Bis jetzt sehr harmonische Zusammenführung

A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
Hallo

ich habe mich hier neu angemeldet, da ich seit gestern eine Katze (2 Jahre, nicht kastriert und derzeit rollig) als Spielgefährtin für meinen Kater ( 2 Jahre, kastriert) habe.

Kitty wurde mir gestern nachmittag gebracht. Abgegeben wurde sie, weil anscheinend zu viel Trubel im Leben der bisherigen Besitzerin war, Beziehungsende, Umzug, neuer Partner plus einem einjährigem Kind des neuen Partners. Kitty hatte sich immer mehr zurückgezogen, da der erste Beziehungspartner ihre Bezugsperson war und seit dem kam dann durch die ganzen Veränderungen keine Annäherung mehr zwischen Kitty und einem Menschen zustande. Es gab wohl mal den Bruder von Kitty, als zweite Katze im Haushalt, was mit ihm ist weis ich allerdings nicht. Nur das er nicht mehr da ist.

Baby, mein Kater ist an andere Katzen nicht gewöhnt, ich habe ihn seit er ca 7 bis 8 Wochen alt war und er hat sich meinen Rüden als Mama rausgesucht und hing bei ihm ersatzweise am Bauch zum Nuckeln und wurde auch von ihm erzogen. Der Hund ist nicht mehr da, da ich nach sehr sehr langer Suche einen Platz auf dem Land für ihn gefunden habe, wo es ihm besser geht als bei mir in der Stadt. Dies ist die Vorgeschichte.

Achja Kitty ist reine Wohnungskatze. Baby Freigänger

Die Zusammenführung läuft bis jetzt sehr harmonisch, allerdings hatte ich noch nie ein rolliges Weibchen und habe auch noch nie gleichaltrige Katzen zusammen getan, daher bin ich mir nicht ganz sicher wie ich das alles interpretieren soll bzw weiterführen soll.

Zunächst habe ich Kitty in der Transportbox gelassen, aufs Sofa gestellt und sie Baby beobachten lassen (auch weil ich sie erst rauslassen wollte wenn ihr heulende bisherige Besitzerin weg ist, weil ich mir dachte sie überträgt ihr Anspannung nur auf das Tier)

Baby reagiert zu meiner großen Überraschung total entspannt auf die neue Katze. So wie es aussieht möchte er Kontakt haben und geht immer wieder zu ihr hin, Kitty faucht und knurrt. Was ja verständlich ist.

Dann habe ich sie in das Zimmer in dem der große Katzenbaum steht und ansonsten nur Kleiderschrank, Wäscheständer und Möbel die ich nicht brauche rumstehen getan, mit ihrem Katzenklo und ihren gewohnten Näpfen und habe sie dort 2 Stunden in Ruhe gelassen. Sie hat es sich auf dem Schrank gemütlich gemacht und geschlafen. Katerchen bewachte derweil von außen das Zimmer.

Dann habe ich die Tür aufgemacht und es dauerte gerade mal eine halbe Stunde und dann kam Kitty schon raus. Baby beobachtet sie entspannt, sie geht näher faucht ihn an. Kitty geht weg, Baby hinter her, sie faucht ihn an. Kitty geht in die Küche, Baby schaut nur zur Tür rein, sie faucht. Rettet sich wieder ins Katzenzimmer. Kommt wieder raus, geht wieder näher zu Baby hin, bleibt in 2 Meter Entfernung sitzen, solang er ruhig da liegt ist alles okay, sobald er sich nur minimal bewegt faucht und knurrt sie und geht wieder ins rettende Katzenzimmer. Kommt aber immer wieder raus und schaut ihn an.

Ich habe die Beiden in ruhe gelassen. Nur mal Kitty gerufen wegen Leckerlie, die sie sich auch geholt hat und auch mal streicheln lies.

Wenn ich weg bin geht mein Baby ganz nah zu ihr hin und schaut sie sich an, er macht nichts, das wundert mich total.
auf dem Bild ist oben mein Baby unten Kitty (beide sind sehr klein für ausgewachsene Katzen und sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich, was aber echter Zufall ist)

60324-angie1969-bilder-zusammenfuehrung-baby-und-kitty-bild26964-erste-annaeherung-nach-4-stunden-im-neuen-heim-kitty-versteckt-sich-noch-vor-baby-oben-auf-der-kommoder-und-faucht-ihn.jpg


Sobald er mich sieht geht er von ihr weg und sie schaut ihm dann interessiert nach

60324-angie1969-bilder-zusammenfuehrung-baby-und-kitty-bild26965-baby-geht-weg-und-kitty-schaut-ihm-neugierig-nach.jpg


Sie ist wieder ins Katzenzimmer und er hat sie von der Tür aus beobachtet, sie hat dabei auch gefressen, ihn zwar immer wieder angeschaut und auch gefaucht, aber trotzdem frisst sie. Sie bleibt auch entspannt unter dem Wäscheständer liegen wenn ich Wäsche aufhänge (also gestern kaum 4 Stunden im neuen Heim) und lässt sich von mir streicheln und auch von einer Nachbarin von mir. Man merkt aber auch das sie noch sehr rollig ist und deshalb wohl auch dankbar für jede Streicheleinheit.

Baby ist dann auch zu ihr ins Zimmer (das ja eigentlich bisher sein Zimmer war) und ist ganz nah zu ihr hin. Sie hat gefaucht und geknurrt aber ich glaube mein Baby interessiert das gar nicht so wirklich oder er kapiert nicht warum sie faucht, weil er nur Hunde kennt, er ist ganz nah zu ihr, nur weil ich in dem Moment ins Zimmer geschaut habe ist er sofort zu mir.

Ich bin sehr sehr stolz auf ihn, aber auch verwundert.

Ich habe dann gemerkt das Kitty langsam zu angespannt wurde und habe sie über nacht in dem Zimmer eingesperrt und Baby wie üblich rausgelassen.
Kitty hat sehr enspannt auf dem Schrank geschlafen und heute früh ist sie dann auch zu mir ins Wohnzimmer gekommen, während Baby draussen ist und wir die Wohnung für uns haben. Sie ist mir auch gurrend hinterher gelaufen während ich etwas aufgeräumt habe, als kurz mal Besuch kam ist sie in "ihr" Zimmer gelaufen, kam dann aber wieder raus und hat sich ausgiebig von dem Besucher streichelnd lasse und nun schläft sie anscheinend im Katzenzimmer, das für sie eine Art Zuflucht zu sein scheint. Katerchen ist noch immer draussen.

Alles in Allem läuft es bisher mehr als entspannt ab, aber ich frage mich wie ich nun weiter vorgehen soll? Also so wie bisher die Beiden einfach machen lassen und abwarten? Ich möchte jetzt nichts übereilen, da es eh schon besser läuft als man hoffen durfte.
Ist es okay, sie nachts in dem Zimmer zu lassen, die nächste Zeit bis ich weis das sie sich nicht doch noch prügeln? Ich habe einen so tiefen Schlaf, das ich es nicht hören würde.

Ich bin vor allem wegen der Rolligkeit irritiert, da ich denke das sie vielleicht anders ist dadurch als normalerweise und vielleicht mein Kater auch. Wie gesagt ich hatte noch nie eine Katze die rollig ist, da ich meistens Kater hatte und Katzen alle sofort kastrieren lies genau wie die Kater. Ich lasse sie natürlich auch sobald es geht kastrieren, aber jetzt müssen wir da durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
Ich habe ja bisher leider keine Antwort auf meine Frage bekommen ob ich die neue Katze nachts getrennt halten soll und ob ihre rolligkeit etwas mit dem Verhalten meines Katers zu tun haben könnte oder nicht.


Aber ich glaube ich habe absolutes Glück. Die neue Katze, blüht bei mir auf, versteckt sich nicht so wie bei den Vorbesitzern ständig unterm Bett, sondern liegt gerade bei mir im Wohnzimmer auf einen Stuhl und scheint sehr zufrieden zu sein.

Die Beiden hatten heute nur mal einen kurzes hin und her geschlage mit den Pfoten, das aber absolut nicht ernsthaft war, ansonsten waren sie bis jetzt immer zusammen in einem Zimmer, also sobald die eine ein Zimmer verlässt läuft die andere mit.

Ich habe sie dann eine Stunde alleine gelassen und als ich heim kam waren sie gerade zusammen im Katzenzimmer. Ich bin ins Wohnzimmer dreh mich zu Tür und da kamen die Beiden nebeneinander hinter mir hergelaufen. Kitty faucht zwar noch von Baby zu nah kommt, mittlerweile nur ist nur noch ein halber Meter Abstand zwischen den Beiden, aber ansonsten ist alles bestens.

Baby verhält sich wie immer, als wäre überhaupt nichts Außergewöhnlichkeit passiert. Ich bin sehr sehr erstaunt, dachte eigentlich nicht das das einfach so über die Bühne geht und habe heute auf den Knall zwischen den Beiden gewartet und mich deshalb auch hier angemeldet.

Mich würde schon interessieren, ob das andere auch so kennen und ob es das schon war oder ob da noch irgendwelche großartigen Machtkämpfe zu erwarten sind. Also ich dachte eigentlich das die Katzen ausmachen wer der Boss ist.
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, bei Euch läuft alles wirklich toll ab.
Du brauchst da garnichts weiter zu machen oder Dich einschalten. Die Beiden bekommen das augenscheinlich prima alleine hin.
Und Dein Kater ist echt lieb und sozial wie er auf das Mädel reagiert und umgekehrt genauso. Sie scheint sich richtig wohl zu fühlen bei Dir.

Liebe Grüsse
Susanne
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, bei Euch läuft alles wirklich toll ab.
Du brauchst da garnichts weiter zu machen oder Dich einschalten. Die Beiden bekommen das augenscheinlich prima alleine hin.
Und Dein Kater ist echt lieb und sozial wie er auf das Mädel reagiert und umgekehrt genauso. Sie scheint sich richtig wohl zu fühlen bei Dir.

Liebe Grüsse
Susanne

Vielen vielen dank. Man macht sich halt manchmal unnötig einen Kopf oder wartet wie ich auf den Knall und wundert sich, wie es sich von alleine fügt. Dabei habe ich die Katze nicht mal vorher gesehen, nur auf Grund der echten Fürsorge der bisherigen Besitzerin aus dem Bauch heraus entschieden sie zu nehmen

Deine Worte über meinen Kater machen mich richtig stolz, muss ich schon sagen. Ich habe ihn als unterernährtes verlaustes Baby bekommen, die Frau wollten ihn unbedingt los werden obwohl ich ihr damals Geld geboten haben, damit er noch bei der Mutter bleiben darf und bei seinen Geschwistern. Und obwohl er nur von meinem Hund (damals selber grad mal ca 9 Monate alt hatte ihn aus Tunesien gerettet) aufgezogen wurde und sich wie du sagst, sich jetzt so sozial verhält. Also ich platze gerade vor stolz auf ihn.

Und ich freu mich von ganzem Herzen, das sich die Kleine hier so wohlfühlt. Sie macht auch nirgends hin, obwohl mir gesagt wurde das das ab und zu passieren würde. Sie geht brav rüber ins Katzenzimmer zu ihrem Klo und kommt dann wieder zu mir ins Wohnzimmer. Schon seltsam, obwohl alles neu ist und da eine andere Katze ist, aber anscheinend tut ihr die Ruhe bei mir gut und das ich gar nicht viel mache. Also ich kümmer mich nicht wirklich um die Beiden, ich beobachte sie schon, aber ich lasse meine Tiere zu mir kommen wenn sie kuscheln wollen ansonsten können sie ihr Ding machen. Ich denke auch das das Katzenzimmer sehr viel ausmacht, es ist für Kitty wie eine Zuflucht oder Rückziehort. Beide haben sich jetzt vor ein paar Minuten, dorthin verzogen und schlafen gelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
Da geht einem richtig das Herz auf, gelle? Die Süssen honorieren einem die eigene Liebe vielmals.
Du wirst noch viel Freude haben mit den Beiden. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Liebe Grüsse
Susanne
 
C

cranberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
368
Ort
Nrw
Bei uns knallte es nach 2 Wochen erst. Also fertig ist das mMn noch gar nix.
Bei uns ist jetzt zum Glück wieder "alles ok", aber es kann auch nochmal einen Rückschritt geben.
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
Hallo

jetzt kann ich berichten, hatte heute viel zu tun, aber auch Zeit meine zwei schwarzen Minitiger zu beobachten. Wohnzimmer und Schlafzimmer sind bei mir direkt miteinander verbunden. ich sehe vom Schreibtisch aus durchs Wohnzimmer direkt ins Schlafzimmer, das ist sehr praktisch. Das Katzenzimmer ist durch den Gang ein abgetrennter Raum.

Kitty macht sich richtig gut. Gestern Abend hat noch kurz eine Nachbarin rein geschaut und ich habe Kitty vom Wohnzimmer aus gerufen, sie war im Katzenzimmer, ruckzuck kam sie ins Wohnzimmer und begrüßte die Nachbarin und legte sich dann auf ihren Lieblingsstuhl rollte sich ein und schlief friedlich. Meine Nachbarin, selber seit 25 Jahren Katzenhalterin hat sehr gestaunt. Es ist nicht mehr viel übrig von der Katze die nur unterm Bett verbringt und sich von ALLEN Menschen zurückzieht, wie bei den Vorbesitzern. Sie wird richtig gesellig, geniest aber immer noch sich jederzeit zurückziehen zu können.

Die Nacht war ruhig. Baby war draußen und Kitty hat erst bei mir im Bett mit geschlafen und als ich aufwachte war sie im Katzenzimmer, anscheinend hat sie sich irgendwann nachts dorthin verzogen.

Heute früh haben die Beiden dann eine Art Spiel gespielt: wer findet den höchsten Platz und kann am längsten schauen.

Kitty stand im Schlafzimmer auf dem Bett und fauchte Baby an. der auf dem Boden stand. Sie sprang dann immer zwischen Sofa und Bett hin und her (hab in jedem Zimmer Sofa und Sessel stehen, also nicht wundern). Baby stellte sich auf und dann wurde ein bischen mit den Pfoten rumgefuchtelt, aber nichts ernstes. Dann hupft Baby aufs Bett und plötzlich sprang Kitty vom Sofa aus direkt neben Baby aufs Bett, sie schauten sich nur an. Ich dachte mir: "Leute, legt euch einfach hin ihr mögt euch doch sowieso"" Nunja Kitty fauchte wieder. Baby runter vom Bett.

Er macht nichts weiter, er schaut sie immer nur und wenn er genervt ist miaut er. Ich kann es aber nicht deuten, es ist glaube ich etwas ärgerlich aber nicht richtig böse.

So, auf jeden Fall lief dann Baby wieder aufs Bett zu und Kitty mit einem Satz direkt vom Bett vor ihn hin. Wieder wurde sich, diesmal Nase an Nase, angeschaut und dann auseinander gegangen.

Dann ist Kitty wieder aufs Bett und Baby diesmal auf den Sessel, aufgerichtet hingesetzt und wieder haben sich die Beiden (auf gleicher Augenhöhe) angeschaut und wieder auseinander.

Ja keine Ahnung was das soll, das ging noch ein paar Mal so, ich weis nicht was die da miteinander ausmachen.

Irgendwann lag Baby vor der Tür des Schlafzimmers und Kitty ist ganz nah an ihm vorbei und ihr Fauchen ist da glaube ich nur noch so ein proforma gefauche. Sie geht ständig ganz nah an ihm vorbei und faucht, aber ein zwei mal hat sie es auch schon vergessen :grin:

Ich habe die Beiden dann vier Stunden alleine gelassen und als ich heim kam, mit Tüten beladen wurde ich von meinem Kater wie immer begrüßt. Kitty kam auch gleich gurrend an. als ich sie rief. Hab dann die Tüten im Gang abgestellt, beiden Leckerlies gegeben und bin dann noch auf einen Kaffee rauf zur Nachbarin.

Und jetzt wird es richtig schön. Ich komm nach einer viertel Stunde wieder. Baby begutachtet die Tüten und nicht mal einen Meter von ihm entfernt liegt Kitty mitten im Gang und wälzt sich gurrend auf dem Rücken liegend hin und her. Kein erschrecken weil ich rein komm, kein gefauche nichts.
Ich die Tüten genommen und ins Schlafzimmer, Baby mit und dann kam auch Kitty ganz selbstverständlich mit ins Schlafzimmer gelaufen. Ich habe mich sehr gefreut, sie fühlt sich dazugehörig. Also da ist mir wirklich das Herz aufgegangen.

Beim Auspacken meiner Einkäufe (natürlich Klamotten) habe ich dann gemerkt das Baby versucht hat die große Tüte für sich zu beanspruchen, also das kenne ich so nicht von ihm. Ihn interessieren eigentlich immer nur Tüten mit Essen drin, für meine neuen Dessous hat er sich bisher nie interessiert :grin: , aber gut. Kitty hat sich damit abgefunden und ist dann aufs Bett und hat sich neben mich gelegt. Was ich lustig fand war, das mein Kater sich dann auch unbedingt in die große Plastiktüte setzen musst, ca 2 Sekunden, das hat anscheinend schon gereicht um sich als Sieger zu fühlen.

Was ich noch bemerkt habe, ist das Kitty bis dahin so gut wie gar nicht gefaucht hat, nur mal als es darum ging das Baby nicht mit aufs Bett durfte, aber als ich anfing die Tüten zusammen zu knüllen, da ist sie vor dem Geräusch erschrocken und von da an hat sie wieder Baby angefaucht und angeknurrt. Dem hat das dann mal gereicht und es gab 4 Minuten gejage und hin und her geschlage unter dem Sofa im Wohnzimmer und dann lagen sie wieder friedlich im Schlafzimmer auf Bett und Sessel. Nach einer viertel Stunden, haben sie sich nach einander ins Katzenzimmer verzogen.

Tja ich würde sagen, besser kann es nach 48 Stunden gar nicht sein. Denke aber auch das es irgendwann noch mal knallen wird, aber nicht so großartig. Ich habe das Gefühl, das beide gerne Katzengesellschaft haben, denn sie halten sich immer gemeinsam in den verschiedenen Räumen auf. Kitty verkriecht sich z.B. unter die Wäscheständer im Katzenzimmer wenn Baby sein Mittagsschläfchen in der heiß geliebten Klappbox auf dem Kleiderschrank abhält. Sie könnte jederzeit raus gehen, aber sie bleibt dort unten und wartet bis er ausgeschlafen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
Die mögen sich definitiv. Sie müssen aber erstmal ihre Rollen zueinander finden und den gemeinsamen Alltag. Jetzt ist ja alles soooo neu :).

Liebe Grüsse
Susanne
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
Die mögen sich definitiv. Sie müssen aber erstmal ihre Rollen zueinander finden und den gemeinsamen Alltag. Jetzt ist ja alles soooo neu :).

Liebe Grüsse
Susanne

Ja sehe ich auch so. Kitty steht auch immer wieder jammernd vor der geschlossenen Küchentür sie vermisst ihn glaub ich, weil Baby auf Tour ist und da ist mein einziges echtes Problem. Vielleicht hat jemand eine Idess.

Also Baby gelangt durch die Balkontür auf das Gestell vom abgerissenen Balkon und von dort dann auf das Dach eines Anbaus und von dort kann er seine Ausflüge machen. ABER ich muss jetzt z.B. die Küchentür zu machen, damit meine immer noch rollige Kitty nicht raus kann und damit ich die Balkontür die ganze Nacht offen ist, falls Baby zurück kommt, er kann dann nicht in die restliche Wohnung.

Genauso ist es ein Problem, die Balkontür offen zu lassen, wenn beide Katzen zu Hause bleiben sollen. Also Baby darf nur zu bestimmten Zeiten raus, weil im Haus eine Gaststätte ist und deren Biergarten ist im Hinterhof, dort spielt Baby wenn der Biergarten zu ist, wenn die Gaststätte offen ist muss er in der Wohnung bleiben. Das habe ich so mit den Pächtern ausgemacht.

Gibt es eine Art Gittertür mit Katzenklappe zu kaufen? Selber machen kann ich sowas nicht, ich lebe alleine. Es ist kein Problem wenn so eine Tür 100 oder 200 Euro kostet, sehr viel mehr sollte es aber nicht sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #10
Sie schmusen und spielen miteinander. Ich bin fassungslos

Nur wenns um die Leckerlies geht, dann faucht Madame wieder rum und mein Bett scheint noch so ein spezieller Knackpunkt zu sein, da streiten sie noch wer da oben sein darf und wer nicht.

Ich hab diese Woche leider viel außer Haus zu erledigen, statt wie sonst das ich nur zu Hause bin. Baby war draußen, also musste ich die Küchentür zu lassen und er konnte nur in die Küche. Kitty war in der Wohnung. Ich komme heim, mach die Küchentür auf, hinter der Baby schon schreiend stand. Er rennt raus, direkt auf Kitty zu die vor der Tür stand und die Beiden schmusen sich ab, ich dachte ich seh nicht richtig.
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
  • #11
Ich würde es für den Übergang jetzt so belassen bis Kitty sterilisiert ist. Dauert ja nicht mehr lange, oder?
Seh es in der Zwischenzeit einfach so das sich dann beide um so mehr aufeinander freuen.
Oder kann da ein Kompromiss eingegangen werden das Baby nur die Hälfte seiner üblichen Zeit rauskann?

Liebe Grüsse
Susanne
 
Werbung:
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #12
Mein Tierarzt rät sie ca 3 Wochen nach Ende der Rolligkeit (oder wie heißt das genau?) kastrieren zu lassen. So wie es aussieht lässt es jetzt nach, aber genau weiß ich es halt nicht, da ich keine Informationen bekommen habe, wann es bei ihr los ging. Werde die Kleine auch bald mal dem Tierarzt vorstellen, ich finde sie für eine Katze von 2 Jahren sehr zierlich und sehr tollpatschig, hat meine Nachbarin von sich aus auch schon festgestellt. Also sie schaut gesund aus, denke das sie vielleicht jünger ist, mal sehen.

Du hast recht, PaddyLynn, das sie sich anscheinend auf einander freuen, wenn die Tür zwischen ihnen ist und sie nicht zueinander können. Habe ich ja gesehen als ich heute Mittag nach Hause gekommen bin und sich plötzlich begrüßt wurde als wäre man schon ewig innigst verbunden :pink-heart:
Kitty stand vorhin auch z.B. 10 Minuten vor der geschlossenen Küchentür, Baby ist on tour, und schrie ganz durchdringend, wie ein Kind oder so ähnlich. Dann hat sie sich in ihr Zimmer zurück gezogen. Also sie vermisst ihn. So interpretiere das jetzt einfach mal.

Denke mal ich mache es schon richtig, dass ich mich so zurück halte und die Beiden das komplett alleine regeln lasse. Gab heute mal etwas gequitsche von Kitty beim Raufen, aber nichts wofür ich hätte aufstehen müssen oder mich einmischen müssen.

Sie buhlen halt etwas um mich, das finde ich ganz goldig und Baby kuschelt etwas öfters mit mir als üblich.

Das Rausgehen kann ich fast nicht noch mehr beschränken, er geht nachts gegen 23 Uhr raus, das ist schon begrenzter als im Winter über weil jetzt der Biergarten offen ist und tagsüber ist er dann bis Mittags in der Wohnung und geht noch mal für 2 bis 3 Stunden raus. je nach dem, das pendelt sich gerade so ein.

Ich habe aber denke ich eine Lösung gefunden. Zargen für Insektenschutztüren, plus zwei günstige Insektenschutzfenster die ich statt dessen einsetze, weil Tür nicht geht und eine Katzenklappe für Fliegengitter, die man jeweils in einer oder auch zwei Richtungen verschließen kann je nach Bedarf. Ich lasse Baby dann durch die Klappe raus und mach den Riegel hin so das er noch rein kommt Kitty aber nicht raus. Das Risiko ist einfach zu groß das ich vergesse die Küchentür zu zumachen und Kitty doch mal entwischt, rollig oder nicht ich möchte es noch nicht, sie muss sich erst mal ganz eingewöhnen, geimpft werden, kastriert sein, dann sehe ich weiter.
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #13
Hallo

ich wollte einfach mal berichten wie es bei uns aussieht. Nach wie vor gab es noch keine richtigen Probleme. Außer das einer Freigänger ist und die neue Katze noch in der Wohnung bleiben soll, die Lösung die ich dachte gefunden zu haben erwies sich als nicht so gut. muss da noch etwas arbeit reinstecken und solang die Küchentür geschlossen halten, wenn mein Kater auf Tour ist. Ist etwas umständlich.

Kitty schläft sehr viel und ist so wie ich das sehe eine Katze die sich viel zurück zieht. Sie kommt ab und an zu mir, gestern blieb sie auch mal kurz auf meinem Schoss sitzen und blieb auch das erste mal kurz auf dem Arm als ich sie hoch hob, aber ich glaube so wirklich die Kuschelkatze ist sie nicht.
Sie kommt wenn ich sie rufe und begrüßt auch Besuch und legt sich dann mit ins Zimmer wie gehabt, aber das war es auch schon.
sie lässt sich auch problemlos ohne jammern hoch heben, oder wenn sie im Weg ist einfach mit dem Fuss oder der Hand wegschieben, die Madame geht dann nämlich nicht weg, wenn man sie anstupst :oha:
Ich denke sie fühlt sich wohl muss aber noch etwas auftauen oder sie ist einfach eine Katze die gern für sich ist. Ist mein Kater eigentlich auch.

Baby ist etwas verschmuster geworden, denke er möchte einfach seinen Stand bei mir festigen. Er schläft jetzt auch öfters tagsüber in meinem Schlafzimmer, was er früher nie gemacht hat und auch nachts kommt er öfters zu mir als früher. Denke das das Bett und bei mir schlafen, wirklich so ein kleiner Knackpunkt ist, wenn mal beide im Bett schlafen dann würde ich sagen ist es geschafft, das sie richtig zusammen sind.
Baby mag Kitty auf jeden Fall sehr, sein erster Gang, wenn er nach Hause kommt ist zu Kitty gehen und liebevoll anstupsen. Kitty lässt sich das auch so wie es aussieht gern gefallen, da sie auch auf ihn wartet und sofort angerannt kommt, wenn sie hört das er da ist. Also das passt.

Sie spielen auch miteinander. Sie ist aber eine kleine Zicke, würde ich mal sagen. Wenn er sie nicht beachtet, dann ruft sie ihn mit rumgemaunze bis er kommt oder sie springt ihn an und wenn er sie dann nur mit der Pfote berührt, also auf ihre Lockrufe einsteigt, dann quitscht und faucht sie :grin:

Seinen Futterplatz hat sie auch schon entdeckt und hat wohl etwas Probleme zu teilen. Baby macht es nichts aus mit ihr gemeinsam aus den nebeneinander stehen Näpfen zu fressen er hat auch mit meinem Hund gleichzeitig aus einem Napf gefuttert, aber sie zickt ihn an und faucht. Hab sie dann kurzerhand weg, hoffe sie kapiert das ihr Verhalten nicht erwünscht ist.

Im Großen und Ganzen kann ich nach nicht mal einer Woche sehr zufrieden sein.
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
  • #14
Im Großen und Ganzen?
Du kannst absolut zufrieden sein :)

Liebe Grüsse
Susanne
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #15
Ja du hast recht. Ich stelle nur fest, das es gar nicht so einfach ist, wenn man ein Tier in und auswendig kennt und genau weiß, was er einem sagen will, wenn er z.B. mich sehr abschmust, dann heißt das bei meinem Kater: Fressnapf leer oder Balkontür bitte öffenen :verschmitzt: sich dann auf das Neue einzustellen.
Die Kleine rennt öfters mal rum und miaut vor sich hin, keine Ahnung was sie genau möchte.

Oder Leckerliestangen, meinem halte ich sie einfach hin, er schnappt sie sich, schleppt sie irgendwohin und frisst sie da. Die Kleine kann damit nicht so viel anfangen.

Sie klettert auch auf Möbelstücke oder das Fensterbrett und versucht aus dem Zimmerbrunnen zu trinken, kenne ich von meinem auch nicht.

Da merkt man erst wie eingespielt man schon mit einem Tier ist. Was nicht heißt das ich die Kleine nicht mag, es dauert halt einfach bis eine Bindung da ist.

Naja, mein Kater ist auch ein klein bischen wie ein Hund, wenn ich ruf "Gassi gehen" hock er vor der Wohnungstür und wartet das wir los gehen. Ruf ich "Leckerlies" rennt er in die Küche und setzt sich vor die Schublade mit den Leckerlies. Wach ich früh auf und geh an den Schreibtisch eine rauchen, wartet er bis ich die Zigarette ausdrück und dann rennt er los in die Küche, weils dann Frühstücklerkerlies als Appetitanreger gibt. Das kann ich natürlich von der Kleinen nicht erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
  • #16
Ja na klar. Das ist doch wie mit einem fremden Menschen auch. Den lernst Du auch erst nach und nach kennen.
Ich hab ja selber grad erst zwei Zusammenführungen in kurzer Zeit. Vor 3 1/2 Wochen kam Charly, ein 8 Monate alter Perser zu meinem 10 Jahre alten Paddy (BKH mit Perserpapa) dazu, nachdem meine Lynn gestorben war.
Zusammenführung war grad abgeschlossen, da hab ich vor 1 1/2 Wochen spontan Pauline und Balou von einer Familie weggeholt. Pauline hat seit letzter Woche ein wunderschönes neues Zuhause gefunden. Balou ist bei uns geblieben und die Zusammenführung bisher klappt auch ganz gut. Ich arbeite da von Anfang an auch mit Bachblüten.
Während ich Paddy natürlich in- und auswendig lesen kann und wir ein eingespieltes Team sind, musste ich zu Charly auch erst eine Bindung aufbauen. Und ich weiss bis jetzt nicht immer genau was er mir so sagen will (von allen Dreien quasselt er am meisten).
Tja und jetzt noch Balou (angeblich BKH, aber ich glaub da ist noch was anderes drin :) und 3 1/2 Jahre alt.
Wir lernen uns grad erst richtig kennen. Er scheint mich schon sehr gern zu haben und schmusert und köpfelt mit mir, aber zieht sich auch noch immer wieder auf den Küchenschrank zurück.
Paddy und Charly sind schon ziemliche Kumpels. Balou muss da erst noch seine Rolle finden. Kontakt ist aber schon da, auch gegenseitiges Beschnüffeln und nahe aneinander vorbeigehen. Ärger gibst keinen unter allen Dreien.
Allerdings glaube ich das Paddy sich zwischendurch fragt, ob das jetzt der letzte Neuzugang ist oder ob da noch welche kommen ;-).

Liebe Grüsse
Susanne
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #17
Oh das klingt auch sehr schön bei dir. Dann verstehst du auch das ich mich etwas unsicher fühle, also nicht ernsthaft, aber es wird einem halt wirklich bewusst wie eingespielt man ist.

habe ja auch sehr sehr lang dadrüber nachgedacht ob ich überhaupt eine zweite Katze dazu tu, weil Baby ein wirklich durch und durch ruhig und zufriedener Kater ist und ich auch erst mal über die Trennung vom Hund hinweg sein wollte, da ich keinen Hundeersatz wollte. Naja meinen Hund vermisse ich schon noch, ist ja auch noch mein Hund, vom Denken her und vielleicht knabber ich noch daran.

Freu mich schon, wenn die Kleine sich so wie heute das erst mal vor mich auf den Rücken wirft und ihren Hals herreckt zum Kraulen.

Ich hatte auch wirklich Glück das sich die Tiere so ähnlich sind vom Charakter, nicht nur optisch, obwohl ich sie vorher nicht gesehen hatte.

Ich denke auch das ich sie nicht lange in der Wohnung halten kann, was evtl ein Problem ist, wegen der Gaststätte, falls sie nicht wie Baby pünktlich vor Betriebsanfang zu Hause ist und ich weiß auch nicht ob die das Lustig finden wenn da zwei Katzen in ihrem Biergarten spielen. Aber das lasse ich auf mich zu kommen.
 
sommerli

sommerli

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.364
  • #18
bei mri war am anfang auch alles so harmonisch. Dann nach 2 Wochen sowas war schluss mit schmusen und er darf sie nicht mehr berühren, sonst wird er angefaucht. Ich denke das ist bei mir Rangordnungsregelung, die wird dir sicher auch noch bevorstehen...
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #19
bei mri war am anfang auch alles so harmonisch. Dann nach 2 Wochen sowas war schluss mit schmusen und er darf sie nicht mehr berühren, sonst wird er angefaucht. Ich denke das ist bei mir Rangordnungsregelung, die wird dir sicher auch noch bevorstehen...

cranberry hat auch gemeint nach 2 Wochen wäre bei ihnen der Zoff los gegangen. Nun ich werde es abwarten und dann werden wir das auch hinbekommen. Solang kein Blut fließt werde ich mich raushalten.

Aber danke für die Warnung :smile: wenn es soweit ist, werde ich MIR Bachblüten kaufen, schätze ich mal, obwohl ich eigentlich auch eher der ruhige Typ bin, wie man an meinen Beiden bisherigen Tieren gesehen hatte. Bin gespannt wer sich durchsetzen wird.
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
  • #20
Nein, das muss überhaupt nicht sein das später noch Zoff anfängt. Und wie gesagt, mit Bachblüten kann man wahre Wunder bewirken und bei den Katzen einen sehr guten Ausgleich schaffen.
Ich war und bin auch ganz viel für die Süssen hier da und helfe Ihnen beim Zusammenfinden. Ich weiss ja das mein Großer früher ein ziemlicher Eifersuchgtsbolzen war. Daher von Anfang an Unterstützung durch Bachblüten und ihm gezeigt das er nichts weniger an Zuwendung bekommt als vorher, das aber der (jetzt die) Neuzugang (Neuzugänge) auch Willkommen geheissen werden und ihre Portion Zuwendung kriegen. Wenn ich jetzt Balou beschmuse und streichle und Paddy guckt etwas unwillig zu. Dann spreche ich dabei ganz viel mit Paddy und nenne auch dauernd seinen Namen. Sage ihm das alles in Ordnung ist und er sowieso der tollste und schönste Kater, aber das Balou sich jetzt auch freut hier zu sein.
Ok, mag sein das sich Frauchen jetzt schlichtweg einbildet das das hilft ;-).

Liebe Grüsse
Susanne
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Venny
Antworten
8
Aufrufe
1K
ChSch
R
Antworten
15
Aufrufe
1K
R
F
Antworten
3
Aufrufe
15K
Evo
N
Antworten
14
Aufrufe
4K
cindy55
cindy55
Panama
Antworten
30
Aufrufe
2K
Felizitaz
Felizitaz

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben