Blasenprobleme

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Karly-Sue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2010
Beiträge
15
Ort
Osnabrück
Hallo liebe Forumsmitglieder,

mein Justy (Kater, kastriert, wird in 1 Monat 4 Jahre alt), hatte Anfang Februar eine Blasenentzündung. Behandelt mit Antibiotikum (Convenia), Metacam, viel Blasen/Nierentee gemischt mit Kamillentee. Außerdem wurde Ultraschall gemacht. Auf dem Bild wurden winzige "Lichtblitze" gesehen. TA äußerte Verdacht auf Harngrieß, könnte aber auch geronnenes Blut gewesen sein. Genaueres würde nur eine Urinuntersuchung hervorbringen. Blutuntersuchung war unauffällig. Keine erhöhten Entzündungswerte, auch Nierenwerte waren i. O.

Am nächsten Morgen hatte ich Urin auffangen können und habe ihn beim TA untersuchen lassen. Erstmal motzte die Frau vom Chef, dass der Urin "nicht konzentriert war" woraufhin ich sagte, dass ich Justy eben vermehrt Wasser gebe indem ich das NaFu mit Wasser strecke sowie ihm o.g. Tee gebe.

Sie untersuchte den Urin und teilte mir mit, dass viel Blut und Leukozyten darin seien, aber keine Kristalle, Steine.

Gestern, 4 Wochen später (Justy hat keine Beschwerden mehr), gelang es mir wieder, etwas Urin aufzufangen. Ich habe ihn sogleich "frisch" zum TA gebracht. Ergebnis: Urin vollkommen sauber, aber Leukozyten enthalten. Deutet auf Entzündung hin.

Ich will das mit dem Wasser im NaFu eigentlich so beibehalten, Karly tut das glaub ich auch gut. Beide machen jetzt ca 3x am Tag Riesenböller ins Klo. TroFu ist so gut wie gestrichen, nur ein paar Stückchen als Knusperleckerli übers NaFu, das mögen sie so gerne.

Hier gibt es ja genug Leute "vom Fach", die ja auch Katzen mit Blasenproblemen haben. Vor 3 Jahren hatte Justy auch schonmal 2 Blasenentzündungen. Urinuntersuchung war auch da i.O. Keine Kristalle oder Steine.

Jetzt meine Fragen an euch:
Nach wie vor verdünne ich das NaFu mit Wasser. Daher war der Urin wieder sehr hell. Kann das das Ergebnis verfälscht haben bzw. muss der Urin konzentriert sein, um Kristalle festzustellen?
Könnte die Durchspülung mit Wasser/Tee eventuell vorhandene Steine/Kristalle auch schon ausgeschwemmt haben? Der TA hat irgendwie die Nase gerümpft als ich gesagt habe, dass ich das NaFu mit Wasser verdünne und hat nur gemeint: Joa, könnense machen. *augenverdreh*

Ich danke schonmal für eure Antworten.

Herzliche Grüße

Birgit
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo Birgit,
es muß unbedingt ein passendes AB gefunden werden.
Gerade bei Blasenentzündung schlägt nicht jedes bei bestimmten Auslösern an.

Das sollte der TA bedenken und vor allem selbst wissen!! Eine Kultur muß angelegt werden, danach wird das Labor genau mitteilen, welches AB nötig ist um die Blasenentzündung auszuheilen!
Ausheilen - das ist sehr wichtig.

Wasser über's Futter ist immer gut! Meine haben keine Blasenprobleme, bekommen aber dennoch Wasser über ihr Naßfutter.

Und zu der Bemerkung der TÄ; absolut nicht "Kundenfreundlich" - das würde ich ihr auch sagen.

LG
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie hoch waren die Leukozyten aufm Comburstick? Erst diese Angaben sagen einigermaßen was aus, ob eine behandlungswürdige Blasenentzündung vorliegt oder nicht.

Wenn das der Fall ist, laß eine Erregerbestimmung machen, um das richtige AB zu wählen, Convenia hilft da leider nicht immer.
Wann genau (an welchem Tag) wurde Convenia gegeben?


Wie ist das Pieselverhalten Deines Katers jetzt, hat sich das normalisiert?



Zugvogel
 
K

Karly-Sue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2010
Beiträge
15
Ort
Osnabrück
Wie hoch waren die Leukozyten aufm Comburstick? Erst diese Angaben sagen einigermaßen was aus, ob eine behandlungswürdige Blasenentzündung vorliegt oder nicht.

Wenn das der Fall ist, laß eine Erregerbestimmung machen, um das richtige AB zu wählen, Convenia hilft da leider nicht immer.
Wann genau (an welchem Tag) wurde Convenia gegeben?


Wie ist das Pieselverhalten Deines Katers jetzt, hat sich das normalisiert?



Zugvogel

Die Menge der Leukozyten ist mir nicht bekannt. Hat sie nicht gesagt.

Das Convenia wurde am 30.01.12 gegeben.

Justy pieselt ganz normal, seit 3 1/2 Wochen. Ich messe allerdings den PH-Wert, der ist eigentlich normal. liegt zwischen 6,5 und 7,2, je nach Zeitpunkt.

LG
Birgit
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Leukos gehören definitiv nicht in den Urin,auch nicht minimal und sind in jedem Fall behandlungsbedürftig.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Combur sind für die Humanmedizin entwickelt, darum kann man deren Werte für Leukozytenanzahl nur bedingt in der Katzenmedizin 'verwerten'. Mir wurde von meiner TÄ so gesagt:

Bis +++ = keine Bedeutung; ++++ = erhöhte Aufmerksamkeit; +++++ = Tierarzt nötig, Erregerbestimmung, Behandlung;


Zugvogel
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
11
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
B
2
Antworten
21
Aufrufe
12K
C
F
Antworten
9
Aufrufe
7K
FannyPrice
F
T
Antworten
17
Aufrufe
3K
Petra-01
Petra-01
katernemo2005
Antworten
133
Aufrufe
39K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben