„Beule“ am Bauch nach Kastration

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
pamuk_tiger

pamuk_tiger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
Hallo ihr Lieben,

meine 10 Monate alte Katze wurde vor 7 Tagen kastriert. Sie isst normal, geht auf die Toilette und spielt. Gestern Abend ist mir allerdings aufgefallen, dass unter ihrer Narbe eine Beule ist, bisschen größer als eine Kirsche! Diese ist heute nochmal größer geworden. Ich war natürlich vorhin direkt beim TA aber dieser hatte keine Ahnung was dies sein könnte und meinte ich solle ein paar Tage warten und eventuell muss das nochmal aufgeschnitten werden. Bin natürlich komplett fertig mit den Nerven. Hatte eure Katze sowas auch und kann mir von Erfahrungen berichten? Wäre euch so dankbar!
 

Anhänge

Werbung:
Linchen2

Linchen2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2018
Beiträge
297
Eine meiner Katzen hatte das auch nach der Kastra. Es kann eine Wundwasseransammlung sein. Die bildet sich normalerweise wieder zurück nach ein paar Tagen, soweit ich weiß. Bei uns war es so. Wenn nicht, geh nochmal zum TA.
 
Elvira B.

Elvira B.

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2017
Beiträge
2.453
Alter
70
Ort
Gera
Genau, so war das meiner kleinen Pudeldame nach ner Leistenbruch-OP, aber nich so niedlich wie bei deiner Miezi, das war ein ordentliche Beule.

Wir haben vom TA Traumeel-Gel bekommen, damit sollte ich es mehrmals täglich einreiben und das Gel ansonsten im Kühlschrank aufbewahren, weil gekühlt es noch besser hilft, war nach paar Tagen komplett weg. Ansonsten wird sowas punktiert, aber wegen der Infektionsgefahr. wurde es erst mit dem Traumeel-Gel versucht.
 
Tina&Feli

Tina&Feli

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
1.818
Ort
Filderstadt
Feli hatte auch eine Beule, sie musste nochmals operiert werden.

Also ich würde auf jeden Fall den TA drüber schauen lassen.
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.455
Ort
Hannover
Hallo,

meine Katze hatte auch eine kleine Beule am Bauch nach der Operation.
Wir waren dann auch nochmal beim Arzt zum kontrollieren, in ihrem Fall war es jedoch einfach das Muskelgewebe.

Also ich würde an deiner Stelle auch nochmal zum Arzt gehen, aber mach dir nicht zu viele Sorgen. :)

Viele Grüße,
 
pamuk_tiger

pamuk_tiger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
Hallo,

meine Katze hatte auch eine kleine Beule am Bauch nach der Operation.
Wir waren dann auch nochmal beim Arzt zum kontrollieren, in ihrem Fall war es jedoch einfach das Muskelgewebe.
Wie hat der Arzt dies damals festgestellt, dass es das Muskelgewebe ist? Mein TA hatte wirklich keine Ahnung was dies überhaupt sein könnte. In verschiedenen Foren habe ich gelesen, dass es das Muskelgewebe, Fettgewebe oder Wundwasser sein kann. Mein TA meinte eben nur abwarten und dann nochmal operieren, ohne eine Diagnose. Sollte vielleicht lieber nach dem Fäden ziehen am Freitag (sollte eigentlich heute gemacht werden und wurde jetzt wegen der Beule auf Freitag verschoben) zu einem anderen TA gehen...
 
Tina&Feli

Tina&Feli

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
1.818
Ort
Filderstadt
In welchem Zeitabstand wurde dann Feli nochmals operiert und was war die Diagnose vom TA bezüglich der Beule?
Feli wurde Anfang Oktober kastriert und musste Ende November nochmal operiert werden. Die Diagnose war Narbenbruch, dass heißt, die innerer Naht ist teilweise aufgegangen. Im schlimmsten Fall hätte der Darm durch dieses "Loch" in der Bauchdecke rauskommen können, was laut der TA sehr gefährlich ist.

Wir waren ca. 3-4 Wochen nach der Kastration mit ihr bei TÄ wegen der Beule, die TÄ sagte, wir sollen die Beule gut beobachten, wenn sich etwas verändert müssen wir sofort kommen. Als sich die Beule Mitte November noch nicht zurück gebildet hatte, haben wir einen OP-Termin vereinbart.


Also lieber nochmal den TA drüber schauen lassen, sicher ist sicher.

Ich muss dazu sagen, Feli und ihre Schwester Tintin waren nach der Kastration derart aufgedreht, die Zwei haben getobt wie wenn es kein Morgen gibt. Sie waren nicht zu bremsen. Denke dadurch ist das passiert.
Sie wurden morgens gegen 9 Uhr kastriert und ich durfte sie um 16 Uhr wieder abholen.

Die TÄ hat bei der zweiten OP extra fest vernäht, damit das nicht nochmal vorkommt.
 
A

Asmara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
103
Ort
Schwabenländle
Meine Kleine hatte das auch. Festgestellt hatte ich es auch nach 6-7 Tagen. Da ich gelesen hatte, dass das durchaus mal vorkommt und nicht schlimm ist, bin ich auch erst zur normalen Kontrolle zum TA (war 2 Tage später).

Er meinte, die Wunde hätte sich entzündet und hat mir Antibiotika mitgegeben. Danach gings auch ziemlich schnell weg.

Allerdings hätte ich gern das Antibiotika von Anfang an gegeben, wie bei meinem Kater auch (da hat er es mir direkt mitgegeben und daher dachte ich, das sei normal).
Entzündet hat es sich durchs Lecken. Mein TA hat immer betont, dass selbst 1 Min. lecken ausreicht und die Bakterien aus dem Maul können die Wunde infizieren. Tja, ich hab schon eine Vorstellung, wie sie es trotz Trichter mal geschafft hat...

Alles Gute und geht es bei Dir auch so unkompliziert und schnell wieder weg.
 
pamuk_tiger

pamuk_tiger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
  • #10
Ich danke Euch für die lieben Nachrichten!
Eine Entzündung ist eigentlich auszuschließen, da sie ununterbrochen einen Body anhatte und ihr zur Sicherheit ein Antibiotikum gespritzt wurde.

Ich werde die nächsten Tage noch warten und ihren allgemeinen Gesundheitszustand beobachten und wenn wir etwas auffällt oder die Beule nicht kleiner wird, sie direkt zum TA bringen (Freitag haben wir eh einen Kontrolltermin).
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.455
Ort
Hannover
  • #11
Wie hat der Arzt dies damals festgestellt, dass es das Muskelgewebe ist? Mein TA hatte wirklich keine Ahnung was dies überhaupt sein könnte. In verschiedenen Foren habe ich gelesen, dass es das Muskelgewebe, Fettgewebe oder Wundwasser sein kann. Mein TA meinte eben nur abwarten und dann nochmal operieren, ohne eine Diagnose. Sollte vielleicht lieber nach dem Fäden ziehen am Freitag (sollte eigentlich heute gemacht werden und wurde jetzt wegen der Beule auf Freitag verschoben) zu einem anderen TA gehen...
Huhu,

also ich erinnere mich nicht mehr 100 %, aber ich meine sie hatte die Wunde befühlt und sich die "Ränder" angeschaut und dann noch Fieber gemessen.
Auf jeden Fall meinte sie, dass sei ganz normal und das wir es beobachten sollen und ggfs. nochmal vorbei kommen sollen, wenn sich Sukis Zustand verändert. Das war aber nicht der Fall, wir haben die Wunde weiterhin beobachtet und die Beule ist nach einer Weile von allein zurückgegangen. (Suki hatte auch keinen Body um).

Viel Erfolg!

Edit: Ich würde aber vielleicht mal bei einem anderen Tierarzt vorbeischauen, wenn der TA sagt, dass er keine Ahnung hat und die Katze lieber auf Verdacht dann nochmal aufschneidet, wäre mir das nicht geheuer..
 
Werbung:
Gypsy 2

Gypsy 2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2018
Beiträge
137
  • #12
Bei uns hat Ira ne Beule nach der Kastra bekommen ( ca. 2-3 tage danach)
Ich bin auch gleich zur TÄ, bei uns war es Fettgewebe, sie meinte es würde mit der Zeit von alleine verschwinden, und wenn das nicht passiert kann man es bei einer erneuten Narkose wegmachen ( Zahnsteinreinigung o. ä.). die Beule ist aber im Laufe der Monate kleiner geworden und nun verschwunden.
Fazit: Ich würde auch zum Arzt gehen um eine Infektion auszuschließen, große Sorgen aber sind denke ich übertrieben ;)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben