Beschwerden nach der Futteraufnahme? Ursache nicht zu finden.

  • Themenstarter Leronis
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Leronis

Leronis

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
70
Baby, mein CNI-chen, hat Beschwerden, die einfach nicht lokalisierbar sind.
Mein Tierarzt ist mit seinem Latein fast am Ende. Ich finde keine Hinweise mehr, was es noch sein kann.

Die Situation:
Sie frisst, recht wenig und Diätfutter ist momentan gar nicht in die Maus zu kriegen. Nach der Futteraufnahme kauert sie. Manchmal nur kurz, manchmal bis zu zwei Stunden. :reallysad:

Es ist nicht rauszufinden ob sie Schmerzen hat oder ob ihr übel ist. Fakt ist, sie leidet still vor sich hin.

Diagnostik und Behandlung.
Pankreatitis lässt sich ausschließen. Die Blutwerte sagen, da wäre alles hübsch.
Der Verdacht auf Magensäureüberschuss und die folgende Behandlung brachten keine Besserung.
Schmerzmittel gegen Koliken und Krämpfe (da Verdacht auf gereizten Magen durch die CNI) brachten keine Besserung.
Die Ultraschalluntersuchung brachte keine Ergebnisse außer dem, dass bis auf die Nieren alles gut ist.
Heute morgen hat sie sich übergeben. Das ist neu. Davor kauerte sie schon länger, nahm ihr Futter trotzdem.
Daraufhin beim TA war das Thema Übelkeit dran. Ihr wurde ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt und wenn das anschlägt, soll ich rumkommen und mir das in Tablettenform abholen. Mir wurde gesagt das müsste 24h wirken.

Dazu gab es (heute und die letzte Zeit immer wieder) Infusionen unterstützend, damit die Nieren den Harnstoff besser ausscheiden können und der den Verdauungstrackt nicht so stark belastet.

Nach dem wir wieder zu Hause waren, schien es ihr besser zu gehen. Es wurde gefuttert ohne danach erstmal ewig stillzuhalten. Und nun geht es ihr wieder schlechter.

Kann diese spontane Verbesserung noch eine Nachwirkung des TA-Besuches sein? Dass sie dadurch vielleicht nicht merkt, was ihr Bauch da tut? Gibt es so etwas?

Welche Möglichkeiten, Ursachen habe ich noch nicht gefunden?

Bitte Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
ich kann leider keinen tipp geben, nur daumen drücken und deinen beitrag mal schubsen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Also wirklich hilfreich bin ich da auch nicht.

Was fütterst du denn, wenn sie kein Diätfutter anrührt?

Wurden beim Ultraschall auch die Gallengänge untersucht?

Und bei Übelkeit und Erbrechen könntest du vielleicht auch mal SEB Ulmenrinde in Betracht ziehen. Als Sirup wird diese meist gut akzeptiert und legt sich wie ein schützender Film über die Schleimhäute (mit gleichzeitiger Medikamentengabe aber aufpassen, da die Wirkstoffaufnahme dann gehemmt würde).


Ansonsten schubs ich dich auch noch mal. Alles Gute der Süßen.
 
Leronis

Leronis

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
70
Danke für's Schubsen. :)

Was fütterst du denn, wenn sie kein Diätfutter anrührt?
Wir haben uns qualitativ runtergearbeitet. :( Bei Bozita und Lux angekommen hat sie dann Futter genommen. Dabei sind es haber hauptsächlich Gelee und Soßen, die sie zu sich nimmt. Ich versuch immer mal ihr etwas Diätfutter mit unterzujubeln, aber meist wendet sie sich dann ab und ich biete ihr dann das was sie frisst ohne Diätfutter an.
Ich misch ein ganz klein wenig Binder mit dran, weil nie vorhersehbar ist, wieviel sie von dem Futter nimmt und ich wills nicht überdosieren.

Wurden beim Ultraschall auch die Gallengänge untersucht?
Ja. Die TÄ war sehr daran interessiert mir zu zeigen, was sie da sieht und wie sie das beurteilt. Das fand ich sehr schön, wenn ich auch nur wenig Nerven dafür hatte, weil mir Baby so leid tat.

Und bei Übelkeit und Erbrechen könntest du vielleicht auch mal SEB Ulmenrinde in Betracht ziehen. Als Sirup wird diese meist gut akzeptiert und legt sich wie ein schützender Film über die Schleimhäute (mit gleichzeitiger Medikamentengabe aber aufpassen, da die Wirkstoffaufnahme dann gehemmt würde).
Ich werde das heute ansprechen, wenn ich ohne die Süße nochmal zum TA fahre. Danke.
 
Leronis

Leronis

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
70
Um zu schubsen:

Sie bekam Laktose, viele Jahre weil der Kot viel zu hart war und sie damit zu Verstopfungen neigt. Ich hatte die Vermutung, dass sie das vielleicht nicht mehr verträgt. Aber auch ein Ersatz dafür ändert die Situation nicht.

Bitte, hat vielleicht noch jemand eine Idee?
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben