Beissen

  • Themenstarter Minamaleo
  • Beginndatum
  • Stichworte
    beissen
M

Minamaleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2012
Beiträge
6
Hallo Zusammen
Ich habe einen Kater welcher jetzt 11 Wochen alt ist. Wir haben ihn mit 8 Wochen zu uns genommen, da er bereits alleine war, ohne Geschwister und Mutter in einem Kaninchenkäfig eingesperrt. Er war sehr verschmust von Anfang an. Nachdem er sich nach ein paar Tagen eingewöhnt hat bei uns fing er immer an zu beissen. Natürlich haben wir gedacht er macht dies nur um zu spielen. Jetzt nach drei Wochen bei uns macht er dies immer. Wenn wir ihn streicheln, beisst er immer und kommt mit den krallen. Es ist schon lieb gemeint, doch was können wir tun???
Auch wenn er müde ist und wir ihn dann streichen möchten, fängt er gleich wieder an zu beissen....
Hat Jemand einen Tipp für mich???
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Katzenkumpel?
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
Ein Katerkumpel dazu und schon ist das Problem gelöst.
Ein Kitten alleine zu halten ist nicht artgerecht!
 
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16. Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
Er spielt mit Eurer Hand genauso wie er sonst mit einem Katzen-Kumpel spielen würde - nur ihr habt das Problem, dass Eure Hand nicht durch Fell geschützt ist.

Der kleine Mann ist viel zu früh zu Euch gekommen - aber das wisst ihr sicher selbst - es fehlt ein ganzes Stück der sozialen Erziehung der Mutter.

Was ihr tun könnt ... einen kleinen Kater - der mindestens 12 Wochen bei der Mutti war - zu Eurem Kleinen dazu nehmen - dann wird mit dem gerauft - und mit Euch "nur" noch gekuschelt ...

.... und es wäre sehr gut, wenn ihr relativ schnell einen Kumpel dazu holt...
 
Cats maid

Cats maid

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
1.804
Es ist genau wie die anderen gesagt haben.
Kleine Kätzchen lernen ihre Grenzen von ihrer Mutter und von den Geschwistern. Noch ist Zeit ihm einen zweiten kleinen, aber diesmal gut sozialisierte, Kumpel dazu zu holen, der ihm ein Stück weit Manieren bei bringt und ansonsten einfach dafür sorgt, das die zwei glücklich zusammen gross werden können.
Du kannst zwar selber etwas gegen steuern, in dem Du jedes Mal aufhörst ihm zu streicheln oder mit ihm zu spielen, wenn er es übertreibt, Du kannst auch jammernde Töne von Dir geben oder deutlich nein sagen wenn er kratz und beisst, aber all das wird bestenfalls nur minimale Linderung bringen, und das auch nur wenn Du es zu 100% konzequent durchziehst.
Bitte, auch wenn das hier machmal sehr hart rüber kommen mag, denke bitte bitte ernsthaft über einen Katzenkumpel nach.
Meine Ma, hat einem kleinen 5 Wochen alten Knirps mal das Leben gerettet. Seine Mutter ist überfahren worden zwei Geschwister gleich mit und nur er eingefangen worden. Aber die Menschen auf dem Hof konnten mit ihm nichts anfangen. Meine Ma hatte schon eine Katze deren Spielgefährtin war gerade gestorben, also war ein Katzenplätzchen frei.
Diese Katze hatte aber vom ersten Tag an Angst vor dem Kleinen. In der Hoffnung diese Angst würde sich legen, wuchs der Kleine so im Prinzip wie ein Einzelkitten auf. Zu dem Zeitpunkt hatten weder meine Ma noch wir eine Ahnung davon, was das für schlimme Auswirkungen auf diesen Kater haben würde.
Genau wie bei Dir hat der kleine Kerl es geliebt mit Händen zu raufen, genau wie bei Dir hat er nicht gelernt, das Hände kein Spielzeug sind.
Heute ist der Zwerg von damals 8 kg schwer, er beisst immer noch leidenschaftlich gerne in Hände. Deshalb kann auch nur meine Ma mit ihm wirklich schmusen, sie empfindet diese Beisserei als nicht so doll. Ich finde ihren Kater zwar toll, hühte mich aber davor ihm mehr als zweimal über den Kopf zu streicheln, ansonsten hängt meine Hand in Fetzen.
Der Arme Kerl will eigentlich auch nur spielen, das geht aber bei 8 kg einfach nicht mehr.
Auch draussen findet er keine Freunde, alles nimmt ob seiner Grobheit reiss aus. Keine einzige Katze aus der Nachbarschaft wagt es mehr durch den Garten zu laufen.
Irgendwann wurde ihm so langweilig, dass er die alte Lady meiner Ma anfing zu mobben.
Zum Glück war es räumlich möglich das Haus in zwei Zonen zu teilen, so dass sie nun ihren Katerfreien Bereich hat.
Wenn es Veränderungen im Haus oder Garten gibt, markiert der Kater im Haus (er ist schon ewig kastriert) um sein Revier abzusichern. Ich könnte hier noch so einiges Aufzählen und dass alles nur weil er quasi als Einzelkitten gross geworden ist.
Zum Glück liebt meine Ma diesen Kater abgöttisch, hat Zeit und beschäftig sich viel mit ihm und her hängt mehr an ihr als jeder Hund. Aber glaube mir sollte, was Gott verhüten möge, meiner Ma je etwas passieren, dann wüsste ich wirklich nicht was ich mit dem Kater machen könnte. Zu anderen Katzen geht gar nicht, die würde er schwer verletzten und als ein bissiger gelegtlich markierender Einzelkater mit Freigangmuss, gibt es kaum Vermittlungschancen. Ich wünschte uns hätte damals jemand aufgeklärt und so beraten. Glaube mir dann wäre dieser Kater heute nicht alleine und damit mit Sicherheit auch glücklicher.
Für diesen Kater ist es zu spät, aber Du hast noch die Chance alles richtig zu machen!
Bitte, lies nach wenn Du mir nicht glaubst, mach nicht den Fehler und las Deinen Kleinen als Einzelkitten gross werden.

Appelierende Grüsse
die Katzenzofe
 
K

Korona

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2011
Beiträge
1.731
wie die anderen schon sagen.. ganz normales spielverhalten.

wenn ihr jetzt nichts tut und er allein bei euch bleibt, dann habt ihr bald ein mehrere kilo schweres monster, dass mit deiner hand/arm spielen will.
ich spreche aus erfahrung - mein arm sah als kind aus, wie mit nem "zerfrästen" messer bearbeitet :massaker:

wenn ich mit ihm so gespielt hab, hat es mich nicht gestört. abe es kam oft genug vor, dass er uns recht kräftig gebissen und gekratzt hat, wenn man zB am pc saß und er halt in spielaune war.. und glaub mir, sowas willst du sicher nicht - ich nämlich jetzt auch nicht mehr :D

nutz deine chance, dass du hier so viele infos bekommst und hol ihm einen spielkumpel..nachteile gibts da nicht wirklich ;)
 
M

Minamaleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2012
Beiträge
6
Vielen Dank für Eure Antworten, jetzt weiss ich den Grund.
Das Problem ist, dass ich den kleinen Kater Maleo zu meiner Kätzin Mina genommen habe. Mina ist 1 1/2 Jahre alt und hat ihren Bruder verloren, deshalb haben wir ein neues Büsi genommen....
Mina hat noch nicht sehr Freude an ihm, es wird jedoch immer besser. Eine zweite junge Katze kann ich leider nicht dazunehmen, da meine Grosse dann nicht wirklich Freude hat.
Vieleicht kommt es noch, dass Mina und Maleo zusammen spielen.
Habt Ihr sonst noch einen Tipp?
 
Cats maid

Cats maid

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
1.804
Ahh, dass liest sich ganz anderes, das klingt so als würdest Du eher Tipps in Richtung gute Zusammenführung brauchen.

Bitte erzähle etwas genauer, wie lange ist der kleine Kater jetzt bei Euch, wie ist der Charakter Eurer Katze. Wie reagieren die Beiden genau aufeinander usw..

Je genauer Du die Lage vor Ort beschreibst, um so eher kann man Dir passende Tipps geben.

LG die Katzenzofe
 
M

Minamaleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2012
Beiträge
6
Die junge Katze Maleo ist seit 3 Woche bei uns und unsere Mina ist bereits ein Jahr bei uns.
Mina hat ihn am Anfang immer angefaucht, dies macht sie jetzt immer noch aber weniger. Maleo kann heute bereits neben Ihr liegen, doch wenn er mit Mina spielen möchte, faucht Sie Maleo wieder an.
Ich denke, dies wird mit der Zeit immer besser.

Aber dass er uns halt viel beisst und kratzt ist immer noch da. Er spielt die ganze Zeit und ist vieleicht eine halbe Stunde Müde am Tag. :)
Wenn er Müde ist und wir Maleo streicheln möchten, fängt er gleiche wieder an zu beissen, doch er schnurrt viel dazu..... :oha:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Er hat kein Sozialverhalten lernen können, da zu früh weg von Mutter, Geschwister. Ein Stück weit müsst ihr da jetzt durch. Ich ca einem halben Jahr bis Jahr wird es besser. ;)
Ich würde ihm ins Gesicht pusten, wenn er beißt. Und nicht weiter spielen für einen Moment. Und eher mit einer Angel oder ähnlichem, weniger mit der Hand.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #11
Ich würde auch mit einer Angel mit ihm spielen, damit er sich nicht an die Hand als Spielzeug gewöhnt...

Zu dem Beissen beim Schmusen: Das macht unser einer Kater auch extrem. Uns wurde gesagt, das seien "Liebesbisse", die beim Schmusen schon mal vorkommen.
Unsere anderen Fellmonster, die besser sozialisiert sind, zwicken uns ab und zu mal, der Kater beißt richtig zu. Er schmust und schnurrt, dann ändert sich der Schnurrton minimal und er beißt zu.
Er meint das zwar lieb, es tut aber trotzdem weh. Wir setzen ihn dann weg.
Die anderen Katzen - bei denen er das auch immer mal wieder macht - ballern ihm dann eins.
Du solltest den Kleinen dann schon kurz ermahnen und wegsetzen, damit er das noch lernt. Ansonsten hilft euch vielleicht eure Katze bei de rErziehnung, wenn sie ihn erstmal akzeptiert hat, unsere beiden großen Kater haben unserem Beißer auch noch einiges beigebracht, nachdem er hier angekommen war. Er war allerdings schon älter (6 Monate) und hat einiges einfach nicht mehr ganz gelernt...
 
Werbung:
M

Minamaleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2012
Beiträge
6
  • #12
Vielen dank wir werden dass mit dem pusten ml probieren. :smile:
 

Ähnliche Themen

AvonMiau
Antworten
6
Aufrufe
1K
Fellmull
A
Antworten
15
Aufrufe
9K
Apfelsternchen
A
S
Antworten
24
Aufrufe
3K
oilily
C
Antworten
29
Aufrufe
594
Razielle
Razielle
P
Antworten
13
Aufrufe
2K
hellyo
hellyo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben