Blut gebrochen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
11
Ort
Hamburg
Da ich hier so tolle Hilfe erfahre, die mir weiterhilft, möchte ich Euch noch etwas erzählen. Habt Ihr es bei Euren Fellnäschen schon erlebt, dass sie Blut erbrechen, dieses aber nicht wieder vorkommt? Ich hatte dieses bei meiner neu dazugekommenen Kätzin Cleo, bei der stellten sich aber Würmer heraus. Der TA hat sie dagegen erfolgreich mit Spritzen und ich mit diesem Zeug in den Nacken kuriert. Nun haben wir neulich eine Nacht bei einem Freund übernachtet, wir kamen nach hause, eine von den beiden Süßen hatte Blut erbrochen. Ich konnte aber nicht eruieren, wer von beiden. Es lagen allerdings einige Stücken von dem Trockenfutter und ein paar Fellhärchen dabei. Kann es auch sein, dass Gefäße in der Speiseröhre durch zu spitzes Futter verletzt werden kann? Bisher (war vor 3 Wochen) ist es auch nicht wieder vorgekommen. Nun überlege ich, welches Trockenfutter am besten ist, solche Verletzungen z. B. beim Erbrechen zu vermeiden? Das Naßfutter war den Morgen alle, vielleicht haben sie sich heißhungrig über das vorhandene Trockenfutter hergemacht und es derart verschlungen, dass es Verletzungen produzierte?
LG Jake
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Daß Trockenfutter die Speiseröhre und den Schlund verletzt, hab ich zwar noch nicht gehört, aber sicher ist auch das nicht unmöglich.

Bei Grasmampfern kommt es gelegentlich vor, daß Grashalme zu keinen Verletzungen führen können, bei denen Blut mit im Gespucken zu sehen, meistens ist das dann auch eine einmalige Gelegenheit.

Ha, Du bist offen für gute Tips, hier gleich mal einen: Trockenfutter zugunsten von Naßfutter reduzieren? Das Trofu ist meistens so trocken, daß allein das zu Magenproblemen und so zu Spucken führen kann.

Solltest Du nochmal Erbrochenes mit Blut finden, sammel und zeigs dem TA, er kann mit Sicherheit einiges daraus erkennen, und ob was im Argen liegt.


Zugvogel
 
J

Jake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
11
Ort
Hamburg
Trofu

Danke, das habe ich auch schon überlegt. Futtern Deine mehr Nafu? Wenn ja, welches? Ich überlegte schon, demnächst Trofu von Hill's für Kitties zu holen, aber bin nicht sicher, ob vielleicht nicht nahrhaft genug für Adults. Welches Trofu gibst Du?
Thx and Grüßlies
Jake:(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei Katzen mit empfindlichem Magen würde ich Trockenfutter ganz streichen. Erstens ist es zu trocken, das kann schon im Magen zu Problemen führen. Zweitens haben so gut wie alle Trockenfutter auch bei der sorgfältigsten Aufbewahrung immer Futtermilben, deren Exkremente sehr viel Allergien auslösen können. Drittens wird das Öl in dem trockenen Zeug sehr schnell ranzig, dann hat es enorm viele freie Radikale, und das ist sehr übel.
Als Antioxidantien gegen genau dieses Ranzigwerden gibts so gut wie immer chemische Stoffe, die wiederum sehr leberbelastend sind. Selbst die neue Generation der Alpha-Tocopherole ist nicht wirklich unbedenklich, allerdings nicht ganz so belastend wie EU-zugelassenes BHA + BHT.

Ich gebe keinerlei Trockenfutter mehr, nachdem mit diesem 'Vogelfutter' eine schöne Struvitgeschichte gepflegt wurde.

Zugvogel
 
J

Jake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
11
Ort
Hamburg
Nafu

Oh Gott, das hört sich echt schlecht an mit dem Trofu. Was ist denn mit den Stangen, die es so in allen Supermarkets gibt, die etwas weicher sind. Die liebt Katerchen über alles, sind die auch nicht zu empfehlen? Cleo, die Kätzin, bevorzugt eh Naßfutter.
Jake
 
Salutary

Salutary

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2009
Beiträge
661
Ort
Schleswig-Holstein
Ich oute mich mal ;-)

Meine Katzen bekommen auch nur Trockenfutter,
und ja, sie kotzen auch mal, aber es war (bis auf einmal) noch nie Blut dabei

Das eine Mal war Harry, und der erste "Kotzfleck" war ein dicker Haarbüschel (vom Putzen im Fellwechsel) und danach hat er nochmal gekotzt und das war roter, blutiger Schaum

Ich denke, dass auch Katzen sowas wie Nasenbluten bekommen können.

Ich würd das Trockenfutter 1-2 Tage nur mit Wasser geben (also Wasser drüber und hinstellen) und dann ist es gut (wenns nicht wieder vorkommt)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Oh Gott, das hört sich echt schlecht an mit dem Trofu. Was ist denn mit den Stangen, die es so in allen Supermarkets gibt, die etwas weicher sind. Die liebt Katerchen über alles, sind die auch nicht zu empfehlen? Cleo, die Kätzin, bevorzugt eh Naßfutter.
Jake
Die Stängelchen sind einzeln verpackt, somit eher vor Futtermilben und Ranzigwerden geschützt.
Sind die Inhaltsstoffe akzeptabel, ist gegen gelegentliche kleine Leckerei wohl nichts einzuwenden.

Es ist nicht so, daß jede trofugefütterte Katze Allergien bekommt, dazu gehört zuerst mal ein angschlagenes Immunsystem, das überreagieren kann. Aber geben freie Radikale ist auf Dauer wohl niemand gefeit und die unsäglichen Zusatzstoffe haben ein Belastungspotential, hauptsächlich auf die Leber. Diese Organ aber ist ein Zentralorgan und wenn es geschwächt ist, können in Folge sehr viele Krankheiten auftreten.

Nicht von ungefähr kommen die Weisheiten "Der Mensch [und die Katze] ist, was sie ißt" oder "Der Tod sitzt im Darm".
Grundlage der Gesundheit ist nach wie vor gutes, artgerechtes, sauberes Futter.

Zugvogel
 
J

Julia1

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2010
Beiträge
1.821
Ort
47906 Kempen
Die Stängelchen sind einzeln verpackt, somit eher vor Futtermilben und Ranzigwerden geschützt.Zugvogel

Sag das nicht. Ich hatte jetzt schon ein paar Mal noch komplett verschlossene Leckerstangen von Aldi und die waren sowas von voll mit Milben als ich sie geöffnet habe. Unglaublich! :glubschauge:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Sag das nicht. Ich hatte jetzt schon ein paar Mal noch komplett verschlossene Leckerstangen von Aldi und die waren sowas von voll mit Milben als ich sie geöffnet habe. Unglaublich! :glubschauge:
Gut, das zu wissen :eek:

Zugvogel
 
J

Jake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
11
Ort
Hamburg
  • #10
IIIIhhhhh

Das ist ja unglaublich mit den Milben. Zum Glück habe ich sowas in den abgepackten Dingern noch nicht gefunden. Mein Kater ist mit Leckerlies total krüsch (eigentlich ja zum Glück), aber diese Stangen will er allmorgendlich haben. Ich hatte mir, als er so hustete und nieste, total Sorgen gemacht, weil die Stangenbrocken ewig auf dem Kratzbaum lagen, ohne dass er sie futterte, ansonsten sind die Reste abends immer vollständig weggeschlabbert. Mit dem Nafu ist es auch nicht einfach. Z. Zt. gebe ich Sheba mit Sauce, weil beide die Sauce so mögen. In Whiskas habe ich schonmal Alufolie vom Abziehdeckel (Aufreißdosen) gefunden, seitdem meide ich die Marke. Und eine Frau erzählte mir mal, gerade in den Whiskas-Tüten (mit viel Sauce) sei enorm viel Zucker, ihr Kater wäre dadurch an Nierenversagen eingegangen, wozu ich natürlich nichts sagen kann. Hill's Nafu futtern meine einfach nicht, zu gesund? Gerade denke ich, sie mögen ein Futter zu 25 cent, da lassen sie es schwarz werden. Was füttert ihr an Nafu? Dann las ich hier irgendwo von einem guten Streu, habe vergessen, welches es ist, Öko Streu von ....??? LG Jake
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Weder Milben noch deren Stoffwechselprodukte sind mit bloßem Auge zu erkennen. Ich weiß auch von keinem einfachen Test, der Befall sichtbar machen könnte.
Ebenso riecht ranzig gewordenen Öl nicht gleich so, bis es soweit ist, ist es schon fastgar 'übergegangen'.

Zugvogel
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben