Blinder Kater

  • Themenstarter Accuface
  • Beginndatum
Accuface

Accuface

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
250
Ort
Dentlein, BY
Moin,

Ich war ja schon lange nicht mehr hier :oops:

Nun haben wir über eine Bekannte erfahren dass in unserer Tierklinik ein Kleiner Kater ca. 6 monate alt lebt.
Er wurde mit schweren Kopfverletzungen abgegeben, von Passanten die gesehen haben wir er, wenige wochen alt, einfach aus dem fahrenden auto auf die Strasse geworfen wurde.

Er wurde dann notoperiert und hat es überlebt, allerdings ist er nun blind.
Er kann, so macht es den anschein, entweder schemenhaft oder nur schatten, seiner umgebung sehen.

Nun sind wir am überlegen ob wir ihn zu uns holen, immerhion lebt er seit knapp 5 monaten dort.

Wir haben uns nun schon in unserer bekanntschaft umgehört, und wir möchten nicht dass er ins Tierheim kommt, denn dass wäre der nächste schritt wenn er nicht vermittelt werden kann. Denn dann wollen wir ihn zu uns holen.

So, und nun gehts los, wir haben schon eine Katze 11 Jahre alt, 3 farbig und höchst zickig.
Dann haben wir noch einen Kater, 5 Jahre alt, verschmusst, verspielt, und frech wie nachbars lumpi.

Die frage ist nun, wie müsste man ihn an die anderen beiden und die Wohnung gewöhnen. Ich hab ja gelesen dass man Blinde Katzen gern unterschätzt und auch ich bin der meinung dass es für eine blinde Katze kein Problem ist in der gewohnten umgebung zurecht zu kommen.

Wir haben ein eigenes Haus das vom Keller bis ins Dachgeschoss komplett offen ist, das heisst die treppen sind frei zugänglich und sind auch zw. den stufen offen (Holztreppe), und das ist unsere größte Angst, dass er mal dazwischen durchrutschen könnte.

Die Katzenklos stehen im Keller, die werden auch gern von unseren beiden besucht. Es müsste also der kleine an das Treppensteigen und das Klo im keller gewöhnt werden.

Ich würd mich über Ratschläge und Tipps freuen.

Gruß
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Super, dass ihr dem armen Kater ein neues Zuhause geben wollt!!

Und ich lese hier gerne mit.
Unsere Katze ist auch nach einem Unfall erblindet. Sieht aber gar nichts mehr.

Kann auch jeden Tipp und jeden Hinweis gebrauchen, der uns hilft, ihr die Situation zu vereinfachen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo :)

Die Treppenstufen bzw. die Zwischenräume würde ich sichern. Z. B. mit Katzennetz. Irgendwann wird er sich daran gewöhnt haben und Ihr werdet die Sicherung evtl. wieder abmachen können.

Bezgl. der Klos müsstet Ihr schon für die erste Zeit ein Klo nach oben oder auch ins EG stellen. Ich würde dem Kater Stockwerk für Stockwerk zugänglich machen. Zumindest, wenn er tatsächlich komplett blind sein sollte.

Wenn er noch etwas sehen kann, wird es nicht so schlimm. Ansonsten müsst Ihr ihn langsam auf sein neues Zuhause vorbereiten.

Auch würde ich Ecuh eine langsame Zusammenführung mit Gittertür empfehlen. Er ist doch sehr im Nachteil gegenüber Euren "sehenden" Katzen und hätte einer Backpfeife im ersten Moment wohl so gar nicht entgegen zu setzen.

Ich finde es schön, dass Ihr ihn aufnehmen wollt. Und ich bin sicher, dass er sich nach einer Eingewöhnungszeit (die aber auch ein paar Monate dauern könnte) wie ein "sehender" Kater bei Euch bewegen wird. :)

Vielleicht gibt Dir aber noch der ein oder andere Fori, der Erfahrung mit blinden Katzen hat, hier gute Tipps. Evtl. fragst Du noch einmal im "Handicap-Bereich" nach und eröffnest dort einen Beitrag http://www.katzen-forum.net/handicap-katzen/
 
Oresteia

Oresteia

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2012
Beiträge
1.907
Ort
München
Zur Vergesellschaftung mit anderen Katzen kann ich dir leider nichts sagen, da ich damit keine Erfahrung habe. Ansonsten würde ich mir von vorneherein gut überlegen, wo was stehen soll (Futter, Klos, Schlafplätze etc.), damit er sich von Anfang an Fixpunkte einprägen kann und nicht später alles umgestellt wird.
Mit der Treppe...hm. Wir haben auch eine Wendeltreppe mit offenem Geländer vom 1. Stock bis in den Keller, meine Katze war bisher immer sehr vorsichtig und ist nie irgendwohin ins Blaue gesprungen oder gefallen. Aber vielleicht sind andere Katzen da draufgängerischer, ich würde es nicht riskieren...die Idee mit dem anfangs Sichern und später die Sicherung entfernen finde ich gut.

Ansonsten sind Geräuschquellen auch eine gute räumliche Orientierungshilfe. Meine Katze bewegt sich im Haus wie eine sehende, allerdings wird sie panisch und verliert die Orientierung, sobald absolute Stille eintritt.
Der Fernseher im Wohnzimmer, das Radio in der Küche...vielleicht ist es für den Kater hilfreich, wenn ihr ihm von Anfang an die Möglichkeit gebt, sich auch anhand solcher Geräuschquellen zu orientieren.

Dann würde ich auch ein Klo ins Erdgeschoss stellen, bzw. in das Stockwerk, das für ihn als erstes zugänglich gemacht wird. Nach und nach wird er das Haus erkunden und auf weitere Klos stoßen, und dann sieht man ja, welches er am liebsten benutzt. Das hängt dann gewiss auch von den anderen vorhandenen Katzen ab.

Ansonsten ist es, wie schon gesagt wurde, nur eine Frage der Zeit, bis die Katze gelernt hat, sich mit anderen Sinnen zu orientieren.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
Wir haben uns letzten Dezember einen Kater vom Heim mitgenommen, der mit 1.5 Jahren bei der Narkose erblindete. Bruno war davor Streuner.

Die Treppe wuerde ich erst einmal absichern und in jede Etage ein Klo stellen.

Mit der Zusammenfuehrung hatten wir so gar keine Probleme. Prissy (weiblich, 11 Jahre) hat sehr schnell bemerkt, dass mit Bruno was nicht stimmt und die beiden kommen sehr gut miteinander aus. Sie spielen sehr viel zusammen, toben den Kratzbaum rauf und runter (Bruno springt aus 1.70 m), toben wi eine Lawine durch die Bude. Manchmal rennt Bruno im Eifer des Gefechts wogegen.

Geraeuche sind sehr wichtig. Manchmal ruft Bruno, dann muss man ihn zur Orientierung ansprechen. Auch vor dem Streicheln erst ansprechen, damit er nicht erschreckt.

Die anderen 2 Kater (Halbstreuner) haben ihn auch in ihre Runde aufgenommen, und im September haben wir unsere Firmenkatze nach einer Vergiftung nach Haue geholt, die hat auch noch Ataxie, das gab gar keine Probleme.

Blinde Katzen sind sehr sozial und brauchen unbedingt Katzengesellschaft, an der sie sich orientieren koennen. Das Alter Eurer Katzen sollte kein Problem sein.
Am Gang sieht man es schon, dass Bruno blind ist; er setzt sehr vorsichtig auf. Ansonsten merkt man es aber eigentlich nicht; er spielt auch sehr geschickt und ist sehr bewegungs- und kletterfreudig.

Raeumt nach Moeglichkeit erst mal nichts um, ansonsten finde ich Eure Bedingungen perfekt.
Bruno ist uebrigens sehr sauber, was Klo und Essen betrifft.

Vielen Dank, dass Ihr Euch entschlossen habt, ein Blindchen aufzunehmen.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.330
Hallo,

ich kann mich nur anschließen: ich finde es große Klasse, dass ihr euch entschlossen habt, einem Blindchen ein Zuhause zu geben.

Ich hab vor 10 Tagen ein Blindchen ausgeflogen. Ca. 6 Monate alt. Ich muss aber dazu sagen, ich habe mich ganz schrecklich in die Kleine verliebt. Ich hab zwei Tage mit ihr verbracht und war völlig baff, wie gut sie zurechtgekommen ist. Und wie sehr sie einen berühren kann.

Sie ist jetzt auf einem privaten Gnadenhof in der Nähe von Bad Hersfeld. Es gibt da noch zwei weitere Blindchen, die Hausherrin hat also jede Menge Erfahrungen. Wenn Du magst, gebe ich Dir, nach Rückfrage mit Johanna, gerne ihre Kontaktdaten.

Auf dem Hof leben übrigens außer div. anderen Tieren nur Katzen, die das eine oder andere Handicap haben.

LG

Birgit
 
Accuface

Accuface

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
250
Ort
Dentlein, BY
Hallo,

Danke schonmal für die Vielen Tipps und Erfahrungen.

Ich hab vorhoin nochmals mit der Klinik telefoniert, momentan ist es noch so dass er Einzeller im Darm hat. die Behandlung wird morgen abgeschlossen und in 14 Tagen wird nochmals darauf getestet ob er sie auch wirklich los ist.

Dann hab ich noch erfahren dass es noch andere Familien gibt die Interesse haben, ihm ein zuhause zu geben.

Sollte er zu einer anderen Familie genommen werden, dann ist dass so. Wir würden ihn nehmen wenn er nicht vermittelt werden könnte und ins Tierheim müsste, davor würden wir ihn bewahren wollen, die anderen Intereessierten Familien waren vor uns dran, von daher wollen wir den Kater niemanden wegschnappen.

Mal sehen was sich ergibt.

Gruß
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Accuface

Accuface

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
250
Ort
Dentlein, BY
Entschuldigt bitte, wir alle wissen doch dass es solche menschen gibt die zu sowas und noch viel schlimmeren dingen in der Lage sind.

Bitte klärt das doch woanders. Selbst wenn ich hier noch so viel schimpfen würde, es würde am Verhalten diesen Menschen's auch nix ändern.

Ich will nur dem Kater helfen.

Gruß
 
I

Il gatto

Benutzer
Mitglied seit
29. November 2013
Beiträge
80
  • #10
Unser Kater war die letzten Jahre auch blind. Wenn eine Türe offensteht, die sonst zu ist, dann rennt er dagegen. Ein Wäschekorb gedankenlos abgestellt, zack, dagegen. Ein Karton gerade angeliefert, schwupps, gestoßen. Unsere Hunde, sie liegen irgendwo - igitt, dagegen gelaufen :( ansonsten keinerlei Probleme, offene Treppe war kein Hindernis, alle 3 Stockwerke (0ffen) gehörten ihm. Im Garten fing er Mäuse nach Gehör. Leider hat ihn dann mal eine Maus in die Pfote gebissen, das war nicht lustig und heilte schlecht. Sonst hat niemand merken können, dass er blind war. Leider ist er kürzlich in den Katzenhimmel entschwunden. ( Viele Tränen)
 
Accuface

Accuface

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
250
Ort
Dentlein, BY
  • #11
Moin,

So, nach langem stillstand gibt es neues.

Der blinde kater wurde vermittelt an eine familie mit einem kater im selben alter.

Somit ist das thema durch.

Gruss
 
Werbung:
Cynti

Cynti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2013
Beiträge
943
Ort
Mönchengladbach
  • #12
Das ist schön für den Kater, und toll von dir, das du ihm ein zuhause geben wolltest :)

Und danke, das du uns informierst, was draus geworden ist. Vielleicht gibts ja für dich auch nochmal einen neuen Gefährten :)
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
16
Aufrufe
3K
Rickie
Rickie
Noir
Antworten
8
Aufrufe
15K
Liane F.
L
queenofconvenience
Antworten
1
Aufrufe
1K
Mathilda2010
M
L
Antworten
11
Aufrufe
6K
Goldeneye
G
J
2 3 4
Antworten
75
Aufrufe
2K
Motzfussel
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben