Benötige Rat bei Zusammenführung

  • Themenstarter Jonaloni
  • Beginndatum
J

Jonaloni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. April 2010
Beiträge
12
Hallo liebe Foris,

da auch ich nicht unbedingt ein Freund von Einzelhaltung bin, hatte ich mich entschlossen, es mit einer Zweitkatze zu versuchen und benötige euren Rat, wie ich weiter vorgehen kann/soll:oops:.


1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
Code:
(X) neue Katze(n) zu ansässiger Katze(n)
(_) neue Katzen werden zusammengeführt
(_) ansässige Katzen verstehen sich nicht mehr

2. Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt? 2
- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)? 1 ansässige, 1 neu hinzugekommen
- War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier? ansässige bisher Einzelhaltung, neue aus TH, dort auch geboren
- Seit wann gibt es Probleme? seit 4 Tagen

Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
Ansässige Katze
- Geschlecht Kater (Chrissy)
- Alter ca 8 Jahre
- kastriert (ja/nein) ja
- im Haushalt seit: 4 Monaten
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen nein
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)

kräftiger, grosser Körperbau, gut 6 KG, Charakter freundlich und ausgeglichen, aber sehr zurückhaltend und ließ sich nur von mir anfassen (das allerdings schon vom 1.Tag an), in den ersten paar Wochen war er fast panisch.

Vorgeschichte: war ein Fundkater, Ursprungsbesitzer konnte nicht ermittelt werden da er weder gechipt noch tätowiert ist, Vorgeschichte unbekannt.

- Geschlecht Katze (Amy)
- Alter 2,5 Jahre
- kastriert (ja/nein) ja
- im Haushalt seit: 1 Woche
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen nein
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)

normale Statur, ca 4 KG, zurückhaltend, aber sehr neugierig , ist im TH geboren und lebte dort mit mehreren Katzen in einem Raum.
Habe sie 4 Tage zur Eingewöhnung separiert, auch um sich an mich zu gewöhnen.


3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer) 85qm, 4Zimmer
- Wohnungskatze/Freigänger? Wohnungskatzen
- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser (z.B. Tierarztbesuch, Unfall, Krankheit, Neuzugang, Umzug) Neuzugang

4. Wie äußert sich das Problem?
- kommt es zu Kämpfen, wenn ja, wie schwer sind diese (blutig?) fauchen, knurren, sie kämpfen, aber unblutig und dauert immer nur ein paar Sekunden, unser Kater macht dann meist einen Rückzieher
- wurde eine Katze während der Auseinandersetzung unsauber (Kot/Urin)? nein
- wird eine Katze aus einem Bereich der Wohnung permanent vertrieben und wo hält sie sich dann auf? nein, jeder hat seine Rückzugsmöglichkeit
- wie oft kommt es zu Streitigkeiten? 2-3 Mal am Tag

5. Fragen zu deinen Lebensumständen:
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen) Nein

6. Was hast du schon unternommen?
- Tierarzt (welche Tiere, Befunde) nein
- Feliway/Felifriend Stecker oder Spray Pet Balance Catitude Stecker
- Bachblüten (wenn ja, woher, wie lange angewandt) nein
- räumliche Trennung (wenn ja, wie und wie oft/lange) ja, nachts und wenn ich ausser Haus bin
- greifst Du bei Streitigkeiten ein Da es bisher unblutig und ohne einkoten/-urinieren verlief, nein
- sonstiges:


Ich weiss, um zu beurteilen, ob die Zusammenführung irgendwann mal klappt, ist es noch viel zu früh.

Ich wollte die beiden eigentlich langsam zusammenführen, die Problematik besteht jedoch darin, dass Chrissy sich nicht die Bohne für Amy interessiert, wenn das Gitter vor der Türe ist.

Lasse ich sie allerdings zusammenkommen, wird natürlich gefaucht und geknurrt was das Zeug hält, mal bleibt es dabei, dann wieder gehen sie kurz aufeinander los, wobei das für mich nach normalem Revierverhalten aussieht. (Ich beobachte dabei aus gebührendem Abstand, um notfalls eingreifen zu können).
Bisher ist es nicht blutig bzw mit untersichmachen geendet. Ansonsten bemühe ich mich, alle Punkte nach "Lehrbuch" einer Zusammenführung einzuhalten.

Ich bin daher im Moment etwas ratlos, wie ich weitermachen soll, dass sich die Zusammenführung irgendwann doch noch zum Positiven entwickelt:)

Gruß Melanie
 
Werbung:
Murphy2007

Murphy2007

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2011
Beiträge
98
Hallo Melanie!

ich bin leider auch kein Experte was das anbelangt, da ich derzeit selbst meine erste ZUsammenführung seit 1,5 Wochen habe... Aber da sonst keiner zurückgeschrieben hat, hast mir leid getan und ich werd dir einfach die Tipps weitergeben, die ich bekommen habe:

1. Nimm dir ein Bier oder einen Wein und setz dich ganz beruhigt hin und entspann dich ;-)

2. sind 4 Tage gar nichts bei einer zusammenführung! Geduld, Geduld und nochmals Geduld!

3. Tu mit ihnen beiden spielen oder gib ihnen gemeinsam Leckerchen. Das verbinden sie dann miteinander und ist ein positives Erlebnis!

Ich mach es so... Ich setz mich zur gittertüre hin (einmal von der Seite und wieder andere Seite) und geb ihnen gemeinsam Leckerli. Oder mein ruhigerer Alt-Kater bekommt Leckerchen und der aufgeweckte Jungkater wird mit spielen belohnt...

kannst dir ja mal meinen Thread durchlesen, der ist ähnlich:
http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/107294-hilfe-passen-die-ueberhaupt-zusammen.html

Da sind viele Tipps drinnen.

Und dieser thread ist der wahnsinn! Der hat mir total viel geholfen! Wenn du dir da die anfänge durchlest denkst du nur, wow - bei mir siehts eigenltich wirklcih net so schlecht aus *g*
nicht böse sein Pegasine, wenn du das liest, was ich grad geschrieben hab... :pink-heart:

http://www.katzen-forum.net/wir-bek...zusammenfuehrung-schwieriger-als-gedacht.html

Liebe Grüße
Kathi
 
J

Jonaloni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. April 2010
Beiträge
12
Hallo Kathi,

dann sitzen wir ja fast im selben Boot;)


Ich werd mir nachher mal Zeit nehmen, mir die beiden Threads nochmal genau durchzulesen ( Deinen kannte ich übrigens schon komplett, den von Pegasine hatte ich zumindest schon überflogen :))

Es ist ja zum Glück so, dass keiner der Beiden nach einer Begegnung wirklich angst vor dem anderen hat, da sie sich innerhalb kürzester Zeit jeder für sich wieder völlig normal verhalten-zumindest ausser Sichtweite. Ist halt nur schade, dass das mit dem Gitter nicht zu funktionieren scheint...Aber ich werde es damit natürlich weiterhin versuchen:)

Liebe Grüsse
Melanie
 
Murphy2007

Murphy2007

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2011
Beiträge
98
Guten Abend Melanie!

Ah - hast unsere Threads eh schon gekannt ;-)

Und? Wie siehts bei dir nun aus? Ist es schon besser geworden? Was tun sie denn nun?

Also bei mir derzeit schon. Murphy hat sich nun anscheinend mal gewehrt gegen den doch sehr aufdringlichen Tom. tom hat einen mini-Kratzer auf der Nase :sad:
Aber gut, das war eh schon mal überfällig :yeah:

Sonst sind beide derzeit brav... Tom ist auch schon ein bisserl ruhiger geworden... wobei er in diesem moment wieder die wohnung auf und ab rennt :grin:
Hab aber eh schon viele neue Spielsachen bestellt... :pink-heart:

glg
Kathi
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
Ne, ich bin nicht böse.
Genau deshalb will ich den Thread ja nicht sterben lassen, weil er mir so viel geholfen hat und ich denke, dass er auch anderen in verzweifelten Situationen Mut und Hilfe geben kann.

Der richtig Anfang steht da aber gar nicht drin. Den kannst du hier lesen: http://www.katzen-forum.net/wir-bek...usammenfuehrung-viel-fauchen-und-knurren.html
Casey hieß da noch Kathy, wir haben sie später umbenannt.

Da könnt ihr sehen, WIE heftig es anfangs bei uns war.
 
J

Jonaloni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. April 2010
Beiträge
12
Hallo Kathi,

da ja leider die Gittertür immernoch nicht viel weitergeholfen hat, da unser Chrissy diese auch nach Tagen immernoch nicht interessierte, hab ich sie entfernt. Die Aufeinandertreffen sehen folgendermaßen aus:

Amy knurrt und faucht Chrissy an, er bleibt ruhig und geht dann weg.

Ist Amy allerdings in der Wohnung unterwegs, schleicht er sich von hinten an und es gibt Gekloppe-das geht dann von ihm aus:oops:.
Allerdings dauert das immer nur ganz kurz und beide gehen dann ihrer Wege und zwar ohne das einer von Beiden verängstigt ist.
Sie ziehen sich jeder für sich zurück und gut ist.

Für mich sieht das Ganze nach normalem Revierverhalten aus und solange nichts ernsthaftes passiert, lasse ich sie auch-meine Kaffeetasse steht immer parat;). Nachts und wenn niemand da ist, trenne ich sie allerdings.Ich hoffe nur, dass das nicht kontraproduktiv ist:oops:.

Pegansine, den Thread kenne ich noch nicht und werde ihn mir umgehend durchlesen:)-danke für den Tipp!

Liebe Grüsse

Melanie
 
Murphy2007

Murphy2007

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2011
Beiträge
98
Ne, ich bin nicht böse.
Genau deshalb will ich den Thread ja nicht sterben lassen, weil er mir so viel geholfen hat und ich denke, dass er auch anderen in verzweifelten Situationen Mut und Hilfe geben kann.

Der richtig Anfang steht da aber gar nicht drin. Den kannst du hier lesen: http://www.katzen-forum.net/wir-bek...usammenfuehrung-viel-fauchen-und-knurren.html
Casey hieß da noch Kathy, wir haben sie später umbenannt.

Da könnt ihr sehen, WIE heftig es anfangs bei uns war.

Danke Pegasine! Ist wirklich super und hilft sicherlich vielen weiter!!! :pink-heart: Ich werd mir diesen auch heute abend anschauen... nur wenn es so kompliziert bei dir war/ist, warum hast du dich dann entschieden weiter zu machen? das find ich bewundernswert bei dir... ich bin so schwer am zweifeln... wahnsinn...

also ich lass jetzt meine die ganze zeit zusammen... auch wenn ich nicht da bin... Ich weiß, manche sagen, dass man sie wieder trennen soll, wenn man net da ist und manche sagen, man soll absichtlich weggehen, damit die eigene anspannung nicht dabei ist...

Wir haben uns somit entschieden sie zusammen zu lassen, auch wenn wir net daheim sind... Ich fahr aber zumittag immer für net stunde nachhause und kuck nach dem rechten... Aber ich möchte, dass sie wissen, dass sie sich einfach zusammen raufen müssen! da gibts keinen weg daran vorbei! :grin:

Bei uns ist es derzeit einfach sehr einseitig, wie du vielleicht schon in meinem thread gelesen hast... echt nervig... *heul* tom geht auf den murphy los und murphy will nur frieden haben *heul*
weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte.... :sad:

glg
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
Danke Pegasine! Ist wirklich super und hilft sicherlich vielen weiter!!! :pink-heart: Ich werd mir diesen auch heute abend anschauen... nur wenn es so kompliziert bei dir war/ist, warum hast du dich dann entschieden weiter zu machen? das find ich bewundernswert bei dir... ich bin so schwer am zweifeln... wahnsinn...

Lern Casey mal kennen, dann verstehst du das. Die ist so derart herzig, dass wir schon nach den ersten Stunden im neuen Heim nicht mehr in der Lage gewesen wären, die wieder ins Tierheim zu bringen. Und unsere Luzie ja sowieso nicht.
Diese Katze war ja nur zu Luzie so garstig. An uns hat sie sich quasi total rangeschmissen. Sie wollte permanent Körperkontakt haben, vermutlich um sicher zu sein, dass wir nicht plötzlich weg sind.
Uns war schon klar, dass Casey keine böse Katze war, sondern einfach zutiefst verunsichert und verängstigt.


also ich lass jetzt meine die ganze zeit zusammen... auch wenn ich nicht da bin... Ich weiß, manche sagen, dass man sie wieder trennen soll, wenn man net da ist und manche sagen, man soll absichtlich weggehen, damit die eigene anspannung nicht dabei ist...

Wir haben uns somit entschieden sie zusammen zu lassen, auch wenn wir net daheim sind... Ich fahr aber zumittag immer für net stunde nachhause und kuck nach dem rechten... Aber ich möchte, dass sie wissen, dass sie sich einfach zusammen raufen müssen! da gibts keinen weg daran vorbei! :grin:

Bei uns ist es derzeit einfach sehr einseitig, wie du vielleicht schon in meinem thread gelesen hast... echt nervig... *heul* tom geht auf den murphy los und murphy will nur frieden haben *heul*
weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte.... :sad:

glg

Ich denke, da muss man auch sehr nach dem Bauchgefühl gehen. Mir haben ja anfangs auch viele Leute viele verschiedene Tipps gegeben. Letztlich entscheiden muss man selbst. Die Leute im Forum lesen nur das, was du schreibst. Die feinen Geschehnisse, die auch noch passieren und die man selbst nur im Unterbewusstsein wahrnimmt, die sehen die ja nicht.

Bei uns hat es auch schon mal Entspannung gebracht, Casey einen extra Schlafplatz anzubringen, wo sie von Luzie nicht geärgert werden kann. Ich habe also eine handelsübliche Heizungsliege oben in einer offenen Tür eingehängt und zum hochspringen ein Bügelbrett davor gestellt. Dieses Bügelbrett ist so niedrig gestellt, dass Casey zwar gut hoch und runter kommt, aber dass sich Luzie nicht daran hochstellen und Casey ihre Pfote überbraten kann. Theoretisch könnte Luzie zwar zu Casey hochspringen, aber sie findet dort keinen Landeplatz. Auf Casey zu landen, kommt für Luzie eher nicht in Frage. Sie hat es durchaus mal versucht, musste aber schnell aufgeben.
Casey fühlt dadurch in dieser Liege äußerst sicher und kann sich da immer zurück ziehen, wenn sie ihre Ruhe haben will.
Ok, besonders dekorativ sieht das Bügelbrett an dieser Stelle nicht aus und die Tür geht auch nicht mehr zu. Aber solange ich denke, dass Casey diesen Rückzugspunkt braucht, wird die Konstruktion so bleiben.

Eins muss ich aber bemerken: ich bin noch immer nicht überzeugt, ob Luzie nicht doch lieber eine Einzelkatze geblieben wäre. Sie sieht nicht mehr unglücklich aus, wie am Anfang der Zusammenführung, aber Liebe sieht anders aus. Im Moment habe ich kein Katzenpäärchen, sondern zwei einzelne Katzen. Ich bin heute nicht mehr der Meinung, dass zwei Katzen zwingend glücklicher sind, als eine. Zumal nicht, wenn sie Freigänger sind.
 
Murphy2007

Murphy2007

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2011
Beiträge
98
Lern Casey mal kennen, dann verstehst du das. .

und genau das ist auch ein Problem von uns... Wir habe noch nicht so eine Bindung zum Tom. Er ist schon herzig und so... Aber wir mögen eher ruhigere Katzen...


Eins muss ich aber bemerken: ich bin noch immer nicht überzeugt, ob Luzie nicht doch lieber eine Einzelkatze geblieben wäre. Sie sieht nicht mehr unglücklich aus, wie am Anfang der Zusammenführung, aber Liebe sieht anders aus. Im Moment habe ich kein Katzenpäärchen, sondern zwei einzelne Katzen. Ich bin heute nicht mehr der Meinung, dass zwei Katzen zwingend glücklicher sind, als eine. Zumal nicht, wenn sie Freigänger sind.

hm - und das ist die Frage aller Fragen...

bei uns ist es derzeit so, dass einer der beiden auch angefangen hat pipi auf unsere teppiche zu machen... jedoch wissen wir leider net wer und aus welchem Grund (angst, panik, protest?)...

und da sich derzeit tom auf unseren murphy verbeißt und das echt arg ist haben wir sie auch wieder getrennt... verlangsamt zwar angeblich die zusammen führung, aber das ist mir lieber, als wenn i heim komm und eine katastrophe vor finde... murphy muss immer die sicherheit von uns haben, dass wir eh da sind... und das ist ja net gegeben, wenn wir net daheim sind... somit haben wir uns wieder für die gittertür entschieden...

also von frieden daheim sind wir wieder mehr entfernt... find dass es eigentlich von stunde zu stunde daheim schlimmer wird, als besser... also dass es eher rückschritte gibt... *heul*

glg
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
5
Aufrufe
1K
G
schmusemaus
Antworten
8
Aufrufe
1K
schmusemaus
schmusemaus
M
Antworten
6
Aufrufe
579
Nicht registriert
N
M
Antworten
1
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben