Blutarmut, FIP?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
Hallo,

bin ziemlich ratlos was meinen Lenny betrifft und es fällt mir ehrlich gesagt nicht einfach hier zu schreiben.

Am Besten fange ich mal von Anfang an.

Lenny ist fast 4 und kam im Sommer 2012 zu mir und hatte es von Anfang an nicht ganz einfach, lebte sich aber doch recht schnell ein.

Soweit war er eigentlich gesund, bis ich Mitte Januar von meinen Eltern wiederkam. Mein Mann hat sich solange um die Katzen gekümmert aber mir fiel auf dass es ihm nicht gut ging.
Er machte einen abgemagerten und apathischen Eindruck. Ich war 4 Wochen weg und mein Mann konnte mir auch nicht sagen wann das anfing. Er hat nur gesagt dass er Katzenstreu frisst.

Bin gleich mit ihm zum TA, dort wurde ihm Blut abgenommen und Ultraschall gemacht. Beim BB wurde dann festgestellt dass er eine Blutarmut hat und wurde darauf behandelt, FIV-und Felv-Test wurden gemacht.
Ihr erster Eindruck war "Verdacht auf Leukose", hat sich aber zum Glück nicht bestätigt aber ein FIV-Titer war leicht erhöht (habe das Ergebniss damals nicht gesehen), worauf sie aber meinte dass sie garnicht mal glaubt dass er das hat.

Beim Ultraschall war außer eine etwas vergrößerte Leber nichts zu sehen.


Schnell ging es ihm besser und das war schon in den nächsten Tagen sichtbar dass er wieder der Alte werden wollte.
In den nächsten Wochen ist richtig aufgeblüht.

Was mir aber in der Zeit auch aufgefallen ist war dass Fell am Bauch, was für den Ultraschall wegrasiert wurde nur sehr langsam wieder gewachsen ist. Heute ist es immer noch nicht ganz da.

Diesen Monat ging es dann aber wieder bergab. Er ist wieder abgemagert, hat nur noch schlecht gefressen und bin wieder mit ihm zum TA.
Lenny hatte früher immer Hunger, ging auch gerne mal am anderen Napf klauen... war aber eigentlich immer schlank.
Erst letzten Sommer muss er über 5kg gewogen haben, Mitte April nur noch 4,3kg.

Er wurde wieder auf die Blutarmut behandelt, hat aber nichts geholfen und war am Montag mit ihm wieder beim TA.
Er hat kaum noch was gefressen und sein Gewicht lag nur noch bei 3,7kg und ist Montag beim TA. Seitdem bekommt er Infusionen und es wurde nochmal ein Blutbild gemacht.
Womit ich ehrlich gesagt garnicht mehr gerechnet habe, es geht ihm besser und darf ihn gleich abholen. Das haben wir gestern ausgemacht.

Als ich aber gestern mit der TÄ telefoniert habe (es war ihre Tochter, die auch TA ist) und gefragt habe was er eigentlich hat sagte sie "die Diagnostik hat zwar meine Mutter gemacht aber wir gehen schon davon aus dass er eine trockene Form von FIP hat" :eek:

Was heisst das jetzt und worauf muss ich mich einstellen?
Hat vielleicht jemand noch eine Idee?

Das Ergebniss vom aktuellen BB müssten sie eigentlich schon haben und werde auch darum bitten dass sie es mir geben und werde es später einstellen.
 
Werbung:
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
Hier das Blutbild.

21756305wv.jpg
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Huhu,

ich hoffe, es melden sich auch noch die FIP-Experten hier, da bin ich nicht so fit.

Bei Hämatologie sehe ich nur sehr unvollständige Werte, bzw. da fehlen die Referenzwerte. Das wäre auch sehr wichtig.

Soviel ich weiß, werden bei FIP-Verdacht normalerweise die Globuline getrennt untersucht, also a-Globulin, b-Globulin und Gamma-Globulin, erst das erlaubt wohl einen Aufschluss, ob FIP vorliegen könnte.

Die Leberwerte sind schon arg drüber, vor allem Bilirubin ist Besorgnis erregend. Wurden denn jetzt auch noch mal Leber/Galle/Pankreas geschallt?

Kannst Du ausschließen, dass der Kurze vielleicht etwas Giftiges gefressen hat? Hatte er Fieber oder eher Untertemperatur?

Ich würde zu einer Zweitmeinung raten, am besten in einer guten TK, mit Tierärzten, die auf Internistik spezialisiert sind und die viel Erfahrung mit Ultraschall haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Ich kenne mich zwar auch nicht so gut mit Blutbildern aus,
aber da hier doch einige Werte stark erhöht sind würde ich
dir auch empfehlen noch eine zweite Meinung evtl. in einer
guten Tierklinik zu holen.

Die Blutbilder kannst du ja gleich mitnehmen.

Wenn du deine Postleitzahl bekannt gibst kann dir
vielleicht auch jemand eine gute TK in deiner Nähe
empfehlen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Bekommt Lenny denn eigentlich aktuell irgendwelche Medikamente?

Und was hat er im Januar für Medis bekommen? Es ist auch immer ganz wichtig, sich das genau aufzuschreiben. Schon alleine deshalb, wenn man mal eine zweite Meinung braucht. Denn es gibt Medis, die sich nicht miteinander vertragen und dann wäre es fatal, wenn z.B. in der Tierklinik ein solches Medikament gegeben wird.

Was Du sicherlich schon mal machen kannst, um Lennys Leber ein wenig zu entlasten, wäre Mariendistel. Frag mal Deine TÄ danach. Bei uns haben wir damit den erhöhten ALT deutlich drücken können.
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
Danke erstmal.
Ja, zu den Blutwerten kann ich nur zeigen was ich mit bekommen habe.
Das sehe ich auch dass die meisten Blutwerte besorgnisserregend waren.

Soweit ich weiß wurde diesmal kein Ultraschall gemacht, nur im Januar.
Dass er nichts giftiges gefressen hat kann ich natürlich nicht ausschließen, da er Freigänger ist! Auch Fieber oder Untertemperatur hatte er nicht.
Damals meinte sie dass es vielleicht eine Infektion von einer Zecke oder eine Vergiftung kommen könnte :confused:

Edit: zu den Medikamenten, im Januar hat er verschiedenene Medikantencoctails bekommen aus AB und Vitamin B12. Steht garnicht auf der Rechnung was. Was er jetzt bekommen bekommen hat kann ich nicht sagen. :oops:
Cortison hab ich mitbekommen (Prednisolon 50mg) wovon ich ihm jeden 3. Tag eine 1/4 geben soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Da das aber sehr dürftig ist, kann ich wirklich immer wieder nur zu einer zweiten Meinung raten.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Ist dein Kater ein Freigänger?
Als ihr im Januar die Anämie festgestellt habt, waren da die Leberwerte auch schon erhöht?
Hat/ hatte er Fieber?
Wird/ wurde auf hämotrope Mykoplasmen untersucht?

Die Werte von roten BB sind schon recht schlecht. Habt ihr euch schonmal mit dem Thema Bluttransfusion ja/ nein und wenn ja wie und wo beschäftigt?

Gerade noch gelesen: wenn die TÄ auf Zeckenbiß getippt hat, wurde dann auch auf Anaplasmose untersucht?
 
N

Nicht registriert

Gast
Kann mich Docs Fragen nur anschließen.
Hast du das Blutbild vom Januar noch und kannst es hier einstellen?

Die Tatsache, dass es zwischendurch Besserung gab und jetzt wieder dir gleichen Probleme auftauchen, klingt eher nach etwas anderem als FIP.

Frag bitte mal nach welche Medikamente er im Januar genau bekommen hat.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #10
Cortison hab ich mitbekommen (Prednisolon 50mg) wovon ich ihm jeden 3. Tag eine 1/4 geben soll.
Normalerweise beginnt man mit einer Cortison-Stoßtherapie, d.h. hochdosiert und nach 3 Tagen reduziert man langsam bis auf ein noch wirksames Maß
Un warum Cortison wenn FIP vermutet wird.

ich würde dir dringend raten, mit den beiden BB und Auflistung sämtlicher Medis die eingenommen wurden eine Zweitmeinung einzuholen
alles Gute, ich hör das Daumendrücken nicht auf
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #11
Tigerin, ich würde mir da auch eine zweite Meinung bei einen guten Internisten einholen.
 
Werbung:
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #12
Wie geht es denn dem Lenny mittlerweile ?
Gibt es etwas neues ?
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
  • #13
Eine zweite Meinung werde ich einholen.

Inzwischen geht es ihm von Tag zu Tag besser und ich glaube seit Sonntagabend oder Montag tut er alles dafür um wieder der Alte zu werden.

Seitdem hat er auch wieder zugenommen, habe ihn nicht auf die Waage gestellt aber man spürt sowas ja. Gestern Abend hat er 300g gefuttert und heute Morgen auch schon fast 200g.
Auch allgemein wirkt er auch viel lebendiger als in den ersten Tagen nach seiner Rückkehr.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #14
Tigerin dein TA ist das Geld ned wert .... KEINEN Schimmer von sauberer Diagnostik, aber Hauptsache mal wieder das FIP Gespenst ausgebuddelt. :grr:

Wechsel bitte umgehend den TA und bestehe auf ner sauberen Diagnostik.
Schlechte Leberwerte sind fast normal wenn das Tier über nen längeren Zeitraum zu wenig futtert.

Alle anderen Werte weisen auf ein akut entzündliches Geschehen hin. Hier sollte DRINGEND Blut auf alle Pankreaswerte, Schilddrüse und Nierenwerte untersucht werden. Ausserdem Farbdoppler US von Herz, Lunge, Leber und Niere.
Ggf auch eine Röntgen oder gar ein MRT.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #15
Als ihr im Januar die Anämie festgestellt habt, waren da die Leberwerte auch schon erhöht?
Hat/ hatte er Fieber?
Wird/ wurde auf hämotrope Mykoplasmen untersucht?

wenn die TÄ auf Zeckenbiß getippt hat, wurde dann auch auf Anaplasmose untersucht?

Ich zitiere mich nochmal selbst. Schade, da du so wenig antwortest, auch den anderen Usern.
Du hattest doch den Thread erstellt, um Hilfe zu bekommen? :confused:
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
11
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
S
Antworten
3
Aufrufe
316
Rickie
D
Antworten
19
Aufrufe
3K
pepita
P
G
Antworten
21
Aufrufe
11K
Gini2112
G
shiny
Antworten
3
Aufrufe
2K
shiny

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben