BKH

  • Themenstarter FindusLuna
  • Beginndatum
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
Hallo zusammen,

ich bin ja momentan ein wenig am Rassen beschreiben und bin hier froh, wenn sich BKH-Besitzer melden, ob das in etwa stimmt und okay wäre, als Faden für Leute, die sich eben momentan gerne eine BKH holen wollen :)

BKH

Die britisch Kurzhaar Katzenrasse ist momentan gross angesagt. Man sieht sie in vielen Werbespots oder Werbekampagnen. Hier sind die wichtigsten Infos, die man vor dem Kauf wissen sollte.

Zuallererst: Wie bei allen Katzen, egal ob Rassenkatzen oder andere, Einzelhaltung ist bei Kitten ein No Go. Auch bei Erwachsenen Katzen sollte man immer zwei halten, es gibt nur wenige Ausnahmen, wo das anders ist. Wenn du denkst, so eine Ausnahme zu haben, dann frag doch im Forum nach.

Zucht:
Bei BKH handelt es sich um eine Zucht, welche einen breiten und kräftigen Körperbau hervorhebt. Noch typischer für diese Art Rasse ist jedoch der runde Kopf und die typisch kurze Nase. Durch einen kurzen Hals und kräftigen Nacken wird der runde Kopf nochmals hervorgehoben.

Die Augen der BKH stehen eher weit auseinander, sind rund und gross. Es wird Wert auf besonders kupfer- oder grüne Augen gelegt (bei allen Farben auf Kupfer, ausser bei Silber und Gold, da sind grüne Augen gefragt).
Es gibt aber auch blaue oder mehrfarbige Augen (odd-eyed). Odd-Eyed oder blaue Augen kommen meist nur dann vor, wenn sich bei den Zuchttieren weisse Tiere befunden haben. Weisse Tiere haben ein höheres Risiko, taub zu sein. Die Ausnahme bilden die Pointtieren (eine mögliche Fellfarbe), diese haben immer blaue Augen, aber ohne die Taubheitsgefahr. Mit der Unterstützung von Züchtern dieser Augenfarbe, unterstützt du eine Zucht, welche solche Erkrankungen in Kauf nehmen.

Das Fell der BKH ist sehr dicht und leicht abstehend. Es gibt verschiedene Farbvarianten. Bei weissen BKH sollte man sich bewusst sein, dass der Züchter einen Audiometrietest machen muss, sowohl bei dem weissen Elterntier und auch beim weissen Nachwuchs. Alles andere ist nicht seriös. Eine Zucht mit zwei weissen Katzen oder auch eine Zucht mit einer weissen Katze und einer weiss gefleckten Katze sind unseriös, da sie die Taubheitsgefahr unnötig erhöht.
(Quelle: http://www.britischkurzhaar.info/rasse.html)

ACHTUNG: BKH wird manchmal als allergiearme Katze für Allergiker empfohlen. BKH haaren wie alle anderen Katzen auch und sind somit nicht pflegeleichter. Auch ist man selten auf die Haare, sondern hauptsächlich auf den Speichel der Katze allergisch. Um eine Allergie gegen die künftigen Katzen auszuschliessen, kann man sich nur mit ihnen abgeben um es rauszufinden.

Erbkrankheiten:
BKH sind auf zwei Formen von Erbkrankheiten anfällig:

-HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie). Es handelt sich hierbei um eine schwere Herzerkrankung. Die Diagnose wird hauptsächlich mit einer Ultraschalluntersuchung festgestellt. Daran erkrankte Katzen sind lebenslang mit Medikamenten zu behandeln.

-PKD (Polycystic Kidney Disease). Hierbei entstehen durch flüssigkeitsgefüllte Bläschen in den Nieren erblich bedingte Nierenzsysten. Diese Erkrankung zeigt ihre Symptome erst nach mehreren Jahren, weswegen bereits bei Kitten eine Untersuchung per Ultraschall empfohlen wird. Somit kann die Veranlagung bereits im Kittenalter nachgewiesen werden.

Diese Krankheiten können umgangen werden, wenn der Züchter seine Zuchtkatzen im Vornhinein zu diesen Krankheiten hat untersuchen lassen und ein Zeugnis vorlegen kann, dass die Zuchttiere nicht unter diesen beiden Krankheiten leiden. Es ist deswegen stark zu empfehlen, nur Tiere von Züchtern zu kaufen, welche dieses Zeugnis vorweisen können!
(Quelle: https://britisch-kurzhaar-info.de/gesundheit-der-bkh/)

Überzüchtung:
Problematisch bei Zuchtzielen jeder Rasse ist die sogenannte "Überzüchtung" von gewissen Merkmalen. So kann die verkürzte Nase ab einem gewissen Grad zu Atemwegserkrankungen führen. Hier kann eine Operation die Symptome lindern. Durch den kräftigen Körper sind auch die Gelenke anfällig für Abnutzungserkrankungen.
(Quelle: https://www.koelle-zoo.de/blog/tiersteckbriefe/katze/steckbrief-britisch-kurzhaar)

ACHTUNG: In letzter Zeit gibt es häufig die Verwechslung von Scottish Fold und BKH. BKH sind keine Scottish Fold Katzen. Oftmals werden auch Scottish Straight (Die Zucht zwischen BKH und Scottish Fold) als BKH ausgegeben. Mehr zur Scottish Fold.

Charakter:
Beim Charakter ist immer anzumerken: Es ist keine gesicherte Wissenschaft. Die Merkmale unten sind eine Beschreibung, welche jedoch wie bei uns Menschen variieren können und nicht zutreffen müssen! Wenn man Katzen aufgrund ihres Charakters aussuchen möchte, empfiehlt es sich, erwachsene Katzen aus einem Tierheim oder Pflegestelle zu nehmen. Hier kann man schon einen Charakter erkennen, bei Kitten holt man sich Überraschungspakete ins Haus.

Bei der BKH trifft man meistens auf folgende Charaktermerkmale:
-menschenbezogen
-eher ruhig
-ausgeglichen

Aber Achtung: Nur weil die Katzen aufgrund ihrer Zuchtoptik ein wenig einem Bärchen ähneln, sind es keine typischen Kuschelkatzen. Sie mögen menschenbezogen sein, sind gerne in der Nähe des Menschens, aber es sind nicht typische Stapelkatzen, welche andauernd die körperliche Nähe suchen.
Dies bedeutet aber nicht, dass die Katzen anspruchslos sind. Gerade bei BKH in reiner Wohnungshaltung sollte man auf abwechslungsreiche Versteck- und Klettermöglichkeiten achten. Ansonsten wird auch der ruhigsten BKH langweilig.
(Quelle: Britisch Kurzhaar - Katzenrassen | zooplus.ch)

Wann habe ich eine BKH?
Du hast dann eine BKH-Katze, wenn deine Katze mit einem Stammbaum zu dir kommt. Alles andere ohne Stammbaum und aussieht wie eine BKH ist eine BKH Look-alike.

Warum sollte ich nicht vom Vermehrer kaufen?
Die BKH sind momentan sehr beliebt und somit kann es zu Wartezeiten kommen, wenn man eine Katze vom Züchter will. Viele Leute greifen deswegen auf Katzen ohne Stammbaum zurück. Es gibt mehrere Gründe, weswegen du das nicht tun solltest, hier drei davon:

Katzenschwemme:
Es gibt zu viele Katzen. Durch die unkontrollierte Vermehrung durch Vermehrer (ein Vermehrer ist jeder, welcher nicht als Züchter eingetragen ist und in keinem Zuchtverein ist), gibt es viel zu viele Katzen, welche auf der Strasse oder im Tierheim landen. Auch wenn du sagst, ja, nein, ich nehme die Katzen zu mir, unterstützt du damit das unkontrollierte Vermehren von Katzen und Katzen, welche im Tierheim sind, kriegen keinen Platz.

Erbkrankheiten:
Wenn du von einem Vermehrer kaufst, riskierst du kranke Tiere zu kaufen und bezahlst meistens für viel Geld keine BKH, für welche du dann auch noch für die Krankheitskosten aufkommen darfst. Natürlich kann jede Katze krank werden, aber diese Erbkrankheiten gilt es zu vermeiden.

Probleme bei der Vermehrung von BKH:
Der nicht seriöse Züchter ist sich oftmals Gefahren nicht bewusst. Dabei können bei BKH aufgrund der grösseren Kopfgrösse häufiger Probleme bei der Geburt auftreten. Mit der bereits genannten Atemproblematik aufgrund der flachen Nasen, kann dies zu Gefahr für Muttertier und Kitten werden.

Wie erkenne ich einen seriösen Züchter?
Der seriöse Züchter ist in einem Zuchtverein und lässt seine Katzen nicht mehrmals im Jahr werfen. Er gibt seine Kitten nicht in Einzelhaltung ab. Die Kitten werden samt Stammbaum verkauft und müssen kastriert werden. Die Kitten werden nicht vor 12 Wochen, besser noch 14-16 Wochen abgegeben. Die Kitten wurden bereits zweimal geimpft und entwurmt, eventuell sogar bereits kastriert und mit Chip abgegeben. Die Kitten werden nur gesund abgegeben (hier besonders auf tränende Augen achten). Die Eltern wurden auf Erbkrankheiten getestet und auf Nachfrage kann der Züchter ein Gesundheitszeugnis vorlegen.

Was, wenn ich eine Katze will, die wie eine Look-alike aussieht? Ist der Vermehrer dann okay?
Klare Antwort: Nein. Wie bereits oben angegeben gibt es Gründe, warum Vermehrerei nicht zu unterstützen ist. Wenn du Wert auf die Optik legst, schau dich im Tierschutz um, auch da gibt es Rassekatzen oder Katzen, welche der Optik entsprechen.

Was wir hier oft erleben ist, dass man sich "schockverliebt" und damit seinen Kauf vom Vermehrer rechtfertigt oder sagt, dass die Kitten doch auch einen schönen Platz verdient haben. Ja. Das haben sie. Aber wenn der Vermehrer die Kitten für teures Geld verschachern kann, dann wird er das wieder tun. Deswegen, auch wenn momentan eben keine BKH zu finden ist, bitte nicht auf Vermehrer reinfallen. Du tust damit leider keinem einen Gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Ivylein, Rickie, Irmi_ und eine weitere Person
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.080
Ort
Vorarlberg
FindusLuna, was hältst Du davon, einen Verweis auf Scottish Folds anzubringen? Dass die eben KEINE BKH sind? Ich hab in letzter Zeit öfters Tiere als BKH bezeichnet gesehen, die aber eindeutig Knickohren haben. Glaub auf Ebay werden sie neuerdings auch als BKH verkauft weil Folds dort nicht mehr eingestellt werden dürfen.

zum Beispiel dort.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
FindusLuna, was hältst Du davon, einen Verweis auf Scottish Folds anzubringen? Dass die eben KEINE BKH sind? Ich hab in letzter Zeit öfters Tiere als BKH bezeichnet gesehen, die aber eindeutig Knickohren haben. Glaub auf Ebay werden sie neuerdings auch als BKH verkauft weil Folds dort nicht mehr eingestellt werden dürfen.

zum Beispiel dort.
Danke für den Hinweis! Das ist eine gute Idee :)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
Danke für Dein Engagement. :)

Kann man evtl. noch darauf hinweisen, daß Scottish Straight gern mal als BKH verkauft werden? Also unbedingt auf einen SB drängen.
Und daß man mit BKH nicht vermehren sollte, weil die zunehmend breiten Köpfe gern mal zu Problemen bei der Geburt führen, was zusammen mit den Atemproblemen durch die verkürzte Nase doppelt ins Gewicht fällt?
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
Danke für Dein Engagement. :)

Kann man evtl. noch darauf hinweisen, daß Scottish Straight gern mal als BKH verkauft werden? Also unbedingt auf einen SB drängen.
Und daß man mit BKH nicht vermehren sollte, weil die zunehmend breiten Köpfe gern mal zu Problemen bei der Geburt führen, was zusammen mit den Atemproblemen durch die verkürzte Nase doppelt ins Gewicht fällt?

Gute Idee :) Hänge ich da noch dran :)
 
  • Like
Reaktionen: Rickie
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.345
Alter
37
Ort
Jena
Da hast Du Dir aber ganz schön viel Mühe gemacht (y) Hierzu noch ein paar Anmerkungen:
Es wird Wert auf besonders kupfer- oder grüne Augen gelegt. Es gibt aber auch blaue oder mehrfarbige Augen (hier wird zur Vorsicht ermahnt: Blaue oder gemischte Augen sind ein Gendefekt und kann mit Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit oder auch Augenleiden einhergehen). Mit der Unterstützung von Züchtern dieser Augenfarbe, unterstützt du eine Zucht, welche solche Erkrankungen in Kauf nehmen.
Kupferfarbene Augen immer bei allen Farben, außer bei Silber und Gold, da sollen es die grünen Augen sein. Blaue Augen automatisch bei Pointtieren (auch eine "Farbe" bei den Briten), die aber wiederum keine Taubheitsgefahr mit sich bringen.
Blaue oder gemischte Augen (odd-eyed) sind in dem Fall immer dann möglich, wenn es weiße Katzen sind oder welche mit (hoher) Weißscheckung. Man kann das allerdings nicht mit der Zucht steuern, also dass sie Blau werden oder auch nicht. Die Taubheitsgefahr kommt durch Weiß, nicht durch die blauen Augen ansich (Blaue Augen haben erstmal "nur" Pigmentmangel bzw. sind durch diesen verursacht. Ist der Pigmentmangel nur im Auge und am Körper = weiße Farbe, ist alles ok, ist er auch im Ohr, gibts Taubheit - um das mal ganz einfach zu beschreiben). Wenn Du willst, kannst Du dazu nochmal im Farblexikon lesen unter Weiß und Weißscheckung und unter Augenfarben (da ist auch noch weiterführende Literatur zur Weißzucht verlinkt).
Bei weissen BKH sollte man sich bewusst sein, dass es hierbei dieselben Probleme mit sich bringt wie bei blauen oder mehrfarbigen Augen.
Hier ist es im Prinzip so, dass die blauen und mehrfarbigen Augen nur bei weißen Katzen oder Katzen mit Weißzucht vorkommen (Wenn ich mal das neue Phänomen / Gen "Topaz" ausblende, weiß nicht, obs schon in den Briten ist - auch das wäre aus meiner Sicht nicht zu unterstützen).

Ganz wichtig wäre hier zu ergänzen: Bei Weißzucht muss der Züchter einen Audiometrietest machen, sowohl beim weißen Elternteil, als auch beim weißen Nachwuchs. Nur das ist seriös.
Auch wichtig: Wenn man Weißzucht trotz der bestehenden Gefahr ok findet, ist aber ganz wichtig, dass der weiße Elternteil nur mit einem Vollfarbenen verpaart wird. Nicht Weiß x Weiß und auch nicht Weiß x Weißscheckung, beides hochgradig unseriös und steigert die Taubheitsgefahr.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna und Polayuki
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
Da hast Du Dir aber ganz schön viel Mühe gemacht (y) Hierzu noch ein paar Anmerkungen:

Kupferfarbene Augen immer bei allen Farben, außer bei Silber und Gold, da sollen es die grünen Augen sein. Blaue Augen automatisch bei Pointtieren (auch eine "Farbe" bei den Briten), die aber wiederum keine Taubheitsgefahr mit sich bringen.
Blaue oder gemischte Augen (odd-eyed) sind in dem Fall immer dann möglich, wenn es weiße Katzen sind oder welche mit (hoher) Weißscheckung. Man kann das allerdings nicht mit der Zucht steuern, also dass sie Blau werden oder auch nicht. Die Taubheitsgefahr kommt durch Weiß, nicht durch die blauen Augen ansich (Blaue Augen haben erstmal "nur" Pigmentmangel bzw. sind durch diesen verursacht. Ist der Pigmentmangel nur im Auge und am Körper = weiße Farbe, ist alles ok, ist er auch im Ohr, gibts Taubheit - um das mal ganz einfach zu beschreiben). Wenn Du willst, kannst Du dazu nochmal im Farblexikon lesen unter Weiß und Weißscheckung und unter Augenfarben (da ist auch noch weiterführende Literatur zur Weißzucht verlinkt).

Hier ist es im Prinzip so, dass die blauen und mehrfarbigen Augen nur bei weißen Katzen oder Katzen mit Weißzucht vorkommen (Wenn ich mal das neue Phänomen / Gen "Topaz" ausblende, weiß nicht, obs schon in den Briten ist - auch das wäre aus meiner Sicht nicht zu unterstützen).

Ganz wichtig wäre hier zu ergänzen: Bei Weißzucht muss der Züchter einen Audiometrietest machen, sowohl beim weißen Elternteil, als auch beim weißen Nachwuchs. Nur das ist seriös.
Auch wichtig: Wenn man Weißzucht trotz der bestehenden Gefahr ok findet, ist aber ganz wichtig, dass der weiße Elternteil nur mit einem Vollfarbenen verpaart wird. Nicht Weiß x Weiß und auch nicht Weiß x Weißscheckung, beides hochgradig unseriös und steigert die Taubheitsgefahr.
Wow danke!! Ich versuche das alles im Beitrag zu ergänzen, ich hoffe ich habe alles richtig verstanden :)
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.345
Alter
37
Ort
Jena
Wenn noch Fragen, kannst Du gerne fragen :) (Komme aber vermutlich morgen erst wieder an den Rechner, mein Mann darf gleich ;))
Ich weiß nicht, ob es so wie es jetzt da steht rein soll, war ja nicht grad kurz :D Du kannst auch gerne umformulieren oder neu formulieren.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
Wenn noch Fragen, kannst Du gerne fragen :) (Komme aber vermutlich morgen erst wieder an den Rechner, mein Mann darf gleich ;))
Ich weiß nicht, ob es so wie es jetzt da steht rein soll, war ja nicht grad kurz :D Du kannst auch gerne umformulieren oder neu formulieren.
Das habe ich soeben versucht :D Ich will das eigentlich für so ziemlich alle Rassen irgendwann hinkriegen, aber kenne mich mit manchen Gebieten einfach nicht gut aus, deswegen hier Schwarmwissen ansammeln :) Kommt mir ja dann bei anderen Rassen auch zugute.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.345
Alter
37
Ort
Jena
  • #10
Klingt gut, ich würd nur hier schreiben
Die Ausnahme bilden die Pointtieren (eine mögliche Fellfarbe), da sind die blauen Augen auch so möglich.
dass die blauen Augen bei Point immer automatisch dabei sind, es gibt kein Point ohne blaue Augen - aber eben auch keine Taubheitsgefahr bei Point (demnach auch kein Audiometrietest nötig).
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.237
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #11
Klingt gut, ich würd nur hier schreiben

dass die blauen Augen bei Point immer automatisch dabei sind, es gibt kein Point ohne blaue Augen - aber eben auch keine Taubheitsgefahr bei Point (demnach auch kein Audiometrietest nötig).
Ach sooo. Na dann wird das gleich geändert :) Danke!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

FindusLuna
  • Sticky
2 3
Antworten
46
Aufrufe
5K
Captain Meow
Captain Meow
A
Antworten
5
Aufrufe
30K
teufeline
teufeline
urmel_59
Antworten
29
Aufrufe
11K
Paty

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben