Blutbild -was ist wichtig?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
87
Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal eure fachkundige Meinung:

Ich möchte für zwei unserer drei Kater ein Blutbild erstellen lassen. Termin dafür haben wir kommenden Montag.

Amigo:
Hatte vor ca. zwei Wochen angefangen zu speicheln, sich mehr auf seine Schlafplätze zurück zu ziehen und war allgemein nicht so quirlig unterwegs wie sonst. Mein Verdacht: Zahnschmerzen. Zumal er auch irgendwie komisch kaut, mehr so auf einer Seite. Und viel mit der Zunge rum schlabbert. Er hat dann erst mal Schmerzmittel bekommen, um zu schauen, ob es tatsächlich Zahnschmerzen sein könnten, denn das Zahnfleisch ist zwar stellenweise gerötet, es sieht aber nix "akut" aus. Allerdings hat er ne Kieferfehlstellung, die ihm möglicherweise Schmerzen bereitet.
Im November hatte er schon eine Zahn-OP. Ihm wurde ein doppelt vorhandener oberer Canini entfernt. Vor der OP hat er ein ähnliches Verhalten an den Tag gelegt- und ist, nachdem die Zahnschmerzen
weg waren, richtig aufgeblüht :pink-heart:
Allerdings hat er ein ziemliches Problem mit der Narkose gehabt! Die TÄ hat ihm nur sehr wenig verabreicht, aber Amigo war direkt weg! Die OP war morgens und ich konnte ihn erst gegen 17:00 Uhr abholen- da war er immer noch dämmerig... Es hat dann so bis 23.00 Uhr gedauert, bis ich mich getraut habe, die ihn allein zu lassen... Also so circa 14 Stunden nach Narkoseeingabe :wow:

Ziel des Blutbildes soll also sein, heraus zu finden, ob es organische Ursachen gibt, weswegen er auf die Narkose so stark reagiert hat. Denn es sieht ja nun so aus, als obs die Zähne wären- dann steht röntgen und womöglich wieder ne OP an... aber das Risiko möchte ich natürlich gerne minimieren...

Achso, Amigo ist so etwa knapp drei Jahre alt.


Mirus akka Mikkey:
Mikkey ist vor 6 Wochen als dritter Kater aus Spanien zu uns gekommen.
Er hat einen Nickhautvorfall und ist stark verwurmt gewesen- er hat nun innerhalb der letzten 6 Wochen zwei Milbemax bekommen.
Mikkey hat einen "Hängebauch", er futtert wie ein Scheunendrescher (wobei das weniger wird, ich hab schon das Gefühl, das er kapiert hat, dass es immer genug Futter gibt), er hat Milben in den Ohren und leider immer noch breiigen Stuhl, wobei er das erst nach einigen Tagne bei uns entwickelt hat, die ersten zwei, drei Tage war der Output voll okay!
Auf jeden Fall möchte ich hier einmal alles wichtige abchecken lassen, damit wir uns mal zu einer Diagnose voran arbeiten können. Wobei der Nickhautvorfall natürlich auch aus einer Kombination vieler Baustellen enstanden sein kann.
Das nach der Beschreibung vielen FIP einfällt kann ich mir denken- aber dann müsste Mikkey seit etwa 6 Monaten quietschfidel (!) mit ausgebrochener FIP leben- soweit ich weiß, ist das eigentlich nicht möglich???

Mikkey ist etwa 1,5 Jahre alt.



Ich möchte für beide Nasen ein geriatrisches Profil erstellen lassen, plus T4.

Muss ich meiner TÄ noch irgendwas dazu sagen?
Sind da alle wichtigen Werte drin?
Hab ich was vergessen?




Tausend Dank euch fürs Lesen!!!
Ich bin für Tipps sehr sehr dankbar!!!
:pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
37
Aufrufe
7K
Antworten
14
Aufrufe
4K
Koboldkatze
Antworten
18
Aufrufe
2K
Starfairy
Antworten
54
Aufrufe
15K
billy the kid
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben