Bräuchte Tipps zur aktuellen Zusammenführung

karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
Hallo zusammen!

Am Montag bekam ich zwei Katzen zu meinem Pärchen. Die ersten zwei Tage haben sie im Büro hinter verschlossener Tür verbracht. Danach kam eine Gittertür rein. Mittwoch ist mir eine Miez ausgebüchst beim Füttern und da das keine Probleme gab, ließ ich beide raus.

Gerade schlafen alle friedlich in einem Raum. Gestern spielten wir alle zusammen (nur eine Miez zog sich zurück) und da kam's dann, dass eine der neuen Miez meine alte Miez erschrak, diese fauchte und brummte natürlich wieder. Beim Füttern gab es dann nochmal Probleme, das war meine Schuld.

Da waren sie sich wieder weniger grün als vorher.
Momentan ist es so, dass die Miez die erschroken wurde, beide neuen Miez anbrummt und faucht, sobald sie zu nahe sind, gab auch schonmal zweimal eine mit der Tatze gewischt. Die neuen fauchen zurück und einer der beiden Parteien geht danach meist ihrer Wege. Der Kater ist total entspannt und wird auch nur noch von einer Miez angefaucht.

Sollte ich sie machen lassen? Oder was tun/sagen, wenn gebrummt/gefaucht wird? Oder doch die zwei Katzen zurück ins Büro + Gittertür? (eine davon jault dann ganz erbärmlich, dass sie raus möchte).

Und wie spiele ich mit den 4 am besten, sodass sie alle eine positive Assoziation erlangen, wenn sie miteinander spielen?

Außerdem mache ich mir Sorgen um die Miez, die sich so zurückzieht. Ist das bedenklich oder braucht sie noch mehr Zeit?
 
Werbung:
M

Miezetatze1

Gast
Hi :)

Ich finde, dass sich das alles gar nicht so schlecht anhört :)

Solange nur ein wenig gebrummelt / gefaucht wird und keine schlimmen Kämpfe stattfinden (mit Blut oder eine Katze macht unter sich), würde ich auch nicht eingreifen. Die Miezen müssen sowas unter sich ausmachen, zudem bist du ja auch nicht immer da ;)

Sollte sich die Lage nicht verschlimmern, würde ich vorläufig nicht wieder separieren.

Aber das ist nur meine Meinung, die Profis melden sich bestimmt noch zu Wort :)
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
891
Brummeln und Fauchen gehört dazu und sollte nicht unterbunden werden. Die Katzen haben ein Recht darauf, kundzutun, wenn ihnen was zu viel wird. Wichtig ist, dass die anderen Katzen das dann akzeptieren und Abstand halten (und es klingt für mich so, als würden sie das, da nicht gekämpft wird?).

Beim gemeinsamen Spiel kannst du bei erwünschtem Verhalten Leckerchen verteilen Also, wenn sie friedlich mit dir und der Angel z.B. spielen, gibt es Leckerchen. Wenn einer brummelt, faucht, haut oder ähnliches, dann zieh dich mit den anderen ein wenig zurück, damit genug Abstand herrscht und spiel weiter. Wenn die Katze wieder mitmachen möchte, lass sie.

Und ansonsten klingt das Ganze für nicht mal eine Woche echt super! Lass ihnen etwas mehr Zeit, hab Geduld! Katzen werden nicht von jetzt auf gleich beste Freunde ;)
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
Hallo!
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. :)
Hört sich echt gut an von eurer Seite.

Gekämpft wird nicht. Nur gebrummelt und gefaucht. Und das jetzt auch nur zwischen den Kätzinnen, meistens ausgehend von der alteingesessen Katze. Ihr ist die ganze Situation scheinbar nicht so sehr lieb, ist auch eher von der nervöseren Sorte wenn zB Besuch da ist. Um sie zu unterstützen, könnte ich mehr mit ihr spielen bzw. eine Einzel-Spiel-Stunde für sie einrichten, oder?

Die zurückgezogene Miez kam gestern auch raus und schlief mit den anderen im Wohnzimmer, auf Abstand versteht sich. :)

Ist meine erste Zusammenführung und bin echt froh, dass das doch so gut geklappt hat! :eek:
 
M

Miezetatze1

Gast
Also ich habe gehört, dass bei Zusammenführungen diese feliway Stecker ganz toll sein sollen, hatte aber noch nie einen im Einsatz.

Mit Phisti habe ich immer versucht ein wenig mehr zu schmusen, da er sehr zu Eifersucht neigt :rolleyes: braucht er doch gar nicht. ;)

Beim letzten Neuzugang habe ich versucht mit beiden zusammen zu spielen - Federangel oder Laserpointer hat beides gut geklappt :)

Ansonsten würde ICH nicht allzu viel ändern, wenn man die Katzen dann noch bestärkt, kann es bei ihnen falsch assoziiert werden. Versuch einfach ganz normal zu leben und nicht soooooo sehr drauf zu achten, solange nix schlimmes passiert, dann klappt das schon :)

Viel Erfolg und Spaß wünsche ich euch :)


Und glaub mir, das klingt wirklich alles ziemlich gut... Wenn du dich hier mal ein bisschen quer liest, da bekommt man ganz andere Szenarien geschildert, von daher nur Mut ;)
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
Den Feliway Stecker hatte ich schon vorher drin bzw. ist er die ganze Zeit aktiv. :) Die alte Katze und der Kater haben nämlich auch so ihren Zwist... leider konnte der Feliway da nichts dran ändern. Sie ist halt ne olle Zicke, die auch noch nervös ist. Nicht ganz unnachvollziehbar, weil der Kater auch grob ist.

Gut, dann lass ich es erstmal so wie es ist. Vielen Dank nochmal!
 
M

Miezetatze1

Gast
Darf ich mal fragen, wie alt deine vier Miezen sind wie sie charakterlich sind und wieso du die beiden neuen aufgenommen hast? :)
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
Meine beiden werden im März 2 Jahre.
Das Mädel Janis ist mutig, sehr neugierig und dementsprechend waghalsig und akrobatisch und eine richtige Katzendiva. Wenn allerdings Fremde da sind, ist sie scheu, man bekommt sie gar nicht zu gesicht. Sie ist auch sehr sehr klein geblieben leider.
Der Kater Vince ist das genaue Gegenteil: Bei Fremden lässt er sich sofort anfassen und es MÜSSEN ihn auch alle streicheln. Er geht regelrecht einmal im Kreis herum, damit alle mal streicheln dürfen. Dafür ist eher weniger akrobatisch und waghalsig und ein typisch großer Kater.
Keine gute Konstellation, das weiß ich im Nachhinein auch. Sie kommen aber zurecht, ab und zu putzen sie sich gegenseitig und alles bis aufs Spielen ist kein Problem. Spielen tun sie trotzdem ab und zu miteinander.

Die neuen sind um die 5-6 Jahre alt. Aufgenommen habe ich die beiden nur als Pflegis, deren Besitzerin ist gestern für 3 Monate nach Ghana geflogen um den Bau einer Kita zu organisieren bzw. das Konzept mit zu gestalten. Charakterlich kann ich noch nicht viel sagen. Die eine ist die totale Schmusebacke (Cora) und etwas schüchterner und die andere sehr neugierig und selbstbewusst (Maira).

Auch würde ich gerne später dieses Jahr für meine beiden Miez noch eine 3. Katze oder Kater dazu holen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miezetatze1

Gast
Ah jetzt verstehe ich ;) die beiden sind "nur" Pflegis, ich dachte es geht um eine langfristige Zusammenführung :) vielleicht ist das aber auch ganz praktisch, so kannst du sehen welche Art ein evtl. drittes Fellchen haben sollte, mit was sich deine beiden gut verstehen :)
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #10
Genau das war mein Plan! :D

Allerdings glaube ich nicht, dass das Problem nur die verschiedenen Charaktere sind. Vince möchte sich -obwohl kastriert- mit Janis paaren. Ich weiß nicht woher das kommt und was das soll. Kommt nicht häufig vor, aber das stresst sie natürlich total. Leider habe ich kaum was im Internet dazu gefunden und geantwortet wurde mir hier leider darauf auch nicht. :(
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
891
  • #11
Möchte er sich wirklich paaren, oder ist das Dominanzverhalten? Das sieht sehr ähnlich aus. Das machen meine Jungs auch selten, und da will sich garantiert keiner paaren.
 
Werbung:
M

Miezetatze1

Gast
  • #12
Möchte er sich wirklich paaren, oder ist das Dominanzverhalten? Das sieht sehr ähnlich aus. Das machen meine Jungs auch selten, und da will sich garantiert keiner paaren.

Dem schließe ich mich einfach mal an :)
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #13
Daran dachte ich auch erst, also, dass er Eifersüchtig ist und versucht seinen Frust an ihr auszulassen.

Die Situation läuft meist so ab:

Janis und ich spielen, Vince mag nicht. Aber er schaut uns dabei zu. Nach einer Weile miaut er dann, so als ober sagen würde "Hey doofe Kuh, lass das!", manchmal gurrt er ganz komisch. Bevor er dann aber zu dem Versuch über geht, Janis am Nacken zu packen und sich auf sie drauf zu setzen, bewegt er sein Becken im Sitzen und stehen so, als ob er... naja ejakulieren würde. Oft schaut auch sein Penis raus und er putzt ihn sich dann danach. Erst dachte ich, er hätte Parasiten oder so, weil es erst so aussieht, als ob er sich den Po am Teppich reiben würde im Sitzen. Aber er ist kerngesund.
Der Versuch Janis am Nacken zu packen resultiert dann in Geschrei bzw. einen nicht allzu lauten Aufschrei mit Tatzenhieb seitens Janis. Manchmal versucht er es dann noch ein paar Mal. Aber da gehe ich immer zwischen. Auch ermahne ich ihn sofort, wenn ich sehe, es fängt wieder an. Ist aber wie gesagt unregelmäßig und eher selten. Und nur wenn wir zu zweit gespielt haben oder sie allein am Fummelbrett zugange ist.

Aber aggressiv erschien er mir jetzt nicht dabei. Auch so zeigt er eigentlich keinerlei agressives oder dominantes Verhalten. Sie fressen zB nebeneinander und wenn es Leckerlis gibt, ist Janis klar diejenige, die ihn wegdrängt.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
891
  • #14
Ich habe gestern bei "3 Engel für Tiere" einen Fall gesehen, in dem der kastrierte Kater die ebenfalls kastrierte Kätzin tatsächlich mehrmals täglich begattet hat. Das sah recht ähnlich aus, wie du das beschreibst. Birga Dexel bezeichnete das als hypersexuelles Verhalten. Wodurch das ausgelöst wurde, konnte sie nicht sagen. In dem Fall war die Katze total verängstigt, hatte keine Lebensqualität mehr, lebte nur noch hinter dem Bett. Da half nur noch die dauerhafte Trennung der Beiden. Nach der Trennung sind beide total aufgeblüht und der Kater war nicht frustriert und hat auch sein hypersexuelles Verhalten abgelegt.
Das klingt bei dir ja etwas anders, denn Janis ist ja nicht so verängstigt? Dennoch würde ich das unterbinden wollen, da es mit Sicherheit beiden Katzen Stress bereitet. Wie man das allerdings unterbinden soll, weiß ich nicht. Möglicherweise (habe den Tipp bei kastrierten Katern, die dennoch markieren gelesen) kann ein zusätzlicher Suprelorin-Chip helfen. Damit wird er sozusagen zusätzlich chemisch kastriert. Möglicherweise kann es helfen, wenn er mehr/anders ausgelastet wird und seine Energie so gezielter abbauen kann. Ich weiß es aber nicht.
In einem so seltenen Fall würde ich daher am ehesten zu einer Katzen-Therapeutin raten. Und vielleicht magst du dir die Folge von gestern angucken, ob das tatsächlich das gleiche Verhalten ist?
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #15
Das werde ich auf jeden Fall tun, danke für den Tipp!

Nein, Janis macht das nicht soooo viel aus. Ich unterbinde das ja sofort. (Bin froh, dass sie auf mich hören!) Das einzige, was daraus resultiert, ist, dass Vince eben nicht immer putzen darf, die beiden nicht zusammen kuscheln und er ihr in bestimmten Situationen nicht zu nahe kommen darf, da gibts dann eine gewischt oder es wird gebrummt. Aber diese brumm-hieb-Situation kommt jetzt auch nicht ständig vor. (Das war aber auch davor schon so, durch das grobe Spielen) Wie gesagt ist dieses Verhalten auch eher selten. Aufgetreten ist es auch erst seit ca. 6 Monaten maximal.
Vince wurde sehr früh reif, schon vor Janis (mit 4-5 Monaten etwa). Vielleicht hängts auch damit zusammen. :confused:

Was ich auch gelesen habe ist, dass es möglich wäre, dass der Kater nicht "vollständig" kastriert worden ist. Ist das möglich?
Zutrauen würde ich es diesem blöden, inkompetenten Tierarzt. :mad:


Hach, heute lag einer der neuen Miez neben meinem Kopf auf dem Kissen und hat mich vollgeschnurrt. Die zwei neuen sind auch schon ganz freudig um mich herum getanzt als ich eben aufstand. Nur meine sind noch verunsichert. :rolleyes:
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
891
  • #16
Bei Katern ist es echt schwierig, nicht vollständig zu kastrieren :D Ich war mal dabei, das könnte ich auch, wenn ich mich trauen würde (und dürfte und jemanden hätte, der mich anleitet).

Es werden aber ja "nur" die Hoden entfernt. Hormone werden aber auch in anderen Organen wie der Prostata und der Nebennierenrinde (?) gebildet. Es kann daher in seltenen Fällen vorkommen, dass diese übrigen Organe dann mehr Hormone produzieren und der Kater sich dann trotzdem wie potent verhält. Nur Babys kann er definitiv keine mehr machen. Da hilft dann tatsächlich die zusätzliche chemische Kastration.
Es kann aber wohl auch einfach ein Fehlverhalten sein aufgrund falscher Prägung, Kompensation, Stress... Man weiß es nicht, es kann aber auf jeden Fall auch eine "psychische Störung" sein.
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #17
So, ich hab mir die Sendung jetzt mal beim Frühstück angeschaut.

Zuersteinmal fand ich die Besitzerin unter aller Sau. 7 Jahre hat sie sich das kommentarlos angeschaut! Spätestens nach 1 Woche, wo die arme Maus sich nur versteckte, wäre ich tätig geworden. Die olle hatte auch immer nur ein Schmunzeln dafür übrig und fand das ganze noch "relativ Witzig". Geht gar nicht sowas. Der Mutter der Besitzerin hingegen hat man angesehen, wie sehr sie das ganze mitnahm. Da hat man gesehn: Finchen und sie gehören zusammen!


Und zum eigentlichen Thema: Leider hat man vom eigentlich Verhalten nur gesehen, wie Kasimir die Katze bestieg und begattete. Soweit kommt es bei uns erst gar nicht. Bevor Vince überhaupt richtig zum Nackenbiss ansetzen kann, klatsch ich in die Hände, ermahne ihn, jag ihn aus dem Zimmer etc. oder Janis verpasst ihm eine.
Kam nun aber auch schon seit 2-3 Wochen nicht mehr vor.

Ich weiß nicht, ob ich da noch mehr gegen machen sollte. Vielleicht bekomm ich es ja aus ihm raus, wenn ich ihm verklicker, dass das hier kein erwünschtes Verhalten ist bzw. mehr Einzelspielstunden für beide einrichte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
891
  • #18
Ja, die Besitzerin fand ich auch völlig daneben und hab die Hände überm Kopf zusammen geschlagen. Ich hätte mir das auch bei Weitem nicht so lange angeschaut.
Ich meine, was die Jungs hier selten machen, macht dem Unterlegenen auch keinen Spaß, sicher nicht. Aber das ist reines Dominanz-Gehabe und kommt vielleicht 2 mal im Jahr vor. Da brauche ich nichts gegen zu tun, zumal sie auch viel mit einander spielen, kuscheln, sich putzen, gemeinsam fressen etc. Also, sie fühlen sich offensichtlich sehr wohl mit einander, nur manchmal spinnt halt einer und meint, den dicken Mann markieren zu müssen. Käme das öfter vor, würde einer Zeichen von Unwohlsein zeigen oder dergleichen, würde ich sofort handeln.

Hatte die Situation vor Jahren schon, dass einer gemobbt wurde. Keine 10 Tage hat es gedauert, da war der Spuk auch vorbei, weil ich sofort gehandelt habe. So etwas akzeptiere ich nicht, dass hier einer dauerhaft unterdrückt wird und sich unwohl fühlt. Und wenn dann das Beste für die Tiere ist, sie zu trennen, dann muss man auch diesen schritt gehen (hat sie ja dann auch endlich gemacht, aber dass sie sich das vorher so lange angeschaut hat, find ich unverständlich!).

Schön, dass das bei euch bei Weitem nicht dieses Ausmaß erreicht und Janis sich auch weiterhin wohl fühlt. Ich hoffe, du bekommst das endgültig aus Vince raus!
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #19
Ich hab da nochmal eine Frage, weil ich das nicht so gut einschätzen kann bzw. weil ich eher dazu tendiere es zu unterschätzen...

Und zwar "Jagd" Janis die neuen Katzen. Das ist jetzt 3-4 Mal passiert. Sie bauscht sich auf und verscheucht sie mit fauchen und hinter her rennen, meist aus dem Zimmer heraus. Dann lässt sie sie aber auch in Ruhe. Lässt die neuen aber auch wieder ins Zimmer.
Passiert zu keiner bestimmten Situation, nie während die anderen schlafen oder sowas.
Machen lassen?

Unglaublich, sie ist die allerwinzigste von allen 4en hat hier aber total die Hosen an.
 
karambolagex

karambolagex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
160
Ort
Bielefeld/Hameln
  • #20
Hallo!

Ich wollte mich mal melden und vom neuesten Stand berichten. :)

Vince hat seitdem keine Anzeichen mehr von hypersexuellem Verhalten gezeigt. Scheint also gewirkt zu haben.

Die Vergesellschaftung lief bis jetzt problemlos und Vince versteht sich mit den zwei Pflegedamen auch recht gut.

Allerdings ist mir aufgefallen, dass Vince zT gar nicht deuten kann, wenn zB Maira ihn zum Spielen auffordert. Meint ihr, er ist da zu schüchtern oder kennt es einfach nicht? Janis forderte ihn bisher, soweit ich weiß, nicht zum Spielen auf.

Außerdem ist Janis noch am rumzicken. Sie jagt Maira und Cora immer noch manchmal, wenn ich mit ihr spiele, plötzlich aus dem Wohnzimmer. Lässt sie dann aber wieder rein. Auch haut sie den beiden und dem Kater immer wieder mal eine rein. Sie dürfen ihr nicht zu Nahe kommen.
Es gibt Tage, da ist alles in Ordnung und es wird nicht geknurrt, gefaucht oder verjagt.
Aber es gibt auch Tage, wo ich das Gefühl habe, dass alle 4 schlechte Laune haben und sich gegenseitig anmachen. Bisher habe ich Janis auch verjagt, wenn sie jemanden anderen angriff oder verjagte, aber es wird irgendwie nicht besser. Fehlt ihr noch das Vertrauen in die beiden Pflegis? Braucht sie mehr Zeit mit mir? (Das Gefühl habe ich manchmal) Oder ist sie gar eine Einzelkatze? :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
835
MollyundFlitzi
Antworten
13
Aufrufe
20K
Maria-Morada
Antworten
24
Aufrufe
6K
Akane
Antworten
12
Aufrufe
3K
Mikesch1
Antworten
11
Aufrufe
3K
krissi007
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben