Blut im Urin, bisher keine Diagnose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
Hi,

da wir nun schon einen Monat damit rumdoktern wollte ich hier doch nochmal fragen, ob jemand eine Idee hat.

Bibi hat ja Calici und ist immer mal erkältet. Die letzten Jahre haben wir es immer gut in den Griff bekommen, nun ist sie bereits seit 5 Wochen erkältet.

Vor kanpp vier Wochen haben wir dann erschreckend festgestellt, dass etwas Blut im Urin war, quasi der letzte Tropfen oben drauf. Sie ist absolut symptomfrei. Hungrig wie immer und auch absolut keine symptome die auf eine Blasenentzündung hindeuten.

Ich habe dann etwas in die Spritze aufgezogen und da es vorerst nicht wieder kam sie dummerweise auch zwei Tage liegen lassen.

Dann hatte sie es nochmal und ich habe den Urin weggebracht. Die Nierenwerte waren minimal erhöht (aber wohl unbedenklich) und sonst nichts auffälliges, Urin war dennoch viel zu alt und zu wenig um etwas herauszufinden.

Sie hat dann Metacam bekommen, als es nach einer Woche jedoch nicht weg war sind wir nochmal mit ihr in die Klinik:
- ultraschall der Organe (Nieren, Blase)
- dabei gleich Punktion der Blase für Frischurin --> Urin war deutlich rot gefärbt

Laborergebnis und auch nochmal Untersuchung in der Klinik --> steriler Urin, keine Unauffälligkeiten.

Sie hat dann nochmal 2 Wochen Metacam bekommen und wir machen seither eine Blasendiät.
Es taucht zwar nur noch sporadisch auf (Samstag bissel roter Urin und danach jetzt gestern also Donnerstag erstmalig wieder) aber es ist nach wie vor noch nicht weg.

Ich bin jetzt langsam überfragt und auch der TA sagt wir können nochmal Urin testen und ein Blutbild machen und wir haben gestern nochmal mit einem AB angefangen, falls wir doch eine Infektion übersehen haben aber irgendwie ist das keine handfeste Vorgehensweise...

Ich muss gestehen, dass wir uns auch langsam keine "ergebnislosen" Arztbesuche mehr leisten können, Bibi mach uns finanziell gesehen das Leben als Studenten nicht wirklich leicht...

Hatte vllt schonmal jmd einen ähnlichen Fall oder eine Idee, was wir noch machen könnten

Gruß,
Marcus
 
Werbung:
P

prathers

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
230
Ort
Deuerling
Na, da direkt in der Blase nix ist, muß das Blut ja wohl auf dem Weg zwischen Blase und "draußen" dazu kommen - da wird wohl nix anders helfen als mal kurz schlafen legen und da genau reinschauen - Vaginoskopie. Wahrscheinlich ist gar nix schlimmes, vielleicht ja nur eine kleine Fissur, vielleicht ein kleines blutendes Tumörchen ( muß ja nicht gleich was "Schlimmes" sein!).
Aber gleich bei jeder Gelegenheit mit AB um sich schmeißen, wenn an sich gar keine Gegebenheit da ist, ist schon grenzwertig...
Ansonsten würde ihr L-Lysin nicht schaden, um ihre Abwehr zu stärken, z.B. FeliGum L-Lysin, schmeckt super und wirkt prima!
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
hi,

danke für deine Antwort, bei der Punktion aus der Blase war der Urin jedoch rot, demnach kann es ja eig nicht auf dem Weg nach draußen kommen.... Dagegen spricht natürlich, dass es meist der letzte Tropfen ist, wobei eben manchmal auch alles leicht rötlich ist.... hab einfach keine Ahnung....


Ja ich bin auch absoluter Gegner von AB, aber ich hab keine Möglichkeit gesehen als eine nicht entdeckte bakterielle Entzündung
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Hallo,

Du hast recht, wenn der punktierte Urin blutig war, muß das Blut aus der Blase, den Harnleitern oder den Nieren stammen.
Du hast in Deinem ersten Post geschrieben, Du hast Urin abgegeben und die Nierenwerte waren erhöht. Was meinst Du damit? Im Urin? Oder wurde gleichzeitig ein Blutbild gemacht?
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
Blutbild wurde dieses mal nicht gemacht. Es war vom ersten unsterilen Urin, den ich abgegeben habe und der leider schon zwei tage alt war. Deswegen wohl auch nicht wirklich aussagekräftig.
Im Ultraschall sahen die Nieren okay aus, wenn sie entzündet ist hilft das AB jetzt ansonsten werde ich nochmal ein Blutbild machen lassen.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Es könnte eine idiopathische Zystitis sein.
Oder/und durch Streß ausgelöst oder durch andere vorhandene Erkrankungen.

Es gibt Katzen die immer mal wieder Blut im Urin haben ohne erkennbare Ursache. Allerdings sollte natürlich alles ausgeschlossen werden und alles probiert werden das zu beseitigen.

Paralell kann man ein homöopthisches Mittel geben, Revet RV 18
oder versuchen die Blasenschleimhaut zu stärken, da gibt es auch verschiedene Möglichkeiten.
Vielleicht macht es Sinn das dann mit dem TA zu besprechen.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Ich würde noch ein Blutbild machen. Grad Entzündungsparameter und Niere unbedingt.
Habt ihr euch das Nierenbecken auch angeschaut im Ultraschall?
 
P

prathers

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
230
Ort
Deuerling
oh, entschuldige! hatte das mit der Punktion überlesen!
Ja, gebe da meiner Vorschreiberin recht, ist leider recht oft eine idiop. Zystitis. Blöde Sache. Allerdings hilft Convenia oft überraschend gut - allerdings auch keine Lösung auf lange Sicht!
Gute Erfolge erreichen wir mit Cranberry-Pulver zum Blasenschutz und Hill´s c/d Stress.
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
Diese idiopathische... Wurde auch erst vom Ta vermutet, sie hat noch ein homöopathisches mittel mit grünlippenmuschel oder so ähnlich bekommen. Zudem versuchen wir gerade den schnupfen mit allium cepa d12 in den griff zu bekommen.
Ich vermute schon die ganze zeit, dass es durch den schnupfen kommt, der sie dieses mal stärker und länger als sonst belastet.

Nierenbecken wurde beim Ultraschall angesehen, da ist alles in Ordnung. Werde dann wohl nochmal ein Blutbild machen lassen, wenn sie wieder etwas fitter ist, denn wenn wir bei dem Wetter raus gehen mit ihr, ist das immer ein Rückschlag im Bezug auf den schnupfen.

Danke für eure Beiträge und ein schönes Wochenende.
Grüß,
Marcus
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
oh, entschuldige! hatte das mit der Punktion überlesen!
Ja, gebe da meiner Vorschreiberin recht, ist leider recht oft eine idiop. Zystitis. Blöde Sache. Allerdings hilft Convenia oft überraschend gut - allerdings auch keine Lösung auf lange Sicht!
Gute Erfolge erreichen wir mit Cranberry-Pulver zum Blasenschutz und Hill´s c/d Stress.

Ich würde kein Antibiotikum bei einer Zystitis ohne bakteriellen Nachweis geben. (Convenia)

Und das mit Hills meinst du nicht ernst oder?
Arbeitest du bei einem Tierarzt?

Schau dir mal die Inhaltsstoffe an:
Huhn: Braureis, Hühner- und Truthahnfleischmehl (Huhn 32%), Weizen, Maiskleber, tierische Fette, Proteinhydrolysat, Mineralstoffe, Fischöl, Pflanzenöl, Vitamine, DL-Methionin, Taurin, Milchproteinhydrolysat, L-Tryptophan, Spurenelemente, Krustentierhydrolysat, Knorpelhydrolysat. Natürlich haltbar gemacht mit gemischten Tocopherolen und Zitronensäure.

So viel Reis und Weizen und Mais, HühnerfleischMEHL
alles keine gute Basis
Dann L-Thryptophan. Ich lehne Psychopharmaka in Katzenfutter ab!!
Und DL-Methionin, also eine ansäuerung des Urins wird damit ausgelöst.
Wenn man den Urin ansäuert MUSS man den ph vom Urin messen weil wenn der Urin vorher in einem guten Bereich war und kein Struvit vorliegt dann kann man damit den Urin in einen Bereich bringen in dem Oxalat ausfällt. Gefährlich weil nicht mehr aufzulösen sondern nur mit einer Operation zu entfernen.
Ich stelle dir gerne Studien zur Verfügung in denen gezeigt wird das die Gabe von ansäuerdem Futter ohne weitere Kontrolle (wie seit einigen Jahren verstärkt von Futtermittelindustrie empfohlen und von Tierärzten ohne weiter Fragen und Emfpehlungen so an Tierhalter weitergegeben) dazu führen daß die Anzahl von Harnsteinen allgemein und speziell von Oxalat rapide zugenommen hat.

Außerdem sollte grundätzlich bei Problemen mit der Blase und der Niere kein Trockenfutter gegeben werden weil damit zu wenig Wasser zugeführt wird. Es ist aber sinnvoll die Harnwege gut zu spülen. Deshalb ist gutes Naßfutter immer sinnvoller.
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
  • #11
Wir haben generell das trofu generell ausgeschlichen. Trofu gibt es nur noch bei der Leckerlie Jagd.

Wir haben jetzt fast eine Woche kein Blut im Urin mehr gefunden, vielleicht wird ja doch wieder alles gut.

Nur die Erkältung ist dieses mal extrem hartnäckig.
Werde aber bei Zeiten definitiv noch einen bluttest machen lassen

Wenn es direkt jedoch nicht nötig ist würde ich es noch etwas aufschieben, da als Student alles nicht so einfach ist und in unseren Katzen mittlerweile ein Kleinwagen steckt, finanziell gesehen.

Aber was muss, das muss eben
 
Werbung:
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
  • #13
Wir wissen ja, dass der Haupterreger calici ist
 

Ähnliche Themen

dynasty
Antworten
4
Aufrufe
4K
dynasty
Tossina
Antworten
6
Aufrufe
7K
Maxxi
F
Antworten
11
Aufrufe
491
Frl.Bella
F
G
Antworten
25
Aufrufe
778
Lehmann
Lehmann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben