BKH zusammenführen, Verhalten OK?

  • Themenstarter Fortnum
  • Beginndatum
F

Fortnum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2015
Beiträge
11
Guten Morgen

Nachdem eine unserer BKH Schwestern nach nur einem Jahr gestorben ist, wollten wir die Kleine nicht all zu lange allein lassen. Sie war viel am Suchen und Miauen, hatte sich nach ca. 4 Wochen allerdings irgendwie auch verändert. Also beschlossen wir nach einem neuen Gefährten zu suchen. Dieser ist nun auch hier! Ein 4 Monate alter BKH Kater.

Es gab von Beginn an keinen Streit, der Kleine ist fit und sehr flink. Unsere Große hingegen will seither nicht mehr zu uns aufs Sofa um abends TV zu gucken oder zu kuscheln. Sie geht irgendwie sehr ihren eigenen Weg und wenn wir sie mal dazu holen, will sie irgendwie aber lieber wieder weg. War das alles vielleicht zu früh für sie? Oder kommt das alles noch? Beide fressen zwar zusammen und sie guckt immer ganz genau was der Kleine so macht, allerdings spielen sie nicht zusammen.

Ist das Verhalten unserer Großen in Ordnung oder sollten wir eingreifen und etwas helfen oder ändern?
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Oh je. Leider habt ihr da keine gute Wahl getroffen. Für euere Katze wäre eine gleichalte Freundin eindeutig die bessere Wahl gewesen.

Ob sie mit dem Kitten überhaupt was anfangen kann, muß sich erst rausstellen. Aber Kater raufen gerne, und viele Katzen mögen das absolut überhaupt nicht.
Wie haben die beiden Kätzinnen miteinander gespielt? "Lieb" und mädchenhaft? Oder doch eher raufig?

Das Verhalten der Großen ist schon in Ordnung, sie muß ich ja da jetzt erst einmal daran gewöhnen.
Du schreibst, der Kleine ist sehr flink. Und wie ist die Große so eingestellt?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Fortnum,

es tut mir leid, dass Eure Katze überfahren wurde :(

Leider ist Dein Abschiedsthread übersehen worden. Dort hast Du das geschrieben:

Ich möchte so schnell es geht eine neue Katze (kein Kater) für sie finden. Es muss auch keine BKH sein, aber zumindest braucht sie einen Spielgefährten! Was kann man für sich selbst und vor allem für die Katze tun, damit es einem und auch ihr besser geht?

Diese Gedanken waren gut. Warum habt Ihr Euch für einen kleinen Kater entschieden?

Das Verhalten Eurer Katze ist normal. Der Kater scheint ja erst kurze Zeit bei Euch zu sein.
Wenn er irgendwann katertypisch spielen möchte, kann Eure Katze damit überfordert sein.

Ist diese Katze die Katze, die gerne rausgeht oder die lieber im Haus bleibt?
 
F

Fortnum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2015
Beiträge
11
Die Beiden Geschwister haben zwischendrin immer mal wieder wild miteinander gespielt. Also das Gegenteil von "Mädchenhaft".

Also als ihre Schwester noch lebte war sie immer sehr viel unterwegs, auch auf den Bäumen und im Haus wurde wie ein Verrückter mit der Angel gespielt und durchs Haus gerannt. Seitdem der Kleine nun da ist, ist auch die Angel gar nicht mehr sooo interessant. Ich habe das Gefühl, dass sie eher ihre Ruhe haben will.

Die Katze ist in diesem Fall die, die immer lieber drin blieb, sich aber natürlich auch draußen sehr wohl fühlte.
 
N

Nicht registriert

Gast
Seit wann ist er Kater bei Euch?
 
F

Fortnum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2015
Beiträge
11
Seit fast einer Woche.
 
N

Nicht registriert

Gast
Das Verhalten ist völlig normal, auch der Rückzug. Sie braucht Zeit, um sich an den neuen Gefährten zu gewöhnen.

Die Beiden Geschwister haben zwischendrin immer mal wieder wild miteinander gespielt. Also das Gegenteil von "Mädchenhaft".

Zwischen wild miteinander spielen und Katerraufen liegen Welten.;)

Beschäftigt Euch mit dem Kater, aber auch mit der Katze. Achtet darauf, dass die Zuwendung gleichmäßig verteilt ist.

Bietet ruhige Spiele an, damit die Katze erst einmal nur zuschauen kann, wie der kleine spielt und gebt ihr noch Zeit.

Sollte sich der Kater zu einem Raufkater entwickeln, werdet Ihr über ein drittes Tier nachdenken müssen, damit die Katze nicht überfordert und der Kater nicht unterfordert ist.
 
F

Fortnum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2015
Beiträge
11
Aber wie kann es sein, dass sie nicht mal mehr am Abend zu uns auf das Sofa kommt, selbst wenn der neue kleine Mann gar nicht da ist?
 
N

Nicht registriert

Gast
Sie findet gerade Gott, die Welt, die Menschen und den Kater doof ;)
Das legt sich wieder. :)

Betüddelt sie nicht, weil sie das nicht als "Trost" auffasst, sondern als "Du armes armes Katzenkind. Du musst so leiden, weil Du jetzt einen neuen Gefährten hast. Ja, ganz doll leiden musst Du!!"

Behandelt sie wie immer, verhaltet Euch so wie immer. Zeigt ihr, dass sie gern habt, so wie immer. In einigen Tagen ist der Spuk vorbei.

Dann werdet Ihr sehen, ob und wie die beiden eine gemeinsame Basis finden können/ wollen.

Der Altersunterschied ist nicht so sehr groß, aber die Spielweise ist schon unterschiedlich.
Katzenkinder wollen Katzenkinderspiele spielen, dazu gehört Schwänze jagen, anspringen, kabbeln etc.
Für einjährige Katzen ist das schon sehr kindisch und spielen "erwachsener"
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
252
Anne1212
A
L
Antworten
8
Aufrufe
347
LamanaBanana
L
K
Antworten
19
Aufrufe
806
Tigress21
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben