Blutanämie - Verdacht auf Mykoplasmen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

Delicia

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
70
Hallo zusammen,

ich hoffe dass mich hier vielleicht einer beruhigen kann, mache mir gerade tierische Sorgen um meinen Kater Franky :(

Also. Vor ca. 2 Wochen fiel uns auf, dass er irgendwie komisch drauf war, ruhiger als sonst, fraß nicht mehr so viel, ansonsten war äußerlich nicht so viel zu erkennen. Wir hatten Verdacht auf Bauchschmerzen, da er das am Bauch anfassen nicht mehr mochte. Beim Röntgen beim Tierarzt sah es erstmal nach einer Verstopfung aus, okay er hat einen Einlauf bekommen und wir dachten "na gut kann ja schonmal sein." Einige Tage später ging es ihm immer noch nicht besser, er fraß zwar wieder normal, aber war viel ruhiger als sonst, lag mehr rum, ging immer sehr gemächlicher. Er ist sonst ein sehr aktiver Kater gewesen. Deswegen war ich heute dann nochmal mit ihm beim TA. Sie hat erstmal ein großes Blutbild gemacht und dabei festgestellt dass er einen sehr geringen Wert von roten Blutkörperchen hat, der Hämatokritwert lag bei 19 (37 ist wohl normal?). Sie hat aber auch an einem Wert festgestellt, dass viel neues Blut produziert wird (weiß nicht mehr wie der Wert heißt, aber der war erhöht) - was wohl gut ist, da er die roten Blutkörperchen nachproduziert. Dann haben sie später noch einen Ultraschall gemacht und zum Glück keine Hinweise auf Tumore o.ä. gefunden. Die Milz und die Lymphknoten um die Milz herum waren aber vergrößert. Es deutet also auf eine Immunsache hin. Sie hat den Verdacht auf Mykoplasmen. Das konnten sie beim Tierarzt aber nicht feststellen, da sie dafür das Blut noch ins Labor schicken müssen, aber sie behandeln jetzt schonmal auf Mykoplasmen, d.h. unser Franky musste jetzt auch erstmal beim Tierarzt bleiben.
Wir haben gefragt ob sein Zustand lebensbedrohlich ist und sie hat schon ein ernstes Gesicht gemacht :( Es ist wohl nicht akut lebensgefährdet, aber wenn es nicht besser wird könnte das schon sein... Ich hab jetzt totale Angst!! Sie meinte evtl. muss er eine Bluttransfusion bekommen, wenn der Wert der roten Blutkörperchen nicht besser wird.
Es wird jetzt auch sicherhaltshalber nochmal auf FIV und Leukose getestet, obwohl er das eigentlich nicht haben kann. Wir haben vor zwei Jahren aus dem Tierheim bekommen und die haben das vorher getestet.

Hat da jemand mit so einer Erkrankung Erfahrungen? Wie ernst ist die Lage wirklich??

Danke & LG
Nathalie
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
Hier sind sicherlich hämotrope Mykoplasmen gemeint. Wann sind denn die Ergebnisse da? Welche Tabletten bekommt er?
 
D

Delicia

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
70
Das weiß ich leider garnicht :( Sie haben ihm auf jeden Fall einen Zugang gelegt und er bekommt die Medikamente intravenös... Laborergebnisse meinte sie dauern 4-7 Tage, also vielleicht erst nächste Woche. Und sie wollte noch auf irgendwas mit toxo... untersuchen lassen. Habs mir leider nicht genau gemerkt, aber sie meinte das wäre das wovor schwangere Frauen immer Angst haben und deshalb nicht mehr mit Katzen schmusen??
Ist 19 denn wirklich so ein schlechter, schlimmer Wert?
Ich werd sie jetzt auf jeden Fall jeden Tag anrufen und fragen wie es ihm geht... Aber sie meinte es lohnt sich erst wieder in ein paar Tagen den Hämatokritwert zu messen...
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
Du meinst bestimmt Toxoplasmose. Frag bitte nach, ob auch auf hämotrope Mykoplasmen getestet wird und welche Medikamente er bekommt. Ein Hämatokritwert von 19 ist schon nicht ohne.
 
D

Delicia

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
70
Ja mach ich auf jeden Fall...
nicht ohne? :( Mach mir bitte keine Angst... glaubst du auch, dass das lebensbedrohlich ist? Zur Not kann man doch eine Bluttransfusion machen? Meine Mutter hat ihre Katze auch schon als Blutspenderin angeboten und wir haben ja auch noch einen Kater. Muss man halt gucken obs von den Blutgruppen passt, ich glaub ansonsten ist das sehr teuer :( Wir bezahlen da jetzt eh schon über 400 EUR, aber ist mir egal, ich will nur dass mein Kater wieder gesund wird :( :( :(
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
821
Erstmal wünsche ich deinem Franky alles Gute und dass er schnell wieder
gesund wird.

Wie alt ist er denn, oder habe ich das überlesen? Weißt du vielleicht wo er vor dem Tierheimaufenthalt war?

Ich denke dein Kater ist stationär beim Tierarzt sicher bestens aufgehoben.
Ein niedriger Hämatokrit ist immer ungünstig, weil man nicht weiß ob und wie schnell er noch abfallen wird.
Aber ich kann dir sagen, dass ein Wert von 19 jetzt erstmal nicht soooo schlecht klingt. Da gab es hier im Forum Katzen mit weitaus schlechteren Werten (die wieder gesund wurden) und auch meine Katze hatte einen Hämatokrit von nur noch 5!!!
Dein Franky ist ja beim Tierarzt und man kann dann schnell eingreifen, sollte sich der Wert drastisch verschlechtern.
Und eine Blutspende steht ja auch schon im Raum...ich denke somit seid ihr für alles gerüstet.
Zur Bluttransfusion kann ich dir sagen, dass es da extreme Preisunterschiede gibt. Der Kater einer Bekannten bekam in einer Tierklinik mehrere Blutspenden und sie hat für eine Spende das Dreifache wie ich bezahlt.
Der einzigste Unterschied war, dass ihr Kater eine gelagerte Spende bekam und bei mir war es so, dass ich selbst für Spenderblut gesorgt habe, da ich mehrere Katzen habe, kam einer mit der selben Blutgruppe infrage.
Meine Katze hatte mehrfach einen sehr niedrigen Hämatokrit, hat aber nur einmalig eine Bluttransfusion bekommen. Also Katzen können sich auch ohne erholen, wenn die richtige Behandlung erfolgt.

Ich würde dringend beim Tierarzt erfragen, auf was dein Kater jetzt genau getestet wird, also außer Toxoplasmose...und was er für Medis aktuell bekommt.
 
D

Delicia

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
70
Hi ihr Lieben.
leider ist es doch schlimmer als erwartet. Franky hat Leukose. Ich weiß nicht woher er es hat. Wir haben beide Kater aus dem Tierheim und dort wird vorher immer ein Test gemacht. Ich verstehe es nicht... seit ein paar Monaten haben wir auch noch eine Pflegekatze da, wir vermuten jetzt dass es von ihr kam, obwohl sie eigentlich vorher getestet wurde. Unsere Katzen haben keinen Freigang, wir haben einen gesicherten Garten.

Ich bin todtraurig. Wir durften ihn jetzt wieder mit nach Hause nehmen. Soweit geht es ihm ganz ok, er ist halt etwas schlapp. Er kriegt ein paar Medikamente. Die TÄ meinte vielleicht kriegen wir ihn wieder aufgepäppelt und er kann noch ein paar Jahre damit leben, sie war da aber leider nicht sehr zuversichtlich. Sie befürchtet dass es jetzt in den nächste Wochen schlimmer wird und wir ihn dann gehen lassen müssen.

Unseren anderen Kater, Krümel, haben wir auch testen lassen und er hat es auch. Bei ihm ist aber noch nichts ausgebrochen, ihm geht es im Moment noch gut. Die TÄ sagte dass er damit leben kann, man muss halt ähnlich wie bei HIV beim Menschen aufpassen wenn er mal krank wird.

Ich weiß nicht was mit unserer Pflegekatze ist. Sie war jetzt eigentlich vermittelt und sollte morgen abgeholt werden. Sie muss dann noch beim Tierarzt vom Tierheim getestet werden. Ich weiß nicht ob die Leute sie dann noch haben wollen, sie haben auch schon eine Katze und wollten sie als zweite Katze dazu holen.

Ich weiß nicht was ich machen soll, ich bin so traurig und verzweifelt. Kann mir jemand helfen? Kann es sein dass sich unser Franky wieder erholt und er noch Jahre damit leben kann? Soll ich den Thread hier verschieben?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
112
Aufrufe
20K
Schatzkiste
Antworten
3
Aufrufe
7K
doublecat
Antworten
17
Aufrufe
5K
Antworten
16
Aufrufe
73K
Räuberlein
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben