Bräuchte bitte eure Erfahrung...

  • Themenstarter BlackMieze
  • Beginndatum
B

BlackMieze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2015
Beiträge
3
Hallo,
ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hoffe das ihr mir vielleicht ein paar Tips geben könnt....

Ich habe eine 12 jährige Katzendiva (Mischund aus Selkirk Rex Langhaar und Highlander, also etwas kleiner). Sie ist die ersten 5 Jahre selber mit einem älteren Kater aufgewachsen. Es kam sogar zwischendurch noch ein kleiner Kater dazu. Also den Umgang mit anderen Katzen kennt sie.
Leider sind beide Katerchen schon vor knapp 6 Jahren gestorben. Bis heute war sie dann alleine und naja halt unsere kleine Diva/Prinzessin:pink-heart:

Vom Wesen her ist sie eine sehr liebe Mieze, die gerne kuschelt, aber auch mal richtig abgehen kann. Spielen tut sie immer noch für ihr Leben gern.

Nun habe ich letzte Woche einen Kater bekommen. Erst war er nur 1 Tag auf Probe da und seit Sonntag ist er komplett zu uns gekommen. Ich habe mich dazu entschieden da ich arbeitstechnisch in Zukunft wenig zu hause bin und sie sonst ja nur noch alleine ist (war vorher nicht so). Außerdem hätte man den Kater sonst ins Tierheim gegeben und das wollte ich auch nicht.

So, der neue Kater ist 2 Jahre alt (Maine Coon). Ist ebenfalls den Umgang mit anderen Katzen gewöhnt und natürlich noch etwas verspielter. Er ist noch etwas unerzogen was wir aber mit viel Liebe und Geduld hin kriegen können. Auch sonst ist er echt ein Schatz und läuft mir viel hinterher.
Er schnurrt meine Dicke immer ganz lieb an, aber sie faucht und knurrt natürlich noch.
Aber die Distanz hat sich mittlerweile verringert.

Er hat jetzt aber angefangen immer meiner Dicken hinterher zu laufen sobald sie sich bewegt. Legt sich auch gerne genau vor die Küche wenn sie grad drin ist (sie müsste ja dann an ihm vorbei). Ich habe mich da auch nie eingemischt. Weder geschimpft noch sonst was, da ich mir immer dachte, das müssen die zwei schon unter sich ausmachen.
Mittlerweile ist der Kater aber so frech, das er das fauchen und knurren völlig ignoriert und trotzdem weiter zu ihr will. Natürlich hört sich das so an als ob die beiden gleich übereinander herfallen würden.
Und da mach ich mir nun doch langsam Sorgen....

Daher meine Fragen...
Sollte ich mich einmischen wenn er ihre Grenze überschreitet oder sie evtl mit Absicht ein bisschen ärgert?
Sollte ich mich einmischen wenn es doch dazu kommt das die beiden sich mal richtig kloppen?
Was kann ich tun, damit die beiden sich näher kommen?

Vielen Dank für eure Hilfe schon mal vorab

p.s. Sorry für den langen Text :grin:
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Das klingt so, als ob deine Wahl nicht gerade passend für deine ältere Katze ist.

Der Kater ist 2, der ist im besten Alter und möchte spielen, raufen, seine Grenzen testen. Der will Action haben!
Dann deine Katze, 12, schon lange alleine. Die möchte, wenn schon Katzengesellschaft, eine Katze, mit der man zusammen chillen kann, wo man vielleicht mal zusammen aus dem Fenster guckt oder so.
Vielleicht nach angemessener Zeit auch mal ein Fangspiel, aber das würde mit Sicherheit seine Zeit dauern und ist nicht mit dem zu vergleichen, was ein junger Kater will.

Du hast jetzt quasi einer 55jährigen Frau einen 12jährigen vor die Nase gesetzt, und erwartest, das sie schön zusammen spielen können.

Such für deinen Kater einen weiteren passenden Kater. Der sollte sozial und freundlich sein, und altersmässig zu deinem Kater passen.

Dein Kater fängt jetzt bereits an, die Katze zu dominieren. Das ist es nämlich, was er macht, wenn er sich in die Küchentür legt oder ihre Distanz unterschreitet.
Und bald wird er wissen, das er deutlich stärker ist als sie, und es wird nicht mehr bei knurren bleiben, sondern er wird sie durchs ganze Haus scheuchen.

Und nein, die sollen das nicht selber ausmachen. Das würde wohl für deine Katze in einer Katastrophe enden. Schick ihn weg, wenn er ihr den Weg versperrt. Und paß gut auf, das es nicht möglich ist, das er den Weg zu sämtlichen Katzenklos kontrollieren kann.

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, das man eine Katze einen Tag ausleiht? Und denkt, das man innerhalb von einem Tag sehen kann, wie das zwischen den Katzen laufen wird?
 
B

BlackMieze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2015
Beiträge
3
Noch einen Kater kann ich mir einfach finanziell nicht leisten. Die Tiere kosten ja neben Futter usw auch noch anderweitig Geld und das habe ich einfach nicht übrig.

Mir wurde geraten ich solle den Kater für einen Tag her holen um zu schauen wie es klappt. Kenne mich da selber nicht so gut aus und habe auf die Erfahrung von anderen gebaut.

Soll ich sie dann auch zum fressen in die Küche tragen wenn er mal wieder nicht ausm weg geht?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde den Kater abgeben und passend Gesellschaft holen. Sorry, aber das ist doch für alle eine Zumutung. Selbst wenn sie sich irgendwann mal arrangieren sollten, glücklich macht das so doch niemanden.
Ständiger Stress wirkt sich auch auf die Gesundheit aus.

Diese Konstellation wird nicht funktionieren.
 
B

BlackMieze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2015
Beiträge
3
Kann man das nach nur 1 Woche schon sagen?
Immerhin hat sich der Abstand zwischen den beiden ja schon verringert.

Wenn ich ihn abgebe muss er ins tierheim. das möchte ich ja nun auch nicht
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Du schreibst, der Kater lauert ihr auf, versperrt den Weg, rennt ihr permanent hinterher usw. Sie faucht und knurrt. Der Kater verhält sich ganz normal, er will sicherlich sie zum Spielen auffordern. Und klar merkt er, dass er kräftemäßig überlegen ist. Es gibt jetzt nur zwei Varianten:
1. Der Kater hört nicht auf - was normal wäre, da er eben jung ist und seine Energie loswerden will, irgendwann hängt er dann beißend auf der Katze drauf und sie schreit "um ihr Leben", im schlimmsten Fall hat sie so eine Angst, dass sie sich vollmacht. Vielleicht läuft es auch etwas harmloser ab, aber sie wird ständig gestresst sein.
2. Der Kater hört auf, weil er resigniert hat. Liegt dann nur gelangweilt und faul in der Ecke rum.

Dass sich diese alte Katze mit einem Jungspund über den Boden FREUDIG kugeln wird, diese Möglichkeit ist äußert gering.

Dass der Kater dann ins TH muss ist schlimm und schade, keine Frage. Deswegen wäre ein vorab informieren deutlich günstiger gewesen.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.099
Ort
35305 Grünberg
Der Kater spielt ganz einfach nach Katerart. Such ihm ein passendes Zuhause mit Kumpel im gleichen Alter und für deine Katze eine ca. 10 - 14 Jahre alte Partnerin. Alles andere macht keinen Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Für einen 2jährigen Maine Coon dürfte es nicht so besonders schwer sein, ein neues Zuhause zu finden. Der hätte auch im Tierheim recht gute Vermittlungschancen.

Und wenn du sie zum Futter tragen mußt, wie soll das werden, wenn die beiden alleine zuhause sind? Es wird ja nicht nur das Futter sein, wo sie sich nicht hin traut.

Und es bringt nichts, wenn nur der Kater den Abstand verringert, weil er ihre Grenzen nicht respektiert. Wenn die Katze den Abstand verringern würde und selbstbewußt genug wäre, um ihn auch aus Abstand halten zu können, könntest du einen Versuch machen.
Aber selbst dann hättest du eine Katze, die von seinen Spielaufforderungen genervt ist und einen Kater, der sich langweilt, weil er keinen Spielkumpel hat.

Was willst du - Gesellschaft für deine Katze, oder möchtest du den Kater, weil er dir gefällt?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #10
Er schnurrt meine Dicke immer ganz lieb an, aber sie faucht und knurrt natürlich noch.
Aber die Distanz hat sich mittlerweile verringert.

Er hat jetzt aber angefangen immer meiner Dicken hinterher zu laufen sobald sie sich bewegt. Legt sich auch gerne genau vor die Küche wenn sie grad drin ist (sie müsste ja dann an ihm vorbei). Ich habe mich da auch nie eingemischt. Weder geschimpft noch sonst was, da ich mir immer dachte, das müssen die zwei schon unter sich ausmachen.
Mittlerweile ist der Kater aber so frech, das er das fauchen und knurren völlig ignoriert und trotzdem weiter zu ihr will. Natürlich hört sich das so an als ob die beiden gleich übereinander herfallen würden.

Ich bin ja häufig der Meinung, wenn die Tiere denn mal da sind kann mans auch erstmal probieren.......aber bei Dir seh ich da auch leider keine Chance, dass das was wird.
Der Kater benimmt sich genau so wie es sich für sein Alter und Geschlecht gehört und deine Katze ist auch ein typischer Vertreter .
Das ist und wird noch eine Zumutung für Beide.
Der Kater wird sie immer mehr stalken und immer mehr ihre Distanz überschreiten, er wird sie anspringen und irgendwann vor Frust zum Albtraum deiner Katze werden.
Eingreifen mußt du auf jeden Fall, nur wird das nicht zum Happyend führen.

Im TH wird ein freundlicher sozialer Langhaarkater nicht lange warten.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #11
Ich bin ja auch eine Vertreterin, die nicht so schnell zum aufgeben rät. Hab ja selbst sehr gekämpft um Harmonie zu Hause.
Aber deine Konstellation ist von Haus aus so ungünstig, dass ich auch zur Abgabe raten würde.

Wenn es wenigstens umgekehrt wäre: eine junge Dame zu einem älteren Herren. Aber einen Jungspund-Kater zu einer älteren Dame ist eine der denkbar schlechtesten Kombinationen.

Durch das auflauern und versperren des Weges dominiert er sie. Noch geht es "nur" ums Futter (das ist schlimm genug - aber für den Halter leider noch erträglich). Aber spätestens wenn er ihr den Weg zum Klo versperrt, oder ihr danach auflauert, hast du dann auch ein Problem.

Such ihm ein schönes Zuhause und gib deiner alten Dame eine etwa gleichaltrige Freundin, mit der sie ein Ruhe die Welt beobachten kann, ohne ständig gestresst zu werden.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Hallo BlackMieze,

willkommen im Forum.

Er hat jetzt aber angefangen immer meiner Dicken hinterher zu laufen sobald sie sich bewegt. Legt sich auch gerne genau vor die Küche wenn sie grad drin ist (sie müsste ja dann an ihm vorbei). Ich habe mich da auch nie eingemischt. Weder geschimpft noch sonst was, da ich mir immer dachte, das müssen die zwei schon unter sich ausmachen.
Mittlerweile ist der Kater aber so frech, das er das fauchen und knurren völlig ignoriert und trotzdem weiter zu ihr will. Natürlich hört sich das so an als ob die beiden gleich übereinander herfallen würden.
Und da mach ich mir nun doch langsam Sorgen....

Du solltest Dir darüber auch Sorgen machen, weil diese Konstellation langfristig sehr unglücklich enden wird, für die ältere Katze als auch für den Jungkater.
Die Katze wird zunehmend gestresst sein, weil sie ein komplett anderes Bedürfnis hat als der Kater und der KAter ist dauerhaft unterfordert und hat keinen Spielgefährten, der das spielen will, was er spielen möchte.


Wenn ich ihn abgebe muss er ins tierheim. das möchte ich ja nun auch nicht

Möchtest Du Deine 12jährige Katze lieber dauergestresst sehen?
 

Ähnliche Themen

minnemaus
Antworten
6
Aufrufe
1K
Madam Mim
Madam Mim
K
Antworten
6
Aufrufe
5K
Miomomo
M
A
Antworten
4
Aufrufe
776
Leibeigener
L
kleines.püppchen
Antworten
265
Aufrufe
51K
kleines.püppchen
kleines.püppchen
anamlc84
Antworten
12
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben