Bin echt verzweifelt

isis81

isis81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2010
Beiträge
138
Alter
40
Ort
Ulm
Hallo,

leider war ich für 5 Monate im Krankenhaus so dass ich mich persönlich nicht um meine beiden Main Coon Katzen kümmern konnte, ich wohne jedoch im Haus meiner Eltern und die haben beide Katzen umsorgt so gut es ihnen möglich war...natürlich habe ich den Beiden sehr gefehlt und leider kam es dazu dass das Weibchen ( Maja) immer seltener nachhause kam. Bis sie sich nur noch alle 2-3 Tage mal kurz zum fressen sehen lassen hat. Als ich dies mitbekam war mir schon fast klar, dass sie sicher woanders gefüttert wird. Leider stellte sich dies nun auch raus, ein Nachbar füttert meine Katze, lässt sie auch bei sich schlafen. Ich war heute bei der Dame und die war sowas von unverschämt zu mir. Ich bat sie meine Katze in Ruhe zu lassen, sie weder zu füttern , noch sie in die Wohnung zu lassen. Sie sagte zu mir dass sie das nicht in der Hand hat, da die Katze ja jeden Tag vor ihrer Türe steht. Ich wurde vom Ton her lauter und wiederholte meine Bitte. Dann der Oberkoffer, sie sagte zu mir, ihre Katze ist aber keine Reinrassige Main Coon, ich so doch ist sie, sie nein ist sie nicht, sie habe nachgeschaut und die Maja sei viel zu klein für eine Main Coon. Ich antwortete recht sauer, sie wisse doch garnicht wie alt sie ist und ihr glaubt es kaum, aber sie sagte, doch sie ist über 2 jahre alt. Was überhaupt nicht stimmt, sie ist gerade 1 1/2 Jahre alt. Sie wollte mir dann sagen, was ich nun zutun habe. Und ich bin so stink sauer, sie war überhaupt nicht einsichtig, war unverschämt und dreist. ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin echt verzweifelt. Ich kann doch jetzt nicht meine Katze in meiner Wohnung einsperren für ein paar Tage, bis sie sich wieder an mich gewöhnt hat. Ich habe angst, dass sie dann garnicht mehr nachhause kommt.

ich habe mich dann mal im Inet schlau gemacht und folgendes gefunden:

Füttert er fremde Katzen aber systematisch
oder nimmt sie regelmässig zu sich in die Wohnung,
kann dies durchaus rechtliche Folgen nach sich ziehen
und allenfalls gerichtlich verboten werden.
Wenn die Katze nur noch sporadisch oder während längerer
Zeit überhaupt nicht mehr nach Hause kommt, bedeutet
dies nicht nur einen wesentlichen Eingriff in die
Gefühlswelt und Privatsphäre des Tierhalters, sondern
auch in seine Stellung als Eigentümer des Tieres. Als solcher
hat er das Recht, möglichst viel Zeit mit seiner Katze
zu verbringen, was ihm durch das Weglocken verunmöglicht
wird. Falls ein klärendes Gespräch mit dem Nachbarn
nicht fruchtet, kann der Katzenhalter eine Zivilklage
einreichen und die Fremdfütterung gerichtlich verbieten
lassen. Weil die Katze zu seinem Eigentum gehört, kann
der Halter sie zudem vom Nachbarn herausverlangen,
falls das Tier nicht mehr von alleine nach Hause kommt.
In gravierenden Fällen können ausserdem die Straftatbestände
der sogenannten Sachentziehung und der unrechtmässigen
Aneignung zur Anwendung gelangen, für
die der Nachbar zumindest theoretisch sogar zu einer
Freiheits- oder Geldstrafe verurteilt werden kann.


Was glaubt ihr, soll ich soweit gehen und habe ich da überhaupt eine Chance??? Hat da jemand Erfahrungen..bin sooo unendlich traurig, die Maja, war immer so eine tolle Katze und nun hm....


lg isis81
 
Werbung:
W

Waldkauz

Gast
Ich kann ebenfalls nachvollziehen, wie betrübt du bist. Villeicht hat dein erster Kontakt zur Nachbarin aber auch deshalb wenig Erfolg gebracht, weil ihr beide sehr aufgeregt wart? Versetze dich einmal in ihre Lage - plötzlich steht da jemand, der offenbar die älteren Rechte hat und dies womöglich auch noch nachweisen kann. Und du wast empört, weil die Nachbarin dein Tier an sich gewöhnt hat.
Ich denke, auch die Nachbarin wird inzwischen über die Sache nachgedacht haben.
Ich glaube, ich würde in der gleichen Situation, wie du sie erlebst, noch einmal nach nebenan gehen. Möglichst nicht in größter Aufregung. Und dann würde ich in aller Ruhe das Thema zur Sprache bringen. Sicher gibt es einen Impfausweis, der dem Tier eindeutig zuzuordnen ist? Der sollte als Beweis genügen, vielleicht ist das Tier auch gechipt. Mein Kater ist weiß und einäugig - eindeutig erkennbar. Vielleicht gibt es an deinem Kätzchen ähnlich eindeutige Merkmale?
Sollte die Nachbarin gar nicht gesprächsbereit sein. würde ich sie vielleicht sogar dergestalt schocken, dass ich sie zum Kaffee einlade. Vielleicht im neutralen Gartenbereich, also in die Gartenstühle.
Gericht ist immer zwiespältig und kostenintensiv, und wie der Richter am Ende entscheidet, weiß man vorher nie.
Versuch doch noch mal den Weg des Nachbarschaftsgespräches!
Ich drück die Daumen
Waldkauz
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Isis ganz ehrlich, bei so einer Thusnelda würde ich nicht länger reden, sondern HANDELN - sprich: Katze erst mal zu Hause lassen und gegen die Tusse von Deinem Anwalt einen 'netten' Brief schreiben lassen.

Wenn das ned fruchtet, zeig die Tusse an - da Du 5 Monate im Krankenstand warst, nehme ich an es ist was Ernstes und Du kannst das geltend machen - erheblicher Eingriff in Deine Gesundheit durch Verzögerung der Heilung durch Entzug der Katze.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo ihr Lieben, das Sprichwort "so wie man in den Wald ruft, so hallt es zurück" stimmt, probiert es aus. Vielleicht solltest Du nochmal bei der Dame klingeln, ihr erzählen, dass Du ernsthaft krank warst/bist und es Dir sehr weh tut, wenn Deine Katze nicht mehr nach Hause kommt. Erkläre ihr Deine Gefühle, vielleicht kannste ein Tränchen rausdrücken.

Ich wäre sehr nett, auch wenn Du dann noch sagst, dass Du Dir Rechtsbeistand suchst, wenn das so weiter geht, weil Du das so nicht aushälst.

Ich weiß, wenn man emotional sehr aufgeladen ist, fällt so was schwer, aber ein Versuch ists wert. Wahrscheinlich hat sie Deine Miez auch lieb gewonnen und hat Angst sie zu verlieren. Vielleicht gehst Du mit ihr ins Tierheim und ihr sucht eine liebe Schmusekatze für sie aus.....

Es gibt immer mehrere Lösungen, obwohl die Frau auf keinen Fall richtig handelt.
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
Die Frage ist nicht, ob wir denken, dass du so weit gehen sollst. Die Frage ist, ob du bereit bist so weit, zu gehen.

Ich würde die beiden so lange gar nicht mehr raus lassen, bis der Garten wirklich ausbruchssicher eingezäunt ist.

Sehe ich auch so

Was ist denn daran unverschämt, da steht eine Frau vor der Tür und sagt jemanden was er zu tun und zu lassen hat auf seinen Grundstück! Und dann wird diese Person auch noch Laut! Sorry das geht ja mal überhaupt nicht! Du warst 5 Wochen nicht da und Deine Katze ist jeden Tag bei den Nachbarn! Wenn Du was unternehmen möchtes dann behalte Deine Katze drinnen.
 
janine BK

janine BK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2011
Beiträge
433
Ort
Saarland
Hallo,
wie schrecklich - dass so doofe Schachteln dann auch nicht einsehen, dass sie da grad Sch*** bauen...
Hast du nochmal in ruhigem Ton mit ihr gesprochen? Wenn jeder mal ne Nacht drüber geschlafen hat, sieht die Welt doch meist wieder anders aus. Vielleicht hat die Dame ja begriffen, dass es deine KAtze ist und sie sie nciht behalten kann...

Ich kann doch jetzt nicht meine Katze in meiner Wohnung einsperren für ein paar Tage, bis sie sich wieder an mich gewöhnt hat. Ich habe angst, dass sie dann garnicht mehr nachhause kommt.

Ich glaube, deine Katze wird sich schnell wieder an dich gewöhnen. Ich bin davon überzeugt, dass eine Katze seine Bezugsperson nicht so schnell vergisst. Leg doch ein paar zusätzliche Kuscheleinheiten hin und geb halt mal ein Leckerlie mehr als gewöhnlich :aetschbaetsch2:

Und sooo schlimm wird sie eine Nacht in ihrem Zuhause bestimmt auch nicht :grin:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Was glaubt ihr, soll ich soweit gehen und habe ich da überhaupt eine Chance??? Hat da jemand Erfahrungen..bin sooo unendlich traurig, die Maja, war immer so eine tolle Katze und nun hm....

Meine Ansicht: Ja geh soweit! Du warst ja da, hast höflich geredet und gebeten und die Schnalle hat Dir im übertragenen Sinn den Effe gezeigt und schert sich keinen Deut um Dich oder Dein Eigentum ja wird sogar noch frech.

Der würde ich nicht mehr länger flattieren, sondern ihr hart und kompromisslos die Gesetzesparagraphen um die Ohren hauen lassen.

Alles was Recht ist, aber so ein Verhalten sollte man ganz und gar nicht tolerieren. Insbesondere ist das von der Megaschei..., da Du sehr sehr krank bist und die das 100% weiss, dass Du deswegen 5 Monate im Krankenhaus gelegen bist.

Zudem würde ich vorschlagen, Deine Miez drinzulassen und Deinen Garten entweder komplett ausbruchssicher einzuzäunen oder aber ein Gehege zu bauen, in dem Deine Miezen ihre Frischluft genießen können.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Zudem würde ich vorschlagen, ... Deinen Garten entweder komplett ausbruchssicher einzuzäunen oder aber ein Gehege zu bauen, in dem Deine Miezen ihre Frischluft genießen können.

Ach, wie ich diese Ratschläge liebe...
1. Nicht jedes Grundstück kann eingezäunt werden.
2. isis81 lebt noch bei ihren Eltern, die haben da also auch ein Wörtchen mitzureden.
3. Einen richtigen Freigänger kannst du nicht mir nichts, dir nichts in ein "Gehege" sperren.

isis81, dir bleibt nur der Weg über diese unverschämte Nachbarin.
Vermeide sämtliche Diskussionen über die Rasse (Was soll das denn?!) und versuche vor allem, sachlich zu bleiben.
Leider gibt es viele Menschen, die die Aufregung und Unruhe ihres Gegenüber nicht nur spüren, sondern auch ausnutzen.
Führe keine Gespräche mehr mit ihr allein, nimm dir Zeugen mit. Das kann dein Vater sein, oder gute Freunde.
Lass Maja ruhig drin - wenn sie sich das gefallen lässt.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ach, wie ich diese Ratschläge liebe...
... und wie mich diese besserwisserischen Antworten nerven ....

1. Nicht jedes Grundstück kann eingezäunt werden.
Lesen bildet ... ich schrieb entweder komplett zäunen oder Gehege bauen.


2. isis81 lebt noch bei ihren Eltern, die haben da also auch ein Wörtchen mitzureden.
Eben .... da ist das Ganze wohl einfacher zu machen, als wenn man zur Miete irgendwo in der Fremde bei Fremden lebt.


3. Einen richtigen Freigänger kannst du nicht mir nichts, dir nichts in ein "Gehege" sperren.
Man kann alles mit viel Geduld.
Ich habe hier schon etliche Freigänger erfolgreich ans Gehege gewöhnt. Wichtig ist hier Fingerspitzengefühl und viel Geduld.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #10
Ich habe hier schon etliche Freigänger erfolgreich ans Gehege gewöhnt. Wichtig ist hier Fingerspitzengefühl und viel Geduld.

Nein. Die Katzen geben irgendwann auf und resignieren. Mehr nicht.
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #11
ich seh das genau wie Kaly! Und ich find es furchtbar das manche User meinen das der Katzenknast das allheimittel schlechthin ist. Hat der Nachbar mal harten Stuhl, sperr die Katzen in den Katzenknast! GRUSELIG!!

Ich bin ja der Meinung, mit einer ruhigen und sachlichen kommunikation und dem versuch aufeinander zuzugehen, also miteinander statt gegeneinander kommt man sehr viel weiter im Leben. Ist auf jeden Fall sinnvoller wie der Nachbarin gleich pampig zu kommen und mit Anwaltsbriefen um sich zu schmeissen. Und besser für die Katz ist das allemal, den so besteht die Hoffung das ihr die Haftstrafe erspart bleibt
 
Werbung:
K

Keyla

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2010
Beiträge
1.112
  • #12
Ich muss mich hier auch Kaly und TJ anschliessen.
Wirklich unheimlich, die immer kommenden Knasttipps.
Geben diese Leute den Wohnungskatzenhaltern eigentlich auch diesen Tipps bei Schwierigkeiten? Da wäre es zumindest angebracht.

Und mit irgendwelchen Klagen... die Gerichte sind eh schon überlastet, wegen wichtigeren Dingen. Und danach?


isis81, dir bleibt nur der Weg über diese unverschämte Nachbarin.
Vermeide sämtliche Diskussionen über die Rasse (Was soll das denn?!) und versuche vor allem, sachlich zu bleiben.
Leider gibt es viele Menschen, die die Aufregung und Unruhe ihres Gegenüber nicht nur spüren, sondern auch ausnutzen.
Führe keine Gespräche mehr mit ihr allein, nimm dir Zeugen mit. Das kann dein Vater sein, oder gute Freunde.

Ja, nur sowas hört sich vernünftig an.

Ansonsten - gibt es vielleicht mal einen Bericht oder Rückmeldung von einer Klage in so einem Fall? Vielleicht von denen, die als erstes danach schreien?

Auf gute Nachbarschaft...
 
Mel:-)

Mel:-)

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
929
Ort
München
  • #13
Ich an deiner Stelle würde auch noch einmal das Ruhige Gespräch mit der Nachbarin suchen.

Sich mit ihr richtig in die Wolle zu kriegen, halte ich für eher unschön. Versucht die Sache ruhig und sachlich zu klären.
Wenn sie deine Katze so gern mag, dann einigt euch doch darauf, dass sie vielleicht öfter mal rüber kommt, um die Katze (mit dem richtigen Futter versteht sich) zu füttern und zu streicheln.
Vermutlich ist die Dame von nebenan auch nur einsam und jetzt genauso verzweifelt wie du, weil sie ihren neuen Liebling nicht mehr hergeben mag.
Vielleicht ist sie auch eine sehr nette Person und die gefühlsbeladene Diskussion hat dies nur nicht erkennen lassen.
Ich würde es wirklich noch mal auf ein ruhiges Gespräch ankommen lassen. Die Idee mit dem Kaffee-Trinken im Garten fand ich echt klasse.
Da dort u. U. noch andere Leute zuhören könnten, hält man seine Gefühle auch eher im Zaum.

Sollte sich herausstellen, dass eure Nachbarin wirklich eine Katze möchte, kannst du ihr ja erst einmal genau erklären, was für eine Verantwortung und finanzielle Verpflichtung man da auf sich lädt.
Jetzt findet sie deine Kleine vielleicht noch supertoll, aber wehe sie wird mal krank oder mäkelt am Billig-Futter rum.

Und wenn sie dann immer noch eine Katze will, biete an mit ihr ins Tierheim zu fahren. Viele Tierheime haben mitlerweile auch die Bilder der kleinen Bewohner online gestellt - damit kannst du schon mal einen guten Vorgeschmack schaffen. Garantiert wird sie sich in eine verlieben.

Ich bin natürlich vollkommen auf deiner Seite. Die Katze muss wieder zurück zu dir.
Sollten all deine Gespräche (und wie gesagt, bleib bitte ruhig dabei, Schreien bringt da gar nix) wirklich ohne Erfolg ausgehen, dann deute zumindest erst mal an, wie sich die ganze Sache rechtlich verhält.
Die Aussicht auf einen langen, und vor allem kostspieligen, Rechtsstreit wird sie mit Sicherheit umstimmen.

Aber gleich mit dem Brief vom Anwalt in die Tür fallen, halte ich für unklug.

Wie gesagt, das ruhige Gespräch halte ich für den besten Weg.

Und vielleicht entpuppt sich die alte Schrulle als echt nette Person und sie gibt einer armen Seele aus dem Tierheim ein schönes neues Heim. Zu wünschen wäre es allen Beteiligten.

Dir drück ich auf jeden Fall die Daumen. Kannst mal posten, wie es gelaufen ist. Du schaffst das :)
 
isis81

isis81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2010
Beiträge
138
Alter
40
Ort
Ulm
  • #14
Hallo,

wow da ist ja eine hitzige Diskussion entbrannt...

zu aller erst wollte ich sagen, dass ich in einem ganz normalen , freundlichen Ton mit ihr gesprochen habe, bis sie mir lauter Dinge unterstellen wollte, dann wurde ich natürlich auch lauter...

Aber jetzt hab ich ne positive Nachricht...
Gestern Abend bin ich zur Nachbarin gelaufen um meine Maja "einzusammeln" ich hab sie gerufen, jedoch kam sie nicht, so bin ich wieder umgekehrt und als ich mich gerade ohne Katze auf den Weg nachhause machen wollte, klopft es von Nachbars Haus und sie sagten mir sie läge auf ihrer Terasse...ich bin dann hin und dann stand auch schon die Nachbarin da...wir konnten ganz in Ruhe und sachlich reden und es war gut. Sie sagte, sie lasse sie wirklich nicht mehr rein...ob wir uns nicht einigen könnten, dass sie ihr wenigstens draussen Leckerli geben könnte, ich bat sie drum dies zu unterlassen ,einfach weil ich dann auch Sorge habe, dass sie nicht mehr kommt, es war ok für sie, sie frug, ob sie sie wenigstens draußen streicheln dürfte und damit bin ich einverstanden, dass ist ja kein Ding und zudem bin ich kein Unmensch...ich machte ihr schon deutlich und klar, wie wichtig mir die Maja ist und wieviel sie mir bedeutet, aber auch sie zeigte mir klar, dass sie sich einfach in Maja verliebt hat...ich frug sie, ob sie sich nicht eine Katze hertun will...aber dass will sie nicht, warum hab ich wieder vergessen...aber man ich bin so froh, dass sie sich doch wieder eingekriegt hat und sie eingesehen hat, dass sie dass weiter füttern und in die Wohnung lassen nicht weiter bringen kann...so bin ich dann mit samt Katze und einem richtig guten Gefühl nachhause gegangen und sie hat die ganze Nacht in meiner Wohnung geschlafen, heute morgen ließ ich sie dann wieder raus und im laufe des Tages ließ sie sich sogar 3 mal blicken, fraß und dann spatzierte sie wieder raus...jetzt kam sie auch wieder freiwillig und Nachts lass ich sie auch drin, auch wenn das Gemecker echt groß ist..aber da muss sie und auch ich durch...leider verträgt sie sich nicht mehr mit meinem Kater, was es nicht gerade einfacher macht, aber ich hoffe, sie kriegt sich bald wieder ein, die haben sich mal sooo geliebt....
Jo jetzt vertraue ich auf die Frau und hoffe einfach dass alles wieder gut wird...leider muss ich halt im Januar nochmal für mind. 2 Monate ins KH, ich hoffe, dass packen die Beiden Mietzen dann trotzdem auch ohne mich...


lg isis


Ach ja und noch was zum Thema Gehäge, dass ist bei uns erstens absolut nicht möglich weil das Grundstück so geschnitten ist, dass es nicht geht , zudem besitze ich nicht das Geld dafür, meine Eltern würden das nie mitmachen und ausserdem lass ich meinen beiden gerne ihre Freiheit...ich hatte sie zu Anfang 6 Monate in einer Wohnung als ich noch in Ulm lebte und mir wurde erst bewusst, dass sie darunter litten, als ich gesehen habe wie zufrieden, ruhig und ausgeglichen meine Beiden wurden, seit dem sie hier im absoluten Hinterland raus durften, nein ich bin gegen Gehäge und gegen einsperren...meine Katzen sollen glücklich sein und dass waren sie in der Wohung definitiv nicht!!!! Was andere dazu meinen ist mir relativ egal, ich weiß , meinen Katzen geht es gut...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mel:-)

Mel:-)

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
929
Ort
München
  • #15
Ui, das ist aber schön, dass sich das so schnell zum Positiven gewendet hat :) Freu mich!
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #16
es freut mich, dass sich alles zum guten gewendet hat! Und ich freue mich, dass deine Katzen auch in Zukunft als Freigänger glücklich sein kønnen:)
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #17
Alles Gute für euch! :)
 
isis81

isis81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2010
Beiträge
138
Alter
40
Ort
Ulm
  • #18
Tja, zu früh gefreut,

die Dame wollte mir wohl nur Honig ums Maul schmieren, hab heute dort geklingelt um zu fragen, wo meine Katze ist und tja wo war sie, wieder in deren Wohnung...ich bin echt am Ende, ich werd se jetzt wohl oder übel einsperren müssen, auch wenn die mir total durchdreht, aber ich weiß mich nicht mehr anders zu helfen und morgen geht mein Bruder zu denen runter und wird mit denen mal so richtig tacheles reden...ich weiß echt nicht mehr weiter, ich bin krank und meine Katzen geben mir soviel Kraft und jetzt, jetzt wird mir mein Liebling einfach weggenommen...so kann man schlecht gesund werden;-(

traurige Grüsse

isis81
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #19
das ist ja doof! Aber das mit deinem Bruder hørt sich nach einem guten Plan an. Sie scheint doch nicht ganz uneinsichtig zu sein, aber du sagst ja selbst das sie sich in deine Katze verliebt hat und es wird wohl nicht von heute auf morgen abzustellen sein. Wichtig ist, halte den Dialog mit ihr und appeliere an ihr Herz und ihren Verstand. Ich sehe das nicht als auswegslose Situation und drück dir die Daumen, dass sich alles zum guten wendet
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
5
Aufrufe
310
Petra-01
Petra-01
N
Antworten
7
Aufrufe
936
N
Romanichelle
Antworten
49
Aufrufe
5K
Romanichelle
Romanichelle
Twyco
Antworten
30
Aufrufe
2K
Perron
M
Antworten
14
Aufrufe
1K
mollymelone
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben