Beobachtung Dominanz vs. Unterwerfung

hoppelmoppel

hoppelmoppel

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2010
Beiträge
1.209
Alter
60
Ort
Kassel
Nein ... kein Problem, aber eine interessante Beobachtung bei meinen beiden Katertieren.

Die beiden sind Wurfgeschwister.
Niemals getrennt gewesen.
Transport vom TH ins neue zuhause zusammen in einem Korb.
Alle Tierarztbesuche (Impfungen, Kastra) gemeinsam bewältigt.

Als ich die beiden im Tierheim abgeholt habe, mit einem Freund als Fahrer ... sagt dieser Freund "pass auf Hoppel (Name jetzt) auf, der wird untergebuttert"

Und es ist so geworden.

Tigger ist der dominante Kater.
Natürlich sind beide kastriert ... schon weil sie reine Wohnungskater sind.

Sie schlafen beide bei mir im Bett ... Hoppel ist dort der anschmiegsamere und schläft über und unter Decke in meiner Kniekehle.
Tigger beantsprucht mich morgens vor dem "an die Arbeit gehen" exzessiv zum Bauchkraulen.

Ansonsten ist Tigger dominierend.
Gestern hab ich das life mitbekommen.
Galopp durch die Hütte.
Beide landen auf der Fensterbank.
Hoppel ganz geduckt ... Tigger beißt ihm in den Nacken, hält ihn fest, Hoppel ganz starr und Tigger hockt über ihn und macht ziemlich eindeutige Bewegungen mit dem Hinterteil.
Tigger geht weg ... Hoppel sitzt noch eine Weile da ...

Dominanzgehabe von kastrierten Katern unter sich?
Oder wie?

Ist es so, dass im Katerleben immer einer die Oberhand haben muss?

Ich behandele beide gleich ... hoffe ich ...
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Sorry, ich muss grad grinsen - bei euch scheinen die Namen Programm zu sein - vertausch mal die Namen, dann pendelt es sich wieder ein ;)

Nein, nur Spaß...
Ist es so, dass im Katerleben immer einer die Oberhand haben muss?
Immer wohl nicht, also es gibt auch Katzen, da ist es so ausgeglichen, dass die Rollen immer mal wieder wechseln - oder auch so verschwimmen, dass man beide als gleichwertig wahrnimmt.

Generell würde ich aber sagen, dass es total ok ist, wenn einer deutlich dominiert, denn es sind nunmal irgendwelche Rollen, die auch ihren Sinn haben - wir Menschen bewerten "Dominanz" eher positiv und "unterlegen" eher negativ - die Tiere nehmen das aber nicht so persönlich. Es entspricht ihrem Wesen und gut ist.
Nur wenn eben einer darunter leidet, ist das natürlich nicht so schön - aber deine 2 scheinen ja ihren Spaß zu haben :)
 
Viva Hollandia

Viva Hollandia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2010
Beiträge
442
Ort
Enschede
Tja, ich glaube auch nicht, dass das schlimm ist.
Bei mir dominiert der Kater die Katze. Obwohl alle im vorraus meinten, dass es anders rum sein wird.
Die Katze hat aber keine Angst vor ihm oder so etwas und kann sich, wenn es ihr zu viel wird durchaus wehren. Nur wenn es Essen gibt, dann muss sie sich wirklich von seinem Napf fernhalten...haha, anders gibt es hier Mieze-Geschnetzeltes:p
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

ich hab auch zwei brüder und leo dominiert auch eindeutig mio.

wobei es bei uns trotzdem so ist, dass sie 'sofa-kämpfe' austragen, heisst: es gibt immer wieder kleine machtspielchen, wer bei wem auf dem schoss aufm sofa schlafen darf. niemals können beide miteinander irgendwo sein, zb. bei meinem freund und mir. das sofa ist riesig. aber das geht nicht. oftmals macht sich mio, der eigentlich bei mir ist, dann bei meinem freund breit, nur im leo den platz zu stehlen, usw. ;)

mir persönlich ist das wurscht, ich behandle beide gleich bzw. gleiche aus. meinen freund muss ich oft ermahnen, dass er ebenfalls ausgleicht, denn sonst gibts schnell mal rangeleien hier; denn leo ist sein liebling..

eingreifen tue ich eigentlich nie, lediglich dann, wenn ich sehe, dass elementare bedürfnisse unterdrückt werden; vor 1,5 jahren durfte mio nicht mehr auf klo - und ab und an darf mio nicht zum fressen. da spreche ich dann schon mein machtwörtchen. ;)

liebe grüsse
 
Gelfling

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
Hier ein Text mal ein interessanter Text zum Thema Rangordnung bei Katzen
der auf Quellen vom bekannten Katzenverhaltensforscher
Paul Leyhausen basiert
http://www.wetterau-katzen.de/katze...en/gibt-es-eine-rangordnung-unter-katzen.html

Das dort angesprochene Buch „Katzen. Eine Verhaltenskunde“ kann ich nur empfehlen.
Leider gibt es dieses Buch wohl nicht mehr neu zu kaufen.
Ich hatte meines mal über Ebay erworben.
Es gibt von Leyhausen noch das Buch „Katzenseele: Wesen und Sozialverhalten“.
Hab das aber nie in der Hand gehabt.
Ich weiß nicht ob das Inhaltlich das gleiche oder ähnlich ist wie das ältere Buch, klingt aber nach den Beschreibungen fast so.

Grüße Gelfling
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Meinst Du das?

7465338jlz.jpg


Geht dann über in das:

7465339lyl.jpg


Und endet folgendermaßen:

7465340lqn.jpg



Tja, das hab ich hier jeden Tag und denke manchmal, meine Kater sind schwul. :eek::D

In diesem Fall unterwirft Nobby den Jack, der sich das problemlos von ihm bieten lässt und sewinerseits wiederum sein eigenen Grenzen an Foxi austestet, was zu viel fliegenden Fellfetzen und Geschrei führt, allerdings ebenfall harmlos ist und meist nur einige Sekunden dauert. Madame haut ihm eine runter und alles ist geritzt.

(Entschuldigt bitte die Bildqualität, ich musste zoomen und so toll ist die Cam dann doch nicht, leider)
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben