Bitte schreibt das Vet-Amt Thüringen an - Kinder schlagen mit Metallnapf

  • Themenstarter Brabbelchen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    email gewalt hilfe hund misshandung qäulen schlagen thüringen
Brabbelchen

Brabbelchen

Benutzer
Mitglied seit
12 August 2014
Beiträge
91
Ort
Hamburg
Hallo liebe Gemeinde,

ich weiß, wir sind hier in einem Katzenforum, aber ich dachte, es passt vielleicht doch wenigstens unter den Tierschutz.

Der Eine oder Andere hat das Video um den Hund sicher gesehen oder davon gehört.
Ich bin durch Kleiderkreisel darauf aufmerksam geworden und dort haben nun schon einige ans Vet-Amt geschrieben, damit dieser arme Wurm SOFORT aus der Familie genommen wird. Außerdem sind Stimmen in Richtung Jugendamt laut geworden, was ich auch unterstütze.

Auch ich werde eine Mail schreiben und möchte euch ebenfalls ermutigen, dies zu tun.

Hier der Link:

https://www.peta.de/kinder-misshandeln-hund

Das Video sollte man sich nicht ansehen, wenn man zart besaitet ist.

Ich meine, dass das hier die richtige Adresse ist, um dem Vet-Amt zu schreiben: bsz-info@lrandh.thueringen.de
Berichtigt mich gerne, wenn sie nicht richtig ist.

Liebe Grüße
euer Brabbelchen
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.841
Ort
Allgäu
Ich bin sprachlos.
Und ich würde dem Kind am liebsten den Metallnapf aus der Hand nehmen und ihm mal rechts und links um die Ohren dengeln.
Und das andere Kind würde von mir auch einen Tritt bekommen.
Sorry, da bin ich ehrlich.
Was für Eltern sind das?
Ich hoffe, das Tier wurde aus der Familie bereits entfernt.
Strafanzeige ist anscheinend bereits gestellt worden.

Ich wünsche dem Hund aus tiefstem Herzen ein baldiges, liebevolles Zuhause.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
6.513
Ort
Hamburg
Ich wünsche dem Hund aus tiefstem Herzen ein baldiges, liebevolles Zuhause.
Ich hätte nicht gefilmt , ich hätte erstmal losgebrüllt und würde dann dort vor der Tür stehen . Der arme Hund . Ich will garnicht wissen , was dem armen Tier noch passiert wäre , wenn es sich gewehrt hätte
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.841
Ort
Allgäu
Ich hätte nicht gefilmt , ich hätte erstmal losgebrüllt und würde dann dort vor der Tür stehen . Der arme Hund . Ich will garnicht wissen , was dem armen Tier noch passiert wäre , wenn es sich gewehrt hätte
Ich kann mir gut vorstellen, dass es womöglich nicht das erste Mal war.
Und leider ist es im Tierschutz oft so, erstmal Beweise sichern, bevor man eingreift.
Ohne Beweis wird kein Amt tätig.
Aber DANACH wäre ich dort auch auf der Matte gestanden. (vielleicht ist das aber schon passiert und es tat sich nichts - dann hat die Person die gefilmt hat, vielleicht deshalb die Aufnahme gemacht - um endlich etwas in der Hand zu haben ?!?)
 
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2019
Beiträge
5.346
Ort
Leonberg
Erschreckend und traurig zugleich wie früh teilweise fehlender Respekt vor Leben schon anfängt.
Oftmals fällt der Apfel ja bekanntlich nicht weit vom Baum. Da reicht es schon die Eltern zu sehen um zu wissen, wo es herkommt.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.841
Ort
Allgäu
Was mich besonders irritiert, daß sogar Mädchen so grob sind ... ich will keine Klischee's bedienen (bin Emma-Leserin ;)), aber was ich selber im Freundeskreis / Verwandtschaft kennenlernen durfte, sind eher Jungs die grob mit Tieren sind, die Mädchen das Gegenteil.

Ich denke auch, das wurde in diesem Fall schon so vorgelebt. :(
 
P

Politicalcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
467
Hat das Veterinäramt die Adresse wo dieser Hund zu finden ist?
Gab es eine Reaktion auf die Meldung?

In solchen Fällen ist es praktisch der regionalen BILD eine Mail zu senden. Gibt es einen Bericht in der BILD, hat das in der Regel auch Wirkung. Besonders wenn man darum bittet das von ihrer Seite beim Vet-Amt nachgehakt wird.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.841
Ort
Allgäu
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.332
Ort
BaWü
  • #10
Kann man da keine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
  • #11
wenn man sich anschaut, wo die vet- ämter nicht vernünftig eingreifen.... ich glaub, selbst eine beschwerde hilft da oft nicht. leider.

peta ist mir in vielen punkten tatsächlich etwas zu radikal, aber hier ist das genau die richtige gangart. und auch, dass das in der öffentlichkeit mal so richtig bekannt gemacht wird.

nur so wird sich - auf dauer - vielleicht mal was ändern. in diesen bereichen wurde die BRD genauso runtergespart wie im gesundheitswesen, beim verkehr, beim wohnungsbau usw.

und oft tun ämter definitiv zuwenig, kontrollieren nicht etc. aber ich denke, das liegt neben der teilw. mangelnden motivation / elan auch an der zu dünnen personaldecke
 
Werbung:
annanass

annanass

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2020
Beiträge
1.493
  • #12
peta ist mir in vielen punkten tatsächlich etwas zu radikal

Etwas? Die haben einen langen Artikel auf der Seite über die Vorteile veganer Katzenernährung und wie gesund das doch ist. Das ist nicht nur etwas radikal, sondern völlig daneben. Man setzt bewusst falsche Tatsachen in die Welt, die die Gesundheit von Haustieren gefährden, nur damit das Ego der Mitglieder befriedigt wird.

Trotzdem ist es natürlich richtig, die Familie zu verklagen.
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
1.231
Ort
Quito, Ecuador
  • #13
Also, mal ganz ehrlich, die Schuldigen sind hierbei ganz klar die Eltern, welche so etwas durchgehen lassen...die laissez-faire Gesellschaft. Hätte ich sowas gebracht, als ich Kind war hätte mir meine Mutter die Metallschüssel über den Schädel gezogen und mich gefragt, tats weh? Siehste, dem Hund auch...gefolgt von ihrem Lieblingssatz: Was du nicht willst, dass man dir tu, dass füg auch keinem andern zu.
Genau deswegen fühle ich mich nicht wohl, Tiere in eine Familie mit Kindern zu geben...nicht wegen dem Kind, sondern wegen den Eltern.
Hier in Ecuador hat erst kürzlich ein Kind mit nem Löffel einem kleinen Kitten das Auge ausgepuhlt und ein Anderes ist mit Absicht auf ein Kitten gesprungen und hat ihm das Rückrad gebrochen....
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2016
Beiträge
710
  • #14
Ich schaue mir das Video jetzt lieber nicht an. Aber dass die Vetämter viel zu wenig machen und WEGSEHEN bei krassen Zuständen ist richtig schlimm! 😣😔
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
So beginnen viele "Karrieren - mit Tierquälereien.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
1.813
Ort
Altbach
  • #16
Den Umgang mit Tieren lernt man von seinen Eltern und den Erwachsenen aus der Familie. Vielleicht wissen die Kinder es nicht besser, weil die Erwachsene es Ihnen so vorgelebt haben ? Was dann für mich bedeutet das dieses Tier nicht nur von den Kinder misshandelt wird.

Hoffentlich kommt das Tier aus dieser Familie raus.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.397
Ort
Hannover
  • #17
Daran glaube ich eher nicht, nachdem das Verfahren gegen den Vater eingestellt wurde und lt. Staatsanwaltschaft keine Tierquälerei nachzuweisen sei.
Es ist so unheimlich traurig. :cry:
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Januar 2018
Beiträge
1.014
  • #18
Irgendwann wird der Hund aus der Not heraus zuschnappen- und DAS wird dann für Aktion sorgen, nur hilft es dem armen Wesen dann nicht mehr
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben