Blasenentzündung? auf Verdacht Schmerzmittel??

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Hallo!!

Mein jüngerer Kater hat seit gestern wahrscheinlich eine beginnende Blasenentzündung. Er geht nicht sooo häufig, aber öfters als sonst aufs Klöchen und pieselt kleinere Mengen, aber nicht nur tröpfchenweise. Es kommt schon immer was, ist halt nur weniger.

Ansonsten scheint er dabei augenscheinlich keine Schmerzen zu haben, er verhält sich normal, schnurrt, tobt, spielt und frisst.

Blutig-zumindest makroskopisch- war der Urin heute frühs auch nicht. Nun doe Frage, ob ich ihm ein noch vorrätiges Schmerzmittel ( Onsior) geben kann, was meine andere Miez bei einer Blasenentzündung vor ca 1,5 Jahren auch erhalten hatte?? Die TATour fand ich damals ziemlich unnötig, sie hatte Stress und hat dann auch nur auf meine Schilderungen hin eine Antibiose und Schmerzmittel erhalten. Da es bei ihm aber lange nicht so schlimm ist ( sie ging damals alle 2 Minuten aufs Klo, setzte nur Tropfen ab, die waren blutig) frage ich mich, ob ich im den Stress ersparen kann.

Natürlich beobachte ich ihn genau und falls es morgen wieder schlimmer würde, ab zum TA. Klar.
Vielleicht kann ich damit aber auch schlimmeres abfangen, va wenn es gar nicht bakteriell sein sollte??
Freue mich auf Tipps!
 
Werbung:
Lene 28

Lene 28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2011
Beiträge
755
Ort
NRW
Ich würde auf alle Fälle eine Urinprobe zum Ta bringen. Die können sie dann testen ob da vielleicht auch Kristalle drin sind. Es können nämlich auch Blasensteine sein. Die machen nämlich auch die Symptomtik einer Blasenentzündung. Ich habe gerade nämlich das selbe Problem. Mein Kater wurde auf eine Blasenentzündung behandelt was aber nicht besser wurde. Am Ende mußte ich ihn operieren lassen um die Steine zu entfernen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich rate auch dringend, den Harn gründlich testen zu lassen! Und das mit der gebotenen Eile, um die Schmerzen durch angemessene Behandlung der Ursachen zu bekämpfen und nicht mit einem Schmerzmittel.


Bei Blasenentzündung ist allein das Kloverhalten ein sichtbarer Indikator, wie die Genesung vorangeht, darum halte ich Schmerzmittel in diesem Fall für nicht angebracht, durch die chemische Belastung eher kontraproduktiv.


Schau bitte nicht zu, sondern handle! Urin sammeln, zum TA, testen lassen auf Blasenentzündung und -kristalle, und dann unverzüglich die angemessene Therapie mit vielleicht Futterumstellung beginnen!


Zugvogel
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
Seh das genauso, wie meine Vorredner. Du musst ja erstmal nicht das Tier zum TA bringen, sondern da reicht ja vorerst die Urinprobe.
Aber die wär schon enorm wichtig!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Die Blasenentzündung selbst kannst du sehr einfach mit D-Mannose behandeln.

Allerdings wäre eine Abklärung, ob evtl. auch Kristalle vorhanden sind, sicher sinnvoll.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
341
Marmelade
M
R
Antworten
19
Aufrufe
2K
Ratsuchende
R
M
Antworten
6
Aufrufe
639
Odenwälderin
O

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben