Bekommt ihr Rabatt für Notfälle?

  • Themenstarter Sieben
  • Beginndatum
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
1.372
Hallo,

ich weiß nicht wo ich den Beitrag reinsetzen soll, aber er hat was mit Tierschutz zu tun.

Ich hatte Anfang der Woche einen Hilferuf, wo jemand eine angefahrenen Katze gefunden hat. Selbst waren die Leute nicht der Lage die Katze zum TA zu bringen und so sind wir ausgerückt. Wir haben die Katze zum TA gebracht. Eigentlich dachte ich bei herrenlosen Fundkatzen übernimmt die Stadt/ Kreis die Kosten:confused:.
Tja in unserem Fall war das dann nicht so, denn die Katze konnte per Tätoo einem Bauernhof zugeordnet werden.
Die Leute vom Bauernhof wollten die hohen Kosten einer nötigen OP nicht zahlen und die Katze einschläfern lassen.
Der TA informierte mich darüber und wir haben dann privat für die Kosten zugesagt.
Zu meinem Erstaunen hat er mir dann ein super guten Preis gemacht (trotzdem hat er meine Kasse für Pflegekatzen und Bauernhofkatzen gesprengt), aber so viel hatte ich noch in der Kasse.

Ich wollte ihm jetzt irgendwie dafür danken und das öffentlich machen.
Der TA meint aber nur nicht, denn eigentlich darf er nicht so runter im Preis oder Prozente geben.

Bekommt ihr Rabatte im Tierschutz oder auch so?
 
Werbung:
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Ich nehme an, der darf mit seinen Preisen machen, was er will ;) Vermute eher, dass es sich nicht rumsprechen soll, weil er dann ständig mit Notfällen konfrontiert wird und die Herrschaften mit Notfallkatzen alle Rabatt wollen...

Hut ab, dass Du die OP der Katze bezahlt hast! Die Katze würde ICH allerdings dem Bauernhof NICHT mehr aushändigen...
 
Beatrice

Beatrice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
435
Ort
Zypern
Ich kann nur von hier und mir sprechen und ich bin in keinem offiziellen Tierschutz engagiert . mache meinen Eigenen mit 2 Nachbarinnen zusammen.

Vor 3 Wochen hab ich meinem Tierarzt wieder 3 Streuner zur Kastration gebracht. Kastriert wurde nach Feierabend (mit meiner Assistenz), die Kater wurden durchgecheckt, entfloht und entwurmt und mit Langzeitantibiotika versorgt. Zusätzlich hat er mir 2 grosse Hundeboxen für 1 Nacht mitgegeben (1 hatte ich schon). Die ganze Behandlung war sein Geschenk an uns, dass wir uns um die Streuner kümmern.

Im Herbst, als ich die 3 Findelkitten aufnahm und ärztlich versorgen ließ, berechnete er auch nur einen kleinen Betrag für die 2 Mädchen. Als dann alle Drei geimpft und kastriert wurden bezahlte ich wiederum nur für 2, der Kater war wieder unser Discount.

Ich hab vermutlich Glück mit meinem Arzt, denn nicht Alle haben diese Einstellung und kassieren ganz schön und ich hüte mich, es jemandem zu erzählen, nicht dass es ausgenutzt wird.

Diejenigen vom offiziellen Tierschutz haben ihre Ärzte (die mit dem Tierschutz zusammen arbeiten) wo sie hingehen müssen und dadurch günstige Preise bekommen (bis 50% billiger).
 
Zuletzt bearbeitet:
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Ich kenne zwei Tierärztinnen, die bei Notfällen nicht aufs Geld schauen.

Die eine ist meine TÄ, die, wenn ich mal wieder mit so einem gerupften Wesen auftauche "für so ein armes Tierschutzkatzi" nicht alles, was sie gemacht hat, auch auf die Rechnung setzt. Ich hätte das sonst manchmal garnicht zahlen können (auch wenn ich in dem anderen Thread geschrieben habe, dass wir nicht zu denen gehören, die ganz wenig verdienen, hohe TA-Rechnungen sprengen auch unser Budget, reich sind wir nicht ...).

Die andere ist etwas weiter weg, von ihr weiß ich aber, dass sie für Notfälle alle Hebel in Bewegung setzt und bei Patienten, die knapp bei Kasse sind, an allen möglichen Ecken versucht, notwendige Tests, die sie nicht selbst machen kann, zu einem guten Preis oder gar gratis zu bekommen.

Bei meiner TÄ ists mir jetzt fast schon peinlich, dass wir seit Mai nicht mehr dort waren - ist für uns ganz schön lange. Was soll ich machen, die Bande ist ja gesund ...!
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Ich nehme an, der darf mit seinen Preisen machen, was er will ;)

Nein, darf er nicht. Er ist (offiziell) verpflichtet, nach Gebührenordnung für TÄ den einfachen Satz zu berechnen. Er kann/darf (je nach Schwierigkeitsgrad der Behandlung und seinem persönlichen Ermessen)bis zum 3fachen Satz nehmen.

Wenn er wegen TS Dinge/Leistungen nicht berechnet --- sollte das NICHT an die große Glocke gehängt werden!!


Hut ab, dass Du die OP der Katze bezahlt hast! Die Katze würde ICH allerdings dem Bauernhof NICHT mehr aushändigen...

VOLL UNTERSCHREIB!!
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Bitte dieses Thema nicht vertiefen - schon gar nicht von wem, der nicht anonym unterwegs ist und wo somit auch dessen TA u.U. bekannt werden könnte...

Die GO der Tierärzte ist BINDEND = die Tierärzte sind laut Kammer verpflichtet, zumindest den einfachen Satz auch definitiv abzurechnen. Machen sie das nicht, machen sie sich strafbar, das wird mit hohen Bussgeldern geahndet und kann bis zur Praxisschliessung gehen.

Beispiel : ein TA aus Stadt XY kastrierte herrenlose Streunerkatzen zum Sonderpreis - dies kam einem "Kollegen" zu Ohren. Dieser schickte dann seinen Schwager, seines Zeichens auch noch Rechtsanwalt, mit einem angeblichen Streunerkater zu diesem TA, der TA machte auch diesem ihm bis dato unbekannten, vermeintlichen Streunerliebhaber einen Sonderpreis und postwendend hatte der TA eine Klage am Hals. :(:mad:

Also bitte NIE irgendwo etwas schreiben wie "mein TA nimmt aber nur XY Euro für diese oder jene OP"....

Das kann den TA jede Menge Ärger kosten und er wird diese Sonderpreise dann künftig nicht mehr machen können...

Ist ein ganz heisses Eisen, diese Gebührenverordnung...
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Nein, darf er nicht. Er ist (offiziell) verpflichtet, nach Gebührenordnung für TÄ den einfachen Satz zu berechnen. Er kann/darf (je nach Schwierigkeitsgrad der Behandlung und seinem persönlichen Ermessen)bis zum 3fachen Satz nehmen.

*sich mit der flachen Hand vor den Kopf klatscht* Ja, natürlich... Bin jetzt von nem "normalen" Selbstständigen ausgegangen... Oh weia... Langer Tag...
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Ich weiß gar nicht, ob das in Ö auch so ist - aber wie ist das zB mit Sonderpreisen, wenn man ein krankes Tier hat? Ich hatte zB einen PferdeTA (der ist schon in Pension, also darf ich), der mir die Anfahrkosten nur jedes dritte Mal verrechnet hat, weil er so oft bei meinem Pferd war. Ist das erlaubt? (Nur so aus Neugierde)
 
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
1.372
Bitte dieses Thema nicht vertiefen - schon gar nicht von wem, der nicht anonym unterwegs ist und wo somit auch dessen TA u.U. bekannt werden könnte...

Die GO der Tierärzte ist BINDEND = die Tierärzte sind laut Kammer verpflichtet, zumindest den einfachen Satz auch definitiv abzurechnen. Machen sie das nicht, machen sie sich strafbar, das wird mit hohen Bussgeldern geahndet und kann bis zur Praxisschliessung gehen.

Beispiel : ein TA aus Stadt XY kastrierte herrenlose Streunerkatzen zum Sonderpreis - dies kam einem "Kollegen" zu Ohren. Dieser schickte dann seinen Schwager, seines Zeichens auch noch Rechtsanwalt, mit einem angeblichen Streunerkater zu diesem TA, der TA machte auch diesem ihm bis dato unbekannten, vermeintlichen Streunerliebhaber einen Sonderpreis und postwendend hatte der TA eine Klage am Hals. :(:mad:

Also bitte NIE irgendwo etwas schreiben wie "mein TA nimmt aber nur XY Euro für diese oder jene OP"....

Das kann den TA jede Menge Ärger kosten und er wird diese Sonderpreise dann künftig nicht mehr machen können...

Ist ein ganz heisses Eisen, diese Gebührenverordnung...

Danke für die Info, so war es mir auch bekannt:cool:

Ich war nur überrascht/erstaunt, da es ein TA war wo ich nicht oft war und er mich damit nicht wirklich kennt. Er hat wohl seine privaten Auskünfte:cool::confused:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Ich habe auch mal nach Rabatt gefragt.
Nachdem ich mit verschiedenen Katzen, deren Besitzer sich die Impfung, Kastration oder Behandlung nicht leisten konnten, da war und auch Pflegekatzen dort behandeln ließ. Ein Kater wäre wohl eingeschläfert worden wenn ich die Kosten nicht übernommen hätte. :( Als ich dann fragte ob ich mal einen Rabatt kriege sagte man mir das gäbe es nicht, nur für Tierheime gäbe es Rabatt. Und ich hatte den Eindruck es war dann extra teuer, über 500 Euro hat der "Spaß" gekostet. Kater gerettet - drei Wochen trocken Brot für mich. :oops:
Ich würde es zwar jederzeit wieder genau so machen und die Behandlung war gut, aber ich fand es heftig von der zuständigen Tierärztin.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
  • #11
Hi,

ich hatte im Januar eine verletzte Kätzin gefunden, eine aufwändige OP war zunächst erforderlich, später musste dann doch noch das Beinchen amputiert werden (der Maus geht's inzwischen super, sie klettert und springt draußen herum- hat sich alles sehr gelohnt!). Die Kosten hätten mich auch sehr belastet. Ich habe mich dann an einen TSV gewandt, die haben die Rechnungen übernommen, ich habe noch eine Kollegin aktivieren können sich zu beteiligen und selbst einen Teil der Kosten getragen. Der TA hat eine Spende an den TSV getätigt, sodass die Kosten sich insgesamt in einem überschaubareren Rahmen hielten. Die Maus hätte ich eh nicht selbst behalten können und so blieb sie in der Pflegestelle des TSV und darf wohl auch dort bleiben.

LG Gerlinde
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben