BLH, Mauli und Wuli

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Hallo zusammen

Ich werde mich hier noch genauer einlesen, aber jetzt brauche ich schnell einen Rat.

Und zwar haben wir uns zwei British Langhaar Kitten gekauft, am 9.2.19 (Kitten sind 4 Monate alt).

Nun hat sich eine der beiden, Wuli, total eingekotet, der Kot klebte dem armen Tier am Hinterteil. Da die Kitten (bis heute) noch scheu waren bemerkte ich das Problem eben erst. Leider musste ich Wuli dann den Po abduschen was erstaunlich gut geklappt hat, Wuli hat es ertragen. Hatte vorher auch schon Katzen, 2x einen Hund, ein Pony und ein Pferd, aber sowas hab ich noch nicht erlebt.

Jetzt zum schnellen Tip den ich brauche :

WAS KANN ICH TUN DAMIT DAS NICHT WIEDER PASSIERT? Rasieren?? Was muss ich machen?

Gerne schreibe ich in Zukunft mehr/öfter !!

Danke fürs lesen, eure Bürste
 

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Hallo Bürste,

wie sieht der Kot denn aus? Ist er sehr weich? Wenn er gut geformt ist, sollte das eigentlich nicht passieren. Hat Wuli weichen Kot oder Durchfall? Das solltest du auf jeden Fall beobachten und ggf. abklären lassen.

Ich würde versuchen, das Fell an den kritischen Stellen vorsichtig mit einer Schere zu kürzen, wenn er sich das gefallen lässt. Aber wirklich extrem vorsichtig. Dann sollte er eigentlich selbst hinkommen, um sich zu putzen. Oder hast du eine Haarschneidemaschine mit Aufsatz? Damit könnte es auch gehen, allerdings stört ihn wahrscheinlich das Geräusch, wenn er eh noch scheu ist.
Du musst sicherstellen, dass sich Wuli nicht bewegt oder sich losreißt, wenn du mit dem spitzen/scharfen Ding an seinem Popo hantierst. Am besten macht ihr das zu zweit, vielleicht den Kleinen in ein Handtuch oder eine Decke wickeln, dass er nicht strampeln kann. Unbedachte, ruckartige Bewegungen müssen ausgeschlossen sein, sonst kann das böse schiefgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Danke liebe kisu für deine Antwort.

Dann werden wir deinen Tip befolgen und morgen die Haare um den After stutzen. Das wird schon klappen. Danke für den Tip mit dem Handtuch, da kann sich Wuli reinkrallen falls es ihm zu früh reicht.

Ganz liebe Grüsse, Bürste
 

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.339
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wichtig ist auch warum der Kot weich war.
Sind die Katzen entwurmt?
Was füttert ihr?
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Liebe Petra

Ich nehme an das der Kot weich ist aufgrund des Umzugstresses. Die Kitten sind geimpft entwurmt und gechipt. Der Kot ist weich, jedoch nicht flüssig. Vorläufig füttere ich das Futter weiter, welches sie bisher bekamen. Erst sollen sie sich eingewöhnen und uns kennenlernen, bevor ich experimentiere rspk. das Futter wechsle. Maulis Verdauung funktioniert bestens, er ist der mutigere der Beiden und steckt den Umzug besser weg. Wuli (der mit dem Problem) ist kleiner und sensibler. Von anderen Tieren welche ich hatte kenne ich diese Stresssymptome, bloss hatte ich bei denen nie das Problem das der Kot im Fell hängen blieb.....

Welches Futter es schlussendlich wird, weiss ich noch nicht. Ich hätte gern ein sehr hochwertiges, jedoch habe ich mich noch nicht in den Dschungel der Futtersorten begeben - wie gesagt, erstmal eingewöhnen, lieber zu lang als zu kurz.

Für Futtertipps, bzw. Futtersorten die hochwertig in der Schweiz beziehbar sind, bin ich sehr offen und dankbar !

Liebe Grüsse, Bürste
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Darf ich gleich noch eine Frage stellen. Habe nun in diesem Forum rumgestöbert und halte es für ziemlich kompetent.

Mauli und Wuli sind am 23.09.18 geboren, beides Kater.

Wann sollen wir sie frühestens, wann spätestens kastrieren lassen ? Gibt es da eine Regel oder kann man vom Verhaten etwas ablesen ? Die Züchterin meinte, mit ca 8 Monaten - stimmt das ?

Ich mag die Züchterin nicht fragen. Es sind zwar Katzen mit Stammbaum pipapo, jedoch war uns das ganze nicht so sympathisch sodass ich ungerne nochmals Kontakt aufnehmen möchte - bis auf das, dass nach der Kastra der heilige Baumstamm zugesanndt wird :)

Liebe Grüsse, Bürste
 
Zuletzt bearbeitet:

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.856
Alter
35
Ort
Jena
Kastra kann sofort erfolgen :) Mit 8 Monaten werden sie eher schon geschlechtsreif sein und eventuell markieren. Katzen können problemlos im Alter von 12 Wochen kastriert werden.

Ich würde auch beobachten, ob der Kot weiterhin so weich ist, wenn ja, dann doch mal Kot sammeln und untersuchen lassen. Futter würde ich auch erstmal das geben, was sie gewöhnt waren.

Mit Schere würde ich nichts kürzen, da bin ich zu feige :oops: Wenn Katz sich dann mal wehrt, hat man ganz schnell in die Haut geschnitten. Sollte man nur mit Schermaschine machen. Bei 2 BLH ist es vermutlich auch nicht verkehrt, sich eine zuzulegen so für die Zukunft :D;) Und fangt früh an, sie ans Bürsten zu gewöhnen. Meine Puschel kriegen mit der Schermaschine auch regelmäßig die Haare am Po gekürzt. Sie haben keine Probleme mit ihrem Kot ansich, aber bei längerem Fell bleibt eben einfach doch ab und zu mal was hängen.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.985
Ort
An der Ostsee
Mauli und Wuli sind am 23.09.18 geboren, beides Kater.

Wann sollen wir sie frühestens, wann spätestens kastrieren lassen ? Gibt es da eine Regel oder kann man vom Verhaten etwas ablesen ? Die Züchterin meinte, mit ca 8 Monaten - stimmt das ?
Na dann, Kastra ist höchste Eisenbahn =D Mein katerchen hat mit 16 Wochen angefangen alles zu markieren was in seiner Reichweite war, das ist nicht schön.

lg
 

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2018
Beiträge
236
Erstmal wilkommen.

Mit der Kastra würde ich zügig in Angriff nehmen, denn den Geruch, wenn sie anfangen zu markieren möchte keiner in der Wohnung haben. Also Termin bei Tierarzt machen...kurzer allgemeiner Check up der neuen Mitbewohner schadet auch nicht.

Das Problem mit Kot im Fell hatte ich anfangs beim meinem Langhaar Mix auch. Beim ersten TA Besuch wurde einfach die Haare am Hintern gekürzt und gut.

Mit der Futterumstellung hat sich das vollständig gegeben.

Mit Futter in der Schweiz kenne ich mich leider nicht aus. Gute Marken sind Leonardo, Macs und Mjam jam, Grau...meinen Kater muß ich davon allerdings noch überzeugen.
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Liebe dieMiffy, liebe Polayuki

Danke für eure Antworten.

Huch, dann lasse ich die beiden kastrieren sobald sie hier komplett angekommen sind, also anfang März. Vielen Dank für die Tips !

Futter bekamen sie "Sanabelle" aber das gibt es bei uns in der Schweiz nicht mehr - zu wenig Nachfrage. Habe aber vorhin einen Sack Select Gold (ab vier Monaten ) gekauft.

Bisher fand ich keinen weichen Kot mehr und der Popo ist auch nicht neu verklebt seit der Dusch-Aktion. Ich hoffe das bleibt so. Wir werden aber trotzdem die Popos ausscheren, ist sicher angenehmer zum Koten als wenn dort alles zu ist mit Fell ?

Bürsten mögen die beiden sehr. Nachdem ich gestern den Beitrag verfasst habe kamen beide sehr offen auf mich zu - auch Wuli hat mir offenbar verziehen, er spielt mit mir und läuft uns nach.

Bin also mal sachte optimistisch. *holzanfass*

Viele Grüsse, Bürste
 

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Vielleicht magst du hier noch ein bisschen im Futterbereich stöbern - Trockenfutter ist leider absolut nicht gesund und es wäre ratsam, die Kleinen sobald wie möglich auf Nassfutter umzustellen. Dazu findest du hier ganz viele Tipps und auch Hinweise, worauf man beim Nassfutter achten sollte. Die Miezen werden es dir danken :D
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.985
Ort
An der Ostsee
Vielleicht magst du hier noch ein bisschen im Futterbereich stöbern - Trockenfutter ist leider absolut nicht gesund und es wäre ratsam, die Kleinen sobald wie möglich auf Nassfutter umzustellen. Dazu findest du hier ganz viele Tipps und auch Hinweise, worauf man beim Nassfutter achten sollte. Die Miezen werden es dir danken :D
Dem kann ich nur zustimmen. Katzen trinken evolutivbedingt zu wenig, weshalb die Gabe von Trockenfutter für zukünftige, gesundheitliche Probleme führen kann. Zudem enthält es immense Mengen an Getreide und Zucker, beides hat in der Katz nichts verloren.
Wenn du nach Nassfutter ausschau hälst versuche auf folgende Kriterien zu achten: mind 60% fleischanteil (am besten gut deklariert, auch die Nebnerzeugnisse), kein Getreide und kein Zucker.
Davon all you can eat anbieten und die Katzen werden es dir danken =)

lg

P.S. Tierärtze verordnen gerne Trockenfutter bei Durchfall. Das bekämpft zwar die Symptome, die Ursache jedoch nicht, zudem verliert der Katzenkörper nochmehr Flüssigkeit als so schon durch den Durchfall.
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Hallo zusammen

Nebst dem Select Gold werden sie Teil-Gebarft. Das muss vorläufig reichen :)
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.985
Ort
An der Ostsee
Hallo zusammen

Nebst dem Select Gold werden sie Teil-Gebarft. Das muss vorläufig reichen :)
Das magst du so sehen, super gesund ist es dennoch leider nicht =( Zumindest das Trockenfutter solltest du bitte weglassen. Gegen BARFEN spricht überhaupt nichts (im gegenteil), sofern es korrekt supplementiert wird.

lg
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Daher könnte aber auch die Problematik kommen. Der Wechsel zwischen Barf und Trofu ist eine enorme Belastung. Noch schlimmer wird es, wenn es zeitgleich oder mit geringem Abstand gegeben wird (das berühmte „Trofunapf steht immer im Raum“).
Ich würde die Tiere einfach nur barfen.
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Hallo

Ich muss mich für Katzen erst in Ruhe einlesen. Meine beiden Hunde habe ich komplett gebarft und war dann nach deren ableben doch mal froh weniger rechnen zu müssen (-;

Darum schreibe ich "vorläufig". Jetzt ist, finde ich, grad nicht der passende Zeitpunkt für grosse Umstellungen, sie sind erst den 5. Tag hier bei uns.

Gibt noch viel Luft nach oben ;)

Grüsse, Bürste
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.985
Ort
An der Ostsee
Hallo

Ich muss mich für Katzen erst in Ruhe einlesen. Meine beiden Hunde habe ich komplett gebarft und war dann nach deren ableben doch mal froh weniger rechnen zu müssen (-;

Darum schreibe ich "vorläufig". Jetzt ist, finde ich, grad nicht der passende Zeitpunkt für grosse Umstellungen, sie sind erst den 5. Tag hier bei uns.

Gibt noch viel Luft nach oben ;)

Grüsse, Bürste
Ich kann verstehen, dass du erst möchtest dass sie sich einleben udn wie gesagt, gegen Barf spricht auch überhaupt nichts.
Jedoch ist Trockenfutter so etwas wie Junkfood und je länger Katzen das Vergügen hatten dieses zu genießen, desto weniger haben sie später Lust das gesunde Nassfutter zu Fressen. Gibst du einem Kind die Wahl zwischen Pizza und Pommes wählt es wohl eher nicht den gesunden Brokkoli. Je schneller du auf Nassfutter umsteigst desto weniger stressig wird die Umstellung für alle Beteiligten. Und beim Nassfutter musst du nicht im geringsten Rechnen, einfach all you can eat anbieten;)
 

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Wie Doppelpack schrieb, dieses gleichzeitig Füttern von Barf und Trofu ist extrem ungüsntig. Rohfleisch hat viel längere Verdauungszeiten, da kann der Verdauungstrakt gehörig durcheinander kommen, wenn so ein ständiger Wechsel stattfindet.

Um vorläufig nicht rechnen zu müssen könntest du entweder momentan ausschließlich Nassfutter füttern. Dazu einfach ausprobieren, ob sie das mögen, dann ist auch überhaupt keine Umstellung nötig und du kannst gleich zu 100% nass füttern (bitte auch hier nicht gemeinsam mit Barf, ist die selbe Problematik).

Oder du barfst ausschließlich und verwendest übergangsweise ein Fertigsupplement wie z. B. Easybarf. Das musst du dann nur nach Packungsbeilage zum Fleisch zufügen und fertig. Ist allerdings nicht 100 % ausgewogen, daher nur übergangsweise und nicht zur ständigen Fütterung zu empfehlen. Aber bis du dich eingelesen hast wäre das durchaus guten Gewissens möglich.
Bitte auch beachten, Katzenbarf ist in keinster Weise mit Hundebarf zu vergleichen. Es ist nicht unbedingt komplizierter, nur muss man ein bisschen mehr beachten.
 

Bürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
13
Hallo zusammen

Ich möchte mich einmal recht herzlich bedanken für das zahlreiche und umfangreiche Feedback. Mir hilft das sehr.

Das das mischen von Barf und dem jederzeit zugänglichen TroFu ungünstig ist, empfinde ich auch so. Aus früheren Zeiten ist mir das bekannt. Jedoch machte es die Züchterin so, und ich übernahm einfach mal alles.

Falls ich die beiden Kater mal vorstellen möchte, kann ich das hier tun oder muss ich da in ein anderes Unterforum ? Bin nicht so der Forum-Hirsch.

Liebe Grüsse, Bürste
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.985
Ort
An der Ostsee
Falls ich die beiden Kater mal vorstellen möchte, kann ich das hier tun oder muss ich da in ein anderes Unterforum ? Bin nicht so der Forum-Hirsch.

Liebe Grüsse, Bürste
Wenn du fragen hast würde ich immer im bezüglichen unterforum fragen, wenn du sie einfach nur so zeigen und vorstellen möchtest wärst du genau hier richtig: https://www.katzen-forum.net/das-sind-wir-/

bilder sind immer und überall gerne gesehen ;D
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben