Bestellte Medikamente

  • Themenstarter toxicbiosphere
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Hallo Leute,

ich versuchs mal kurz zu machen. Unsere Lilly wurde aufgrund einer orthopädischen Sache geröncht und wegen ihrem Übergewicht und weil ich barfe ein großes Blutbild und eine Kotuntersuchung gemacht. Ich habe vor dem Untersuchungstermin gefragt, was das ganze kostet, die Sprechstundenhilfe sagte, ich solle mit 100 Euro rechnen. Das wunderte mich schon etwas, aber ok. Als wir dann später die Rechnung bekamen, waren es 200 Euro. Mein Freund und ich waren ganz schön angefressen. Nicht wegen dem Geld, sondern weil die Auskunft so überhaupt nicht stimmte, aber vielleicht hat die Frau auch nicht gesehen, was alles genau für Untersuchungen anstehen... (Mittlerweile ist eine weitere Rechnung mit 40 Euro für die Kotuntersuchung ins Haus geflattert)

Die Ärztin teilte uns mit, dass die Beckenschaufeln die Hüftknochen nicht richtig greifen können, dass das mit Sicherheit schon angeboren ist, sie würde uns ein Hyaluron Präparat empfehlen und eine Homöopathin für die Gewichtsabnahme. Wir sagten gleich ja, ganz spontan, ohne nach dem Preis des Präparats zu fragen. Es musste bestellt werden und dann kamen die Weihanchtstage.

Am Montag will ich da hin um die Röntgenbilder für eine Physiotherapeutin abzuholen und als ich am Freitag dafür anrief, teilte man mir mit, dass die Medikamente schon lange da wäre, wir sollten die doch mal bitte abholen. Wir dachten schon, diese Bestellung wäre verloren, weil sich so lange Zeit keiner mehr gemeldet hatte und eigentlich ganz froh, weil wer weiß, wie viel die kostet und wir haben jetzt eine Physiotherapeutin eingeschaltet, von der ich mir mehr erhoffe. Ich habe daraufhin meine Mailbox abgehört und tatsächlich hat die Ärztin zwischen den Feiertagen drauf gesprochen.

Ich hörte dann noch die ältere Nachricht davor ab, in der sie das Ergebnis des großen Blutbildes mitteilte, diese hatte ich damals auch schon abgehört: Alles ist gut bis auf den Eisenwert, der wäre etwas niedrig, da wäre noch "Handlungsbedarf", deswegen würde sie uns ja die Homöopathin vorschlagen.

Ich hatte vor zwei Wochen schon angerufen und nach dem Medikament gefragt, da wusste man vor gar nichts und ich erkundigte mich nach dem Eisenwert und die Sprechstundenhilfe meinte, ja der Wert wäre etwas niedrig, aber im "grünen Bereich". (Lillys Kot ist nämlich immer noch weiß, aber nicht immer. Gerade bei der Stuhlprobe sah er ganz normal aus:( )

Jetzt gehe ich Morgen hin um die Röntgenaufnahmen zu holen. Ich werde mich noch mal nach dem Eisenwert erkundigen, denn außer dem Eisenwert, wurde nichts festgestellt, alles sei gut. Ich wüßte jetzt nicht, wie ich den Eisenwert hinkriege, ich gebe Fortain nach dem Kalki hinzu und ausserdem mag Lilly diese Mischung nicht jeden Tag. Ich habe jetzt Eisentabletten gekauft, aber die Dosierung finde ich sehr schwer! Aber das ist ein anderes Thema!

Meine Frage nach der langen Ausführung: Muss ich das Medikament jetzt unbedingt kaufen? Ich denke, es handelt sich um das Hyalutidin DC für Gelenke und Knorpel (Die Ärztin sagte in der neuen AB Nachricht Hyalutidin). Kennt das jemand? Macht das Sinn? Ich schätze auch, ich habe mich dazu verpflichtet, es zu kaufen, denn die Praxis ist ja in Vorkasse gegangen... Wir haben nun einfach ein komisches Gefühl was diese Praxis angeht. Die Ärztin selbst macht eigentlich ganz normalen Eindruck. Na ok, die Sache mit der Sedierung fanden wir auch doof. Lilly musste ja sediert werden für die Untersuchung und man teilte uns mit, dass es keine Narkose ist, sondern dass sie nur benebelt ist. Naja, darunter verstehen wir echt was anderes und die ganze Aufwachphase hat wohl länger gedauert, als uns gesagt wurde. Angerufen wurden wir auch nicht. Die Aktion sollte zwei Stunden dauern. Man schickte uns nach Hause und als dann 2,5 Stunden um waren, machten wir uns schon Sorgen. (Wie ist das erst, wenn man Kinder hat?) Vielleicht übertrieben, aber wir fuhren hin. Dort sagte man uns, dass man uns doch anrufen wollte! Als passte denen das jetzt nicht so gut. Ach schon komisch... Also, ich hab den Eindruck, da wird nicht selten was erzählt, damit der Tierhalter mitspielt. Ich möchte keine böse Absicht unterstellen, aber wir haben nicht mehr den besten Eindruck. Wechseln will den Arzt auch ungern, weil Lilly diese Frau nun schon kennt und ich glaube, mit Frauen kommt sie allgemein besser klar. Wenn die Brüder meines Freundes zu Besuch kommen, läuft sie gleich nach oben. Als vorgestern die Physiotherapeutin da war, bliebt sie auf ihrem Kratzbaum sitzen...

Was meint ihr? Ich hoffe, meine Fragen sind aus der ganzen Erzählerei hervor gegangen... Sorry wegen der wohl etwas verwirrenden Ausführungen.

Freue mich auf Antworten und Euch allen einen schönen Sonntag!
 
Werbung:
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Wenn Du kein Vertrauen mehr in die Praxis hat und vieles nicht nach Absprache abläuft, dann solltest Du wechseln. Deiner Katze ist es insofern "egal", sie findet Tierarztbesuche so oder so nicht prickelnd.

Die Werte und Bilder sind natürlich wichtig und ihre Verdachtsdiagnose. Und dann musst Du weiter schauen, was Du machen willst. Auch ist wichtig, ob die Physiotherapeutin überhaupt die Verdachtsdiagnose bestätigt.
 

Ähnliche Themen

Flauschfreund
Antworten
9
Aufrufe
6K
Flauschfreund
Flauschfreund
B
Antworten
4
Aufrufe
2K
Lillys Mama
L
M
Antworten
26
Aufrufe
6K
Poldi
Bambus
Antworten
20
Aufrufe
9K
Bambus
R
2
Antworten
20
Aufrufe
8K
reklamedame
R

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben