Blasenentzündung oder neurologisches Problem?

  • Themenstarter Chogu
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
Hi,

ich habe seit einigen Tagen ganz schlimme Probleme mit meinem Katerchen Chogue. Zu seiner Vorgeschichte ist zu sagen, dass er chronischen Katzschenupfen hat, der kaum zu behandeln ist. Abstrich negativ, Doxy wirkt als einziges AB ganz gut, der Schnupfen kommt aber trotzdem immer wieder. Auch unter der AB-Gabe. Inhalieren hilft ihm ganz gut.

Nun ist sein Zustand leider ziemlich eskaliert. Es begann vor gut zwei Wochen damit, dass sein Popo nass war und er tröpfchenweise eine rote Flüssigkeit verlor. Es war spät abends, wir haben den Not-TA angerufen und der meinte, es seien wahrscheinlich die Analdrüsen und wir sollten am nächsten Tag gleich zum TA gehen. Da zeigte sich dann, dass Chogue seine Blase nicht entleert und dass ziemlich viel Blut aus der Blase kommt. Er bekam einen Katheter und Infusionen, nachmittags kam dann kein Blut mehr. Nierenwerte okay. Keine Steine, einige wenige Kristalle, kein Widerstand in der Harnröhre. Nach zwei Tagen kam Chogue dann wieder Heim.

Seitdem hat er sich leider nicht erholt. Er frisst nicht allein, trinkt nicht allein, entleert seine Blase nicht slbstständig und tropft die ganze Zeit. Ich entleere ihm die Blase nun mehrmals täglich per Hand. Er bewegt sich selten, geht dann mal zum Napf, frisst aber nichts. Und dabei torkelt er und seine Hinterbeine brechen weg.

Am Freitag hat er noch mal Infusionen bekommen. Gestern noch einmal. Die Nierenwerte sind immer noch okay, das Blutbild zeigt Hinweise auf einen viralen Infekt und auf Parasiten und /oder eine Autoimmunreaktion.

Eine Spezialistin für Neurologie meinte, es könnten Toxoplasmen sein, die außer Kontrolle geraten sind. Dagegen bekommt er nun Doxy, der Test sollte morgen durch sein.

Ich weiß nicht mehr weiter. Wir geben ihm Wasser mit einer Spritze, Futter auch, zig medis täglich. Alles unter Kampf und Tränen. Er weigert sich mit all seiner Kraft die er noch hat, etwas zu trinken.
Es ist ein Graus. Wäre er nicht noch so jung mit seinen vier jahren- ich würde die Reißleine ziehen. Aber so kann ich ihn noch nicht aufgeben. Er war sein ganzes Leben nur im Tierheim und vom ersten tag an hier Zuhause nur krank. Das kann doch nicht alles gewesen sein.

Der TA vermutet, dass die Blasenentzündung nur eine Folge von etwas anderem ist. Einer neuologischen Problematik. Dass er sie nicht selber entleeren KANN. Dass er nicht durch das fasten torkelt, sondern dass es vom ZNS kommt.

Seine Blase wird entleert, er bekommt Metacam und appettitanregende Sachen. Warum kommt er nicht auf die Beine? Vergiftet von Harnstoff ist er auch nicht. Die Nierenwerte sind immer noch gut.

Vielleicht weiß ja jemand etwas...

:(
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hört sich schlimm an, ich fühle mit dir!
Und ich weiß genau wie es euch geht. :(

Allerdings kann ich auch nicht helfen, ich kenne mich zwar mit Blasenentzündungen und mit Harngries aus aber da scheint nicht das Problem zu liegen.
Eine Katze die nicht trinkt und frißt, das ist immer lebensgefährlich.
Wurden denn Infusionen gelegt? Wäre eine Aufnahme in die Tierklinik zur Überwachung eine Option? Wobei, die werden nicht die Katze füttern. :oops:

Wurde ein Antibiogramm erstellt vom Urin?
Worauf wurde das Blut untersucht?

Wurde versucht mit Vitamin B die neurologischen Beschwerden zu bessern?

Mehr fällt mir leider nicht ein.
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
Hallo Petra,

Danke für deine Antwort.

Es wurde alles gemacht. Infusionen und Vitamin b hat er das letzte Mal gestern bekommen.

Das Antibiogramm ergab zwei Arten von e coli, eine davon resistent gegen das erste AB, so dass wir noch mal gewechselt haben. Ich finde, Fäkalbakterien könnten auch ein Hinweis darauf sein, dass erst das eigentliche Problem, was immer es ist, da war. Und sich dann diese Standartkeime vermehren konnten.

Das Blut wurde vor allem wegen der Nieren untersucht, aber es war ein komplettes großes Blutbild. Mit dem Ergebnis, dass die Nieren ok sind, aber eine virale Infektion vorliegt.

Er war insgesamt drei Tage stationär. Aber es stimmt- die füttern ihn nicht. Das machen wir hier alle 3 Stunden, allerdings wird der Widerstand immer größer.

Es ist zum verzweifeln.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.033
Ort
Mittelfranken
Ist der Kater Freigänger?
Ich frage wegen möglichen Autounfall
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
Hallo Ottilie,

kein Freigänger... und keine stumpfe Gewalt auf den Wirbelsäulen-/Schwanzwirbelbereich.

Er könnte höchstens vom Kratzbaum gefallen sein und niemand hat es mitbekommen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.033
Ort
Mittelfranken
Vielleicht hat der Kater zusätzlich einen Schock
Ich würde Notfall Bachblüten Tropfen für Katzen aus der Apotheke besorgen.
Dann gibt es ein so genanntes PäppelTonikum, das heißt Reconvales Power, Das sind alle notwendigen Vitamine und Elektrolyte, das wäre auch gut
Metacam schlägt auch auf den Magen, vielleicht wäre ein anderes Schmerzmittel besser, z. B. Onsior.
Kortison könnt ihr nicht geben, wegen den Viren, das ist schade, denn es würde auch Appetit anregen

Im Allgemeinen würde ich versuchen den Druck auf den Kater zu reduzieren und versuchen, ihn freiwillig zum fressen bekommen
Also Futter hinstellen und ihn in Ruhe lassen
Das darf ruhig etwas ungesundes sein, Butter, laktosefreie Milch oder Schlagsahne, oder Koch Schinken , Thunfisch usw.

Und dass die Tierklinik nicht füttert, das hätte ich nicht gedacht, denn meiner wurde damals Zwangs gefüttert

Im aller äußersten Notfall gäbe es noch die Möglichkeit einer Oesophagussonde

Ich drücke die Daumen, dass das Katerchen bald zu futtern anfängt
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Der TA vermutet, dass die Blasenentzündung nur eine Folge von etwas anderem ist. Einer neuologischen Problematik. Dass er sie nicht selber entleeren KANN. Dass er nicht durch das fasten torkelt, sondern dass es vom ZNS kommt.

Wurden Spondylosen ausgeschlossen?
Ist der Spatz mal geröntgt wurden?
Mein Sternchen Pü hatte ähnliche Symptome aufgrund von Spondylosen, einem kollabierten Wirbelspalt L7-S1 (Lendenwirbel zum Kreuzbein) und UMN-Blase durch Diskopathie :(.
Einfach formuliert: durch den Bandscheibenvorfall wurde der Blasennerv abgequetscht.

https://books.google.de/books?id=CV...onepage&q=UMN-Blase durch Diskopathie&f=false

Ich drücke dem Kerlchen fest die Daumen dass es wieder besser wird!
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
Huhu,

wir haben dieses Tonikum hier, davon bekommt er innerhalb von 24h ein Fläschchen. Aber gerne nimmt er es nicht. Auch ungesundes wie Katzenmilch und Leckerlies verweigert er.

Heute Nacht ist er aber wohl durch die wohnung gegeistert und saß miauend vor der Tür meiner Mitbewohnerin. Danach ist er aufs Sofa gesprungen.

Das mit dem Bandscheibenvorfall ist interessant. Das werde ich nachher mal ansprechen. Geröntgt hat er ihn, aber vielleicht nicht die Wirbelsäule...

Es geht ihm unverändert schlecht.

Und ich bin entsprechend auch am Ende. Ich habe hier ein krabbelkind und totale Panik, dass er sich mit etwas ansteckt. Wobei unsere Immunsysteme zumindest die Bakterien aus Chogues Nase ganz gut kennen sollten. Und der zweite Kater, Cameni, hat auch nix.

Danke für eure Unterstützung, das hilft mir sehr.
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
  • #10
Guten Morgen,

Chogue hat nicht mehr selbstständig angefangen zu fressen. Und das, was wir noch in ihn hinein bekommen haben, hat er wieder erbrochen. Auch die Medikamente, die ihm eh nicht geholfen haben.

Er lag die ganze Nacht einfach nur da und hat ins Leere gestarrt.

Ich habe die ganze Nacht nur geweint... und mich nun entschieden, den kleinen Kater von seinem Leid zu erlösen. Es wird nicht mehr besser und er soll nicht mehr leiden.

Alle weiteren Untersuchungen, vor allem die Liquorprobe, wären eine Qual für ihn und laut TA auch wenig sinnvoll. Wir werden es nie ganz wissen, was er hatte.

Es ist so traurig.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #11
Es tut mir unbeschreiblich leid.:sad:
Ich wünsche Dir aus tiefstem Herzen Kraft und schicke Dir eine lieben Umärmler.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Ich fühle mit dir/mit euch. :reallysad:
Es tut mir sehr leid und ich weiß genau wie es euch geht weil ich vor vier Wochen meinen Kater unter ähnlichen Umständen gehen lassen mußte.

Ich zünde hier heute abend eine Kerze für Chogue an damit er seinen Weg über die Regenbogenbrücke rasch findet. Ruhe in Frieden kleiner Chogue.
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
  • #13
Es tut mir so leid.

Ich hatte still mitgelesen und so mit Euch gehofft.

Vermutlich hat Deine geliebte Fellnase bereits ihre Reise angetreten? Ich wünsche Dir alle nur erdenkliche Kraft.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.033
Ort
Mittelfranken
  • #14
Mir tut es auch ganz arg leid
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
  • #15
Danke für eure lieben Antworten.

Gestern früh war der Tierarzt hier und hat Chogues Leiden beendet. Es war trotz meiner unendlichen Trauer irgendwie auch ein schöner Moment, er ist ganz schnell und friedlich eingeschlafen. Und musste nicht mehr leiden.

Ich habe diesen Kater so geliebt und es ist furchtbar hier ohne ihn. Ich weiß gar nicht, ob ich jemals wieder "nicht traurig" sein kann. Er war mein Freund.
Aber ich musste ihn gehen lassen. Dass er nachher alles nur noch ausgespuckt hat, was wir ihm gegeben haben... und miaut hat, sobald er was bekommen sollte- das war einfach das Zeichen, dass es nicht mehr geht.

Seine Asche kommt dann in einer schwarzen Holzkatze zu mir zurück.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #16
Hier brennt ein Kerzlein für deinen Spatz :sad:.

27886863nk.jpg
 
C

Chogu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2016
Beiträge
29
  • #17
Das ist sehr lieb von dir. Danke!
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
18
Aufrufe
768
wadi1982
W
N
Antworten
2
Aufrufe
13K
nurgast
N
C
Antworten
12
Aufrufe
3K
Knurrhahn
Knurrhahn
Tigger-Obi
Antworten
12
Aufrufe
9K
Tigger-Obi
Tigger-Obi
yelya
Antworten
8
Aufrufe
2K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben