BKH/SF-BKH Mix - OCD (Osteochondrodysplasie) Vererbung?

  • Themenstarter laura.f311
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bkh britisch kurzhaar britisch kurzhaar bkh mix genetik kätzchen kitten ocd osteochondrodysplasie scottish fold

Würdet ihr euch für das Kätzchen (BKH/SF-BKH Mix) entscheiden?

  • Ja

    Stimmen: 2 5,0%
  • Nein

    Stimmen: 38 95,0%
  • Unschlüssig

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    40
L

laura.f311

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
1
Hallo liebe Katzenfreunde,

mein Freund und ich wünschen uns schon seit längerer Zeit eine Britisch-Kurzhaar-Katze (BKH). Nun hatte mein Freund mich gestern mit einem Besichtigungstermin für ein kleines Kätzchen überrascht - und ich habe mich direkt in die Kleine verliebt.

Natürlich wollte ich dann mehr über das Kätzchen erfahren und habe mich mit dem ,,Verkäufer“ ausgetauscht. Ich diesem Gespräch hat er mir dann erzählt, dass der Vater eine reinrassige BKH ist, die Mutter allerdings ein Mix aus BKH und Scottish Fold (SF). Nun ist mir das Leiden der SF Katzen durch den Gendefekt OCD und ihre damit einhergehenden Faltohren bekannt... Und ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich möchte 1. diese Zucht nicht unterstützen, 2. möchte ich keine Katze, der ich in ein paar Jahren beim Leiden zusehen muss...

Ich habe nun ein paar Fragen (vielleicht können mir ja die Biologen unter euch weiterhelfen):
  • Ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kätzchen die Krankheit hat, bei 25%?
  • Wenn sie die Krankheit hätte, wäre die Krankheit dann stark ausgeprägt?
  • Ist es genetisch rein theoretisch möglich, dass das Kätzchen die Krankheit gar nicht hat?
  • Ist die Krankheit ab der 3 Generation schon „rausgezüchtet“?
  • Hat jemand von euch auch einen BKH/BKH-SF Mix und kann mir hier von seinen Erfahrungen berichten?

Noch zur Info: Die Mutter (also der BKH/SF Mix) ist 5 Jahre alt und kerngesund (der Vater auch).. Das Kätzchen hat nur oben an der Spitze eine kleine Falte in den Ohren. Ich habe Bilder und Videos von mittlerweile 2-3 Jahre alten Katzen aus den vorherigen Würfen gesehen, als diese klein und nun ausgewachsen waren und die kleine Falte in den Ohren hat sich extrem zurückgebildet - sie ist quasi kaum mehr zu sehen (Ist das nicht ein gutes Zeichen?)

Leider habe ich sonst im Internet keine Fragen dieser Art gefunden, weswegen ich hoffe, dass mir hier weitergeholfen werden kann. Vielleicht mache ich mir auch nur zu große Sorgen..?

Ich bin für jede Antwort dankbar! Bei Fragen einfach fragen ;)

Liebe Grüße
Laura
 
Werbung:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.568
Alter
45
Hallo,

Für mich wäre die Entscheidung ja schon nach deinem 2. Absatz klar.

Ich würde diesen Vermehrer und die Zucht nicht weiter unterstützen und kein Risiko eingehen und mir Gedanken machen müssen, ob das Kätzchen irgendwelche Gendefekte und daraus entstehende Folgen haben wird.

Ich würde mich, so süß es auch sein mag, gegen das Kätzchen entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: carlamaria, Pinku, Poldi und 4 weitere
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.450
Ort
Vorarlberg
Scottish Fold Katzen sind immer eine Kreuzung aus BKH und Fold, weil die Verpaarung Fold x Fold verboten ist.
Wer das trotzdem tut macht sich sogar aus Sicht der "guten" Fold-Züchter strafbar.

Viele andere sehen auch SF x BKH als straftatbestand: Tieranwalt.at - Scottish Fold-Katzen sind Qualzucht

Kurz gesagt: Wenn die Öhrchen jämmerlich geknickt sind hat das Tier früher oder später auch OCD. Egal wie klein der Knick.
Auch Tiere, bei denen man kaum oder keinen Knick erkennen kann können an OCD leiden.
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, Razielle, Polayuki und eine weitere Person
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.755
Ort
am Bodensee
Hallo,

deine Fragen zur Genetik kann ich dir leider nicht beantworten, vielleicht melden sich da noch User mit mehr Ahnung :)
Für mich wäre das Kätzchen aber auch grundsätzlich raus, da es nicht aus einer verantwortungsbewussten Zucht zu kommen scheint. Wenn Katzen bewusst verpaart werden gibt es eine Reihe an Dingen, die beachtet werden sollten. Dazu zählt:
- Die Kitten sollten über einen Stammbaum eines Zuchtvereins verfügen, weil somit ihre Herkunft und eventuell vorhandene Erberkrankungen rückverfolgbar sind. Zudem schreibt der Verein dem Züchter vor, welche Standards er einzuhalten hat, also z.B. wie oft eine Katze im Jahr gedeckt werden darf.
- Die Eltern sollten auf Erbkrankheiten untersucht werden, z.B. HCM (regelmäßiger Herzultraschall, nicht nur Gentest) und PKD
- Die Elterntiere sind auf FIV und FeLV getestet
- Die Kitten werden erst mit 12 Wochen, 2x geimpft und entwurmt abgegeben, ggf. auch schon kastriert
- Die Kitten werden nicht in Einzelhaltung vermittelt

Schau mal hier, da findest du noch mehr Informationen zum Thema Vermehrer vs. Züchter:
Züchter vs. Vermehrer - Perser vom Taubertal - Taubertalperser (vom-taubertal.de)
Vermehrer vs. Züchter - warum ich nie wieder beim Vermehrer kaufen würde | blog.katzen-fieber.de (katzen-fieber.de)
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, Razielle, Polayuki und eine weitere Person
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.201
Ort
Oberbayern
Bitte unterstützt keine Vermehrer!

Wenn man Katzen ohne Stammbäume und Vereinszugehörigkeit verpaart kann man grundsätzlich nur von "Vermehrung“ und nicht von "Zucht“ geschweige denn einer seriösen Zucht sprechen.

Ohne Stammbäume ist weder nachvollziehbar, wie hoch der Inzuchtquotient ist, noch welche genetisch bedingten Krankheiten in der Linie möglicherweise existieren. Du schreibst zwar die Katzen seien "kerngesund", aber woran machst du das fest? Hast du die Ergebnisse der Gentests gesehen? Die Ergebnisse des Schalls, der notwendig ist um erblich bedingte HCM und PKD auszuschließen? Sicherlich nicht, denn kein Vermehrer macht sich die Mühe diese Untersuchungen durchführen zu lassen und so seinen Gewinn aus dem Verkauf der Katzen zu schmälern.

Warum auch ein Kitten, mit dem nicht gezüchtet werden soll, einen Stammbaum braucht: Weil die Ausstellung dieses Stückchen Papier den Züchter nur 15-20€ kostet, aber für den Käufer ein Beleg ist, dass es sich um eine eingetragene Zucht handelt und der Züchter sich an die Zuchtrichtlinien seines Verbands hält.
In diesen wird beispielsweise vorgeschrieben, auf welche Krankheiten die Zuchtkatzen getestet werden müssen, wie häufig Katzen gedeckt werden dürfen, welche Katzen von der Zucht ausgeschlossen werden müssen, etc.

Ich würde dir dringend ans Herz legen, dich mit dem Thema Vermehrer/Schwarzzucht näher auseinander zu setzen. Diese unkontrollierte Vermehrung von Katzen hat leider für die Tiere oftmals fatale Folgen ganz zu Schweigen von den negativen Auswirkungen auf den Tierschutz.
Ein Stammbaum ist natürlich nie eine Garantie, denn auch in Zuchtvereinen gibt es schwarze Schafe, aber das sollte hoffentlich klar sein.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du entweder hier im Forum oder auf entsprechenden anderen Websites wie z.B.
Schwarzzucht unterstützen? – nein Danke! – Kauf von Rassekatzen und worauf Sie als Käufer achten sollten
Züchter vs. Vermehrer - Perser vom Taubertal - Taubertalperser
Vermehrer vs. Züchter - warum ich nie wieder beim Vermehrer kaufen würde

Außerdem möchte ich noch einen anderen sehr wichtigen Hinweis anbringen:
Du schreibst in deinem Beitrag nur von einem Kitten und es klingt auch nicht so als hättet ihr bereits eine andere Katze zuhause.
Deswegen möchte ich an euch appellieren euch noch etwas eingehender mit den Grundsätzen artgerechter Katzenhaltung zu beschäftigen bevor ihr euch wirklich dazu entscheidet zwei Kitten aufzunehmen.
Ja, ich schreibe hier explizit zwei Kitten, da die Einzelhaltung von Kitten unter absolut gar keinen Umständen artgerecht ist und ebenso wie die zu frühe Trennung der Kitten zu massiven Verhaltensstörungen wie Unsauberkeit und Aggressionen führen kann.

Hier im Forum könnt ihr jede Menge über Katzen lernen und so auch die schlimmsten "Anfängerfehler" vermeiden, die leider viele Katzenhalter schon gemacht haben.
Euer Glück ist, dass ihr euch vor dem Einzug einer Katze informiert habt und so jetzt noch die Möglichkeit habt, die Weichen richtig zu stellen für ein glückliches Zusammenleben mit euren zukünftigen Fellnasen!

Und weil Bilder oft mehr sagen als tausend Worte füge ich dir im Anhang noch ein paar Argumente gegen Einzelhaltung bei.
 

Anhänge

  • 74D2BBDC-1F4A-4C2A-9A3D-38F4CA514E21.jpeg
    74D2BBDC-1F4A-4C2A-9A3D-38F4CA514E21.jpeg
    77,7 KB · Aufrufe: 13
  • CA995A4A-73CC-4DEE-8347-13112DA844CC.jpeg
    CA995A4A-73CC-4DEE-8347-13112DA844CC.jpeg
    137,7 KB · Aufrufe: 13
  • 08049E04-945C-457F-9F19-E739DD5BA391.jpeg
    08049E04-945C-457F-9F19-E739DD5BA391.jpeg
    72,3 KB · Aufrufe: 13
  • AE4CFA0B-6576-4904-BE09-D6DEB0082FFA.jpeg
    AE4CFA0B-6576-4904-BE09-D6DEB0082FFA.jpeg
    86,5 KB · Aufrufe: 13
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
  • Love
Reaktionen: Neol, dieMiffy, Razielle und 6 weitere
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.450
Ort
Vorarlberg
Zur Genetik: Statistisch liegen die Chancen tatsächlich bei 25 Prozent wenn genau eines der Großelterntiere genau ein Gen hatte.
Genauer: Wenn man ein Tier ohne Fold und eines mit genau einem Fold-Gen Verpaart liegt das Risiko bei 50Prozent. Nimmt man von den Nachkommen zwei zufällige Tiere (bei denen man nicht weiß ob sie Klappohren haben) hat man in der Folgegeneration tatsächlich diese 25Prozent.
ABER: Die Mutter des Kitten ist nicht zufällig gewählt, man weiß, dass sie Klappohren hat. (Wenn Du so willst kann man hier den Zufall ausschließen) Also besteht auch hier wieder die selbe Kombination ohne Faltohr-Gen x 1 Faltohr-Gen = 50Prozent Risiko.

Kleiner Haken: Kannst Du nachweisen dass das wirklich genau so war?

Großer Haken: Wenn Du das mit den Faltohren nimmst, nimmst Du genau diese 50 kranken Prozent.

Frage: Ist es OK sowas zu fördern indem man dort kauft?
 
Zuletzt bearbeitet:
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2012
Beiträge
1.017
Hi und Herzlich Willkommen,

Ob das Kitten an OCD leidet oder nicht kann man relativ einfach mit einem Gentest feststellen.

Ich würde aber trotzdem von dort keine Katze holen. Man sollte nicht gezielt mit Erbkrankheiten züchten. Das ist schlicht unethisch. Und bei Menschen, die so züchten kaufe ich nicht da ich so etwas nicht unterstützen möchte.

Mal was zum nachdenken - wenn dem Züchter OCD egal ist, was meinst du denn, wie ernst man dann die allgemeine Gesundheitsvorsorge nimmt?

Die Scottish Fold wird gezüchtet weil sie sich gut verkaufen lässt und man mit einem kranken Kitten mit gefalteten Ohren mehr Geld bekommt als für eine gesunde Katze. Mit Tierliebe hat das absolut nichts zu tun.

Wie viele Würfe hatte denn die Mutterkatze?

Wie wird der Deckkater gehalten?

Bei der BKH handelt es sich um eine Moderasse, bei der man mit etwas suchen auch einen seriösen Züchter findet.

Das gilt auch für den Züchter. Es gibt keinen nachvollziebaren, sinnvollen Grund mit einer Kätzin zu züchten, die ein BKH/ Scottish Fold Mix ist.

October
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, Razielle, Vitellia und 2 weitere
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
Bin voll und ganz bei Irmi. Auch wenn das Kitten noch so süß ist.. Vermehrer sollten nicht unterstützt werden und Qualzuchten erst Recht nicht. Sucht einen seriösen Züchter, wenn es einer sein muss.

Und holt dann gleich 2 Kitten. Katzen sind keine Einzelgänger und gerade Kitten brauchen einen Artgenossen zum Spielen. Das könnt ihr nicht in der Form leisten. Katzen in Einzelhaltung neigen dazu unangenehme Marotten wie zB Wildpinkeln oder Menschen angreifen zu entwickeln. Für beide Seiten nicht schön.

Lies dich hier gerne nochmal über Haltung und Ernährung ein.
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2012
Beiträge
1.017
Zur Genetik: Statistisch liegen die Chancen tatsächlich bei 25 Prozent wenn genau eines der Großelterntiere genau ein Gen hatte.

Wenn die Mutterkatze eine Scottish Fold mit nur geringfügig gefaltete Ohren ist dann sind statistisch gesehen 50% ihrer Kitten von OCD betroffen.

Ist die Mutterkatze eine Scottish Straight, dann ist keines ihrer Kitten betroffen (vorausgesetzt dass der Deckkater kein SF ist).
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy und Irmi_
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.450
Ort
Vorarlberg
  • #10
Wenn die Mutterkatze eine Scottish Fold mit nur geringfügig gefaltete Ohren ist dann sind statistisch gesehen 50% ihrer Kitten von OCD betroffen
Stimmt. Ich bin da nur von den Großeltern ausgegangen. Werd ich anpassen.
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2012
Beiträge
1.017
  • #11
Ich habe nun ein paar Fragen (vielleicht können mir ja die Biologen unter euch weiterhelfen):
1) Ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kätzchen die Krankheit hat, bei 25%?

2) Wenn sie die Krankheit hätte, wäre die Krankheit dann stark ausgeprägt?

3)Ist es genetisch rein theoretisch möglich, dass das Kätzchen die Krankheit gar nicht hat?

4) Ist die Krankheit ab der 3 Generation schon „rausgezüchtet“?

5) Hat jemand von euch auch einen BKH/BKH-SF Mix und kann mir hier von seinen Erfahrungen berichten?

6) Noch zur Info: Die Mutter (also der BKH/SF Mix) ist 5 Jahre alt und kerngesund (der Vater auch).. Das Kätzchen hat nur oben an der Spitze eine kleine Falte in den Ohren. Ich habe Bilder und Videos von mittlerweile 2-3 Jahre alten Katzen aus den vorherigen Würfen gesehen, als diese klein und nun ausgewachsen waren und die kleine Falte in den Ohren hat sich extrem zurückgebildet - sie ist quasi kaum mehr zu sehen (Ist das nicht ein gutes Zeichen?)

So, nun beantworte ich dir deine Fragen ohne weitere Bewertung.

1) Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 50% wenn die Mutterkatze eine Scottish Fold ist, die kaum gefaltete Ohren hat.

Und bei 0%, wenn die Mutterkatze eine Scottish Straight ist.

2) Das wird dir keiner beantworten können, da es eine starke Varianz gibt. Einigen SF sind stärker betroffen als andere. Was man aber sagen kann ist dass alle SF mehr oder weniger von OCD betroffen sind.

Das Kitten ist eventuel eine heterozygote SF (mit nur einem Gen) und somit weniger betroffen als eine homozygote SF (Mit zwei Genen).

Bei viele heterozygote SF treten die ersten Beschwerden mit 1- 2 Jahren auf.

3) Ja, das ist möglich. Wenn in den anderen Würfen dieser Katze keine SF dabei waren ist es sogar sehr wahrscheinlich (Es deutet darauf hin, dass es sich bei der Mutterkatze um eine Scottish Straight handelt, die selbst das Gen nicht hat).

4) Ganz allgemein: ja, Gene können verdeckt über mehrere Generationen hinweg vererbt werden.

Aber bei der SF sieht man anhand der Ohren relativ eindeutig, ob das Gen für die gefalteten Ohren vererbt wurde oder nicht.

Es gibt dabei nur eine Schwierigkeit, einige wenige SF haben so wenig gefaltete Ohren, dass sie irrtümlich für eine Scottish Straight gehalten werden.

Wie schon geschrieben kann man aber auch einen Gentest durchführen lassen.

5) ich habe keine SF

6) Wie wurde denn festgestellt, dass beide Elterntiere kerngesund sind? Bezieht sich das nur auf OCD? Welche Testergebnisse hat man dir vorgelegt?

Wie sieht es z.B. mit HCM aus? Wurden dir da denn Unterlagen zum Herzschall bei einem Tierkardiologen vorgelegt?

Zur kleinen Falte kann ich ohne Bilder nichts weiter sagen.

October
 
  • Like
  • Wow
Reaktionen: Neol, dieMiffy, laura.f311 und eine weitere Person
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.514
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #12
Die Frage beantwortet sich ganz einfach: hat ein Tier geknickte Ohren, hat es zu 100% OCD. Das ist der Grund warum z.B. die Fifé die SF-Zucht komplett verbietet.
Dafür braucht man kein Mathematikstudium, und die Zucht sollte man auf keinen Fall durch Kauf fördern.
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, Razielle, NFO und 5 weitere
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.141
  • #13
Ich hab eine Katze mit etwas angefalteten Ohren, habe aber nie einen Gentest machen lassen. Sie kommt von der Straße aus Omsk, wurde sehr wahrscheinlich als Jungkatze ausgesetzt, weil sie nicht bei Drei verscherbelt werden konnte, da wegen etwas mangelhaften offensichtlichen Defekt nicht niedlich genug. Sie ist jetzt mindestens 10 Jahre, kann auch bis zu 13 Jahre alt sein. Probleme hat sie bisher noch keine, springt aus dem Stand 1,70 m hoch, tobt, spielt. Ich hoffe einfach daß sie unter der Kategorie "einfach noch mal Glück gehabt" läuft, es kann aber auch anders kommen.
Von daher möchte ich Dir dringendst davon abraten, jemals im Leben Qualzucht mit einem Kauf zu unterstützen, sowas bringt einfach nur unglaubliches Leid. Mit einem Kauf öffnest Du Tür und Tor für weitere Vermehrung. Auch Vermehrer generell, egal, welcher "Rasse", solltest Du nicht unterstützen.
Im Tierschutz, auf Pflegestellen und in Tierheimen gibt es ein sehr breites Spektrum an optisch und charakterlich wunderschönen Katzen jeden Alters, da sollte an sich jeder was finden. Was die gesundheitliche Versorgung (Entwurmen, Impfen, Kastra) betrifft, ist man da im Großen und Ganzen auch auf der sicheren Seite.

Suchst Du eine Moderasse von einem Vereinszüchter, kann es schwer sein, den Spreu vom Weizen zu trennen, da kannst Du auch ganz schnell mal ganz tüchtig übern Tisch gezogen werden, was die Gesundheitsvorsorge der Ahnen bis direkten Eltern betrifft.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.800
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Mir kommt es so vor, das besonders in diesem Jahr hier im Forum extrem viele Fragen nach und über SF Katzen gestellt werden. Die "Rasse" scheint zum Verkaufsschlager zu mutieren 😥.
 
  • Sad
Reaktionen: Irmi_
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.141
  • #15
Mir kommt es so vor, das besonders in diesem Jahr hier im Forum extrem viele Fragen nach und über SF Katzen gestellt werden. Die "Rasse" scheint zum Verkaufsschlager zu mutieren 😥.

Den Eindruck habe ich leider auch und frage mich auch, was die "Züchter" mit all den Straights und Halbfolds machen. Die wird man ja nicht so leicht los, wenn man sie als das verkaufen will, was sie auch sind.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.800
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #16
Den Eindruck habe ich leider auch und frage mich auch, was die "Züchter" mit all den Straights und Halbfolds machen. Die wird man ja nicht so leicht los, wenn man sie als das verkaufen will, was sie auch sind.
Rickie, das möchte ich mir, nachdem ich gestern einen Bericht vom Tierschutzverein Tierhilfe Südbrandenburg eV gelesen habe, nicht vorstellen. 😞
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2012
Beiträge
1.017
  • #17
Den Eindruck habe ich leider auch und frage mich auch, was die "Züchter" mit all den Straights und Halbfolds machen. Die wird man ja nicht so leicht los, wenn man sie als das verkaufen will, was sie auch sind.

Die werden als BKH oder BKH-Mix verkauft.

Da die BKH eine Moderasse ist dürften sich die Scottish Straigt gut verkaufen lassen.


Die SF eines Wurfs werden eben für 550 Euro verkauft, und die BKH-Mixe desselben Wurfs für 350 Euro.

October
 
N

NFO

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
77
  • #18
Ich finde es ja ne Frechheit ausserdem, das die ganzen Vermehrer einen SF x BKH dann mit geraden Ohren als BKH verkaufen.
Denn ein jeder seriöser Züchter wird dir sagen können, dass man zwar eben BKH in die SF reinziehen darf (muss!), aber aus einer Verpaarung mit einem Fold NIE, nie, nie wieder eine BKH wird.

Und selbst wenn der Käufer schaut (weil ggf schon mal drüber gestolpert) das die Kitten keine Klappohren haben, können sie in die Probleme reinlaufen.
Und wie geschrieben wurde: Wer auf OCD scheisst, der hat sicherlich von HCM und PKD genausoviele Befunde vorliegen :-/

lg
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy, October und Irmi_
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.480
  • #19
Liebe Laura.

Ich glaube dir gern, dass du dich in das kleine Ding total verliebt hast.
Aber mach dir klar, was für ein extrem schwerer Weg auf dich zukommen wird.
Ich mache seit mehreren Wochen selbst etwas ähnliches durch und bin wirklich körperlich und geistig an meiner maximalen Grenze. Abgesehen vom finanziellen, was ich gerade noch tragen kann aber auch nur weil ich arbeite und mein ganzes Gehalt + Erspartes in mein Tier stecke. Und der Kleine lebt nicht mal drei Monate bei mir.
Katzenliebe hin oder her - wenn es darum geht, dass Menschen etwas gezielt in die Welt setzen, was nicht gesund ist, dann gibt es hier nur eine einzige Antwort als potenzieller Käufer - Ich unterstütze es nicht und somit kaufe ich es nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Kitty25, dieMiffy, Katzenliebhaberin77 und 3 weitere
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Es wurde ja bereits alles gesagt.
Lass die Finger davon und geht ins Tierheim!!!!
Dort bitte zwei Kitten adoptieren, weil Einzelhaltung Tierquälerei ist.

Solche Katzenproduzenten sind echt der letzte Dreck.
 
  • Like
Reaktionen: Neol und Azar
Werbung:

Ähnliche Themen

B
2 3
Antworten
46
Aufrufe
1K
FindusLuna
FindusLuna
X
2
Antworten
20
Aufrufe
43K
Schmusebär zum Quadrat
Schmusebär zum Quadrat
C
Antworten
48
Aufrufe
3K
Catty24
C
FindusLuna
  • Sticky
2 3
Antworten
46
Aufrufe
6K
Captain Meow
Captain Meow
J
Antworten
64
Aufrufe
6K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben