Bilder eurer Katzen fürs Farblexikon

K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #2.061
Das ist schon noch "normal" :) Da alle Katzen eben genetisch ein Tabbymuster haben, scheint das an manchen Stellen durch, oftmals auch das M auf der Stirn. Aber die Smoke-Katzen haben oftmals noch extremere Geisterzeichnung, siehe oben bei den Gezeigten z. B. BKH Kater Nero.
Oder Extrembeispiel:
Post 13 und 20 die Bilder von dem Kater, er ist ein Black Smoke, kein Tabbykater.

Welche Rasse könnte das sein?

Ah, ok. Danke!

Dann ist es also ein bisschen eine Frage der "Ausprägung", aber im Grunde bei jeder Katze da, nur halt nicht automatisch sichtbar? Dann ist das "Helle" bei ihr demnach wahrscheinlich schon pigmentiert (von den klar weißen Haaren mal abgesehen) nur eben schwächer, aber eben doch nicht weiß, also unpigmentiert, auch wenn das vor allem an den Stellen an denen die Haare lang sind so wirkt? Ist das der Unterschied?

Sie hat dann sozusagen teilweise "Vollton schwarzes" Fell und teilweise eben nicht ganz "Vollton", sondern halt so ein Müh ins "Braunrote" gehende? Also doch wieder von "Rufismus" beeinflusst? Dh. sie hat im "schwarz" einfach genetisch "rot" mit drin, oder?

Wäre es "smoke" dann dürfte da kein rot mit drin sein? Und damit wäre dann auch der "Kontrast" höher?
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.279
Alter
37
Ort
Jena
  • #2.062
Nein, da geht jetzt Einiges durcheinander ;) Mit Tabby (Agouti) und Solid (non-Agouti) verhält es sich folgendermaßen:

Agouti vs. non-Agouti ist eigentlich ganz einfach:
An einem Genort wird festgelegt ob die Katze ihr Muster zeigt, oder nicht, das ist der Genort Agouti.
An wieder einem anderen Genort ist die Farbe festgelegt.
An einem weiteren, anderen Genort ist die Art des Musters festgelegt (Classic, Mackerel, Spotted, Ticked).

Jede Katze hat also die genetische Information für eine Musterart, auch die Solids. Steht bei ihnen aber am Agouti-Genort aa (= non-Agouti), dann wird das Muster-Zeigen unterdrückt, quasi ein Ausschalter. Dennoch gibts paar andere Gene, die diesen Schalter stören, dazu gehört das Gen für Rot und Silber auch, deshalb sieht man dann weiterhin das Muster durch, was ja wie gesagt immer vorhanden ist.

Genetisch Rot hat sie nicht, dann wäre das Rot auch sichtbar neben dem Schwarz, sie wär in dem Fall also eine Tortie mit schwarzen und roten Stellen.

Dass die Schwarzen Solids rötlich schimmern ist oft nur durchs UV-Licht bedingt, also gerade im Sommer.

Sommer-Franz mit rötlichem Kragen
41839720rq.jpg


Winter-Franz ohne Rot
39437300uk.jpg



Rufismus hat man eher bei Tabbykatzen, Abessinier, Goldene und auch oft bei Silver Tabbys.

Und dass die Haare am Haaransatz durchaus etwas heller sind, also gräulich bei Schwarzen ist auch normal.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.702
Ort
Vorarlberg
  • #2.063
Dann ist es also ein bisschen eine Frage der "Ausprägung", aber im Grunde bei jeder Katze da, nur halt nicht automatisch sichtbar?
Es ist durchaus normal, dass solid black Katzen einen grauen Haaransatz haben. Das ist aber nicht bei allen so. Meine Gesa - solid black - zum Beispiel hat tatsächlich auch schwarzen Haaransatz.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.702
Ort
Vorarlberg
  • #2.064
Nachtrag:

So sah das bei der black smoke Katze Ebony aus wenn das Fell auseinander geklappt ist wenn sie sich verrenkt hat:
20181227-IMG_20181227_204511 (Large).jpg

Und so sah es aus, wenn man das Fell an den Beinchen durcheinander gebracht hat:
20180311-IMG_20180311_225333 (Large).jpg

Nicht verrenkt sah man bei gutem Licht an der Wange sehr deutlich ihre Geisterzeichnung, auf der Schulter sieht man hier den weißen Ansatz durchschimmern:
20180224-IMG_20180224_132519 (Large).jpg

Und zum Vergleich solid Black Gesa - die war selbst bei sehr gutem Licht draußen einfach nur schwarz:
20190826-6U7A0512 (Medium).jpg

(@dieMiffy falls Du die Bilder gebrauchen kannst - nur zu ;-) )
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #2.065
Danke nochmal für die Erklärungen! 🙂

In der Theorie kann ich dem folgen, aber das was mich so wundert ist ja, dass sie wenn ich mir den Ansatz anschaue dieser weiß-grau wirkt, schaue ich sie mir hingegen sozusagen in "Gänze" an wirkt sie hingegen nicht "gräulich" sondern eben "rötlich", auch das was man an "Zeichnung" vielleicht erahnen kann wirkt ja eher "rötlich" wie ich finde.

Nun hat das klar mit dem "Lichteinfall" zu tun, das kann ich so auch beobachten. Allerdings hat es nichts mit der Jahreszeit zu tun.

Hier mal ein Foto als ich sie relativ frisch hatte, das war an einem 12. März (Das Foto am Fenster im Liegen ist wenige Tage später aufgenommen.) und sie hat sich damals aus lauter Angst gerne noch "aufgeplustert", da ist mir das zum ersten Mal aufgefallen (das Schaffell im Hintergrund ist grau, als Referenz):

IMG_2034.JPG


Leider keine super Qualität, aber ich denke man erkennt was ich meine. Sobald sie insgesamt so "aufgeplüscht" ist oder ich ihr Fell "verwuschele" wirkt sie schnell rötlich/bräunlich, ist sie das nicht oder das Licht fällt da nicht so in die "Tiefe" des Fells, dann wirkt sie stinknormal schwarz. Sommers wie Winters. Und sie liegt da auch nicht im direkten Sonnenlicht oder so.

Wäre jetzt der Haaransatz auch rötlich, dann würde ich das ja noch verstehen. Nur sieht der halt nicht rötlich aus, wenn ich ihn mir aus der Nähe anschaue?

Woher kommt also dieser "Rotstich", wenn in der Katze genetisch an sich gar kein Rot drin sein kann? Dafür muss es doch eine Erklärung geben? Oder ist das wirklich nur dem Winkel in dem das Licht auf die Haare einfällt geschuldet?

Wenn man mal zum Vergleich dieses Foto nimmt, dann sieht man, dass es da eher "grau" wirkt an der Stelle an der sie "verwuschelt" ist (Mai des gleichen Jahres) obwohl sie verhältnismässig plüschig da liegt, nur ist die aufgewuschelte Stelle hier wieder klein:

IMG_2216.JPG


Irmi's Ebony wirkt auf dem obersten Bild ja zum Bildrand hin ja zB. auch rötlich, aber eben nicht so "tatsächlich rot" wie Dein Franz Miffy. Das ist das, was ich daran so überhaupt nicht verstehe...
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.610
  • #2.066
Ist es genetisch möglich, das sie Chocolate ist? Nur mal so ein Gedanke....
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.702
Ort
Vorarlberg
  • #2.067
Nein, chocolate kann ich da definitiv nicht erkennen.

Ich hab schon mehrere solid blacks mit rotstich gesehen. Das ist eben das, was ein Stück weit normal ist, besonders wenn man sie in der Sonne fotografiert.
Gibt es z.B. bei Pferden auch, mit individuell unterschiedlicher Intensität.

Eine andere Möglichkeit sind natürlich Veränderungen als Folgen von Erkrankungen oder medikamentöser Behandlungen.
So sieht Gesa jetzt aus:
20210914_081004.jpg
 
Vyshr

Vyshr

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juli 2021
Beiträge
1.312
  • #2.068
Meine Haare waren ja im Sommer auch immer heller als sonst so und in den Spitzen sowieso. Ich dachte immer das sei dasselbe mit schwarzen Tieren, wenn da irgendwo mal Braun auftauchte.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.702
Ort
Vorarlberg
  • #2.069
Ja, bei uns Menschen glaub ich dass es mit dem UV-Licht zusammen hängt.

Bei Pferden hat es was mit dem Schweiß zu tun.

Bei Katzen weiß ich es nicht sicher - bis auf o g. Sonderfall.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.279
Alter
37
Ort
Jena
  • #2.070
Jetzt willst Du es aber ganz genau wissen @KatzeK ;)
Wie gesagt, mir hat von der Farbgenetik her gereicht, zu wissen wie Rot entsteht und wie Schwarz entsteht und dass Haaransätze mal heller sein können und schwarzes Fell oft rötlich wirkt. Katzen arbeiten nur mit 2 Farbstoffen, Eumelanin und Phäomelanin und je nach Genetik haben sie das eine oder das andere, oder beide gleichzeitig (Tortie).
Tiefer in die Genetik und in die biochemischen Vorgänge dahinter bin ich nicht wirklich eingestiegen.

Die Theorie sagte, eine schwarze Katze hat nur Eumelanin zur Verfügung. Ich hatte aber bereits vor Jahren davon gelesen, dass es auch Theorien gibt, dass Phäomelanin immer mit da sei, also das rötliche bei Black Tabby macht. Ich hab das nicht weiter verfolgt, aber nach dem was ich in Erinnerung hatte, konnte diese Theorie nicht bestätigt werden.
Hier fragte jemand (Züchterin, die sich wirklich gut auskennt, da Biologin) nach genau diesem Problem:
Die Agouti-Bänderung

Sie fand dann auch nur Literatur, die besagte:
"Für uns erscheinen die unterschiedlichen Bänder unterschiedlich gefärbt, weil sie das Licht unterschiedlich reflektieren. In Wahrheit wird dieser Eindruck jedoch nur durch die unterschiedliche Anordnung desselben Pigments erzeugt. Es gibt KEINEN Wechsel von Eumelanin (Schwarz) und Phaeomelanin (Rot) im selben Haar!"
Quelle: Hannoverscher Katzen Club e.V. - Genetik


Das bezog sich zwar auf Black Tabby, aber für mich stand dann fest, die Literatur sagt in der Mehrzahl, dass rötlicher Schimmer bei Schwarzen nicht vom Gen für Rot bzw. dem Farbstoff Phäomelanin kommt. Weiter habe ich diese Fragestellung nicht verfolgt. Vielleicht gibts noch mehr Literatur dazu. Wenn man irgendwo was Näheres dazu finden könnte, dann vielleicht am ehesten bei messybeast.com
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.017
  • #2.071
@Irmi,
Gesas Foto finde ich sehr interessant, denn sieh mal hier, das ist eine OC-Katze, die leider unheilbar krank war und verstarb:

42046781lk.jpg


42046783lg.jpg


Vorher waren mir solche Farbveränderungen in diesem Zusammenhang auch unbekannt.

Rufismus tritt meiner Erfahrung nach umso deutlicher hervor, je älter die Tiere sind.

Diese Katze war wirklich schon sehr betagt und Freigänger:

42046786jd.jpg


Manfred ist graugetigert und hat im Sommer immer einen braungetönten Kragen.
Das hatte ich vorher bei Tabby-Katzen auch noch nie gesehen.
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.702
Ort
Vorarlberg
  • #2.072
das ist eine OC-Katze, die leider unheilbar krank war und verstarb:
Deine Fotos sind für mich auch sehr interessant. Bei Gesa wächst Fell schwarz nach, bleicht dann aber stark aus.

Weißt Du zufälligerweise noch, an welcher Erkrankung die Süße gelitten hat?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.017
  • #2.073
Weißt Du zufälligerweise noch, an welcher Erkrankung die Süße gelitten hat?
Leider nicht, ich habe dem damals, weil ja fast alle OC-Katzen krank oder verletzt waren, keine weitere Beachtung geschenkt. Schade. Es waren einfach zu viele, manchmal hab ich bis zu 85 Tiere an einem Tag betreut, und sie wechselten ja auch schnell.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #2.074
Das bezog sich zwar auf Black Tabby, aber für mich stand dann fest, die Literatur sagt in der Mehrzahl, dass rötlicher Schimmer bei Schwarzen nicht vom Gen für Rot bzw. dem Farbstoff Phäomelanin kommt.

Danke nochmal für Deine Mühe! Das hat meinem "Verständnisproblem" glaube ich schon ein Stück weit geholfen. 🙂

Ich habe mir zwar jetzt nicht alles durchgelesen, aber wenn ich das insgesamt richtig verstehe, dann kann es halt sein, dass es einfach farblich optisch anders wirkt aufgrund der "Position" des Pigments im Haar. Das finde ich logisch nachvollziehbar in Bezug darauf, wie es bei Madamchen ist und würde auch erklären, warum es je wuscheliger desto sichtbarer wird und auch warum die "Zeichnung" (die ja nur schwarz sein kann, wenn sie durchscheint) rötlich wirkt.

Dann refektiert das an sich schwarze Pigment wahrscheinlich auch je nach Position und Winkel mal mehr und mal weniger Licht. Absorbiert es das gesamte Farbspektrum im Licht wirkt es schwarz, absorbiert es nur den Blaubereich wirkt es rötlich. Das ist zwar auch "eigen", aber so zumindest logisch nachvollziehbar für mich.
 
T

Tigress21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2021
Beiträge
181
  • #2.075
Screenshot_20210904-125037.pngScreenshot_20210904-125037.png
 
T

Tigress21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2021
Beiträge
181
  • #2.076
Sorry, das Einfügen klappt bei mir noch nicht so ganz, deshalb doppelt...

Kann mir jemand sagen, wie diese wunderschöne :love:Farbe heißt? Ich hoffe, man kann sie gut erkennen, sie ist schwer zu fotografieren. Sie ist deutlich rotstichig, aber eben auch kein reines Rot.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.610
  • #2.077
Ich würde sagen Schildpatt-Tiger, oder auch Tortie-Tabby, bzw Torbie.
 
T

Tigress21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2021
Beiträge
181
  • #2.078
Ist Schildpatt nicht mit abgegrenzten Flecken? Vielleicht sieht man es auf dem Foto nicht so gut, aber sie hat den Rotstich eigentlich überall (außer auf dem weißen natürlich), auf dem Bild glänzt er nur durch die Lichtreflexion an manchen Stellen stärker.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.610
  • #2.079
Wäre er ein Rottiger, hätte er keine schwarzen Streifen. Das geht gentechnisch nicht. Da rot und schwarz vorliegt und zugleich eine Tigerzeichnung ist es eine getigerte Schildpatt ;)
 
T

Tigress21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2021
Beiträge
181
  • #2.080
Irgendwo las ich von Rufismus. Könnte es das sein? Also eine rote Schattierung über silber oder Creme?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
18
Aufrufe
25K
dieMiffy
Kayalina
Antworten
15
Aufrufe
896
Quilla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben