Blut im Erbrochenen und im Stuhl

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
Hallo, ich habe ein Problem mit meiner fast 18 jährigen Katzendame. Angefangen hat das ganze vor knapp 1-2 Wochen das sie sehr viel gebrochen hat und Durchfall hatte - zuerst dachte ich mir nix dabei aber als das ganze nach 2 Tagen nicht aufgehört hat bin ich mit ihr zum Tierarzt. Dort hat sie eine Infusion mit diversen Medikamten bekommen und es ging ihr sofort besser, sie hat nichtmehr erbrochen und der Stuhl wurde wieder fest.

Sie hat dann normal gefressen und dann leider nach ein paar Tagen einen Rückfall der so schlimm war das sie ca. alle 2 Stunden erbrochen hat bis man im Erbrochenen auch leicht rötlich Blut erkennen konnte, bin dann natürlich wieder direkt zum TA gegangen -> wieder Infusion und wieder ging es ihr sofort besser. Der TA meinte wir sollten die Infusion einfach wiederholen bis es abgeklungen ist.

Am Tag darauf beim Füttern fiel mir sofort auf das sie den Kopf nicht heben konnte und mir auch nicht in de Augen gesehen hat und ich dachte sie hatte einen Schlaganfall also direkt wieder zum TA. Der meinte es ist alles OK sie ist ur fertig von den Medikamenten und nach ein 2-3 Stunden war sie wieder normal.

Ich dachte wir haben es überstanden aber leider hat sie dann Samstag Abend wieder einen Rückfall bekommen so das ich Sonntag wieder mit ihr zum TA gegangen bin -> selbes Spiel Infusion mit Medikamten und es wurde wieder minimal besser.

Eine richtige Diagnose habe ich eigentlich nicht bekommen ,es wurde auch nichts getestet oder so, Bauchspeicheldrüse, Magen, Darm sei wohl entzündet.

Sie frisst nur sehr wenig bis garnichts, ich muss ihr mehrmals am Tag was von der Hand anbieten und sie frisst dann vllt ein Finger großes Stück gekochtes Huhn / Schonkost - Trockenfutter würde sie denke ich annehmen ich glaub aber nicht das es eine gute Idee ist bei den Verdauungsproblemen, oder?

Ich habe heute um 6 wieder einen Termin beim TA und wollte fragen ob ihr ähnliche Erfahrungen habt oder mir Tipps geben könntet auf was der TA testen könnte...

Ich weiß das sie sehr alt ist und es vielleicht an der Zeit ist loszulassen, aber ich möchte noch nicht aufgeben...

Danke schonmal
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Warum lässt du ihr dreimal einen Medikamenten Cocktail und Infusionen verabreichen ohne eine richtige Diagnose?
Es trat ja auch nur kurzfristige Besserung ein, das Problem wurde aber weder diagnostiziert noch behandelt.
Wechsel den TA!

Fahr mit deiner Katze heute noch (jetzt) in eine Tierklinik und lass sie gründlich untersuchen!
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
TroFu ist eine ganz blöde Idee, wie du schon festgestellt hast. Einer dehydrierten Katze noch TroFu anbieten ist der Overkill!
Pack die Katze, sobald du kannst, ein und fahre mit ihr zu einem anderen TA oder noch besser einer Klinik.
Der TA hört sich nicht wirklich kompetent an.
Dass es der Katze nach der Infusion und den Medis kurzzeitig besser geht ist klar, weil die Symptome behandelt werden. Die Ursache habt ihr aber nicht ausfindig gemacht...
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.497
Ich schließ mich dem an - Tierklinik, am besten gestern!!!
TA hat kein Blutbild gemacht, keinen Ultraschall, nichts?
Verstehe den TA nicht, wenn er nicht weiterweiß, sollte er Dir den Tipp mit der TK auch schon längst gegeben haben... :mad:
 
L

Luchen

Gast
Wie die anderen es schon geschrieben haben: ab zum anderen Tierarzt oder in die Klinik. Bei den schlimmen Anzeichen muss spätestens beim 2. Besuch vom Tierarzt ein grosses Blutbild gemacht werden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Bitte lass auf jeden Fall ein geriatrisches Blutbild inclusive der Schilddrüsenwerte machen. Und wenn sowieso schon Blut abgenommen wird, empfiehlt sich zusätzlich noch der fPli-Test, um zu sehen, wie es mit der Bauchspeicheldrüse aussieht.

Eine Kotuntersuchung und ein Ultraschall des Bauchraumes wären auch sinnvoll.

Ich würde auch eher in die Tierklinik fahren, als erneut zu einem Tierarzt, der nicht auf die Idee kommt, bei einer Katze in dem Alter ein Blutbild zu machen. Denn bei solchen Symptomen sollte man sofort an Niere/Bauchspeicheldrüse/Schilddrüse denken.
 
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
Ich habe meinem Tierarzt vertraut und dachte halt er weiß was er tut.

Danke für die klaren Worte, ich werde in die Tierklinik fahren.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das ist gut. Wir drücken die Daumen, dass die Ursache schnell gefunden wird.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.497
Viel Glück und berichte bitte!
 
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #10
Hallo Freunde, ich hab mich nach meinem letzten Posting direkt auf den Weg in die Uni. Tierklinik gemacht.

Blutbild und Ultraschall wurden gemacht.

Blutbild ist Ok. Leberwerte sind aber erhöht und ein Nierenwert:
Alkalische Phosphatase 75 U/L Referenzbereich: <30
ALT 142 U/L Referenzbereich <100
spez. Gewicht Harn 1044 Referenzbereich 1020-1040

Ultraschall: Es wurden Knoten in der Leber entdeckt, was das genau ist wissen sie noch nicht - wird in 4 Wochen nachkontrolliert. Eine leicht vergrößerte Milz. Hinweise auf eine Magendarm Entzündung. Leicht vergrößerte Bauchlymphknoten.

Diagnose: Verdacht auf Gastroenteritis

Sie hat ausserdem eine Infusion bekommen (Ringerlösung, Vit. B12, Maropitant gegen Übelkeit, Ranitidin für den Magenschutz) und eine Depot Anitbiotika Spritze (Convenia=Cefovecin) sowie ein Entzündungshemmendes Medikament (Methylprednisolon)

Sie bekommt jetzt auch noch folgendende Medikamente: Paspertin gegen Übelkeit, Famotidin (Magenschutz), Zentonil (Leberschutz)

In 2 Tagen sollte sich das bessern sonst soll ich wieder hin, ansonsten gibts am 16. einen Kontrolltermin.

Soweit gehts ihr den Umständen entsprechend, das war natürlich ziemlich viel Stress für sie. (Autofahren, 3 Stunden in Transportbox etc).

Sie hatte einmal nach dem Besuch heute Stuhlgang und da war soweit ich gesehen habe kein Blut dabei, das beruhigt mich ein bisschen.

Ich ärger mich jetzt schon ein bisschen das ich nicht früher da hingefahren bin aber irgendwie hab ich nicht dran gedacht - hab meinen TA halt vertraut...

400€ für den Besuch waren natürlich auch nicht schwach - aber noch ein bisschen Zeit mit ihr ist mir alles Geld wert..

Ich halte euch auf dem laufenden

Danke

Edit: Fressen tut sie eigentlich noch immer nichts, muss ich da noch Geduld haben oder hat jemand eine Idee wie sie dazu anregen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Ich hoffe, dass es damit ausgestanden ist.

Werden die Schilddrüsenwerte auch untersucht? Da dauert es immer ein bis zwei Tage, bis das Ergebnis da ist.

Welche Uniklinik war denn das?
 
Werbung:
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #12
Wegen Schilddrüsenwerten wurde mir nichts gesagt.

Ich war in der Veterinärmedizinische Universität in Wien
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Wegen Schilddrüsenwerten wurde mir nichts gesagt.

Ich war in der Veterinärmedizinische Universität in Wien

Frag am besten morgen früh noch mal nach. Ich würde das bei einer Katze in dem Alter immer mit testen lassen, weil es bei alten Katzen sehr häufig vor kommt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Kannst Du mal beim bisherigen TA nachfragen, welchen Medi-Cocktail sie bekommen hat, was da eigentlich drin war?

Erbrechen zu unterdrücken halte ich für weniger gut, man sollte immer eher die Ursache behandeln - so sie denn diagnostiziert wurde - als nur an Symptomen rumdoktern.

Warum AB, und warum gleich ein Langzeitmittel? Wurden genaue Erreger ermittelt und das Convenia genau angepaßt? :confused:

Die Leberwerte könnten durch die bisherigen Behandlungen auch in die Höhe gegangen sein. Hast Du vielleicht ein Blutbild von vorher, das man zum Vergleichen der Veränderungen in den Werten ranziehen könnte?


Zugvogel
 
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #15
Kannst Du mal beim bisherigen TA nachfragen, welchen Medi-Cocktail sie bekommen hat, was da eigentlich drin war?
Ich werde mal nachfragen was sie bekommen hat.

Erbrechen zu unterdrücken halte ich für weniger gut, man sollte immer eher die Ursache behandeln - so sie denn diagnostiziert wurde - als nur an Symptomen rumdoktern.

Warum AB, und warum gleich ein Langzeitmittel? Wurden genaue Erreger ermittelt und das Convenia genau angepaßt? :confused:
Kann ich dir nicht beantworten..

Die Leberwerte könnten durch die bisherigen Behandlungen auch in die Höhe gegangen sein. Hast Du vielleicht ein Blutbild von vorher, das man zum Vergleichen der Veränderungen in den Werten ranziehen könnte?
Wir haben letztes Jahr als bei uns eine Katze verstorben ist bei ihr einen Gesundheitscheck machen lassen, war glaub ich auch ein Blutbild dabei - muss ich mich mal erkundigen beim TA.

Zugvogel

Frag am besten morgen früh noch mal nach. Ich würde das bei einer Katze in dem Alter immer mit testen lassen, weil es bei alten Katzen sehr häufig vor kommt.
Ich hab gestern Abend nicht genau auf dem Blutbild gesucht, die Schilddrüsenwerte sind drauf und in Ordnung.

Heute morgen sieht sie schon wieder ein bisschen besser aus, sie hat auch ein wenig gefressen. Erbrochen hat sie nichtmehr, beim Stuhlgang ist noch sehr viel Flüssigkeit dabei, aber kein Blut und ein bisschen festerer Kot - ist das ein gutes Zeichen?

Habt ihr Tipps was ich ihr so zum Fressen geben kann? Das mitgegebene Royal Canin Sensitivity Control kommt bei ihr nicht so gut an :)

Danke.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #16
Effektiv Schonkost. Gekochtes Hühnchen mit Möhren oder bisschen Reis, gesalzen. Ruhig auch die Brühe mit geben.

Wenn sie es gut annimmt, kannst du auch Nassfutter etwas erwärmen.
Wichtig aus meiner Sicht sind viele kleine Portionen. Also nicht einmal den Magen vollschlagen lassen, sondern gaaanz viele kleinste Mengen. Das schont den Magen.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #17
Ich würde auch eine Kotprobe von 3 Tagen sammeln. Ein AB erst nach Antibiose. Meine TÄ ist von der VetMed Wien überhaupt nicht begeistert.
Sie kennt da Leute die gut sind, und hat mich gebeten in einem Notfall vorher sie anzurufen, damit sie mich da richtig weiterleiten kann.
 
M

mystii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #18
Was ist eine AB? :)

Ich kann dir den Namen der behandelnden TÄ per PM schicken, falls es dich interessiert..
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #19
Antibiotikum ;)
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #20
Was ist eine AB? :)

Ich kann dir den Namen der behandelnden TÄ per PM schicken, falls es dich interessiert..

AB = Antibiotikum.

Ich musste die Ärzte dort zum Glück noch nie kennenlernen.
Ich weiss nur, dass meine TÄ nicht mehr blind an die VetMed überweist, aufgrund schlechter Erfahrungen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

EagleEye
2
Antworten
24
Aufrufe
16K
EagleEye
EagleEye
C
Antworten
15
Aufrufe
3K
C
M
Antworten
9
Aufrufe
22K
Anneli
S
Antworten
4
Aufrufe
11K
Bea
L
Antworten
5
Aufrufe
4K
Glasherz_2002
Glasherz_2002

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben