Bei Katze (ca. 16 J.) Auge entfernen? Wie würdet Ihr entscheiden?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bibi28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
11
Hallo zusammen,

ich habe mich extra heute in diesem Forum angemeldet, um mal einige Meinungen zu hören. Ich weiß nämlich nicht, wie ich mich entscheiden soll.

Bei meiner Katze (ca. 16 Jahre alt) wurde mir gestern von einer Augentierärztin geraten, ihr das linke Auge entfernen zu lassen. Es ist stark vergrößert, lila verfärbt und die Netzhaut hat sich schon gelöst. Das Auge sei sowieso verloren. Es könnte auch ein Tumor dahinter sein.

Das Problem ist nun einmal das Alter und die anderen Erkrankungen der Katze. Sie hat seit 5 Jahren Spondylose (Verknöcherung der Wirbelsäule, sprich sie ist irgendwann gelähmt, läuft schon sehr schlecht), seit 3 Jahren hat sie Diabetes (gut eingestellt) und auf dem anderen Auge ist sie auch schon so gut wie blind. Dann noch das Risiko der Narkose aufgrund des Alters und des Gewichts. Sie ist nur noch Haut und Knochen, trotzdem sie regelmäßig frisst.

Wie würdet Ihr entscheiden?
Laut Tierärztin hat sie momentan keine Schmerzen. Der Augendruck ist normal.

Ich wäre dankbar für jede Meinung. Vielleicht hilft mir das ein wenig zu entscheiden. Ist schon schwer genug, so oder so.


Liebe Grüße
Bibi28
 
Werbung:
D

dancing-queen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2011
Beiträge
18
Fühl dich erst mal gedrückt. Ich kann mich gut in deine Lage hineinversetzen. Ich habe auch eine fast 17jährige Katze. Ihr geht es momentan ebenfalls nicht so gut, hab auch nen Beitrag im Forum verfasst.

Allein wg. dem Auge kann ich dir folgendes sagen: meine Katze ist seit zwei Jahren komplett blind und hat beide Augen nicht mehr. Bei ihr handelt es sich einfach um ein überzüchtetes Rassetier. Wir hatten schon immer Probleme mit Augenentzündungen. Vor fünf Jahren war ein richtiges Geschwür in einem Auge und ich musste es entfernen lassen. Sie kam wunderbar mit einem Auge zurecht. Jedoch war irgendwann auch dieses kaputt und ich hab's vor zwei Jahren rausmachen lassen. Hab damals auch überlegt ob ich sie einschläfern lasse. Die Augentierärztin meinte damals, ich solle mir alles in Ruhe überlegen. Meine Katze ein paar Tage beobachten wie sie sich sonst verhält und dann aus dem Bauch raus entscheiden. Nachdem sie ansonsten recht fit war, habe ich das Auge damals entfernen lassen. Und meine Katze kommt super mit der Blindheit klar. Anfangs hat's natürlich ein bisschen gedauert und auch heute noch merkt man manchmal das sie sich momentan nicht auskennt. Aber ich habe nicht den Eindruck das die Miete wg. der Blindheit leidet. Momentan hat deine Katze ja keine Schmerzen, jedoch kann sich dies jederzeit ändern. Wg. dem Auge allein würde ich es entfernen lassen. Meine hatte damals mit der Narkose keine Probleme. Die Ärztin war sehr nett und hat gesagt, dass sie aufgrund des hohen Alters auch ein gut verträgliches Mittel bekommt. Im Grunde besteht das Narkoserisiko auch bei einem jungen Tier.

Jedoch musst du auch immer die Katze im Ganzen sehen. Viele deiner Leiden kommen mir bekannt vor, mein Tier hat z. B. auch diese Wirbelsäulenverknöcherungen. So wie du schreibst hat deine Katze ja schon noch Freude am Leben, auch wenn sie dünner geworden ist und so. Letztendlich kann dir niemand die Entscheidung abnehmen, dass musst du ganz alleine wissen. Wer seine Katze jedoch kennt und beobachtet, wird wohl richtig handeln.

Als das vor zwei Jahren mit dem Auge war, habe ich mir für ihr Weiterleben entschieden. In dieser Zeit habe ich es nicht bereut, da sie nochmal zwei schöne Jahre hatte. Nachdem ja jetzt wieder was nicht mehr stimmt, werde ich nun morgen zum Tierarzt gehen. Ihr wird wohl Blut abgenommen und ein Röntgenbild gemacht. Wenn ich die Ergebnisse habe, werde ich wohl auch wieder eine Entscheidung treffen müssen.

Sorry, wenn's jetzt länger geworden ist.
 
B

Bibi28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
11
Das ist ja ein toller Zufall.
In der Zeit, wo Du mir geantwortet hast, habe ich Dir geantwortet. Komisch oder?

Vielen Dank für Deine Meinung! Wie schon geschrieben bin ich über jede Meinung dankbar. Ich möchte nicht die falsche Entscheidung treffen. Aber Du hast schon Recht. Ich allein muss mich entscheiden. Gott sei Dank eilt es nicht so, da sie momentan ja keine Schmerzen hat.


Ganz liebe Grüße
Bibi28
 
D

dancing-queen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2011
Beiträge
18
Ja, das hab ich mir auch gedacht, dass wir quasi zur gleichen Zeit geantwortet haben. Ich freue mich ja immer über Beiträge wenn ich was schreibe und ein Problem habe. Da hab ich mich mal im Forum für Augenkrankheiten umgeschaut, da hier schon fast Spezialist bin.

Wie du schon sagst, momentan eilt es nicht und du selbst musst es wissen. Sollte sie irgendwann Schmerzen haben, ansonsten sich jedoch "normal" verhalten, würde ich notfalls das Auge entfernen lassen, wenn du dir nicht 100 % sicher bist. Natürlich kann bei der Narkose was schief laufen, aber das Risiko besteht ja immer. Oder auch ein junges Tier könnte kurz nach einer OP plötzlich sterben. Hör hier dann wirklich auf dein Bauchgefühl.

Bevor ich das zweite Auge entfernen hab lassen, habe ich wirklich extrem drum gekämpft. Wir waren mehrere Monate bei der Augentierärztin. Letzten Endes hätte ich mir das alles sparen können und das Auge gleich entfernen lassen. Die Behandlungen waren sehr teuer. Aber ich kann mir hier immer sagen, dass ich alles menschenmögliche versucht habe um das Auge erhalten zu können. Aber es hat nicht sollen sein.

Sorry, jetzt war's schon wieder länger und für mich auch ein bisschen emotional. Aber nach dem Wochenende mit meiner Mietze kann ich einfach nicht anders.
 
B

Bibi28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
11
Hm, hat denn keiner (außer dancing-queen) eine Meinung zu diesem Thema???
Komisch. Hatte gedacht, in so einem Katzen-Forum kriegt man Rat und Hilfe.
Anscheinend ist das Thema wohl nicht so interessant oder wichtig.
Bei 80 Hits nur eine Meinung.........

Traurig, traurig.
Bin ich wohl allein auf weiter Flur mit meinem Problem.
Trotzdem DANKE.
 
magic70

magic70

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.340
Ort
38536
Hallo, ich hab das hier jetzt zweimal gelesen, aber so einen richtigen Rat hab ich eigentlich nicht. Möglicherweise geht es den anderen 79 ja auch so. :oops:

Das Narkoserisiko abzuschätzen, da musst Du Dich wohl auf Deine TÄ verlassen. Da die Diabetes gut eingestellt ist, wie Du sagst, halte ich eine Op schon für möglich. Diabetes führt ja sonst schon mal zu Wundheilungsstörungen.
Das mit der Spondylose würd ich hier vernachlässigen. Ist sicher ne schwere Erkrankung, aber beschränkt sich auf den Bewegungsapparat.

Lange Rede kurzer Sinn. Wenn es meine Katze wäre, würd ich es wahrscheinlich machen lassen, immer Vorausgesetzt, das die Diabetes nicht "ausschlägt".

Ich hoffe, das hilft ?
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
Mit Diabetes kenne ich mich nicht aus,hängt das mit dem lila Auge zusammen??
Ob ein Tumor hinter dem Auge ist ,kann man das nicht mit röntgen feststellen?
Was ich weiß ist das eine Blinde Katze (meine ist jetzt 19)sehr gut zurecht kommt,als Wohnungskatze natürlich .
 
D

Daria-Urania

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
18
Ort
Berlin
Ich habe meinen dicken ja leider noch nicht so lange, aber würde jetzt auch vom Gefühl her Ratschläge geben. Wenn ich merken würde, dass mein Tier noch Lebensfreude hat, würde ich es versuchen. Klingt jetzt vieleicht ein wenig Makaber, aber er hat doch im Grunde nichts zu verlieren, ob du es nun versuchst oder ihn direkt einschläfern lässt. Wenn er die OP gut übersteht, hast du ihm noch ein paar glückliche Jahre geschenkt.

Bitte nicht böse sein, über die Formulierung, aber wüsste jetzt nicht, wie ich es anders sagen sollte :sad:
 
S

Smiley

Benutzer
Mitglied seit
12. September 2008
Beiträge
61
Hallo, ich sitze hier vor der gleichen Entscheidung und grübele und grübele, dabei ist eigentlich alles ganz klar...

Ich kann Dir nur raten: hör auf Dein Bauchgefühl: Du kennst Deine Katze ganz genau und Du weißt auch genau, was richtig ist - Dein Herz & Dein Bauch müssen "es muss es Dir nur noch sagen". Ich weiß, das hört sich jetzt total bescheuert an, aber tief in Dir drin hast du Deine Entscheidung schon getroffen, so wie ich.

Ich wünsche Euch, dass Ihr für Euch richtige Entscheidung zu treffen - hör auf Deinen Bauch :)
Viele Grüße
Smiley
 
Sunny02

Sunny02

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2008
Beiträge
743
Ort
Zwischen Wob u. BS
  • #10
Die Entscheidung liegt ganz alleine an dir, was dein Bauchgefühl sagt, ist fast immer richtig.

Ich habe auch einen Kater hier, wo in der Tierklinik das Gespräch auf kam, Auge entfernen. Er hatte eine Schwellung am Auge und die Nickhaut war fast komplett übers Auge gezogen gewesen. Augeninnendruck erhöht und so weiter.
Beim röntgen konnte man nicht wirklich was sehen, ob was hinter dem Auge ist, also haben wir noch eine Aufnahme vom Bauchraum gemacht. Dort war alles okay, keine Metastasen. Dann wurde ein CT gemacht und da hat man dann das ganze Ausmaß gesehen. Das Auge kann nicht entfernt werden, da man nicht weiß ob der Tumor abgegrenzt ist oder nicht.
Ich bin froh, das wir das CT haben machen lassen, ansonsten hätte er unterm Messer gelegen und die TÄ hätten dann nichts mehr machen können, außer erlösen.

Wurden denn bei eurer Katze auch weitere Untersuchungen gemacht?
LG Meike
 
B

Bibi28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
11
  • #11
Vielen Dank für Eure Antworten!
Endlich habe ich mal ein paar Meinungen.
Ich weiß, dass ich entscheiden muss, aber es tut doch gut, nicht ganz allein da zu stehen.

Weitere Untersuchungen wurden noch nicht gemacht, aber da ich noch einen Verdacht habe (einen Tumor, der vielleicht schon gestreut hat, da sie beim Fressen und Trinken röchelt und manchmal beim Fressen würgt) werde ich wohl noch mal Röntgen lassen, um zu sehen, ob da noch was im Hals o.ä. ist.
Die Schwellung des Auges ist ein wenig zurückgegangen.

@smiley: Deine Antwort hat mich sehr bewegt. Du hast völlig Recht. Vielen Dank für Deine Worte!!!


Liebe Grüße
Bibi28
 
Werbung:
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #12
Ich habe meinen dicken ja leider noch nicht so lange, aber würde jetzt auch vom Gefühl her Ratschläge geben. Wenn ich merken würde, dass mein Tier noch Lebensfreude hat, würde ich es versuchen. Klingt jetzt vieleicht ein wenig Makaber, aber er hat doch im Grunde nichts zu verlieren, ob du es nun versuchst oder ihn direkt einschläfern lässt. Wenn er die OP gut übersteht, hast du ihm noch ein paar glückliche Jahre geschenkt.

Bitte nicht böse sein, über die Formulierung, aber wüsste jetzt nicht, wie ich es anders sagen sollte :sad:
Ich finde nicht das es makaber klingt,es ist schon was wahres dran.
Klar kann kein Anderer dir die Entscheidung abnehemen,aber ich würde alles versuchen was geht so lange das Tier nicht zu sehr dabei leiden muss.
Auch wenn mich jetzt 99 % für bekloppt halten,als letztes Jahr meine Katze an CNI verstarb mit 17 hätte ich ihr wenn es gegangen wäre eine Niere von mir gespendet.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #13
Hallo ihr Lieben,
das sind wirklich sehr bewegende Beiträge hier. Und ich weiß auch nicht wirklich, was ich Dir raten soll. :(
Aber ich weiß, dass man auch los lassen muss. Auch wenn es ganz arg weh tut.
Ich bin jetzt mal ganz ehrlich... Ich würde operieren lassen, weil es die einzigste Option wäre, ihr momentan ein klein wenig Hilfe zu geben. Wenn sie die Narkose nicht schaffen sollte, dann hat SIE Dir den Weg gezeigt. Sie würde Dir doch damit sagen, dass sie nicht mehr konnte, weil sie zu schwach war.

Aber .... ich kenn Deine Katze nicht und weiß nicht, wie die Chancen aussehen, ohne diese OP. :confused:

Oh man... fühl Dich gedrückt! Liebe Grüße
 
Sunny02

Sunny02

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2008
Beiträge
743
Ort
Zwischen Wob u. BS
  • #14
Bibi28, bei unserem Kater ist die Schwellung am Auge auch schon 2x wieder zurückgegangen. Nachdem es das erstmal wieder zurückgegangen ist, haben wir auch gesagt, "so schlimm kann es ja nicht sein". Das 2. Mal war dann schon heftiger, da kommt man dann doch schon ins grübeln und nach den ganzen Untersuchungen, stand für uns fest, er soll keine Schmerzen haben und so lange er noch am Leben teilnimmt ist es okay so.

Vielleicht könnte man ja bei deiner Katze das Auge noch entfernen, dann würde ich das auf jedenfall machen lassen.
Bei unserem Kater ist es ja nun leider nicht möglich.

LG Meike
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #15
Hallo Bibi,

wir haben letztes Jahr bei unserem damalig 15 jährigen Kater ein Auge entfernen lassen müssen. Er hatte wohl einen Tumor und einen stark erhöhten Augeninnendruck. Wir haben leider zu lange gewartet, er hatte bis zum Zeitpunkt der OP wohl schon starke Schmerzen (Schande über uns). Die OP war wohl nicht ganz einfach, er hatte so einige Vorerkrankungen. Flo hat alles sehr gut überstanden, der Heilunsprozess war einfach und er und wir haben uns sehr schnell an sein fehlendes Auge gewöhnt. Er hatte danach noch viele schmerzfreie Monate und das war wichtig.

An deiner Stelle würde ich nicht zu lange warten, bis deine Katze Schmerzen bekommt.

Ich hoffe du hast einen Spezialisten, der die OP machen kann, aber auch ein guter Tierarzt kann es machen.

Alles Gute

Dani
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
9
Aufrufe
9K
Kleinemiez
Kleinemiez
L
Antworten
8
Aufrufe
492
Lisa30
L
S
Antworten
7
Aufrufe
641
Shady Martin
S
S
Antworten
50
Aufrufe
7K
minna e
minna e
C
Antworten
2
Aufrufe
278
rlm

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben