Blasenentzündung oder mehr?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Hallo,

ich habe einen sehr seltsamen Tierarzt Besuch hinter mir und bin im Moment total ratlos wie weitermachen und hoffe ihr könnt mir da Tips geben...

Vorgeschichte: Mein Kater Nero (ca 2 Jahre alt, kastriert) begann vergangenen Freitag sich sehr seltsam beim Klogang zu verhalten - er lief alle 10 Minuten auf den Pott und drückte sich 3 Tröpfchen raus und scharrte dann ganz lange.

Am Samstag machte er das dann auch noch und ich vermutete eine Blasentzündung, weil das kennt man als Frau ja manchmal leider nur zu gut wie sich das anfühlt. Also habe ich meine TÄ angerufen, aber sie war ausnahmsweise nicht im Lande und hat mich an eine andere Ärztin verwiesen.

Habe dort sofort angerufen und sie hatte Samstag Vormittag Ordination, also habe ich Nero eingepackt und bin gleich hin. Eine Urinprobe konnte ich nicht nehmen, denn er hat ja kaum was rausgepresst und das Popschi war immer ganz stark in das Streu gepresst, da konnte man nichts drunterhalten.

Sie hat ihn abgetastet und eine Infusion gegeben, damit er nicht dehydriert und scheinbar auch eine Spirtze mit Langzeitantibiotika. (bei der Infusion bat sie mich ihn zu halten, da sie alleine war und er hat mich dabei dann auch noch in den Finger gebissen :massaker: )

Nach der Infusion wollte sie ihn dabehalten um zu sehen, wie er reagiert und ob er Urin absetzt. Am Abend sollte ich ihn wieder abholen können. Ich war einverstanden, das erschien mir alles logisch und fürsorglich.

Abends rief ich dann an und sie meinte es wäre besser ihn über Nacht unter Beobachtung zu lassen, weil er noch nicht uriniert hat und er wäre sonst aber ganz ruhig und ok, das ist nur zur Sicherheit. Am Sonntag Mittag rief ich dann an und fragte wann ich ihn denn wieder haben könnte - da meinte sie: Wie wäre es mit Montag? Das fand ich übertrieben und vor allem wollte ich den armen Wutz nicht so lange alleine in der Klinik lassen. Also sagte sie, es wäre ok, wenn ich am Sonntag Abend käme um ihn abzuholen.

Als Diagnose konnte sie mir nichts genaues sagen, ich bekam diese Perlen mit für eine Urinprobe und ein Medikament (Meloxoral) zum eingeben. Das ist scheinbar für Gelenkschmerzen(?) und ich verstehe überhaupt nicht warum er das nehmen soll - er sieht nicht danach aus als ob er Schmerzen hätte, er geht wieder normal aufs Kisterl und der Burner war, dass die TÄ meinte, ich sollte ihn prophylaktisch mit RC Nierenfutter füttern, vielleicht ja er ja doch Steine und den anderen zwei würde das Futter auch guttun. :wow:

Nachdem ich das in Frage gestellt habe und ihr gesagt habe dass es Trofu hier nur als Leckerchen gäbe und ich nichts davon halte Spezialfutter ohne Indikation zu verfüttern wurde sie leicht pampig. Was ich denn sonst füttere? Ich dann nur so: "Hochwertiges Nafu, verschiedene Marken, hoher Fleischanteil und tunlichst kein Zucker oder Getreide" - da meinte sie:das ist ja ganz falsch - Wohnungskatzen benötigen keinen hohen Fleischanteil, ich solle das umstellen....ich war echt perplex. Mit so einer Diskussion hatte ich am Sonntag Abend nach 1,5 Tagen warten nicht wirklich gerechnet.

Jedenfalls bin ich jetzt total unschlüssig, ob und wie ich weitermachen soll. Der Bub scheint wieder gesund, er hat ein wenig Durchfall, aber das wird das Antibiotika sein und ich möchte ihn eigentlich nicht dauernd zum TA schleppen, wenn er nichts hat.

Was meint ihr? Soll ich ihn weiter untersuchen lassen auf Steine und ihm das Schmerzmittel geben?

Sorry für den Roman...:dead:
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Die Symptome sprechen schon für eine Blasenentzündung. Mit einem Antibiotikum verschwinden die Schmerzen relativ schnell und die Katze kann wieder pieseln. Was ein Antiphlogistikum hier soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen, bin aber Laie (sprich "Doc" hier doch mal an).
Sinnvoll wäre eine Untersuchung des Urins unter dem Mikroskop gewesen! Da hätte sie eine sterile Probe nehmen können. Mir macht das den Eindruck, dass sie die Wochenendzuschläge für eine stationäre Behandlung mitnehmen wollte...

Das mit dem Futter ist Unsinn, Katzen sind reine Fleischfresser, der ganze Verdauungstrakt ist ausgerichtet auf die Verdauung von tierischem Eiweiß! Bleib also bei deiner Fütterungsweise.

Beobachte dein Katerchen, sollte er noch mal ein solches Verhalten zeigen, würde ich in eine andere Praxis gehen. Wir haben bei Blasengeschichten bisher immer ein Antibiotikum bekommen, dazu etwas Entkrampfendes und damit war alles schnell wieder ok.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Danke Ina,

so in etwa war auch meine Vermutung. Ich lasse das mal besser mit den Schmerzmitteln, es sei denn er zeigt wieder Symptome.

Meine TÄ ist bald wieder vom Urlaub zurück, dann kann ich ja mal eine Probe hinbringen, um Steine abzuklären. Der Bub ist zwei Jahre alt und sonst kerngesund. Ich hoffe ja nicht, dass er schon Steine oder Nierenprobleme hat.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Kann ich mir auch nicht vorstellen, nicht bei der Fütterung und in dem Alter. Berichte doch mal, wenn du bei deiner Tierärztin gewesen bist!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich denke die Ärztin wollte sicher gehen daß dein Kater wieder Urin absetzen kann und hat ihn deshalb da behalten.
Die Zeit scheint mir zwar etwas lang aber da sehe ich jetzt noch nichts was ich nicht erklärbar finde.
Das mit dem Futter, tja, da haben so viele TÄ leider 0 Plan.
Was du fütterst ist gut, bleib dabei!

Das Medikament ist nicht nur ein Schmerzmittel, lies mal was es noch kann:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/06000000/00061650.01?inhalt_c.htm
Es ist auch entzündungshemmend und abschwellend.
Ich denke das passt auch gut bei krampartigen Schmerzen bei Blasenentzündungen. Vielleich hat sie damit gute Erfahrungen gemacht, ich finde es erst mal nicht falsch.

Wichtig wäre nun Urin zu gewinnen und den dann genau testen zu lassen.
Ob Blut im Urin ist, Eiweiß, Leukos und vor allem auch Harngries.
Dann den ph wert vom Urin und das spezifische Gewicht.

Wenn damit alles gut ist brauchst du dir keine Sorgen mehr zu machen, wenn nicht sollte man gezielt weiter behandeln.

Versuch bitte auch das Futter mit zusätzlichem Wasser anzumischen,
viel Flüssigkeit ist jetzt und auch später ganz wichtig.
Das spült die Harnwege und verhindert das der Urin zu konzentriert ist. Denn im konzentrierten Urin bildet sich schneller Harngries und Bakterien können sich schneller vermehren.

Berichte bitte wie es weiter geht.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Ich denke die Ärztin wollte sicher gehen daß dein Kater wieder Urin absetzen kann und hat ihn deshalb da behalten.
Die Zeit scheint mir zwar etwas lang aber da sehe ich jetzt noch nichts was ich nicht erklärbar finde.
Das mit dem Futter, tja, da haben so viele TÄ leider 0 Plan.
Was du fütterst ist gut, bleib dabei!.

Hallo Petra,

ich vermute sie wollte halt das Wochenende nicht nochmal extra in die Klinik fahren. Mir gings auch nicht um die Kosten, sondern eher dass ich Nero erst seit ein paar Monaten habe und die Zusammenführung mit meinen beiden Erstkatzen gerade mal erledigt war und jetzt nach fast zwei Tagen weg habe ich hier fauchen und knurren also quasi Zusammenführung 2.0.

Nervt halt auch alle gewaltig gerade, die Gruppe ist noch nicht so stabil. :(

Das Medikament ist nicht nur ein Schmerzmittel, lies mal was es noch kann:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/06000000/00061650.01?inhalt_c.htm
Es ist auch entzündungshemmend und abschwellend.
Ich denke das passt auch gut bei krampartigen Schmerzen bei Blasenentzündungen. Vielleich hat sie damit gute Erfahrungen gemacht, ich finde es erst mal nicht falsch.

Wichtig wäre nun Urin zu gewinnen und den dann genau testen zu lassen.
Ob Blut im Urin ist, Eiweiß, Leukos und vor allem auch Harngries.
Dann den ph wert vom Urin und das spezifische Gewicht.

Wenn damit alles gut ist brauchst du dir keine Sorgen mehr zu machen, wenn nicht sollte man gezielt weiter behandeln..

Er zeigt keinerlei Sympthome mehr, geht ganz normal aufs Kisterl. Ich habe ihm das Medikament noch nicht gegeben - meinst du ich soll es ihm doch noch geben? Nero hat mich nicht sonderlich lieb im Moment, es wird sicher hart werden ihm was einzugeben. :massaker:

Versuch bitte auch das Futter mit zusätzlichem Wasser anzumischen,
viel Flüssigkeit ist jetzt und auch später ganz wichtig.
Das spült die Harnwege und verhindert das der Urin zu konzentriert ist. Denn im konzentrierten Urin bildet sich schneller Harngries und Bakterien können sich schneller vermehren.

Berichte bitte wie es weiter geht.

Mach ich.
Er bekommt Nassfutter mit viel Feuchtigkeit und er trinkt auch ziemlich gut finde ich. Seine Urinbömmel sind die größten in den Klos.
Meine Thais sind dagegen Mini-Esser und Bömmler.

Ich vermute, er hat sich draussen die Blase verkühlt, er sitzt viel draussen egal bei welchem Wind und Wetter. Ein echter Straßenrabauke eben. :)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wenn wieder alles gut ist mußt du das Medikament nicht mehr geben.

Aber gut im Auge behalten ob und wie viel Urin er absetzt.

Und ich würde dir auch dringend raten in einigen Tagen Urin zur Kontrolle zu bringen, einmal noch auf Bakterien und vor allem auch das spezifische Gewicht vom Urin und den ph Wert messen lassen, schauen ob Harngries nachzuweisen ist. Dann bist du auf der sicheren Seite wenn da alles ok ist.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Wenn wieder alles gut ist mußt du das Medikament nicht mehr geben.

Aber gut im Auge behalten ob und wie viel Urin er absetzt.

Und ich würde dir auch dringend raten in einigen Tagen Urin zur Kontrolle zu bringen, einmal noch auf Bakterien und vor allem auch das spezifische Gewicht vom Urin und den ph Wert messen lassen, schauen ob Harngries nachzuweisen ist. Dann bist du auf der sicheren Seite wenn da alles ok ist.

Habe es ihm gestern mal gegeben, das scheint nicht so schlimm zu schmecken, er hats ganz ruhig angenommen. So ist er ja ein total Braver was das Medis schlucken angeht.

Er verhält sich wieder total normal und zum Glück haben die anderen zwei sich auch wieder eingekriegt, das knurren und fauchen ist stark zurück gegangen und das zusammen spielen hat wieder zugenommen. Es wird wieder. :)

Eine Probe werde ich sicher nehmen und checken lassen, wobei ich jetzt hier auch schon gelesen habe, dass die ganz frisch sein muss, da es sonst zu falschen Ergebnissen kommen kann. Stimmt das?
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
Zur Absicherung ( falls ich das überlesen habe ) sollte deine Stamm - TÄ noch einen Ultraschall von Nieren und Blase machen.

Sollten wirklich Steinchen und / oder Griess vorhanden sein, sieht man das im US.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
16
Aufrufe
9K
C
M
Antworten
24
Aufrufe
4K
M
R
Antworten
2
Aufrufe
28K
Apona
A
C
Antworten
12
Aufrufe
3K
Knurrhahn
K
S
Antworten
8
Aufrufe
4K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben