Bekomme ich da noch mehr Harmonie hinein?

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Miteinander,

ich bräuchte jetzt auch einmal ein paar Ratschläge. Ich hab hier ja eine Dreiergruppe, bestehend aus Hexe und Merlin (acht Jahre alt) und aus Mephisto (irgendwas ab 11 aufwärts).

Hexe und Merlin sind Wurfgeschwister und seit ihrer 13. Woche bei mir. Die beiden können so weit ganz gut miteinander. Auf Kuschelszenen muß ich weitgehend verzichten, manchmal lässt Merlin bei Hexe den Macker heraushängen, aber sie bietet ihm da ganz gut Paroli. Dennoch hängen die beiden aneinander, putzen sich, lungern oft gemeinsam draußen herum und so weiter.

Anders sieht es mit Mephisto aus, der vor drei Jahren beschlossen hat, hier einzuziehen. Eine gezielte Zusammenführung gab es nicht, da ich damals wegen einer Urlaubsvertretung tagsüber außer Haus war und Mephisto da schon regelmässig hier aus- und einspaziert ist.
Er zickt die beiden anderen gerne mal an - vor allem in bestimmten Situationen, zum Beispiel am Fressnapf (Streuner-Syndrom, vermute ich mal) und vor der Katzenklappe (das ist hier ein offenes vergittertes Fenster). Wenn er gerade davor sitzt und eine von den beiden anderen betritt den Raum, um ebenfalls durch die Klappe nach draußen zu verschwinden, dann wird erst einmal gefaucht und gekreischt. Manchmal verpasst er den beiden anderen auch eine Ohrfeige und die wiederum machen, aber auch nur in bestimmten Situationen, einen Bogen um ihn herum.

Große Dramen spielen sich hier nicht ab, es fließt kein Blut, es gibt kein Geschrei, keine Katze scheint sich mit der Situation jetzt furchtbar unwohl zu fühlen. Mir macht Mephisto ein wenig den Eindruck, als ob er einfach seine Distanz betonen will.
Auf der anderen Seite halten sich die Drei oft im gleichen Raum auf, manchmal schlafen sie sogar zusammen auf meinem Bett, allerdings ohne Körperkontakt.

Vielleicht bin ich da einfach einem Wunschbild von drei harmonisch kuschelnden und ineinander verknäuelten Katzen aufgesessen. Vielleicht gibt es aber auch eine Möglichkeit, da mehr Harmonie hineinzubringen.

LG Silvia
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
es hört sich so an als würde der Herr Mephisto ( der Name scheint Programm) den Macho heraushängen lassen....Er als Herr über Ein-und Ausgang. Als Bewacher der Futterschüssel?
Herrlich.:smile:

Klingt für mich nach eine guten Truppe, wenn die Zwei anderen jetzt noch ab und an zurückschlagen wird er es sich merken.

Nein, ich denke das ist alles ziemlich harmonisch. Kuschelkatzen? ja hätte ich auch gerne aber.....So wie auf vielen Fotos hier im Forum werden sich meine Zwei nie verhalten.;):(:confused:
Sie küßten und sie schlagen sich aber kuscheln?? Niemals.

Seien wir also bescheiden und zufrieden mit dem was wir haben.:smile:


LG
 
soleil84

soleil84

Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2011
Beiträge
82
Ort
Köln
Das ist bei uns auch so... wir haben ja Ostern unsere beiden zusammengeführt. Nach einer Woche hat die Faucherei aufgehört... Klopperei gibt es heir häufiger... aber auch nie blutig.... nur halt manchmal ziemlich laut....
Aber es gibt auch Küsschen.... daher alles im grünen Bereich....
Aber kuscheln... neeeee immer nur mit uns... und auch wir werden eifersüchtig bewacht, damit ja niemand mehr Kuscheleinheiten abbekommt als der andere.....:pink-heart:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,
es hört sich so an als würde der Herr Mephisto ( der Name scheint Programm) den Macho heraushängen lassen....Er als Herr über Ein-und Ausgang. Als Bewacher der Futterschüssel?
Herrlich.:smile:

Klingt für mich nach eine guten Truppe, wenn die Zwei anderen jetzt noch ab und an zurückschlagen wird er es sich merken.

Hexe geht ihm eher aus dem Weg, wenn er mal wieder in grummeliger Stimmung ist. Allerdings ist sie diejenige, die ich schon zwei Mal mit ihm fast kuschelnd (Popöchen an Popöchen) auf dem Bett erwischt habe.

Komischerweise hatte Mephisto vor ihr mehr Muffe, als er noch unkastriert war. Saß sie im Türrahmen, hat er sich nicht mehr an ihr vorbeigetraut.

Merlin hingegen knallt ihm auch mal eine - und ist einerseits für Mephisto der Anschleich- und Jagdpartner, aber nur draußen.

Am Fressplatz faucht er zwar, drängelt aber die beiden anderen nicht weg, wenn die schon fressen.

Er ist nicht nur Herr über Ein- und Ausgang, sondern fühlt sich auch als Herr über den Menschen :) Wenn er auf meinem Schoß liegt und eine andere Katze kommt in den Raum, wird erst einmal gefaucht.

Ich wollte einfach mal ein paar Einschätzungen hören, ob das alles noch im grünen Bereich ist oder ob ich da irgendwas tun und verändern kann.

LG Silvia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Er zickt die beiden anderen gerne mal an - vor allem in bestimmten Situationen, zum Beispiel am Fressnapf (Streuner-Syndrom, vermute ich mal)

Nee, nach meiner Erfahrung ganz im Gegenteil. Ehemalige Wildlinge sind beim futtern eigentlich extrem peacig. Durchweg sogar, wenn ich gerade mal drüber nachdenke.
Ich hab drei Futterneider und das sind ausgerechnet meine Drillinge, die einen Tag nach ihrer Geburt hier einzogen und nix anderes kennen als Futter-Luxus.

Auch draussen an der Futterstelle für die Wildlinge gibt es super selten Knatsch. Ausser, es taucht ein neuer auf, aber das ist dann ja eine andere Baustelle.


Vielleicht bin ich da einfach einem Wunschbild von drei harmonisch kuschelnden und ineinander verknäuelten Katzen aufgesessen. Vielleicht gibt es aber auch eine Möglichkeit, da mehr Harmonie hineinzubringen.

Ich finde, das hört sich soweit ganz harmonisch an. Klar ist es schöner, wenn sie miteinander kuscheln und spielen und sich gegenseitig putzen. Aber bedenke, es sind Freigänger. Die haben andere Interessen als z.B. Wohnungskatzen, die einfach viel mehr Zeit miteinander verbringen.
Ich wäre an deiner Stelle zufrieden, für mich hört sich das gut an.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das freut mich zu hören, ich habe es zwar selbst als nicht allzu problematisch eingeschätzt, aber manchmal hat man selbst einen blinden Fleck auf der Pupille, vor allem, wenn man es täglich um sich herum hat.

Es verändert sich auch ständig. Ein Beispiel: Mephisto liegt auf dem Boden, Hexe spaziert an ihm vorbei. Am nächsten Tag wiederum sieht sie ihn da liegen und macht einen großen Bogen um ihn herum. Keine Ahnung, ob er da gerade die Augen aufgeschlagen und ihr einen "Rühr mich nicht an"-Blick zugeworfen hat, aber ich hab mir da schon meine Gedanken gemacht.

@Balli, das ist interessant mit den Wildlingen. Wobei Mephisto allerdings kein "richtiger" Wildling ist, dazu wurde er viel zu schnell handzahm. Ich habe trotz ausgiebiger Suche nie einen Besitzer ausfindig machen können, aber ich vermute von seinem Verhalten her, dass er schon einmal in engem Kontakt zu Menschen gelebt hat und ausgesetzt wurde oder nach dem Tod der Oma einfach vor die Tür gesetzt wurde und sich dann draußen durchschlug, bis er hier einziehen konnte.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Wobei Mephisto allerdings kein "richtiger" Wildling ist, dazu wurde er viel zu schnell handzahm.

Och, auch "richtige" Wildlinge, also Katzen, die seit Generationen zwar Menschen vom Sehen kennen, aber nichts weiter mit ihnen zu tun haben, können durchaus ratzfatz handzahm werden.
Ich hatte schon welche, die liessen einen keine 20 Meter an sich ran, tobten in der Falle wie die Kaputten und man wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, ohne fette Lederhandschuhe überhaupt in die Nähe der Falle zu gehen. Und dann wachten sie aus der Narkose auf und rubbelten das Köpfchen am Gitter vom Pflegekäfig entlang und liessen sich streicheln. Selten zwar, aber solche gibt es.
Oder siehe Franzi, Anton, Luzie, Dorle (mit Abstrichen, die hatte Babies und bei der dauerte es eine Weile), Emmi und meine anderen. Das waren alles beinharte Wildlinge.

Oder Kevin, den kannte ich zweieinhalb Jahre lang als Wildling, er liess sich NIE anfassen oder mich überhaupt in seine Nähe kommen. Und dann wurde er krank und ich fing ihn ein und am nächsten Tag begrüsste er mich damit, dass, als ich mit dem Futter in das Katzenzimmer kam, er mir mit dem Köppi gegen die Hand sprang. Ich guckte echt ziemlich blöd, glaub ich. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Du, das glaube ich Dir gerne, dass es auch bei Wildlingen so plötzlich "klick" machen kann.

Nachdem meine Urlaubsvertretung damals vorbei war, traute Mephisto sich nicht mehr hinein, da ich dann ja in der Wohnung war und er sehr scheu war. Da aber vieles darauf schließen ließ, dass er kein Zuhause hat und ihn in der Nachbarschaft auch niemand kannte, habe ich ihm draußen angefüttert. Es wurde Winter und ich wollte mit ihm zum Tierarzt, um festzustellen, ob er gechipt ist. Tag für Tag bin ich ein wenig nähergerobbt, wenn er gefressen hat. Nach vier Tagen líeß er sich streicheln, nach einer Woche hochnehmen. Also ich glaube, so flott fasst kein echter Wildling Zutrauen, zumindest nicht draußen und bei bester Gesundheit, oder? Außerdem wußte er sofort, wofür ein Katzenklo da ist.

LG Silvia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Nach vier Tagen líeß er sich streicheln, nach einer Woche hochnehmen. Also ich glaube, so flott fasst kein echter Wildling Zutrauen, zumindest nicht draußen und bei bester Gesundheit, oder?

Ich würde es nicht ausschliessen. Wenn der Funke überspringt, dann ist das halt so, eventuell auch nach 4 Tagen. :)


Außerdem wußte er sofort, wofür ein Katzenklo da ist.

Das wiederum ist völlig normal. Es ist die einzige Stelle, wo man seine Geschäfte verscharre kann, also ist es ein Klo.
Selbst die wildesten Wildlinge erkennen den Zweck eines Katzenklos auf Anhieb.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Hi Silvia,

für mich liest sich das rund, also so rund, wie es in der Konstellation sein kann.

Eine kuschlende Katzengruppe wünscht sich fast jeder, aber das ist i.d.R. nicht der Fall, es sei denn man hat Katzen mit orientalischem blut oder aber südländische Katzen, die häufig auch engen Kontakt zu Artgenossen wünschen.

Mephisto fühlt sich bei Euch wohl und kommt immer wieder.

Die Geschwister finden ihn evt. nicht sooooo toll, aber sie liegen alle zusammen bei Dir im Bett, sind gemeinsam in einem Raum.

Für mich ist das alles ok :)

LG
Claudia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #11
Eine kuschlende Katzengruppe wünscht sich fast jeder, aber das ist i.d.R. nicht der Fall, es sei denn man hat Katzen mit orientalischem blut oder aber südländische Katzen, die häufig auch engen Kontakt zu Artgenossen wünschen.

Pfft. Das geht ebenso gut mit einer schwäbisch-norddeutschen FWW-ExWildings-Truppe und einem spanischen Hund, der früher mal Katzen hasste. :cool:

Beweis 1
Beweis 2
Beweis 3
Beweis 4
Beweis 5
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Danke Claudia, ich weiß ja, dass Du auch große Erfahrung hast und geübt bist, Katzengruppen genau zu beobachten und wenn Du das auch so einschätzt, werde ich die leise bohrende Sorge, dass die Drei sich vielleicht doch nicht wohl fühlen, zum Teufel jagen. Wobei Hexe und Merlin ja eigentlich Südländer sind :), aber offenbar durch mich sehr norddeutsch geprägt:D

@BallI: Und wieder was gelernt, was das Katzenklo angeht. Ich hätte gedacht, den Wildlingen muss man erst langsam nahe bringen, wofür so eine Plastikschüssel gut ist. Im Garten verbuddelt er seine Hinterlassenschaften übrigens brav, im Klöchen bekommt er das nicht hin. Er scharrt zwar herum, aber an der Technik hapert es sehr. Auch interessant.

LG Silvia
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Pfft. Das geht ebenso gut mit einer schwäbisch-norddeutschen FWW-ExWildings-Truppe und einem spanischen Hund, der früher mal Katzen hasste. :cool:

Und Südländer, die vermutlich einen Schuß Orientalenblut im Leib haben, können extrem spröde sein, was das Kuscheln untereinander angeht;)

LG Silvia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #14
@BallI: Und wieder was gelernt, was das Katzenklo angeht. Ich hätte gedacht, den Wildlingen muss man erst langsam nahe bringen, wofür so eine Plastikschüssel gut ist. Im Garten verbuddelt er seine Hinterlassenschaften übrigens brav, im Klöchen bekommt er das nicht hin. Er scharrt zwar herum, aber an der Technik hapert es sehr. Auch interessant.

LG Silvia

Das finde ich Katertypisch. Die sind meistens so stolz auf ihre Hinterlassenschaften, dass sie meinen, jeder andere müsste vor Begeisterung über ihre Haufen auch Tränen in die Augen kriegen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
@Balli

toll, wenn es bei Dir so funktioniert :)


@Silvia

Du hast ja selbst geschrieben, daß Du eigentlich ein gutes Gefühl hast und hier und dort mal Mopperei ist in einer Katzengruppe durchaus normal.

Hexe und Merlin haben doch auch Freigang, richtig?

LG
Claudia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #16
@Balli

toll, wenn es bei Dir so funktioniert :)

Man sollte den Leuten eh viel öfter raten, so der Platz vorhanden und die Versorgung gewährleistet ist, dass sie zu einem streitenden Duo oder Trio lieber noch eine Katze dazu holen, statt eine weg geben.
Wenn immer jemand da ist zum Blödsinn machen oder kloppen oder schmusen, dann kippt das Ganze meistens eher ins Positive als ins Negative.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Moment-a;2175626@Silvia Du hast ja selbst geschrieben hat gesagt.:
Ja, die beiden haben auch Freigang. Gutes Gefühl ist allerdings nicht der richtige Ausdruck. Es passt eigentlich eher, dass ich mir da keine großen Sorgen gemacht habe, aber manchmal neige ich auch dazu, der eigenen Wahrnehmung nicht so recht zu trauen und dann ist es gut, auch mal nach anderen Einschätzungen zu fragen.

Aber wenn ich jetzt so richtig darüber nachdenke: Als Mephisto so schwer krank war und auch einen Trichter tragen mußte, da hat Hexe die ersten Tage fast ausschließlich auf meinem Kleiderschrank verbracht. Sie hat also deutlich gezeigt, wie sie reagiert, wenn sie mit einer Situation nicht so richtig klar kommt. Sonst unterscheidet sie sich vom Verhalten überhaupt nicht von der Katze, die einst mit Merlin im Duett gelebt hat, außer dass sie hin und wieder einen Bogen um den Grummel-Kater schlägt. Ich bin bislang überhaupt nicht auf die Idee gekommen, das mal zu vergleichen.

LG Silvia
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Silvia,

wenn Freigänger irgendwann die Faxen so richtig dicke haben, würden sie abwandern oder den unliebsamen Gesellen zu bewegen zu gehen.

Wenn man gestandene Katzenpersönlichkeiten vergesellschaftet, ist es selten 100% harmonisch. Das hast Du bei älteren Menschen auch nicht ;)

Mephisto war damals ca. 8 Jahre, also ein gestandener, erfahrener Kater, der sich die Wohnung (mit 2 Katzen!) ausgesucht hat. Deine beiden haben ihn gewähren lassen.

Wenn eine tiefergehende Ablehung vorhanden wäre, hätten Deine beiden oder der Mephisto sofort zu Beginn reagiert.

Meine Lady würde hier niemanden ungefragt einziehen lassen...wenn sie entscheiden dürfe :cool: :D


"Rund" ist sicher etwas anderes, aber "unrund" auch :)

Als Mephisto so schwer krank war und auch einen Trichter tragen mußte, da hat Hexe die ersten Tage fast ausschließlich auf meinem Kleiderschrank verbracht. Sie hat also deutlich gezeigt, wie sie reagiert, wenn sie mit einer Situation nicht so richtig klar kommt.

Bei einer Halskrause wäre hier aber genau das Gleiche. Träger und Betrachter finden beide das Teil bescheiden ;)

LG
Claudia
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Man sollte den Leuten eh viel öfter raten, so der Platz vorhanden und die Versorgung gewährleistet ist, dass sie zu einem streitenden Duo oder Trio lieber noch eine Katze dazu holen, statt eine weg geben.

Gutes Stichwort: Ich habe schon häufiger drüber nachgedacht, für Merlin noch einen Spiel- und Tobekumpel dazuzuholen. Hin und wieder scheint zwar Mephisto da eine Lücke zu füllen, aber der ist längst nicht so lebhaft und quirlig wie Merlin. Merlin versucht häufig, mich als Spielekumpel zu etablieren, er liebt es, wenn ich ihn kreuz und quer durch den Garten jage, aber ich stoße da aufgrund meiner menschlichen Natur an Grenzen.

Auf der anderen Seite habe ich aber die Sorge, dass Hexe mit drei Kerlen völlig überfordert wäre, weil sie eher das sanfte Seelchen und eine ganz ruhige Vertreterin ihrer Art ist.

Ich finde es so höllisch schwierig, so etwas zu entscheiden, da ich sie ja nicht fragen kann, was ihnen am liebsten wäre.

Mephisto war ja keine bewußte Entscheidung meinerseits.

LG Silvia
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Merlin hat draussen doch die Möglichkeit, sich mit anderen Katzen anzufreunden, oder? Oder hat er gesicherten Freigang?
Bei einem funktionierenden Freigänger-Trio wäre ich vorsichtiger als mit Wohnungskatzen. Auf letztere kann ich einwirken und den anfänglichen Trubel während und nach einer Zusammenführung lenken, ein Freigänger packt u.U. das Köfferchern.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben