Bezugsperson ausgezogen, Kater frisst nicht oder wenn übergibt sich direkt

  • Themenstarter kedimiz
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
Hallo liebes Forum,

ich weiß einfach keinen Rat und mache mir große Sorgen um meinen einen Kater. Ich werde morgen zum TA gehen, muss mir das hier aber mal von der Seele schreiben.

Mein Süßer ist 5 Jahre alt und ein BKH/Hauskatze, ich bin von Anfang an seine Bezugsperson. Mit 16 hat er mich sozusagen aus der Familie ausgesucht und man merkt schon eine andere Bindung zwischen uns als bei den anderen Familienmitgliedern. Wir haben auch einen zweiten etwas jüngeren Kater - auch Hauskatze, dieser hat aber keine richtige Bezugsperson, sondern liebt jeden gleich viel.

Jetzt bin ich für ein Studium ausgezogen und ich hab bei der Verabschiedung eher meinen Katzen, vor allem meinem großen Kater hinterher geweint. Da ging es ihm auch noch gut. Er hatte ja meine Mama, die Hausfrau und 24/7 mit ihm und dem anderen daheim beschäftigt ist. Nun ist sie aber spontan weggeflogen, um für meine Tante die Babysittern zu spielen :rolleyes: und meine Brüder sind auch nicht mehr daheim. Also total die Umstellung für die Katzen. Jetzt ist es plötzlich so ruhig und mein Papa kümmert sich um die beiden, wenn er von seiner Schicht heim kommt.

Nun hab ich von meinem Papa erfahren, dass der Große sich verkriecht, nicht mal ankommt um Streicheleinheiten zu verlangen und vor allem: er frisst nichts.
Wenn er dann mal was isst, wird das direkt wieder übergeben. Dieses Geräusch macht mich auch echt fertig, gerade eben wieder. Es passiert aber erst, seit dem mein Bruder und meine Mama weg sind. Ich glaube, weil ihm das einfach direkt zu viel an Veränderung ist?

Heute kam ich nach zwei Wochen aus dem Studienort (~6h Fahrt mit dem Zug) um nach dem Rechten zu sehen und vor allem, weil ich mir so große Sorgen mache. Ich bin dann in das Zimmer, wo er sich verkrochen hat und er lag da auf dem Sofa meines Bruders. Kaum hab ich ihn angesprochen, springt er runter und versteckt sich. Ist das Schmollen? Ich wollte ihn dann nicht weiter bedrängen und bin erstmal bisschen auf Abstand gegangen. Später hat er sich dann in den Flur getraut und hat sich leicht an mich angeschmiegt. Fressen mag er immer noch nichts. Auch kein Hühnchen oder seine Lieblingskatzensnacks.

Ich werde morgen zum TA gehen, um es abchecken zu lassen. Ich hab einfach so große Angst, dass es was Schlimmes ist. Oder leidet er etwa an Depressionen? ich kann ihn ja auch leider nicht mitnehmen, weil mein Wohnheimzimmer so arg klein ist und der Kleine Kater ohne ihn vereinsamen würde.

Was meint ihr? Könnt ihr mir da aufmunternde Worte zu schreiben? Ich bin echt fertig mit den Nerven, musste eben auch so weinen als ich mir den Großen dann auf den Schoß genommen habe und er da so zurückhaltend lag.. sonst ist er immer so zerflossen bei meinen Streicheleinheiten und da hat er zwar geschnurrt, aber so ganz vorsichtig.. als sei alles so zerbrechlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
warumnimmst du ihn nciht zu dir?
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
ich kann ihn ja auch leider nicht mitnehmen, weil mein Wohnheimzimmer so arg klein ist und der Kleine Kater ohne ihn vereinsamen würde.

Ich habe nur 20qm zur Verfügung. Es ist ja nur ein Wohnheimappartment mit offener Küche und einem kleinen Bad. Und das reicht bei weitem nicht aus, man sagt ja mind. 50qm. Zwar ist der Große auch eher ein Einzelgänger, aber mit dem Kleinen geht er trotzdem so auf und die raufen eig. immer gerne, da mag ich die nicht trennen.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
20 m2 mit dem Bezugsmenschen sind besser, als 100 m² in Einsamkeit und Trauer
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.704
20 m2 mit dem Bezugsmenschen sind besser, als 100 m² in Einsamkeit und Trauer

Sie ist Studentin, sie ist an der Uni, wird auch mit Freunden unterwegs sein. Abgesehen davon sind 20 m2 sowohl für einen als auch für 2 Kater zu klein.

@TE: ja, lass ihn mal vom TA durchchecken, umfangreiches Blutbild. Und dann besorg dir Feliway und Zylkene. Außerdem würde ich auf jeden Fall Bachblüten für ihn speziell anmischen lassen. Wenn du magst, schreib Ina1964 hier im Forum an, die kennt sich gut damit aus.


Ist deine Mama denn ausgezogen oder nur kurzzeitig weg?
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
@tiha meine Mama kommt nach den zwei Wochen wieder. :) Bzw. in einer jetzt.


Ich hab langsam die Befürchtung, dass es nicht nur an unserem Fehlen liegt.

Mein Papa hat mir eben erst geschildert, dass der Große gelben Stuhl wohl mal hat, wenn er dann etwas ausscheidet. Wahrscheinlich hat der Arme einfach so Bauchschmerzen, dass er nichts essen mag oder es lieber direkt erbricht. :(
Leider hab ich keine Stuhlprobe davon..

Aber eben ist er auch nur zum Wasser statt zum Futter. Er hat zwar ordentlich geschnurrt, wollte es aber nicht essen. Nur geschnuppert. Danach ist er aber direkt zum Wasser und hat von getrunken.

Um 10 macht der TA auf. Da werde ich direkt hin. Jetzt gehe ich erstmal zur Bank und hebe Geld ab. Ich hoffe, das regelt sich alles so, dass es nichts schlimmes ist und sich ganz schnell wieder bessert. :pink-heart:
 
N

Nicht registriert

Gast
Lass bitte unbedingt den fPLi bzw specfPL testen.

Ich denke auch, das ist eher ein gesundheitliches Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
Klingt nach Leber oder Bauchspeicheldrüse
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
So. War um 10 beim TA mit meinem Papa und dem Kater ging es da schon nicht so pralle. Da war eigentlich immer alles wie immer, wenn es zum TA geht. Jedenfalls mussten wir dann aber 2 1/2h warten, weil es davor noch einen dringenden Notfall gab. nach 2h kamen wir dann aber ins Zimmer und der Große wurde gewogen und Temperatur gemessen und ich konnte die Kotprobe, die ich noch gefunden (hab in unserem Hausmüll gegraben:cool: und mit meinem Papa dann zsm. identifiziert, ob es seins war). Dann mussten wir aber 30min weiter warten und dem Großen ist die Laune immer weiter gesunken.

Als die Ärztin dann kam war er mega mies drauf und hat angefangen eine Terrorkatze zu werden. Vorher meinte sie auch, dass seine Kotprobe positiv war. Diagnose: Vomitus/Giardiose. Sie wollte ihn dennoch weiter untersuchen. Er hat aber die Krallen ausgefahren und sie und die Helferin hätte sich beinahe eine gefangen (von ihm, nicht von mir:p ). Dann wurden Handschuhe und Decke geholt. Hat nichts gebracht. Das Kämpfen/Jagen hat dann weitere 10min (vllt war es auch weniger, aber für mich war es eine Ewigkeit) gedauert. Mir ist das Herz in die Hose gerutscht und ich hab so angefangen zu zittern. Dann hat es mit einem zweiten Paar Handschuhe dann irgendwann geklappt. Vorher ist er noch durch den ganzen Behandlungsraum getobt, Fell hoch, Schwanz total plüschig und er am Brummen und Heulen, Fauchen.. richtiger Tiger. So habe ich ihn noch nie erlebt. Er hat dann eine Spritze bekommen zur Beruhigung, glaub ich. Es ging so schnell, dass ich dazu nichts sagen konnte. Erst im Nachhinein hab ich drüber nachgedacht. Jetzt bin ich wütend auf mich selber:mad: Aber er war dann auch etwas ruhiger. Danach gab es dann ein Kontrastmittel als Paste damit sich sein Darm beruhigt, als er das per Spritze in sein Mäulchen verabreicht bekommen hat, war er noch so süß grimmig und hat es böse schmatzend dann geschluckt. Ich kannte es bisher nur fürs Röntgen oder für Untersuchen damit man was erkennt? Aber scheinbar hat es geholfen, weil nach 2h hat er wieder voller Freude gefressen.

Jedenfalls gab es dann Panacur 500g für beide Katzen verschrieben. jeder eine halbe Tablette am Tag. 5 Tage durchnehmen, 3 Tage Pause und dann wieder 5 Tage durchnehmen. Sollte es danach nicht besser werden, muss er wieder hin.

Jetzt wurde mir auch gesagt, dass ich alles Dampfreinigen soll. Ich hab erstmal alles gesaugt und neue Katzenklos gekauft. Mal sehen, wie ich jetzt weiter vorgehe. Dampfreiniger kauft mein Papa gerade mit meinem Bruder, der auch vorbei kam. :D
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #10
Giardien???
viel Spass... dazu gibts hier im Forum ne Menge zu lesen
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
  • #11
Ich bin da Optimist. Das wird unter den Hut gekriegt. Da muss Routine rein ins Putzen von allem und dann wird das eingedämmt.
Neues Katzenklo haben wir ja schon und Futternapf wird sowieso oft gewechselt.
Die Ärztin meinte, es ist ausgebrochen weil er unter Stress war. Also manche tragen es in sich, aber es bricht nur unter purem Stress aus. Vor allem weil der andere Hauskater sich pudelwohl fühlt, denke ich wirklich, dass es auch am Stressfaktor liegt. Die beiden sind ja sonst immer an der gleichen Stelle und der eine isst mal vom anderen Napf oder liegt auf dem Lieblingsplatz des Anderen.
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
  • #12
Tipp: Kleine Streumenge auf Zeitungspapier. Direkt nach Geschäft entsorgen. Giardienkot ist oft im letzten Teil ockergelb.
Spezialreiniger (hieß früher Disfin), Klo heiß auswaschen, dann damit.
Futter und Wassernapf spülen und mit kochendheißem Wasser eine Weile stehen lassen.

Liegeplätze abdecken mit Kochwäschetauglichem Stoff, z.B. Handtücher.

Keinerlei Kohlenhydrate im Futter, also nur Fleisch und tierische Nebenprodukte. Ideal ist gekochtes Huhn.

Panacur macht auch selbst DF. Wenn es hilft, gut. Wenn nicht: Spartrix verwenden. Zugelassen für Tauben, hilft auch bei Katzen sehr gut. Hier weniger Nebenwirkungen als Panacur/Metronidazol, nämlich keine.

Dampfreiniger kann auf glatten Flächen helfen.

Und muss das alles nicht der Papa machen oder hast du Ferien?

Viel Kraft, Ausdauer und Erfolg.
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
  • #13
Ich hab bis Donnerstag Ferien, fahre also erst Mittwochvormittag wieder zurück zum Studienort. Hatte da anfangs ja auch nur Einführungsphase. Daher wollte ich jetzt unbedingt zu meinen Katzen.

Morgen werden wir also alle mal ranklotzen und alles mal machen. Heute haben wir jetzt nur die Futterstellen und die Klos ausgewechselt und gereinigt. Bzw. alles eingekauft. Das wird was. :D
Naja. Mit guter Laune und guter Musik geht dann alles. Sind ja dank den Feiertagen jetzt wieder zu Dritt daheim. Und die nächsten Tage muss mein Papa dann alles allein machen. ich werde aber vorher noch alle Flächen mit Laken abdecken dann hat er es etwas einfacher.

danke auf jeden Fall für die weiteren Insiderinfos @curie. An die werde ich mich halten. Das mit den Zeitungen im Katzenklo ist auch super.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #14
Ich hatte meinen Giardienprinzen damals mit einer Gesellschaftskatze in Quarantäne im Bad (deckenhoch gefliest )... und habe wirklich JEDEN Tag das gesamte Bad mit Chlorreiniger oder Descosept gereinigt und zwischendurch gedampft (Hier auf die Temperatur achten... feucht-warm lieben Giardien...erst, wenn's ihnen zu heiss wird, gehen sie kaputt)...

Wichtig bei der Reinigung; Bitte, wie unter Klinik-Bedingungen reinigen. Also KEINE Stelle doppelt berühren bzw keine Keime/Zoonosen verwischen, sondern Die Flächen einsprühen, einwirken lassen und dann am besten mit Küchenrolle aufwischen... Aber eben mit dem Küchenkrepp nur jeweils EINMAL über den Boden, dann neues Krepp nehmen...

Ich halte das Behanlungsschema 5-3-5 angesichts des 21-Tage-Lebenszykluses der Giardien, für veraltet und habe damals 10-2-10 Pamacur gegeben. Nach 3 Wochen Pause noch einen Behandlungszyklus und dann nach 4 Wochen negativ nachgetestet...
 
K

kedimiz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2017
Beiträge
7
  • #15
Wir haben den Kärcher SC1 Premium FloorKit Dampfer. Der kann sich bis auf 93 Grad Celsius erhitzen. Mind. 60 müssen es ja sein.

Wir haben Parkett und wissen jetzt nicht genau, ob er hartversiegelt ist. Da werden wir also zwar dampfen, es länger draufhalten und es danach wieder direkt trocknen. Sonst geht es uns kaputt. Aber wir werden uns erstmal nur auf die Liegeflächen konzentrieren + Stellen um das Futternapf (sind zum Glück Fliesen :D) sowie Klostelle (Parkett).

Dann noch mein Zimmer überall, wo ich weiß, dass er gerne liegt und im Zimmer meiner Brüder. Ansonsten liegt er auf dem Parkett sonst mit seinem Pöter nicht rum.

Bei 180qm können wir einfach nicht überall drankommen. :oops:

Katzenklo wird direkt immer ausgewechselt, aber erstmal nur wenig Streu, sonst werden wir arm.
Und Decken, Kissen werden jetzt erstmal gewaschen von allen.

Danach darf er dann nur noch ins offene Wohnraum (also Küche ist offen im Wohnzimmer, Treppe von Wohnzimmer nach oben in den Wohnflur von uns Kindern, wo auch das Katzenklo ist)

Reicht, dass wir da nur dann ständig alles reinigen müssen. Quarantäne nur im Bad geht nicht, weil mein Papa Schicht arbeitet und das zu gefährlich ist, wenn er da allein ist und der Raum zu klein ist.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
1
Aufrufe
172
Merle&Mara
Merle&Mara
S
Antworten
9
Aufrufe
465
Sockentier
S
R
Antworten
10
Aufrufe
1K
bridget83
B
A
Antworten
16
Aufrufe
944
ElfiMomo
ElfiMomo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben