Brauche Empfehlungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben,

da ich mit Whity bald umziehe möchte ich ihn gerne durch Homöopathie auf den Stress und die Umstellung vorbereiten.
Umziehen werden wir am 11. oder 19. August. Vom Tierarzt habe ich schon eine Tablette bekommen die ihn ruhig stellen sollte, die ist dann aber eben nur für den einen Tag.

Was kann ich ihm zusätzlich homöopathisches geben um ihm zu helfen/ auf die Situation vorzubereiten?
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Frei nach Jean Pütz aus der Hobbythek: " ich hab' da mal was vorbereitet"

Umzug mit Katzen

Katzen sind Gewohnheitstiere, jede Änderung in ihrem Leben kann eine Belastung darstellen. Ein Umzug sollte daher behutsam vonstatten gehen.


Vor dem Umzug:

Bachblüten:
33, Walnut
16, Honeysuckle
27, Rock Water
28, Scleranthus
29, Star of Bethlehem



Am Umzugstag

- leeres Zimmer oder Bad als Katzenzimmer einrichten
- Toilette
- Wassernapf und Futterstelle in gebührendem Abstand
- Transportkorb
- Spielzeug
- Liegeplatz (Achtung: auf Fliesenboden warme Unterlage, sonst Gefahr einer Blasenentzündung!)

In der Wohnung ist es mit Kartons, Umzugsleuten, Lärm und Hektik zu unruhig für die Katze. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie durch eine geöffnete Tür entlaufen oder unbemerkt in einen Karton springt.

Ist alles verpackt und verladen, kommt zum Schluss die Katze in den Transportkorb. Sie sollte unbedingt zusammen mit dem Halter in das neue Zuhause fahren und nicht in fremder Begleitung, um vertraute Stimmen und Gerüche wahrnehmen zu können. Alternative: wenn es eine der Katze vertraute Person gibt (z.B. Urlaubsbetreuung), kann sie für die Zeit des Umzugs dort untergebracht werden.


Im neuen Heim

- wieder leeres Zimmer einrichten wie o.g., solange Unruhe in der neuen Wohnung herrscht (Handwerker, Umzugsleute, Möbel aufstellen usw.)

Man sollte beachten, dass sowohl Umgebung als auch Gerüche völlig neu sind für die Katze und ihr sehr einfühlsam Gelegenheit geben, alles kennenzulernen. Das einzige, was nach wie vor vertraut ist, ist der Mensch und der sollte sich so oft wie möglich Zeit für die Katze nehmen. Beruhigendes und liebevolles Sprechen ist dabei sehr wichtig, ebenso wie gewohnte Rituale beizubehalten. Dies alles gibt der Katze eine Orientierungshilfe, dass sich zwar die Umgebung, nicht aber auch alles andere geändert hat. Der Eingewöhnungsprozess nimmt einen guten Verlauf, wenn die Katze neugierig beginnt, die neue Umgebung zu untersuchen. Sucht eine Katze in der ersten Zeit Verstecke auf, sollte man sie nicht zwingen, diese zu verlassen, sondern ihr liebevoll viel Zeit geben, sich auf das Neue einzustellen. Dabei helfen kann auch, Kratzbäume, Futterplatz und Toilette an ähnlichen Plätzen wie in der alten Wohnung einzurichten. Die Katze kann sich mit einer ihr vertrauten Anordnung schneller zurechtfinden.

Ideal ist es, wenn man den Umzug mit Urlaub verbindet oder ihn zeitlich an ein Wochenende anzubinden. So bleibt genug Zeit für alle, sich an das neue Heim zu gewöhnen.


Freigänger

An Freigang gewöhnte Tiere sollten 1-3 Wochen nicht nach draußen gelassen werden. Erst, wenn die Katze sich die neuen Gerüche und Geräusche gewöhnt hat und die neue Umgebung als ihr Zuhause akzeptiert, kann ein erster Ausgang (evtl. unter Aufsicht) erfolgen. Dazu sollte die Katze auf jeden Fall hungrig sein, denn dann kann man damit rechnen, dass sie sich nicht allzu weit entfernt. Bei der Rückkehr sollte sie begrüßt und umgehend gefüttert werden, um der Katze deutlich zu verstehen zu geben, dass das neue Zuhause das Zentrum ihres Reviers und sie willkommen ist.

Sollte eine Freigängerkatze zu ihrem alten Zuhause zurückkehren, sollte sie im neuen Heim eine zeitlang nur in der Wohnung bleiben. Es ist wichtig, der Katze viel Abwechslung, Spiel und Zuneigung zu bieten, um die Bindung an die neue Umgebung zu stärken. Auch hier sollte dann weiter wie bereits beschrieben verfahren werden.
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
Danke schonmal für die Tipps :)

aber ne Frage dazu:

Bachblüten:
33, Walnut
16, Honeysuckle
27, Rock Water
28, Scleranthus
29, Star of Bethlehem

alles gleichzeitig und in welcher dosierung, wie verabreichen? ich hab davon leider keine ahnung :oops:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

ist dein Kater denn derart verunsichert und verschreckt, dass er einen Umzug nur mit Tabletten und Bachblüten gegen Schock übersteht? Gibt es Gründe für diese "Sicherheitsmaßnahmen" oder willst du nur vorbeugen?
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
Nein, derart nicht, die Fahrt selbst wird für ihn nur schrecklich sein, er kriegt sofort Panik wenn man mit ihm aus der Haustür geht, ich kann nur vermuten dass er mal so "entsorgt" wurde.
Er kackt vor Angst dauernd in die Box und tritt da natürlich rein, bzw. sitzt er dann da drin :(
Wenns zum Tierarzt ging konnte ich es schon oft genug ausprobieren, keine 2 Minuten und es geht im Auto los.
Ich habs auch nur mit Tragen probiert, mit Katzenleine, in ner großen Handtasche, in verschiedenen Boxen/Körben... Bringt alles nichts. Ich hab auch versucht ihn daran zu gewöhnen dass nichts passiert wenns raus geht. Bin also nur mit ihm vor die Haustür und gleich wieder rein, dann nur eine Minute draußen geblieben, dann zwei Minuten usw... er fängt sofort an zu schreien sobald die Haustür aufgeht und er mit raus.
Wenn er in der Wohnung in der Box sitzt ist es kein Problem, da kann ich ihn tragen wie ich will, auch einige Zeit drinne sitzen lassen.

Er wird auch mit der neuen Wohnung weniger Probleme haben. Kisten packen, umräumen, Veränderungen, neue Leute findet er alles Klasse, nur der Weg ist das Problem :(
und auf den Stress soll er vorbereitet werden, deshalb auch die Tablette vom Arzt.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Danke schonmal für die Tipps :)

aber ne Frage dazu:

Bachblüten:
33, Walnut
16, Honeysuckle
27, Rock Water
28, Scleranthus
29, Star of Bethlehem

alles gleichzeitig und in welcher dosierung, wie verabreichen? ich hab davon leider keine ahnung :oops:

Anleitung:
In der Apotheke lässt Du ein 30ml-Pipettenfläschen fertigmachen, dort weiß man um die Dosierung. Die Blüten sind über die Nummern definiert. Bitte nur Wasser + Bachblütenblüten in das Fläschchen, KEIN zusätzlicher Alkohol. Der in den Stock Bottles enthaltene Alkohol (Brandy) ist ausreichend für die Konservierung. Solange im Fläschchen nichts flockt, wenn Du es schüttelst, ist alles ok.

Das Fläschchen ist relativ schnell aufgebraucht, bewahre es aber bitte im
Kühlschrank auf.

Gabe: über den Tag verteilt 5 mal ca. 5 Tropfen, mögliche Verabreichungsformen sind
- zu jeder Mahlzeit über das Futter
- auf die Pfote geben zum Abschlecken
- in die Ohren sanft einmassieren
- mit den Händen über das Fell streichen (Aufnahme über das Putzen)
- auf die Lieblings- bzw. Liegeplätze träufeln

Bei der Behandlung ist weniger die Dosis entscheidend (weil es kein
Medikament ist), sondern die Regelmäßigkeit!

Bitte nicht mit Metall in Berührung bringen, evtl. statt Futternapf eine
Untertasse nehmen. Nicht in der Nähe von Microwellengeräten platzieren.

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich bitte
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
super, vielen dank :)

bist du sicher dass das jede apotheke kann/weiß wg. der dosierung? ich weiß noch dass ich mal euphrasia brauchte, da hab ich die halbe stadt abgesucht nach ner apotheke die das überhaupt kannt und da hatte :rolleyes:

ich geh morgen direkt mal los und frag da direkt mal nach, bzw. lasse mir so ein fläschchen machen und melde mich dann nochmal :)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
er fängt sofort an zu schreien sobald die Haustür aufgeht

Dann handhabe es wie mit wilden Katzen. Die werden ruhiger, wenn sie ihre bedrohliche Umgebung nicht so direkt wahrnehmen können. Also, dicke Decke zum Abdunkeln über den Transportkorb drüber. Je weniger er sieht und je dunkler es ist, um so weniger wird er sich aufregen. Am besten zusätzlich zu den Bachblüten.
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
Dann handhabe es wie mit wilden Katzen. Die werden ruhiger, wenn sie ihre bedrohliche Umgebung nicht so direkt wahrnehmen können. Also, dicke Decke zum Abdunkeln über den Transportkorb drüber. Je weniger er sieht und je dunkler es ist, um so weniger wird er sich aufregen. Am besten zusätzlich zu den Bachblüten.


Hab ich auch schon gemacht, da wirds noch schlimmer, er krabbelt auch zu Hause nicht gerne unter Decken etc. da kriegt er sogar zu Hause leicht Panik...
Er sieht dann anscheinend doch lieber wos hingeht.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Homöopathie ist immer noch so eine Sache der Individualität - also eher Eins chätzung eines Tierhomöopathen.
Sinnvoll wären vielleicht Rescue-Tropfen für dich und Katze.

Es gäbe noch die Möglichkeit mit Feliway-Spray. Soll ca. 1/2 Stunde vor einem Transport in der Box angewendet werden und beruhigen.Frag mal deinen Tierarzt.
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
  • #11
Mit dem Tierarzt hab ich schon gesprochen, Feliway hält er nicht für sonderlich wirksam in dem Fall, er hat mir empfohlen was homöopathisches zu benutzen als Vorbereitung und dann für die Fahrt die Tablette. Er soll auch nur 1/4 der Tablette bekommen, was das nicht reicht nochmal ein Viertel.

Mit Homöopathie kennt sich der Tierarzt aber in so einem Fall nicht aus, nur wenn es um organische Krankheiten geht.
Er hat mir ne Tierheilpraktikerin in Leipzig empfohlen, aber ich solle Whity auf jeden Fall mitnehmen und das will ich ihm wieder nicht zumuten wegen der Fahrt...
Deswegen hab ich hier gefragt, da je viele von euch Ahnung haben :)

Rescue-Tropfen sind doch eher was für "akute" Situationen oder? Also direkt am Tag/bzw. einen Tag vor dem Umzug geben und selbst nehmen?
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Ok. Also unser TA hatte mir davon berichtet, dass es durchaus Besitzer gab die sich lobend über Feliway geäussert haben.
Ich muß zugegeben: beim Transport zum TA habe ich dieses Spray getestet und bei uns hat es nicht wirklich funktioniert. Kommt vielleicht auf die Katze an?:confused:

Rescue direkt am Tag vom Umzug. Du auch.;)

Wie weit ist überhaupt der alte Wohnort vom neuen Wohnort entfernt? Ist das eine längere Fahrt?
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #13
super, vielen dank :)

bist du sicher dass das jede apotheke kann/weiß wg. der dosierung? ich weiß noch dass ich mal euphrasia brauchte, da hab ich die halbe stadt abgesucht nach ner apotheke die das überhaupt kannt und da hatte :rolleyes:

ich geh morgen direkt mal los und frag da direkt mal nach, bzw. lasse mir so ein fläschchen machen und melde mich dann nochmal :)

Gern geschehen. Nicht alle Apotheken haben BB, um Mischungen zusammenzustellen, aber die, die sie ins Programm genommen haben, kennen sich damit aus - brauchst also keine Sorge zu haben :). Was genau mit Euphrasia hattest Du denn gesucht? Globuli? Ampullen?

Tierheilpraktiker kommen übrigens in der Regel ins Haus, das ist für alles stressfreier.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Eigentlich gibts keine Homöopathie zur Vorbeugung, das ist nicht im Sinne des Ählichkeitsprinzipes.

Auch bei Bachblüten wäre ich vorsichtig im Umgang als Vorbeugung, sie sind alle darauf ausgerichtet, negative Gemütszustände dann zu besänftigen, wenn diese schon da sind.

Ich würde die kurze Zeit eher nutzen, um Gewohnheiten aufzubauen, die nicht mehr erschreckend sind, also dem Kater die Türe zu zeigen und dann gleich wieder in die Stube gehen; das kann vielleicht als neue Erfahrung die alte etwas überdecken, das ihn bisher panisch werden ließ.

Jetzt erst mal bis zur Tür, Tür auf - dann wieder zu. Das einige Male üben, und anschließend natürlich Belohnung und Belobigung!

Erst während des Stesses und der Panik dann Bachblüten oder Homöo geben, damit der Schreck nicht zu tief sackt.

Es wäre zu überlegen, ob man das Verhaltensmuster der Schreierei bei dem o.a. Problem erstmal ganz speziell behandelt, auch da gibts Homöo, die alte Traumen auflösen kann.


Zugvogel
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #15
"Auch bei Bachblüten wäre ich vorsichtig im Umgang als Vorbeugung, sie sind alle darauf ausgerichtet, negative Gemütszustände dann zu besänftigen, wenn diese schon da sind."

Man kann mit BB durchaus vermeiden, dass sich gerade Angst und Panik zuspitzen. Daher wird auch empfohlen, die Rescue-Tropfen bereits einige Zeit VOR dem TA-Besuch zu verabreichen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Meine persönliche Erfahrung ist, daß Rescue besser wirkt, wenn es während des Ausnahmezustandes, z.b. aufm Behandlungstisch gegeben wird und nicht vorher.
Auch das Verhalten bei der Heimkehr nach einem TA-Besuch war wesentlich entpannter, wenn Rescue nicht vorbeugend sondern therapeutisch gegeben wurde.
Rescue bereits daheim gegeben hatte irgendwie den Streßzustand eher manifestiert als gelöst. Ich hatte es ursprünglich etwa 30 Minuten vor dem Eintüten bereits angewandt, wurde dann aber irgendwo drauf hingewiese, es nicht mehr vorbeugend sondern behandelnd einzusetzen.


Zugvogel
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
  • #17
@bea:
Es geht von Halle nach Berlin, also mit Berliner Stadtverkehr und ohne irgendwelche Staus wirds schon 2-2,5 Stunden dauern, da kriegt er bei so ner langen Fahrt ganz sicher Panik.
Wenns nur ne halbe Stunde wäre, sähe die ganze Situation anders aus, da würde ich sagen, da muss er eben durch, aber ganze zwei Stunden mag ich ihm nicht antun.


@Ina1964:
Ich hatte damals Globuli gesucht, Whity hatte ne Augenop und noch dazu hat er irgendne Allergie, wenn ganz schlimm Pollen fliegen bzw. wenn irgendwo massig Staub ist tränen seine Augen ganz schlimm, da hat er was mit mir gemeinsam. Der Tierarzt hatte es mir empfohlen als normale Augentropfen nicht so recht angeschlagen sind das ganze mit Euphrasia in Globuliform zu unterstützen und als ich dann endlich welche hatte war es tatsächlich nach zwei/drei Tagen viel besser :)


@Zugvogel:
Der Kater rennt ganz gerne mal aus der Wohnungstür und man darf ihm drei Stockwerke nachrennen wenn er nicht aufpasst, aber nie Richtung Haustür.
Er rennt immer zu den Wohnungen wo auch andere Katzen wohnen und schnüffelt an den Türen. (Deswegen überlege ich auch ne zweite Katze zu holen, wenn ich dann in Berlin richtig eingezogen bin, obwohl er mir als Einzelkatze vermittelt wurde, denke da schon seit gut drei Monaten nach, bin mir aber noch nicht so sicher.)
Weil er so gerne raus rennt hab ich ihn mal an die Katzenleine genommen damit er sich in Ruhe umgucken kann, auch damit er mal sieht dass bei der Haustür nichts gefährliches ist.
In die Richtung ist er trotzdem nicht gerannt, ich hab ihn dann auf den Arm genommen und bin mit ihm erstmal zur Hoftür.
Da hat er auch sofort geschrien und gejammert und wollte sofort nach oben zur Wohnung zurück rennen.
Ich habs auch mit der Wohnungstür versucht, immer mal wieder einige Treppenstufen tiefer, näher an die Wohnungstür.
Alles kein Problem bis wir direkt davor stehen, bzw. die Tür auf geht, dann fängt er an zu jammern.
Auch mit Belohnung hat da nix geholfen, die gabs atürlich für jeden Schritt den er sich weiter Richtung Haustür gewagt hat. Er mochte nichtmal durch die Tür rausgucken (ist aus Glas).
Ich habe wirklich alle Möglichkeiten durch, ihn irgendwo hin zu bringen.
Wäre ja praktisch wenn ich ihn nur tragen müsste, er die Katzenleine um hätte.
Es liegt also weder an ner Box, noch daran dass er was sieht oder nichts sieht, er hat einfach panische Angst vor draußen :(

Ich hab ihn ja aus dem Tierheim, dort haben sie mir gesagt, dass sie ihn gefunden haben, er war ganz lieb und zutraulich und da haben sie seine Besitzer gesucht. Die haben sie tatsächlich gefunden und die haben erzählt er sei plötzlich aus der Tür gerannt, sie hätten ihn nicht mehr einfangen können und dann sei er halt weg gewesen. Und als er weg war haben sie sich ne Babykatze als Ersatz geholt...
Ich nehme an er wurde einfach entsorgt, denn Whity ist sonst nen Traumkater. Er hört ganz gut, läuft immer bei Fuß, freut sich über jeden Besucher, hilft den Handwerkern am liebsten, besteht darauf wenn am Tisch nen leerer Stuhl ist, dass er drauf liegen darf, schläft im Bett, geht aufs Kaklo, kratzt nur am Kratzbaum, ist total verspielt und kuschelt gern und apportiert sein Spielzeug. Redet auch gerne mal und mit kleinen Belohnungen findet er auch Clickern total toll...
Seine Augen tränen eben hin und wieder, da lässt er sich jederzeit ohne Probleme Augentropfen geben, bzw die Augen abwischen, ich kann ihm im Maul rumwühlen wenn ich wollte, an den Ohren ziehen, nur an den Hinterpfoten ist er kitzlig :D also auch kein Problem ihn zu untersuchen wenn mal was ist. Eben ein echter Traum.

Nur eben aus der Haustür ist ein Drama.

Wie genau behandelt man alte Traumen? Hast du da vielleicht irgendwas in das ich mich mal reinlesen kann?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
Wie genau behandelt man alte Traumen? Hast du da vielleicht irgendwas in das ich mich mal reinlesen kann?

Das Thema ist viel zu schwierig und zu komplex, um sich mal reinlesen zu können. Möchtest du dich nicht lieber mit einer THP in Verbindung setzen, die auf diesem Gebiet Erfahrung hat?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Wie genau behandelt man alte Traumen? Hast du da vielleicht irgendwas in das ich mich mal reinlesen kann?
Ich könnte Dir Lektüre meterweise empfehlen und doch wäre das nur ein Einstieg ins Thema, aber niemals eine Anleitung, alte Traumen aufzulösen.
Das gehört nach wie vor in die Hand eines erfahrenen Tierhomöopathen, wobei ich immer einen bevorzuge, der ausschließlich mit Homöopathie behandelt und nicht einen, der 'auch' noch Homöo kann.


Zugvogel
 
kermitchen

kermitchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
339
Ort
Berlin
  • #20
naja das ist klar dass ich da nicht einfach mal losexperimentiere, einfach nur um mal die grundsätze/wirkungsweise zu verstehen. wenn man selbst zum arzt geht lässt man den ja auch nicht einfach machen sondern will wissen, wie was wirkt, in was es eingreift etc...

in berlin werde ich mir dann mal einen THP suchen. da ihr euch ja auskennt, vielleicht habt ihr da auch eine empfehlung?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
7K
WütenderWookie
WütenderWookie
Leni
Antworten
2
Aufrufe
11K
Silli24
Silli24
SilverSeraph
Antworten
1
Aufrufe
529
J
LilaTorte
Antworten
3
Aufrufe
801
LilaTorte
LilaTorte
Flauschibüsi
Antworten
20
Aufrufe
9K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben