Brauche dringend Rat!MORGEN schon Tierheim Termin!!!

K

Katzenverliebt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
25
Hallo an alle,

bitte bitte helft mir, eine Entscheidung zu treffen, ich brauche dringend Rat.

Es geht um folgendes:

Ich habe einen 1,5 jährigen super gesunden kastrierten Kater, negativ auf alle diese Katzenkrankheiten wie "Katzenaids" etc...

Seit einiger Zeit merke ich, dass er sich langweilt, also haben wir die Entscheidung getroffen eine Zweitkatze (Weibchen) dazuzuholen.

Wir hen sie aus dem Tierheim, und MORGEN ist schon das Treffen.

Das ausgewählte Tierchen ist 3 Monate alt und wunderhübsch. Wir haben uns sofort in die Fotos verliebt. Sie hat alle Impfungen, ist entparatisiert etc und kerngesund.

Als ich gefragt habe ob sie denn auch negativ getestet wurde auf diese Fiv oder Felv (sorry kenne mich da nicht so aus) hiess es dass sie noch nicht getestet sei, auf Grund des Alters, also wenn überhaupt dann wäre jetzt ab 3 Monaten der Zeitpunkt, besser aber erst mit 4.

Ich hab natürlich ganz dolle Angst dass das Kätzchen eben was haben könnte, womit sie meinen Kater anstecken könnte, denn diese Übertragung geht ja schon durch Speichel, oder gemeinsames Trinken...

Die vom Tierheim meinten, dass wir gleich morgen also wenn wir den Termin haben, sie testen lassen und ich das Ergebnis dann sofort hätte und entscheiden kann ob ich sie adoptiere.

Wenn sie positiv wäre würde ich sie natürlich nicht nehmen, aber wenn der test negativ ausfällt, ist das dann auch wirklich so? Kann ich sie dann mit nach Hause nehmen?

Wenn ich das Ergebnis sofort bekomme, dann wird das ja wohl ein Schnelltest sein, und garnichts so richtig im Labor untersucht so wie bei meinem Kater damals.

Sind diese Test denn sicher?

Ich würde sie so gerne gleich morgen mitnehmen, aber ich habe gehört man solle nach einem Monat nochmal nachtesten, oder gilft das nur bei Falsch-Positiven Test?

Also wenn er positiv ausfällt nehme ich sie natürlich nicht, oder bleibe an ihr dran und melde mich in einem Monat nochmal zum Nachtesten, aber sollte der Test NEGATIV sein ist sie dann auch wirklich NEGATIV???


Bitte bitte helft mir, und hätte ich diese Forum früher gekannt hätte ich früher gepostet, jetzt brauch ich wirklich schnell euren Rat, habe den Termin um 18.30 Uhr, am Donnerstag.

GANZ HERZLICHEN DANK
 
Werbung:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.525
Ort
BaWü
Es gibt eigentlich nur falsch-positive Schnelltests.
Wenn die Tests negativ ausfallen, kannst Du dich drauf verlassen.

Sollte ein Test positiv sein, wird nochmal was ins Labor geschickt, ob das auch wirklich so ist. Und dann kannst Du Dich auf das Laborergebnis verlassen.
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Also meist bringt so ein früher schnelltest nichts...


Aber was ganz anderes Mal, was ebenfalls sehr wichtig ist.

Zu einem Kater der 1,5 Jahre alt ist, würde ich kein dreimonate junges Kitten dazu tun, erst recht nicht ein weibliches.....
Mag sein das sie wunderhübsch ist, aber ist der Charakter denn auch passend??

Ich würde für deinen Kater lieber einen Kater holen... ab sechs monate & am Besten schon kastriert....

Das kann ganz schön schiefgehen mit dem Kater und dem Kitten. Natürlich kann es auch super laufen, aber meist sind die "älteren" von den Kitten genervt nach einer Weile.
Auch kommt es oft vor, dass eine Katze mit einem Kater nicht so ganz mithalten kann.

Es kommt halt auf den Charakter an - darauf solltest du aufjedenfall achten.
Auch wenn eine Katze zuckersüß ausschauen mag - ist das nicht der hauptpunkt. Der Charakter muss auch stimmen!
 
C

Catma

Gast
Zu dem Test wurde ja schon einiges gesagt, ich möchte mich aber auch anschließen und dir davon abraten, die Katze zu nehmen.
Katze und Kater haben unterschiedliche Spiel- und Raufverhalten. Kater spielen viel ruppiger, heftiger, sie kloppen sich auch mal gern. Katzen spielen lieber fangen oder jagen. Katze zu Katze ist besser oder Kater zu Kater.

Zudem ist der Kater vom Alter und Größe der Katze haushoch überlegen - wenn er anfängt "nur spielen" zu wollen, könnte die Kleine schnell untergehen.
Auch die Interressen sind verschieden, so ein Kitten braucht einen Spielgefährten, mit dem es die Welt entdecken kann - dein Kater ist 1,5 Jahre, gerade jetzt im besten Raufalter, da ist die Kleine schnell platt - und er ist bald ausgewachsen und von ihr genervt...

Sicher könnte es auch klappen (!), aber das Risiko, dass nicht ist einfach sehr hoch, weil du dir die schlechteste Kombination ausgesucht hast.

Für deinen Kater ist ein Katerkumpel im gleichen Alter, der gut sozialisiert ist / mit anderen Katern gut auskommt und vom Wesen her eher deinem Kater ähnlich ist viel besser. Gerade in dem Alter 1,5 Jahre ist es wichtig, dass es sehr nah zusammen liegt, weil sie da im besten Teenie-Alter sind.

Falls du es dir doch noch überlegen möchtest, dann beschreib doch im TH deine Situation und den Charakter deines Katers, vielleicht lässt sich eine passendere Kombination zusammen mit dem TH finden :)
 
K

Katzenverliebt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
25
Danke an alle

Ich bin grad totaaaaaal platt, nachdem ich das hier lese, mitd er Kombination Kater und Katze, ich glaubs ja nicht. Da haben wir wochenlang nach einem Weibchen Ausschau gehalten, und alle Männchen ignoriert, weil uns eben genau andersrum geraten wurde, auf keinen Fall ein Männchen zu nehmen, weil ja mein Kater schon hier der "Macho" im Hause ist und das Sagen hat.

Bin grad völlig geplättet, erst mal vielen Dank für diese Ratschläge, ich weiss grad garnicht weiter.

Ihr scheint ja hier Ahnung zu haben, wenn ihr alle das gleiche schreibt.

Aber man hat uns echt immer gesagt, zu nem Männchen ein Weibchen dazuzunehmen. Sogar das Tierheim, mit dem ich jetzt seit 1 Woche telefoniere und emaile, haben mir sazu geraten. Uns deswegen haben wir ja auch dieses Weibchen ausgewählt.

Wenn ich das jetzt hier so lese, mit dem Raufen etc, das klingt wirklich sehr logisch, vor allem mein Kater ist so ein richtiger Raufer, nimmt gerne mal ein Kuschentier in alle 4 Pfoten und strampelt und beisst es etc...wenn ich mir jetzt vorstelle dass das die kleine Kätzin wäre, oh je....

Das Tierheim ist blöderweise auch etwas weit entfernt von uns zu Hause, also 50 km, geht noch, aber halt nicht gleich um die Ecke.

Wir fahren heute trotzdem hin um uns das Kätzchen anzuschauen, es ist auch ein Tierarzt dabei, ich werde die alle auf jeden Fall mit Fragen auslöchern.

Entscheiden werden wir dann heute wahrscheinlich nicht, so wie es ausschaut.

Um nochmal auf den Test zurückzukommen, also die meisten schreiben ja, falsch negative Test sind nicht wahrscheinlich, oder?

Aber eine Userin (weiss jetzt den Namen nicht) schrieb, der Schnell-test sei nicht verlässlich.

Kann mir vielleicht noch jemand anderes was dazu sagen?


Ich will meinen Kater ja auf keinen Fall anstecken lassen, dann werde ich mein Leben nicht glücklich.

Stimmt es dass sich das "Katzenaids" schon über den Speichel überträgt oder wenn sie zusammen aus einem Napf trinken? Oder muss es eine schlimme Rauferei mit Blutungen geben für ne Übertragung?

Danke an alle und wirklich ganz vielen Dank für diesen Ratschlag mit einem Männchen...aber falls er nicht katriert sein sollte, könnte es dann Probleme geben, also dass der Neue hier sein Revier markiert und denkt er sei jetzt der Chef? Meiner ist ja wie gesagen katriert...

Ob das überhaupt ne gute Idee mit der Zweitkatze ist. Ich will meinem Kater ja unbedingt einen Spielgefährten gönnen, aber es ist jetzt echt so schön mit ihm alleine,er ist so umkompliziert,gesund,verspielt,verschmust,glücklich....ne Zweit Katze bringt bestimmt Probleme, aber da darf ich wohl nicht so egoistisch sein....ach hätte ich mal gleich zwei von Anfang an genommen...
 
K

Katzenverliebt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
25
Vergessen

Sorry, das was den Charakter meiner Katze angeht, also abgesehen davon dass er gerne rauft...

ich muss dazu sagen, dass er totaaaal ängstlich ist, vielleicht ist das auch wichtig bei der Entscheidung.

Er hat ein Versteck, wie ein Bunker, hinterm Sofa, und jedes Mal wenn er Angst hat, versteckt er sich da, schiesst wie ne Rakete Richtung Sofa, echt total blöde Dinge zum Beispiel wenn er ein Flugzeug hört, wenn ne Plastikflasche so "Knack" macht, wenn mal was runterfällt, auch wenn es nur ein Blatt ist das vom Wind vom Tisch gefegt wird...also lauter solche Sachen.

So ist er seit ich ihn habe, ich glaube ihm ist halt mal als Baby was schlimmes passiert, habe ihn auch aus dem Tierheim und kenne seine Vorgeschichte nicht.

Also was ich damit sagen will, da er ja so ein Schisser ist, wenn ich jetzt noch einen Kater dazu nehme, der vielleicht dann hier das Sagen hätte, dann würde sich mein Kater ja von ihm unterbuttern lassen, erschreckt sein, der andere ist der "Böse" und "Starke"...und mein Kater fühl sich nicht mehr wohl in seiner Haut und Haus.

Dann vielleicht doch besser ein Kätzchen...och Mensch...
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Oder einen gleichaltrigen, ebenfalls etwas schüchternen und sensiblen Kater.

Hier noch etwas zum Lesen, von Forenmitglied Balli Katze-Kater
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Stimmt es dass sich das "Katzenaids" schon über den Speichel überträgt oder wenn sie zusammen aus einem Napf trinken? Oder muss es eine schlimme Rauferei mit Blutungen geben für ne Übertragung?

Nein, das wird nicht so leicht übertragen. Im Prinzip wie beim Menschen, da steckt man sich auch nicht an, wenn aus dem Glas eines HIV-positiven Menschen trinkt. Gefährlich wird das bei blutigen Raufereien, oder beim Deckakt.
Es gibt einige Leute, die FIV-positive Tiere zusammen mit nicht-positiven Tieren halten, das geht.

Ob das überhaupt ne gute Idee mit der Zweitkatze ist.

Ja, ist es. Du wirst sehen, wie Dein Kater aufblüht. Aber ich würde auch möglichst einen Kater dazu nehmen.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.651
Oder einen gleichaltrigen, ebenfalls etwas schüchternen und sensiblen Kater.

Dazu würde ich auch unbedingt raten!!!
Wir haben hier ein 4 Monate kleines Mädel, die rauft zwar wie ein Kater.....benötigt aber zur Auslebung ihres Temperamentes 3 Katzen im Alter von 2 - 3 Jahren! Und das reicht noch nicht ganz!!!:verschmitzt:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #10
Ähm sorry aber was sollen diese blödsinnigen Absolutismen?

Ich habe zu Hause auch Kater und Katze sitzen und das klappt prima!

Es kommt IMMER auf den Character der 2 Tiere an, die zusammengesetzt werden sollen.
Ist der passend, klappts auch mit Kater und Katze. Passt der nicht klappts auch mit Kater und Kater nicht.

Wie das mit dem Character des 1.5 alten Katers ist, kann nur die TE beantworten.
Den Charakter des Mädels kennen die Tierheimleute - ergo: hinfahren, fragen und dann entscheiden.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.651
  • #11
Ähm sorry aber was sollen diese blödsinnigen Absolutismen?

Ich denk mal nicht, dass du mich gemeint hast...ich habe mich nur auf den Altersunterschied beziehen wollen, bzw. Kitten zu erwachsener Katze!:rolleyes:
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #12
Simone nein auf Dich bezog sich das nicht. 1.5 Jahre und 3 Monate ist meiner Ansicht nach sehr grenzwertig, könnte aber grad noch hinhauen mit der Altersdifferenz.

Aber ich kanns langsam ned mehr hören .. .zu Kater passt selbstredend NUR ein Kater und ales andere ist Mist etc. p.p.
 
C

Catma

Gast
  • #13
Oder einen gleichaltrigen, ebenfalls etwas schüchternen und sensiblen Kater.

Hier noch etwas zum Lesen, von Forenmitglied Balli Katze-Kater
Dazu würde ich auch unbedingt raten!!!
Wir haben hier ein 4 Monate kleines Mädel, die rauft zwar wie ein Kater.....benötigt aber zur Auslebung ihres Temperamentes 3 Katzen im Alter von 2 - 3 Jahren! Und das reicht noch nicht ganz!!!:verschmitzt:
Dem schließe ich mich an.
Dann wäre der neue Kater insgesamt auch eher zurückhaltend, hätte aber trotzdem das gleiche Spielverhalten. Zu der Befürchtung, er könnte ihn unterbuttern - wenn du darauf achtest, dass er gut sozialisiert ist, wird das kaum passieren - Katzen wollen sich ja gut vertragen :) Außerdem hat dein Kater einen "Heimvorteil" er fühlt sich in seinem Revier sicher, der "Neue" muss sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen, wird insgesamt etwas brauchen, bis er auftaut.
Also mit einer langsamen, soften Zusammenführung klappt das ganz bestimmt :)

...Ob das überhaupt ne gute Idee mit der Zweitkatze ist. Ich will meinem Kater ja unbedingt einen Spielgefährten gönnen, aber es ist jetzt echt so schön mit ihm alleine,er ist so umkompliziert,gesund,verspielt,verschmust,glücklich....ne Zweit Katze bringt bestimmt Probleme, aber da darf ich wohl nicht so egoistisch sein....ach hätte ich mal gleich zwei von Anfang an genommen...
Gerade dann wird es gut klappen, denn das heißt, er ist ausgeglichen und umgänglich. Dass er etwas scheu ist, ist übrigens bei vielen Kitten so, manche sind so, andere so, also das heißt nicht, dass er insgesamt ein Sensibelchen ist - wie du ihn beschreibst, wird ihn so schnell nichts umhauen - er ist eben nur ein wenig schreckhaft :)
Hier und anderswo liest man oft von Problemen, aber das ist eben so, dass man in einem Forum meistens nur dann berichtet, wenn es Probleme gibt. In Wirklichkeit verlaufen die meisten Zusammenführungen prächtig.
Katzen wollen Gesellschaft und freuen sich, wirst sehen ;)

Lies dich hier ein bisschen ins Thema Zusammenführung ein, auch hier.

Also wenn du Glück hast, sehen und lieben sie sich (passiert oft).
Und wenn es ganz normal läuft, wird auch erstmal gefaucht, geknurrt, auch mal gekloppt und dann ganz schnell beschnuppert, geschmust, geliebt :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kralle

Kralle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2010
Beiträge
390
  • #14
Hallo!

Ich denke auch, alles hängt vom Charakter der Tiere ab.
Zum einen habe ich hier Katze und Kater - beide harmonieren hervorragend, raufen, schmusen, jagen. Ich kann nicht erkennen, dass der Kater mit einem anderen Kater bzw. die Katze mit einer anderen Katze glücklicher gewesen wäre als sie jetzt miteinander sind. Daher meine ich, dass man nicht sagen kann Katze generell nur zu Katze und umgekehrt.

Zum anderen der Altersunterschied. Meine beiden sind z.B. zwei Jahre alt, spielen aber immer noch wie verrückt. Insofern wäre es gar kein Problem, hier noch ein verspieltes Kitten zuzugesellen. Wenn Dein Kater, Katzenverliebt, also auch noch sehr verspielt ist trotz seines erwachsenen Alters, dann wird er kein Problem haben, sich mit der Kleinen anzufreunden und von dieser auch nicht überfordert sein. Wenn er dagegen schon etwas träge ist und seine Ruhe über alles liebt, dann könnte so ein kleiner Wirbelwind ihm ggfs. schon lästig werden.

Pauschal lässt sich von Ferne m.E. überhaupt keine vernünftige Aussage treffen. Du solltest ganz ehrlich mit Dir sein, was die Einschätzung der Charaktere der beiden Tiere angeht, und dann abwägen, ob die beiden zusammen passen können - und versuchen, diese Entscheidung so rational wie möglich zu treffen, auch wenn es schwer ist, sich nicht von einem liebreizenden kleinen Kitten verzaubern zu lassen und sentimental zu werden.

Was die Leukose angeht, so sagte unsere TÄ kürzlich, dass neue Versuche ergeben hätten, dass das Leukosevirus (FeLV) auch schon durch Flöhe bzw. deren Bisse übertragen werden könne. Im Interesse der Gesundheit Deines Katers würde ich Dir ganz dringend raten, auf einem "richtigen" Bluttest, also nicht nur einem Schnelltest, zu bestehen.

Alles Gute und viele Grüße
Kralle
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #15
Daher meine ich, dass man nicht sagen kann Katze generell nur zu Katze und umgekehrt.
Das sagt doch keiner :confused:
Klappen kann jede erdenkliche Kombination.
Nur eben würde ich die Kombination wählen, die zumindest theoretisch den Katzen am meisten entgegenkommt, also das geringste Risiko in sich trägt, dass es doch nicht klappt. Also um eine Grundsatzdiskussion, was nun besser passt, geht es ja nicht, sondern darum, was zu DIESEM Kater hier, der von der TE am besten passen könnte. Und so wie sie ihn beschreibt würde ich da keine kleine Katze zusetzen...
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #16
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #17
Niemand hat gesagt hol dir NUR einen Kater.
Hier wurde ausdrücklich erwähnt - es KANN gutgehen, aber eben auch schiefgehen.

Ich habe hier eine gescheiterte konstellation Kater + Katze hinter mir & eine erfolgreiche Kater + Katze Konstellation.

Es kommt auf den Charakter an - das wurde hier auch erwähnt ;)

Auch kann das mit dem Altersunterschied BESTENS klappen - aber oft scheitert es, in dem die große genervt ist von der kleinen.
Bitte alles genau lesen - da steht nicht IMMER & AUFJEDENFALL sondern oft, meist, häufig ;)

Der Charakter ist das wichtigste, das ist klar.
Aber wenn der Kater gerne mal rauft, sollte man sich überlegen ob die kleine Maus mithalten kann - denn das kann man noch nicht so richtig mit drei Monaten urteilen :p
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
  • #18
Meine Katzen sind auch Katze und Kater, und es klappt prima....
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #19
Versuch es ruhig mit der kleinen Katze,keiner kann eine Garantie geben,daß es mit einem gleichaltrigen Kater besser klappt.
Ich habe hier auch Männlein und Weiblein zusammen.
Der einzige Unterschied der mir auffällt,ist daß die Mädels phantasievoller beim spielen sind und sich wunderbar schon mal selbst beschäftigen können.
Die Kater sind fauler und brauchen immer irgendwie Anregung,ist irgendwie wie bei uns:)
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
6
Aufrufe
1K
Tom und Jerry
T
Tranquillity
  • Tranquillity
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
K
Antworten
0
Aufrufe
372
Katzenhilfe Katzenherzen
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben