Boomer hat.. einfach ALLES und immer noch mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
Morgen

Direkt mal vorweg, bevor das Zerfleischen losgeht: Boomer IST in Behandlung und wird im August 13 Jahre alt.

Ich bin nicht sicher, ob ich noch alles 100% richtig, chronologisch korrekt und detailgenau zusammen kriege. Angefangen hat es im Juni, es ging ihm nicht gut, er hat sich öfter mal verkrochen, aber da hab ich mir zuerst gar nicht so viel dabei gedacht. Hab ihn zum TA gebracht, Diagnose "Erkältung", mal laienhaft ausgedrückt. Er wurde behandelt und durfte wieder nach Hause. Die nächsten Tage ging es etwas besser.

Von einem Tag auf den anderen wurde es dann akut. Er hat plötzlich ganz schwer geatmet und war nur noch schlapp. Direkt beim TA angerufen, ob ich noch am gleichen Tag (war Samstag, Glück gehabt, dass ich früh genug wach war) vorbei kommen kann - ja, konnte ich. Boomer hatte hohes Fieber, wurde geröngt, Ergebnis: Wasseransammlung im Brustraum, Verdacht auf "Hitzekollaps", aber auch HCM, SDÜ und CNI im Raum. Er blieb übers Wochenende beim TA, wurde überwacht und entwässert. Am Dienstag, 22.6., konnte ich ihn wieder abholen, das Ödem hatte sich zum Großteil zurückgebildet. Für zuhause noch ein Diuretum mitbekommen und sollte am Samstag, 26.6., nochmal zur Kontrolle kommen.

Dazu kam es dann aber nicht mehr.

Am 24.6. habe ich Boomer mitten in der Nacht um 2 Uhr in die Transportbox gestopft und bin beim schlimmsten Weltuntergangswetter zur nächsten Tierklinik gefahren.. oder geschwommen, blind, das trifft es wohl besser. Vor lauter Regenguss hat man praktisch gar nichts mehr gesehen und konnte nur hoffen, dass man die Straße und Spur "trifft" und nichts entgegen kommt. Ich wollte gerade die Katzen vom Balkon sammeln, damit ich pennen gehen kann, da habe ich ihn draußen liegen sehen und als ich zu ihm wollte, hat er mich richtig angeschrien. Er hat furchtbar gepumpt und gehechelt, konnte nicht mehr aufstehen, die Hinterbeine hat er nur nachgezogen und ich dachte, er stirbt mir gleich weg. Wohlgemerkt auch das erste mal, seit ich meinen Führerschein gemacht habe, dass ich Autobahn gefahren bin.. sonst suche ich mir Routen um die Autobahn drum rum, weil ich mich schon mit dem Gedanken daran, über die A zu fahren, so überhaupt nicht wohl fühle - aber ob ich mich grad wohlfühle oder nicht, war in dem Moment völlig irrelevant. Einfach nur die schnellste Route genommen und ab ins Auto, im Schlafanzug.

In der Klinik hat das Hecheln ein wenig nachgelassen, aber links hinten ist er immer noch nicht so richtig auf der Pfote gelaufen und das rechte Hinterbein hat er weiterhin nur nachgezogen. Fieber hatte er auch wieder. Er ist in der Klinik geblieben, hat Infusion, Sauerstoff und Medikamente bekommen und wurde von den Spezialisten dort einmal auf Links gedreht. Bestätigt hat sich noch einmal eine Wasseransammlung, HCM mit deutlicher Kammerverdickung und eingeschränkter Funktion der Herzklappe, sowie SDÜ - CNI wurde vermutet, könnte durch die Schilddrüse kaschiert sein. Die Beine sind besser geworden, nachdem sie ihm Blutverdünner gegeben haben, eventuell war es ein Gerinsel - sicher konnte es die Ärztin nicht sagen, orthopädische Ursachen wurden jedoch ausgeschlossen.

Am 26.6. konnte ich ihn wieder abholen. Er war nur noch ein Häufchen Elend, immer noch etwas wackelig auf den Beinen, aber er konnte wieder laufen. Ein paar Tage lang ging es ihm offensichtlich nicht so besonders gut, er hat in der kurzen Zeit stark abgenommen und wollte kaum fressen. Nur noch Fell und Knochen.

Seitdem sind noch ein paar TA Besuche vergangen, er hat auch wieder angefangen besser zu fressen und inzwischen hält er zumindest sein Gewicht. Leichtes Fieber blieb trotz AB bestehen. Bei einem der letzten Besuche ist dem TA ein deutlicher Knubbel an der Leiste aufgefallen. Nachdem der auch nicht auf das AB reagiert hat, hat der TA eine Feinnadelaspiration gemacht. Aufgrund der Atem- und Herzproblematik wollte er ihn nicht einfach so in Narkose legen und drauf los schnippeln. Laborergebnis: Wahrscheinlich Krebs. Am Dienstag, 20.07., wurde der Knubbel dann entfernt. Boomer hat die Narkose gut überstanden. O-ton TA "Narkose war.. langweilig. Alles gut.". Das entnommene Gewebe wurde eingeschickt, der pathologische Befund steht noch aus.

Die OP hat ihn ein wenig geschlaucht, aber das wird schon wieder.. allerdings ist mir gestern ein Knubbel im Achsel/Brustbereich aufgefallen und heute ein weiterer, kleinerer am "Bauchschwabbel".. ich habe das dem TA auch schon gesagt, der möchte erstmal abwarten, bis er das Ergebnis der Pathologie bekommt - klar, direkt wieder in Narkose legen und aufschneiden wär auch sicher keine gute Idee.

Die neuen Knubbel scheinen von jetzt auf gleich gekommen zu sein. Seinen NAcki-Bauchschwabbel habe ich mir gestern schon angesehen (und auch angefummelt..) und da ist mir noch nichts aufgefallen. Auch der Knoten in der Achsel scheint "über Nacht" gekommen zu sein. Das ist eine Stelle, an der er mir schon viel eher hätte auffallen müssen, weil ich ihn da jedes Mal anfasse, wenn ich ihn hochhebe - und bisher hab ich da keinen Knoten gespürt.

Mal abgesehen von dem ganzen anderen Mist, gibt es etwas, das Knoten unter dem Fell wie "Pilze aus dem Boden" schießen lässt? Können Lymphknoten so schnell so stark anschwellen? Beunruhigt bin ich auch von dem Fieber, das so gar nicht weggehen will - das muss ja auch irgendwo herkommen. Es ist zwar runter gegangen, aber die Temperatur ist nach wie vor erhöht und der TA kann nicht ausschließen, dass es mit dem Knoten zusammen hängt.

Ein Kontroll-BB und Herz-US steht noch auf der Liste und wird baldigst erledigt.


LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Momo8701

Momo8701

Benutzer
Mitglied seit
27. März 2021
Beiträge
90
Ach, das tut mir leid für dich und Boomer :cry:. Etwas zum Problem beizutragen hab ich leider nicht, aber ich drück euch die Daumen, dass ihr die Ursache findet und es Boomer bald besser geht!
Lg
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
Boomer muss um 12.30 nochmal zum TA.. kurz schauen, ob alles in Ordnung ist. Ich hab ihn grad angerufen und Fotos geschickt, weil mir die Schwellung, die Boomer bekommen hat, nicht ganz geheuer war und mir gestern abend auch stark überwärmt vorkam. Von der Wärme her fühlt es sich heute wieder recht normal an, aber ab morgen muss ich wieder arbeiten, Urlaub vorbei, also lieber nochmal abklären lassen. Dann muss ich mir in der Arbeit auch keine Sorgen machen und nicht nochmal panisch zum Notdienst fahren. Wird der Katze nicht gefallen, aber da muss er leider durch - und ich ja auch.

Ich hoffe mal, dass alles ok ist und es einfach nur schlimm aussieht. Wurde mir ja auch gesagt, als ich ihn abgeholt habe, dass es eine "furchtbar aussehende" Schwellung geben kann, aber sicher ist sicher. Die Naht ist in Ordnung, soweit ich das sehen kann, nur die Urwampe sieht furchtbar aus, als wär sie einfach komplett vollgelaufen.

Gestern gings ihm auch echt nicht gut. Hat den ganzen Tag so gut wie nichts gefressen und lag nur rum. Metacam kommt mir nicht mehr in die Katze, wenn es nicht auch anders geht. Ich bin mir 99% sicher, dass es ihm mit dem Medikament schlechter geht als es sein müsste. Wenn er so drauf ist, dann krieg ich auch seine Tabletten nicht rein.

Anständige Fotos von sowas zu machen ist übrigens gar nicht so einfach, wenn man nur zwei Hände hat und Katze nicht so recht mitmachen will.

20210724_110113_HDR.jpg

20210724_110316_HDR.jpg

20210724_110338_HDR.jpg

Zum Vergleich: So sah's am Mittwoch aus. 1 Tag nach der OP.
20210721_182714_HDR.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Momo8701

Momo8701

Benutzer
Mitglied seit
27. März 2021
Beiträge
90
Gut, dass du nochmal losgehst. Das würde ich bei der Schwellung sicherheitshalber auch machen, dann kannst du ja auch gleich die anderen Knubbeln nochmal anschauen lassen. Ich drücke euch weiterhin die Daumen
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.935
Ort
Wien
Wir drücken ebenfalls die Daumen. Hoffentlich ist der Knubbel etwas Harmloses/ Gutartiges.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
Der TA hat es sich angeschaut und denkt, dass da nach der OP vielleicht ein kleines Gefäß wieder aufgegangen ist und da eingeblutet hat. Da er bis kurz vor der OP auch Blutverdünner bekommen hat, hab ich mir da halt auch echt Sorgen gemacht und mir schon die schlimmsten Szenarien ausgemalt - von wegen innerlich verbluten und so.

Temperatur ist anscheinend soweit Ordnung und so wie es jetzt ist, sollte der Bluterguss mit der Zeit auch wieder vom Körper abgebaut werden. Weil ich ab morgen (ja.. Sonntag..) wieder arbeiten muss, hat er mir angeboten, Boomer für 1-2 Tage bei ihm zur Überwachung zu lassen. Auf mein Zögern hat der TA gleich mit "dafür berechne ich Ihnen nichts, Sie hatten die letzten Wochen ja schon immense Kosten" reagiert, aber darum ging's mir gar nicht. Ist doch nur Geld. Nur steckt Boomer stationäre Aufenthalte halt überhaupt nicht gut weg. Da geht's ihm einfach nur dreckig, also hab ich ihn wieder mitgenommen. Er soll sich halt schonen, aber viel Rumrennen und Toben ist bei dem Wetter und mit der Riesenbeule zwischen den Beinen eh nicht drin.

Also beobachten, es sollte ab jetzt nicht mehr schlimmer/größer werden. Dem TA täglich ein-zwei Fotos schicken und wenn es morgen Vormittag größer aussieht, soll ich mich melden, dann muss Boomer doch für ein paar Tage stationär beim Doktor bleiben und wird ggf nochmal aufgemacht und der Bluterguss geleert. Der TA tut mir ein wenig leid, der arme Mann hat auch keinen Feierabend oder Wochenende.

Den Knubbel an der Brust hat er auch noch abgetastet und sich sehr gewundert, weil der am Dienstag noch nicht da war. Da wurde im Rahmen der Tumor-OP ja schon nach weiteren Knoten geschaut - also hab ich mir das doch nicht eingebildet, dass der quasi "über Nacht" gewachsen ist.. den also auch beobachten.

Der Befund des entfernten Knotens ist leider immer noch nicht da, aber Termin für BB und Herz-US steht schon.
 
Momo8701

Momo8701

Benutzer
Mitglied seit
27. März 2021
Beiträge
90
Das klingt aber nach einem guten TA, find ich super, dass er sich kümmert und du ihn per Foto auf dem laufenden halten sollst,
Alles gute
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
Ich bin auch wirklich sehr zufrieden mit meinem TA. Der ist zwar etwas teurer, aber ich fühle mich bzw meine Katzen da gut aufgehoben und habe zusätzlich noch das Glück, dass er praktisch direkt um die Ecke ist. Ist auch einer der wenigen TÄ, die pro BARF eingestellt sind.
 
Ellenor

Ellenor

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.107
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Spuk bald ein Ende hat und Boomer voller Energie und Gesundheit dein Leben noch mehr verschönert.
Leider kann ich nichts zu den Behandlungen sagen wünsche euch aber alles Gute..🌺
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #10
Ich glaube, ich werde dem TA gleich noch schreiben und Boomer morgen dort abliefern.. Ich habe ihn gerade aus seinem Versteck geholt, wo er seit ~10 Stunden gesessen ist, ohne zu fressen oder zu trinken, und ihm eine Schüssel Futter direkt vor die Nase gestellt.

Er macht grad keinen guten Eindruck auf mich.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.935
Ort
Wien
  • #11
Das klingt, als hätte er Schmerzen.

Sitzt er zusammengekauert?

Hast du es mit Leckerlis, Schrottfutter, Schinken, Thunfisch usw. versucht?
 
Werbung:
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #12
Ich konnte ihn zuerst zu ein wenig Paste überreden, indem ich praktisch in sein Versteck gekrochen bin und ihm das Zeug fast ums Maul geschmiert habe. Das, was ich dabei auf den Boden gekleckert habe, liegt immer noch dort. Hochwertigeres Futter frisst er tatsächlich lieber als Schrottfutter, da wird bestenfalls mal die Soße weggeschleckt. Eine Dose Thunfisch hätte ich noch da, allerdings in Öl. Er macht sich eher platt und lang und wirkt schwach. Dem TA hab ich schon geschrieben, er hat trotz Uhrzeit zumindest kurz geantwortet, dass er sich meldet, sobald er morgen früh in der Praxis ist. Ich hätte ihn vielleicht doch besser gleich dort lassen sollen - warum kann man sowas denn nicht vorher wissen?

Ich bin jetzt echt am Überlegen, ob ich ihn wieder in die Tierklinik fahren soll oder ob es bis morgen noch geht.. Problem ist leider, dass die Klinik halt schon teuer ist und ein Sparbuch ist bereits leer - Boomer hat mich in den letzten paar Wochen um ~2000 Euro erleichtert :( Das dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis ich das wieder aufgefüllt habe. Ich kann auch nicht die ganze Nacht wach bleiben und nach ihm sehen, dass ich notfalls noch spontan losfahren kann, ich muss morgen arbeiten.

20210724_235748.jpg

20210724_235836.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.935
Ort
Wien
  • #13
Schwerelos, ich versteh dich so gut. Die Kosten für Tierklinikaufenthalte explodieren binnen kürzester Zeit, ich kenn das.

Dennoch würde ich nicht bis morgen warten, wäre es mein Katzi. Ich hätt ein ungutes Gefühl.

Sind die Bilder von grade eben?

Es sieht tatsächlich so aus, als wäre er entkräftet.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #14
Ja, von gerade eben. Er liegt da schon seit er vom TA zurück ist (denke ich jedenfalls, ich bin ihm nicht die ganze Zeit auf der Pelle gesessen, hab nur nach einer Weile mal geschaut, wo er steckt) und hat sich auch direkt wieder da hin verzogen, nachdem er ein paar Minibissen gefuttert hat. Er hat heute auch kein Schmerzmittel mehr bekommen, die letzte Metacam Dosis gab es gestern. Das Geld ist mir da eigentlich auch gar nicht so wichtig, aber die Klinik will bezahlt werden und das möglichst sofort und in einem Stück.. und irgendwann ist das Konto einfach leer.

Ich werde ihm mal einen großen Klecks Schlecksnack servieren, packe vorsichtshalber mal das nötigste zusammen und schau ihn mir noch 1-2 Stunden an.. spätestens dann muss ich entweder losfahren oder ins Bett gehen. Wenn er aus seiner Ecke rauskommen und ein wenig rumlaufen würde, wär ich schon beruhigt.

Edit sagt, zumindest das Schlecki geht gut rein. Vorsorglich schon mal mit Rescue Tropfen versetzt.

Edit 2 sagt, dass er nicht mehr ganz so platt wirkt. In meiner Verzweiflung hab ich ihm jetzt doch noch eine Schüssel Felix vor die Nase gestellt. Er geht immerhin dran und wenn er nur den Glibber runterschleckt.. ist dafür auch aufgestanden. Sorgen mache ich mir immer noch, aber ich glaube nicht, dass ihn unbedingt jetzt noch als Notfall in die Klinik bringen muss. Mein Bauchgefühl ist allerdings noch sehr unentschlossen, ein paar Minuten gebe ich mir noch. Möglich wäre auch, dass ich ihn grad einfach total verunsichere, mit meinem ständigen Hin und Her.. das ist gerade so schwierig einzuschätzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.824
Ort
Südmittelhessen
  • #15
Ich habe leider auch keinen Rat. Aber wie geht es Boomer und dir heute morgen?
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #16
Nachdem er in der Nacht noch bisschen gefressen hat und auch etwas wacher wirkte, bin ich nicht mehr in die Klinik gefahren. Von der Atmung her war alles normal, Temperatur war auch nicht auffällig und wenn er "nur" Schmerzen hat, dann tu ich ihm keinen Gefallen, wenn ich ihn aus seinem Versteck zerre und in die Box stecke, um nochmal völlig kopflos zur Klinik zu fahren. Leider sitzt er da immer noch :( ob er nachts mal unterwegs war, weiß ich nicht.

Ich weiß ehrlich gesagt grad nicht, was ich machen soll.. was jetzt in diesem Moment besser für ihn ist. Ihn daheim zu behalten, damit er sich in Ruhe erholen kann - oder doch noch zum TA bringen, falls irgendwas ist. Wenn er hier schon nur Bissenweise frisst, dann stellt er das beim TA vielleicht ganz ein und an der Katze ist eh nichts mehr dran. Der hat seit Mitte Juni durch Krankheit und TA-Stress knapp 700g abenommen und jedes weitere Gramm weniger ist eigentlich schon eins zuviel.. und wäre es etwas schlimmes, dann wäre dem TA gestern bestimmt irgendwas aufgefallen.

Warum hab ich mir nicht heute noch freigenommen? Das regt mich grad echt auf - auch weil ich hundemüde bin und abends bis 22 Uhr arbeiten muss. Großartig.

Edit
Ich habe dem TA nochmal geschrieben und die Situation geschildert, mit aktuellem Foto von Boomers Schwellung. Mal sehen, was er dazu meint. Ich wäre schon längst dort, aber ich habe wirklich nicht das Gefühl, dass ich der Katze was Gutes damit tu, wenn ich ihn da jetzt einfach hinschleife.

So.. und grad war ich auch beim TA. Ohne Katze, nochmal mit ihm gesprochen und für Boomer ein Schmerzmittel geholt. Jetzt muss ich mir nur noch was einfallen lassen, wie ich ihm ein unbedenkliches Kühl..ding zusammen schustern kann, wo er sich nach Bedarf drauf legen kann, um sein Bäuchlein zu kühlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Baldessarini

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2021
Beiträge
13
  • #17
Jetzt muss ich mir nur noch was einfallen lassen, wie ich ihm ein unbedenkliches Kühl..ding zusammen schustern kann, wo er sich nach Bedarf drauf legen kann, um sein Bäuchlein zu kühlen.
Hallo!
Sehr lange bleibt es nicht kalt, aber du kannst eine Wärmflasche 1-2 Stunden ins Tiefkühlfach legen, das ist dann kalt aber nicht gefroren.
Außerdem gibt's hier zumindest bei Netto gerade solche Kühlunterlagen, die auf Druck reagieren: das Tier legt sich drauf und dadurch wird die Matte kühl (allerdings haben sie heute natürlich geschlossen).

Gute Besserung!
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #18
Das mit der Wärmflasche kann ich heute Abend mal probieren, jetzt ist die Zeit dafür schon zu knapp. Ich habe mal ein ganz leicht feuchtes Tuch in den Kühlschrank gelegt, um zu sehen, ob er das überhaupt gut findet, wenn da was kühles an die Schwellung dran kommt.

Beim TA ist er direkt von dem Handtuch auf dem Behandlungstisch runtergegangen und hat sich bäuchlings auf der kühlen Platte lang gemacht, aber das heißt ja noch nicht, dass es ihm hier daheim auch zusagt.. außerdem gäbe es hier drin auch noch kühlere Böden als den Teppich im Schlafzimmer :unsure:
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
924
  • #19
Ich hab erst Angst gekriegt, als ich nach Hause gekommen bin und er immer noch (oder schon wieder) im Schlafzimmer in seiner Ecke lag, aber ein bisschen besser geht es ihm. Er ist sogar aufgestanden und hat "Mau" gesagt, als ich mit der Schüssel zu ihm gegangen bin und die Schwellung sieht nicht mehr ganz so schlimm aus.. zumindest soweit ich es sehen konnte, ohne noch an ihm rum zu zerren.

Jetzt hat er ein Schüsselchen Trinkfein und ein Schüsselchen "Schonkost" von Mediirgendwas bei sich stehen und zumindest vom Trinkfein hat er schon ein wenig geschleckt. So Zeug würd ich sonst nie kaufen, aber seit er nach dem Klinikaufenthalt so gar nicht fressen wollte, hab ich einfach alles mitgenommen, was ich im Fressnapf finden konnte - hauptsache es kommt überhaupt IRGENDWAS in die Katze rein.

Ich hoffe, er geht auch bald mal aufs Klo.. das ist der nächste Punkt, der anfängt mir Sorgen zu machen. Wobei ich natürlich auch nicht 100% sicher weiß, ob er in der Zeit als ich weg war, auf dem Klo war oder nicht. Es ist jedenfalls nicht so weit, dass er unter sich macht.. im Moment sehe ich zwar alles noch sehr kritisch und mit viel Sorge, aber mein Bauchgefühl sagt, dass ein stationärer Aufenthalt in der Klinik oder beim TA nicht unbedingt nötig ist. Wenn ich den Eindruck habe, dass es ihm schlechter geht, kommen wir nicht drum rum, aber aktuell geht es ihm daheim wahrscheinlich besser - allein schon weil "daheim" - und ich versuche, mich (und die Katzen) nicht verrückt zu machen und nicht alle fünf Minuten zu ihm zu rennen. Das wär bestimmt nicht hilfreich.

Schlafzimmer hab ich auch grad noch spontan soweit möglich umgeräumt, um ihm ein Aushilfsklo reinstellen zu können. Ist zwar nur eine ca 8cm flache Pflanzenschale und eigentlich gänzlich ungeeignet, aber da kann er leicht reingehen, ohne erst über einen Rand steigen zu müssen. Dann hab ich halt Streuberge auf dem Boden, was soll's. Kann man wegmachen.


Okay.. ich hab mich getäuscht. Wenn es morgen früh nicht deutlich besser ist, dann bringe ich ihn definitiv zum TA :( ich wollte ihm das gern ersparen, aber nicht so. Sieht gar nicht gut aus da unten.

Darf doch nicht wahr sein. Der arme Kerl muss doch irgendwann mal wieder Ruhe haben, damit er überhaupt mal ne Chance kriegt, wieder zu Kräften zu kommen. Eine weitere OP, falls irgendwann wieder eine ansteht, werd ich mir gut überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
498
  • #20
Meine Güte das tut mir sehr leid.
Win geht es ihm denn heute morgen ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Lua
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
4K
minna e
minna e
S
Antworten
8
Aufrufe
523
pfotenseele
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben