht schnell in die "Mutter"- Rolle gefügt, sie haben sich toll verstanden, es gab keine Unsauberkeitsprobleme (Kirby- zwecks Streß) und alles war toll.
Dez' 08 wurde Chichi kastriert und ab da gings bergab.
Kirby fiel Chichi immer mehr an, immer wieder endete es im fauchen, seitens Chichi, sie kratzen sich blutig, bissen sich..
Dann ging es wieder mal für ein paar Wochen, sie schliefen auch mal gemeinsam im Bett, aber man konnte abzählen das nach ca. 10 min die eine über die andere herfällt. Heute auch noch..

Wir bespielen beide immer großzügig, beide haben nach 5 min schon keine Lust mehr, beide spielen lieber alleine mit Katzenspielzeug.

Kirby reagiert sehr eifersüchtig auf Chichi, sobald sie irgendetwas an Kuschelbetten besetzt, dann muss auf genau diesem Bett Kirby auch sitzen, notfalls wird mit Gewalt weggescheucht.

Meiner Meinung nach, kann Kirby ohne Chichi, und Chichi fehlt der passende Deckel zum Ventil.

Und eure Meinung?

Ich möchte keinen der beiden abgeben, dafür hänge ich mich seit fast 3 Jahren zu sehr mit rein, dennoch sitze ich meistens wirklich nur noch heulend hier, wenn es mal wieder losgeht...ich versuche so gut wie es geht zu unterbinden, aber feierlich ist das ganze sicher nicht mehr.

Was mache ich falsch?


Feliway und Zylkene etc bringen rein gar nichts.
 
Werbung:
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
Hallo,

also, eine ähnliche Situation, die aber nicht ganz so ausartet hab ich hier auch.

Wenn es wirklich so schlimm wird, musst du schon einschreiten.

Die Ursache ist meiner Meinung vielleicht dort zu suchen, dass die Kleine jetzt halt auch größer und stärker ist, und die Rangfolge neu geklärt wird.

Ausserdem kann es als direkte Folge der Kastration dazu gekommen sein, dass Kirby Chichi nicht sofort mehr erkannt hat, weil sie anders gerochen hat, und da schon Konflikte vorprogrammiert waren. Das hättest du aber eigentlich direkt nach der Kastra gemerkt.

Ich habe so den Eindruck, du solltest vielleicht beiden, vor allem Kirby, klar machen, wer die Oberkatze im Haus ist - nämlich du.
Das was sie gegenüber Chichi zeigt, wenn sie sie von den Schlafplätzen vertreibt, ist Dominanzverhalten.

Versuchs mal, indem DU das ihr gegenüber machst. Also: Du siehst, sie sitzt irgendwo, vertreibst sie knurrend von ihrem Platz, riechst dran und setzt dich selbst drauf. Geh nicht selbst dazwischen, wenn sie sich mal wieder übelst fetzen, aber wirf was weiches, knurr deutlich dazu. Kommuniziere "kätzisch".

Wenn du da sitzt und weinst, machst du die Situation nicht besser. Auch wenn ich einsehe, dass sowas natürlich sehr an den Nerven zerrt.


Ich hoffe sehr, dass es bald besser wird

VG
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

schliesse mich frankendosis an. es ist eine sehr gute methode nicht nur bei streit die oberkatze zu sein, sondern auch im alltag.
eben, einfach so: wenn kirby irgendwo liegt, geh hin, vertreibe kirby, setz/stell dich dahin, schnüffle ausgiebig an diesem platz (dein platz jetzt!) und bleib eine weile da.
auch wenn kirby mal irgendwo steht, dann musst du genau DA durch, kirby muss dir weichen.
usw.

zudem würde ich kirby psychisch auslasten per entweder clickern oder einfach so worte beibringen.
einerseits lastet das aus, andererseits bringt aber auch das ein gewisses verhältnis zwischen euch in die bude: oberkatze sagt was, kirby tut es.

wir haben hier niemals solche situationen, aber immer wieder kleinere und grössere mobbereien (das schlimmste war, dass einer mal nicht mehr auf klo durfte). ich fahre damit sehr gut. eben auch mit den worten. sobald ich merke, es artet wieder bisschen aus, mache ich wieder vermehrt 'spielchen' à la komm/geh/rauf/runter/hüpf/rolle/raus/rein/warte/geh usw. ... danach gibts streicheln.
die katze hat sich konzentriert - auf mich - loben.

evtl. wäre es auch sinnvoll, sich mal bzgl. einem individuellen bachblütenmix für beide zu erkundigen.

wie geht es denn chichi bei der ganzen sache?

liebe grüsse und weine nicht. frankendosis hat recht. weinen bringt garnichts. du musst einen stabilen, fixen, grossen und dominanten pol darstellen, zu dem man aufschauen kann (auch wenn keine achso fixe rangordnung herrscht, aber trotzdem), zu dem mal heulen kommen kann, aber bei dem man auch weiss: es ist NICHT alles erlaubt und es wird schutz gewährt.

:)
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Kannst du Ihnen entl. die Krallenspitzen abknipsen? Ich mein wenn sie sich Blutig Kratzen!?
Ansonsten verlier nicht den Mut!
Luke war bis vor kurzem auch gar nicht begeistert über Neuzugang.
Habe dann auch Luke zu gezeigt, dass ich es nicht mag wenn er rummfaucht und die anderen haut.
Seit neuestem wird hier endlich spielerisch getobt. Kuscheln gibt es leider noch nicht, aber hey es wird schon!
 
Chichi08

Chichi08

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2011
Beiträge
85
Danke erstmal für eure Antworten.

Bezüglich des Vertreibens meinerseits bei Kirby.
Da sie ein kleiner Fresssack ist, steht sie generell auf, wenn einer aufsteht, und rennt direkt ins Katzenzimmer zu ihrem Freßplatz.
Jetzt weiß ich nicht, ob es mit dem o.g zu tun hat, oder nicht?! :confused:

Nach der Kastra meinte auch die TÄ, das Kirby Chichi nun anders wahrnimmt, da sie frisch nach AB gerochen hatte und sollte ihr ein altes Tshirt hinlegen, hat nach 3 Wochen geklappt, dass Kirby Chichi nicht mehr angeknurrt hatte.

Zwecks auslasten, ich habs schon versucht mit Clickern, wird bei ihr ignoriert. Selbst spiele mit Baldrianmäusen wird lieber solo erlegt als mit mir, sieht bei meinem Männe auch nicht anders aus.
Momentan "laste" ich sie mit einem selbstgebasteltem Leckerlie-such Parcous aus.

Das ablenken bei solchen Situationen wäre wohl wirklich mal eine Maßnahme, leider fangen die beide auch nachts an, wenn wir ins Bett wollen und da will ich dann doch schlafen, bzw es versuchen, auch wenn es sich blöd anhört.

Chichi wirkt auf mich traurig, ihr fehlt etwas, es ist einfach nicht mehr wie es als Kitten mit Kirby war.
Sie sucht vermehrt nähe zu mir, bringt immer Spielsachen und wenn Chichi versucht Kirby zum spielen zu animieren, flippt Kirby erst recht aus und geht gleich in den Nacken und mit den Füßen an den Bauch.

Ich werde jetzt erstmal weiter versuchen das ich Kirby auslaste, Chichi ein Spielefreund bin und hoffen das es sich vllt doch endlich mal legt.
Auch wenn es so klingt das ich keine Hoffnung mehr habe, denn für mich sieht es auch so als wenn Kirby mit Chichi überfordert ist.

Kein Plan..
 
Moreno

Moreno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
872
Alter
53
Ort
Domblick
Hallo,

ich hatte eine ähnliche Situation mit meinem Jerry 5 Jahre und Mori 6 Monate.
Nachdem Mori aus dem Welpenalter war, hat Jerry ihn attakiert wo es nur ging.
Dazu kahm, das Mori Zahnprobleme hatte. ( Klartext: totaler Mundgeruch) Jerry konnte das gar nicht ab und hat ihn überall weggeschubst und mehr.
Ich habe dann beide mehrere Male mit Babypuder eingestäubt, so das Sie den gleichen Geruch hatten. Irgendwann war der Spuk vorbei und beide haben friedlich auf einem Kissen geschlafen. (Zahnproblem durch TA behoben) Versuch´s mal mit dem Babypuder. Schaden kann es nichts!
Liebe Grüße:
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
eine dritte katze kommt für dich nicht in frage??
jemand für chichi??

bzgl. vertreiben: na dann gehst du eben dahin und vertreibst sie da, gehst ihr ein bisschen nach... spielst bisschen domina. ;)

sei doch nicht so verzweifelt. DU bist da herr im hause.

und nachts kann man auch machtwörter sprechen gehen, wenns zu bunt wird. ;)
 
Chichi08

Chichi08

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2011
Beiträge
85
Babypuder kommt mir nicht ins Haus, da muss ich nur niesen von, trotzdem danke. :)

Drittkatze wäre für mich eine möglichkeit, Männe steht dem eher skeptisch gegenüber,, nur ist halt das was-wäre-wenn eine wichtige Frage.

Ich würds gerne ausprobieren, nur weiß ich absolut nicht, welche Katze/Kater für Chichi bzw uns gemacht wäre ? :confused:

Also werd ich erstmal an meiner Einstellung arbeiten, das Kirby mal Grenzen von mir gesetzt bekommt.

Vielen vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe!
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
nunja, die drittkatze müsste so sein wie chichi, wenn ich das richtig verstehe? damit sie als töpfchen ein deckelchen hat.

ja. steh mal deine frau. das sind fellpupsnasen. du bist mensch. ;)
aber: kätzisch reden, nicht menschisch. ;)

liebe grüsse
 
Chichi08

Chichi08

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2011
Beiträge
85
  • #10
Wäre dann ein kastierter Kater geeigneter als eine kastrierte Katze?

Und ja Kirby scheint wohl sehr verblüfft zu sein, wer denn der fauchende Mensch ist, der gerade meinte einschreiten zu müssen, als sie wieder den Platz von Chichi wollte.

Kirby sah ungefähr so aus -> :eek:

Danke nochmal für deine Hilfe MioLeo :oops:
 
Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Mai 2010
Beiträge
425
  • #11
schliesse mich frankendosis an. es ist eine sehr gute methode nicht nur bei streit die oberkatze zu sein, sondern auch im alltag.
eben, einfach so: wenn kirby irgendwo liegt, geh hin, vertreibe kirby, setz/stell dich dahin, schnüffle ausgiebig an diesem platz (dein platz jetzt!) und bleib eine weile da.
auch wenn kirby mal irgendwo steht, dann musst du genau DA durch, kirby muss dir weichen.
usw.
Huhu MioLeo,

ich "kapere" mal kurz den Thread um hierzu was zu fragen. Grundsätzlich mache ich immer mal wieder so etwas ähnliches, aber das funktioniert hier nur in Grenzen. Die begehrtesten Plätze sind nämlich die, wo ich gar nicht hinkomme - oben auf dem Catwalk usw. Mogli (hier der Drängler und bisweilen Mobber) beansprucht die gerne für sich, einfach nur weil Kira da grade liegt. Genauso die Fensterbank.

Funktioniert die Methode auch, wenn ich sie nur bei Ebenerdigem (Stühle usw.) mache? Oder müsste ich ihn auch irgendwie von seinen luftigen Plattformen vertreiben, damit sich die Oberkatze bei ihm festsetzt?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
874
4Cats
4
Antworten
2
Aufrufe
521
Miameuschen
Antworten
34
Aufrufe
4K
Tigerentchen74
Antworten
12
Aufrufe
936
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben