Bitte um HILFE, ungeklärtes Fieber nach ANI!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
Hi! Ich bin neu hier und brauche dringend Eure Hilfe!!!!!!
Meiner Katze "Amidala" (kurz Ami, 12 Jahre alt) geht es wirklich schlecht und ich finde leider keinen ähnlichen Krankheitsverlauf im Forum der symptomatisch passt. Ami hat Sonntag Abend noch einwandfrei gefressen und sich wie immer verhalten. Montag Morgen hatte sie sich dann mehrfach übergeben (nur Speichel und Galle). Da meine andere Dame zwei Tage zuvor Durchfall hatte, dachte ich zuerst an einen Virus. Beide sind Freigänger, Ami geht aber bei dem Wetter höchstens kurz auf die Terrasse. Ich musste dann zur Arbeit. Als ich abends nach Hause kam war sie apathisch, hatte aber nicht mehr gebrochen. Meine Mutter war mittags auch extra nochmal bei ihr und sie schlief in ihrem Korb. Am Dienstag morgen hatte sie dann schlagartig so massiv abgebaut und war kaum noch ansprechbar, dass ich sie sofort einpackte und mit ihr zum TA fuhr. Diagnose: akute Niereninsuffizienz (Krea 4,2) mit Untertemperatur 32 Grad, Zustand natürlich lebensbedrohlich. Sie kam sofort auf eine Wärmedecke und ging an den Tropf. Über Nacht blieb sie beim TA, am Mittwoch Abend konnte ich sie jedoch tatsächlich wieder abholen. Die Nieren hatte sich laut Blutbild komplett erholt, die Werte waren völlig im Normalbereich, zudem keine Entzündungswerte im Blut feststellbar, aber nun fast 40 Fieber. Entsprechend hatte sie ein fiebersenkendes Mittels von der TA bekommen. Da die TA nun auch auf einen Magen-Darm-Infekt tendierte, der sich auf die Niere gesetzt hatte, erhielt ich zur weiteren Behandlung Tolfedine zum Fieber senken, Baytril Antibiotika und einen Säureblocker. Nun mein Problem: Sobald das Tolfedine anfängt nachzulassen, fängt meine Kleine an zu fiebern. Sie kriegt das Mittel Abends gegen 21.00 Uhr und mittags fängt das Fieber langsam wieder an zu steigen bis die nächste Spritze Tolfedine kommt. Bis dahin ist sie meist auf 39,3 - 39,5 geklettert. Morgens hat sie 37,7. Sobald sie anfängt zu fiebern frisst sie nichts mehr. Entsprechend gibt's nun schon Reconvales Tonicum und Hipp Bio-Huhn via Spritze ins Maul. Lediglich morgens nimmt sie freiwillig etwas Futter auf. Wasser trinkt sie. Schmerzempfindlich ist sie weder im Nieren- noch Darmbereich. Kot hat sie heute erstmalig abgesetzt. Typischer Fieberkot, hart und dunkel.
Fakt ist, ich bekämpfe gerade offensichtlich nur die Symptome und nicht die Ursache des Fiebers. Das Antibiotika bekommt sie seit Donnerstag früh und scheint auch nicht anzuschlagen. Hat irgendwer eine Idee, um welche Erkrankung es sich hierbei handeln könnte? Die kleine Maus tut mir so leid, ihr geht es wirklich richtig mies und ich bin trotz diverser Recherchen im Netz nicht weiter gekommen. Montag geht's natürlich wieder zum TA, aber ich weiß nicht, ob sie gleich die passende Eingebung parat hat und ich bin inzwischen ratlos. Wichtig könnte noch sein, dass meine Kleine bereits zuvor LEICHT erhöhte Nierenwerte hatte.
 
Werbung:
Pezihex

Pezihex

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2013
Beiträge
1.336
gehe bitte zu einer tierklinik, ist meim bester rat
 
Pezihex

Pezihex

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2013
Beiträge
1.336
auch nachts bitteschön
 
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
Ich sitze aktuell im Nachtdienst und eine wirklich gute Klinik haben wir hier leider nicht. Ich habe mit der nächst gelegenen Klinik bereits Erfahrung machen müssen und außer mir das Geld aus der Tasche zu ziehen, hätte ich mir den Weg schenken können. Inkompetenz hoch zehn.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Verrate mal aus welcher Gegend du kommst, dann kann ich dir evtl jemanden empfehlen.

Ich habe für das Fieber leider auch keine Erklärung.
In Frage kämen hier meines Wissens nach in der Tat ein Infekt (z.B. Katzenschnupfen), Pankreatitis (wurde der fPLI getestet?Meine Katze hatte bei ihrem ersten heftigen Pankreatitisschub Fieber), FIP, Krebs..
Spritzt du das Tolfedine selber?
Sie kriegt das Baytril also seit Donnerstag.
Spätestens bis morgen sollte es eigentlich wirken.
Wenn nicht, würde ich es eventuell mit einem 2. Antibiotikum aus einer anderen Wirkstoffgruppe versuchen.
Ich würde sagen, da ist noch mehr im Busch.
Kriegt sie weiterhin Infusionen um sie zu stabilisieren?
Wurde sie geschallt?
Nicht nur Nieren, sondern auch Darm/Pankreas?

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat sie nicht sehr lange die Infusionen wegen der ANI bekommen.
Nur 2 Tage oder?
Ich kenne es eigentlich so, dass es länger gegeben wird.

Du sagst, die Nierenwerte seien vorher schon leicht erhöht gewesen.
Ist denn mal ein komplettes Geriatrie Screening gemacht worden plus fPLi?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
Ich komme aus 15806 Zossen. Die Klinik in Königswusterhausen fand ich miserabel. Morgen hat Bestensee geöffnet, mit denen habe ich bisher aber keine Erfahrungen gemacht. Von der Tierklinik Düppel in Berlin habe ich gerade an den Wochenenden auch nichts gutes gehört, da auch hier nur die Notbesetzung da ist und den langen Transport würde ich ihr nur im äußersten Notfall zumuten wollen.
Ich weiß nur von einer Freundin, dass auch in Bestensee eventuell auch ein TA Dienst haben könnte, der auf Zähne spezialisiert ist. Da macht es Sinn auf jeden Fall erst mal anzurufen und zu fragen, wer überhaupt in der Praxis ist.

Ich blöde Kuh habe mir das Blutbild leider nicht mitgeben lassen, weil ich ja erst dachte, alles wird wieder gut. Ich bin aber der Meinung, dass die TA fPLI extra noch nachgetestet hat, es aber negativ war. Das Tolfedine spritzt mein Mann, der war in seinem ersten Lebensabschnitt im Krankenhaus tätig. Das Baytril bekommt sie seit Donnerstag morgen, hätte also schon anschlagen müssen. Am Tropf ist sie aktuell nicht mehr gewesen. Die Hautfalte bildet sich aber zügig zurück, so dass sie nicht dehydriert zu sein scheint. Sobald das Fieber sinkt benimmt sie sich auch relativ normal, aber wir unterdrücken es aktuell ja nur künstlich.
 
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
Und erst mal lieben dank für Deine schnelle Rückmeldung!!!
 
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
Wenn Du aber noch jemanden empfehlen kannst, immer her damit. Bin für alles und jeden dankbar! Ich finde meine TA zwar relativ gut, aber mit der ersten Diagnose schein sie ja schon mal falsch gelegen zu haben.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Ich war mit der Tierklinik in Potsdam immer sehr zufrieden, war aber meist nur wegen "Kleinigkeiten" da. Allerdings wurde meine Kätzin dort im Notdienst gut versorgt, als sie nach einer Narkose in der Tierarztpraxis einen Kreislaufzusammenbruch hatte. Auch von Freunden, die mit ihren Katzen fprt waren, habe ich bisher nur Gutes gehört.

Ob die bei ANV gut sind, kann ich dir nicht sagen.
 
A

Akascha

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
6
  • #10
Ich danke Dir für Deine Rückmeldung und den Tipp mit Potsdam. Ich bin heute nach dem Nachtdienst nach anderthalb Stunden wieder aufgestanden und mit meiner Kleinen zu meiner Tierärztin gefahren. Diesmal fühlte sie beim Abtasten eine Verhärtung und schickte mich nach einer Röntgenaufnahme gleich weiter in die Klinik zwecks Ultraschall und Verdacht auf Lebertumor. Nachdem Düppeln mich unfreundlich begrüßte und auch die Syptome meiner Katze nicht wirklich auf Verständnis stießen, also schon bei der Aufnahme, erklärte man mir dann: "Sie müssen drei Stunden warten und beim Ultraschall kann ich ihnen eh nicht sagen, ob da ein Tumor ist. Da müssten wir eine Biopsie machen und das sicher nicht mehr heute." Also habe ich verzweifelt meine TA angerufen und die empfahl mir Gott sei Dank dann Potsdam. Auch hier musste ich warten, wurde aber freundlich empfangen. Leider stellte sich dann beim Ultraschall (ohne Biopsie) heraus, dass meine Maus einen großen Tumor hat, der nicht mehr zu heilen wäre und man ihr nicht mehr helfen könne. Deinen Tipp mit Potsdam habe ich erst jetzt gelesen, aber ich fand die Ärztin dort durchaus fachkompetent und stimme Dir zu.
Ich rief also völlig verheult erneut meine TA an und sie war so nett, sich mit mir bei mir zu Hause zu treffen und die kleine Maus in gewohnter Umgebung auf meinem Arm einschlafen zu lassen. :(:(:( Es war und ist die Hölle, denn die kleine Maus hat mich 12 Jahre begleitet. Eindeutig nicht lange genug, aber ich bin auch froh, dass ich sie nun erlösen konnte und sie nicht länger leiden musste.
Ich danke Euch für Eure Tipps und Hilfe und hoffe, dass Eure Miezen lange und gesund leben, genau wie meine beiden anderen Damen bitte noch.
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #11
Das tut mir sehr, sehr leid :reallysad:

Ich hatte hier still mitgelesen und mit Dir gehofft.

LG Manuela
 
Werbung:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #12
Es tut mir auch sehr leid. Ich fühle mit dir, denn auch ich habe vor Kurzem eine meiner Katzen verloren. Ich drück dich mal ganz vorsichtig.

Was du beschreibst, gehört zu den Dingen, die ich an Potsdam so toll finde - die sind einfach sehr, sehr nett und gehen auch gut mit Tieren und auch Besitzern um. Ich habe da noch nie einen blöden Spruch gehört, es wurde immer mit Verständnis reagiert.

Es tut mir so leid, dass dieser Tag für euch so enden musste, ich hatte so gehofft, dass es nur ein Infekt ist...
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
  • #13
Oh man, ich hatte voller Hoffnung hier rein geschaut und hatte gehofft, dass meine Befürchtung sich bitte nicht bewahrheitet :(.
Leider dann doch Krebs...so ein verdammter Mist :reallysad:.
Fühl dich gedrückt, ich habe meine Katze mit 12 Jahren leider auch dran verloren.
Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft, es tut mir leid:reallysad:
 
Pezihex

Pezihex

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2013
Beiträge
1.336
  • #14
mir tut es auch sehr leid:mad:
 
Tissot23

Tissot23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2016
Beiträge
451
Ort
Rhön Grabfeld
  • #15
Es ist so schrecklich eine Freundin und Vertraute zu verlieren. Ich fühle mit Dir!
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.711
  • #16
Liebe Akasha, auch mir tut`s leid, dass du dein Kätzchen nach so langer gemeinsamer Zeit einschläfern lassen musstest...
ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
18K
M
J
Antworten
2
Aufrufe
16K
Lehmann
H
Antworten
23
Aufrufe
4K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben