Bestimmung der Fellfarbe/Zeichnung

NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit einigen Wochen eine kleine Maine Coon, sie ist jetzt vier Monate alt. Jetzt hab ich mich gefragt, wie sich denn die Fellzeichnung nennt, die sie hat. Ich würde sagen, red tabby classic, aber vertraue meinem gegoogelten Laienwissen da nicht so ganz ;) Foto ist im Anhang, sofern das Hochladen funktioniert hat.

Und noch eine kleine Zusatzfrage, wenn eine Katze nur Reinweiß ist, was schreibt man dann bezüglich Fellfarbe/Zeichnung? Einfach weiß? :smile:

Falls sich jemand fragt, wofür ich die Info brauche, ich würde das gern im Impfpass stehen haben und meinem Tierarzt war das Feld dezent egal - sprich er hat es einfach frei gelassen.

Danke schon mal für die Hilfe!:yeah:
 

Anhänge

  • DSCN0808.JPG
    DSCN0808.JPG
    45,1 KB · Aufrufe: 215
Werbung:
P

Paya243

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2011
Beiträge
117
Und alleine, oder?
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
Red tabby Impfpass etc.

Hey,

Ich hab sie von einer Züchterin aus Nordrhein-Westfalen. Einen Impfpass hatte sie schon. Hab grad bemerkt, dass ich das etwas falsch ausgedrückt hab, sorry. Etwas merkwürdig war, dass im Impfpass kaum etwas an Infos über die Katze drin stand, Impfungen (Katzenseuche, Katzenschnupfen, Tollwut) hat sie aber jedenfalls bei der Züchterin schon bekommen, gechipt ist sie auch.

Das mit dem Stammbaum war zugegebenermaßen ein wenig merkwürdig. Die Züchterin hat mir erzählt, dass dieser Wurf "passiert" ist, weil die Katze von einem 2. Kater gedeckt wurde, als sie nicht aufgepasst hat. Deswegen hat sie dann auch keinen Stammbaum beantragt. Ich hab das nicht weiter hinterfragt, kam mir plausibel vor. Ist es das?

Mein TA hat mir dann aber ein bisschen Angst gemacht und zu einem Test auf FIP und Leukose geraten, ich hoff mal er ist nur übervorsichtig...

Kopien der Stammbäume der Elterntiere bekomme ich noch zugeschickt. (Der "richtige" Vater kann wegen Fellfarbe nur der eine sein)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Sowas kann passieren. Meine Katzen (mit Stammbaum) sind auch aus einem Mißgeschick heraus entstanden. Ein anderer Wurf war geplant, der Ppotente Kater sollte in einem Zimmer zwischenquatiert werden: Tür auf, schwarze Kätzin raus, potenter Kater rein, Tür zu. Allerdings wars die falsche schwarze Katze, die potente war nämlich noch drin. Auch seriöse Züchter sind nur Menschen. Und wenn sie ihre Katzen alle in einer Wohnung halten, kann auch mal die Falsche in nen Raum schlüpfen. Bei so einer Aussage würde ich also nicht gleich den Lynchmob zusammenrufen.

das mit dem Stammbaum war zugegebenermaßen ein wenig merkwürdig. Die Züchterin hat mir erzählt, dass dieser Wurf "passiert" ist, weil die Katze von einem 2. Kater gedeckt wurde, als sie nicht aufgepasst hat. Deswegen hat sie dann auch keinen Stammbaum beantragt. Ich hab das nicht weiter hinterfragt, kam mir plausibel vor. Ist es das?

Das allerdings verstehe ich nicht. Weiß sie denn nicht, welcher Kater der Vater ist und hat deswegen keine Stammbäume beantragt?

Das ist eine Vermehrer Ausrede.

Ein Vermehrer, der seine Katzen impft und chippen läßt?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
red-tabby-classic, meine Traumfarbe :pink-heart:

Es kann tatsächlich so passiert sein, Ups-Würfe kommen auch bei seriösen Züchtern mal vor. Dass sie dann keine Papiere beantragt, das ist allerdings weniger seriös.
Vielleicht hatte die Kätzin erst kurz vorher einen Wurf, und sie hat mit dem zweiten, versehentlichen Wurf gegen die Auflagen ihres Vereins verstoßen und konnte deshalb keine Papiere dafür bekommen. Ich weiß nicht, wie die Vereine das im einzelnen handhaben - bei einem anderen Vorfall, wo eine Kätzin sehr früh belegt wurde (weil die dazugehörige Züchterin nicht bemerkt hatte, dass die Kleine schon rollig wurde), konnte sie vom Verein quasi das nachträgliche Einverständnis einholen und Papiere für den Wurf bekommen.
Aber es stimmt schon, sowas wird auch von Vermehrern als Ausrede gebraucht.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich würd da auf alle Fälle nochmal nachfragen. Und wenns nur für die eigene Gewissheit ist.
Aber ist der Kater denn alleine?
 
cat81

cat81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
433
Fellzeichnung

Ein schönes red tabby cl. Bei unserer Züchterin (Norw. Waldkatze) kam dies auch mehr als nur einmal vor, das zwei Kater eine Katze gedeckt haben. Allerdings kann sie das wohl "zuordnen". Aber nichts desto trotz gibt sie kein Tier ohne Stammbaum ab. Habe auch mal bei diversen Vereinen in die Zuchtordnung geschaut, weil es mich grundsätzlich interessiert.....



@NevaVienna: Dann ist der Vater auch ein red tabby, nicht wahr? Und die Mutter ist bunt, also mit tortie oder torbie?
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
Erstmal vielen Dank für all die Antworten!

Ich würd da auf alle Fälle nochmal nachfragen. Und wenns nur für die eigene Gewissheit ist.
Aber ist der Kater denn alleine?

Ja, ich werde auf jeden Fall nochmal nachfragen. Die Kleine ist noch alleine bei mir, aber keine Sorge sie bekommt schon ein paar Tagen einen Mitbewohner. Der ist jetzt aber noch ein wenig zu "klein" (jung trifft es eher, ist riesig :smile: ) und kommt dann, sobald er 12 Wochen ist. Keine Sorge, ich würde sie nicht auf Dauer alleine halten.

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hätte sie auch bei zwei Vätern einen Stammbaum beantragen können, wenn wegen der Farbe und damit Genetik eindeutig ist, wer da der Vater ist? Oder ist das je nach Verein anders mit den Auflagen? Hm, ich werd mal im Statut von ihrem Verien nachschauen, ich hab grad herausgefunden, bei welchem sie ist.

Die nutzen dir nicht das geringste und dadurch das der Kater keinen Stammbaum hat ist er auch nur ein Mix.

Der Vater hat ja Papiere, er ist nur nicht der einzige Vater von dem Wurf. Wenn ich die Papiere der Elterntiere hab, kann ich sie gerne hochladen, falls das was bringt.

Ich hab den Namen der Züchterin ja bevor ich ihr für die Katze zugesagt hab gegoogelt, sie hat eine Website, war bei Ausstellungen und hat dort mit ihren Katern auch Titel gewonnen, außerdem hat sie in den Gästebüchern einiger anderer Züchter_innen geschrieben, wo sie entweder Kätzchen ge- oder verkauft hat. Klingt also nicht so nach Vermehrerin.

Liebe Grüße von eurer verunsicherten
NevaVienna
 
cat81

cat81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
433
Ja, sie kann auf jeden Fall einen Stammbaum beantragen! Bei meiner Züchterin steht es sogar auf der Seite, das nicht nur EIN Kater bei manchen Würfen der Vater ist.....Und selbst wenn die Katze wieder sehr früh gedeckt wurde (hab ich auch schon mehrmals beobachtet) müsste es einen Stammbaum geben. Kann aber sein, das sie diese dann extra beantragen muss.

Ist der Vater denn ein red tabby? Und die Mutter?

Gruß
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #10
Also wenn sie zuordnen kann, wer der Vater ist, dann kann sie auch nen Stammbaum beantragen. Wenn die Kater beide ähnlich sind, wirds schwer.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #11
Also wenn sie zuordnen kann, wer der Vater ist, dann kann sie auch nen Stammbaum beantragen. Wenn die Kater beide ähnlich sind, wirds schwer.

Selbst wenn sie tupfengleich aussehen, kann man den Vater mittels genetischer Abstammungsuntersuchung identifizieren.

http://www.laboklin.de/pdf/de/fachbeitraege_online/kleintiermedizin_4_2000_eurasier.pdf (Beispiel für Hunde, ist aber für Katzen exakt genauso möglich)

Was mich wundert, wieso der riesige Aufwand (1000 km) für ein Liebhaberkitten ohne Papiere?
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #12
Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit einigen Wochen eine kleine Maine Coon, sie ist jetzt vier Monate alt. Jetzt hab ich mich gefragt, wie sich denn die Fellzeichnung nennt, die sie hat. Ich würde sagen, red tabby classic, aber vertraue meinem gegoogelten Laienwissen da nicht so ganz ;) Foto ist im Anhang, sofern das Hochladen funktioniert hat.

Schau doch einfach in ihren Stammbaum, da steht es doch :cool:
 
Ati

Ati

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
164
Ort
Berlin
  • #13
Schau doch einfach in ihren Stammbaum, da steht es doch

Im Stammbaum nachschauen ist schwierig, wenn es keinen gibt... :aetschbaetsch2:
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #14
Das mit dem Stammbaum war zugegebenermaßen ein wenig merkwürdig. Die Züchterin hat mir erzählt, dass dieser Wurf "passiert" ist, weil die Katze von einem 2. Kater gedeckt wurde, als sie nicht aufgepasst hat. Deswegen hat sie dann auch keinen Stammbaum beantragt. Ich hab das nicht weiter hinterfragt, kam mir plausibel vor. Ist es das?
NEIN! ist es nicht...
JEDES Tier bzw JEDE Katze , dass in einer eingetragenen Cattery geboren wird,MUSS dem Verein gemeldet werden und bekommtz selbstverständlich einen Stammbaum ( auch , wenn dieser in deinem Fall vermuitlich auf der einen Sete leer wäre, weil "Vater unbekannt")
ICh würde diesbezüglich der "Züchterin" (falls sie denn eine ist) mal auf den Zahn fühlen,denn aus jedem ordentlichen Verein würde sie für eine solche Verkaufspraktik ausgeschlossen.

Die Stammbäume dienen ja nicht nur dem Abstammungsnachweis der Kitten, sondern auch dem Schutz der Mutter . Denn nur anhand der ausgestellten Kittenstammis kann der Vereinnachhalten,ob die Wurfpausen der Mütter eingehalten werden.
Mein TA hat mir dann aber ein bisschen Angst gemacht und zu einem Test auf FIP und Leukose geraten, ich hoff mal er ist nur übervorsichtig...
der ist nicht übervorsichtig, sondern geldgeil. "FIP" kann man nicht testen- nur Corona, und diese Bekanntschaft hat fast jede Katze in Europa schon gemacht.
Kopien der Stammbäume der Elterntiere bekomme ich noch zugeschickt. (Der "richtige" Vater kann wegen Fellfarbe nur der eine sein)
hmm... warum sollte sie dir diese nicht sofort mitgeben , wenn sonst alles koscher wäre?
Und warum hat die die Stammbäume nicht ausstellen lassen, wennd er Vater der Kitten doch so eindeutig zu bestimmen ist?
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
  • #15
Der Vater ist ein red tabby, von der Mutter weiß ich es nicht, morgen sollte ich den Stammbaum haben, dann ergänze ich diese Info.

Wenn sie auch bei zwei Vätern einen Stammbaum hätte beantragen können, warum hat sie das dann nicht gemacht? Ideen? Väter sehen sich auch gar nicht ähnlich, der andere Vater ist ein blue tabby, kommt demnach nicht in Frage.

Ich hoffe, es geht bei dem ganzen nur um irgendwelche Richtlinien des Zuchtvereins.

Was mich wundert, wieso der riesige Aufwand (1000 km) für ein Liebhaberkitten ohne Papiere?

Ich habe mich mit der Züchterin in der Mitte getroffen, also nicht ganz so viele Kilometer. Und die Reise war es mir ganz einfach wert, ich hab die Fotos der Kleinen gesehen und naja, dann wollte ich keine andere mehr. :smile: War keine Vernunftentscheidung.

Liebe Grüße
 
Ati

Ati

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
164
Ort
Berlin
  • #16
Also "meine" Züchterin hatte mich beim Kauf der Katzen auch gefragt, ob ich für mein Mädchen auch einen Stammbaum haben will. Sie hatte damals aber ehrlich gesagt, dass es ihr eigentlich nur um die paar Euros geht, die sie sich gerne sparen würde.
Dazu muss man sagen, dass ich meine Beiden ja aus dem gleichen Wurf hab, der Stammbaum also identisch ist für beide.
Da ich beide nur als Liebhabertiere wollte und die Kleine einen Knickschwanz hat, hatte sie eben gefragt.
Aber als ich meinte, ich hätte dennoch gerne einen, hat sie das sofort und ohne Weiteres gemacht.

Vielleicht versuchst Du es auch einfach mal so?
Also sagen dass du einfach gerne einen hättest.
 
Nadine2011

Nadine2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2011
Beiträge
261
  • #17
Da werden ALLE die in keinem Verein sind als "Vermehrer" hingestellt und wenn dann aber ein "Züchter" einen Fehler macht gibt es 1000 Ausreden und Entschuldigungen??????

Ich für meinen teil denke mir es ist nicht gerade leicht wierklich den ZÜCHTER heut zutage zu finden der es aus reiner liebe macht, viele wollen sich dabei nur was verdienen und ich muss sagen das meine erste Katze vom "Vermehrer" ein viel schöneres und liebevolleres zuhause hatte als meine zweite die vom Züchter ist.

Aber naja muss jeder selber wissen, für mich steht auf alle Fälle fest das wenn ich mir wieder eine Katze kaufen sollte mir an 1. Stelle steht wie die Katzen leben und versorg werden und dann vieleicht an 2. der Stammbaum.
 
Ati

Ati

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
164
Ort
Berlin
  • #18
der ist nicht übervorsichtig, sondern geldgeil. "FIP" kann man nicht testen- nur Corona, und diese Bekanntschaft hat fast jede Katze in Europa schon gemacht.

FIP kann man echt nicht testen?
Eine Freundin von mir hatte 2 FIP Katzen und dann ist eine leider gestorben. Damit die verblieben aber nicht allein ist, hat sie sich einen Kater aus dem Tierheim geholt, der wohl auch FIP hat. Aber woher wissen die das dann, wenn man das gar nicht testen kann?
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
  • #19
NEIN! ist es nicht...
JEDES Tier bzw JEDE Katze , dass in einer eingetragenen Cattery geboren wird,MUSS dem Verein gemeldet werden und bekommtz selbstverständlich einen Stammbaum ( auch , wenn dieser in deinem Fall vermuitlich auf der einen Sete leer wäre, weil "Vater unbekannt")
ICh würde diesbezüglich der "Züchterin" (falls sie denn eine ist) mal auf den Zahn fühlen,denn aus jedem ordentlichen Verein würde sie für eine solche Verkaufspraktik ausgeschlossen.

Die Stammbäume dienen ja nicht nur dem Abstammungsnachweis der Kitten, sondern auch dem Schutz der Mutter . Denn nur anhand der ausgestellten Kittenstammis kann der Vereinnachhalten,ob die Wurfpausen der Mütter eingehalten werden.
der ist nicht übervorsichtig, sondern geldgeil. "FIP" kann man nicht testen- nur Corona, und diese Bekanntschaft hat fast jede Katze in Europa schon gemacht.

hmm... warum sollte sie dir diese nicht sofort mitgeben , wenn sonst alles koscher wäre?
Und warum hat die die Stammbäume nicht ausstellen lassen, wennd er Vater der Kitten doch so eindeutig zu bestimmen ist?

Mein TA ist ganz sicher nicht geldgeil! Hat erst letzte Woche einen jungen Kater gerettet, das nach einem Unfall eingeschläfert werden sollte, weil sich die Besitzer_innen die OP-Kosten nicht leisten wollten. Das hat er dann aus eigener Tasche gezahlt und sucht jetzt einen Platz für den Kleinen. So viel zu meinem TA, ich vertraue ihm voll.

Mir ist schon klar, dass man nur auf Corona testen kann und das dann nicht eindeutig ist. Aber ein Nein auf Corona wäre zumindest eindeutig auch ein nein für FIP, also die Chance auf Gewissheit.

Die Züchterin ist wirklich eine solche, ist auch in einem Verein, "Euregio Rassekatzen Verein" heißt der, aber damit kenn ich mich halt so gar nicht aus... Was würdet ihr mir raten jetzt zu tun? Nahfragen werd ich mal, und wenn das nichts neues ergibt, was dann?

Liebe Grüße
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
  • #20
Könntest du bitte nochmal ein Foto vom Gesicht deiner Kleinen einstellen? Hat sie eigentlich einen Namen? Und ist es ein Weibchen oder ein Kater? Die Roten sind ja meist Kater, deshalb die Verwirrung.

Ja klar, bin dabei. Ist nur nicht so einfach wegen dem Größenlimit..

Ich hab mich schon gewundert, warum alle "er" sagen, obwohl ich immer "sie" schreibe. Ist ein Weibchen, heißt Neva (=Engelsstimme).
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben