Bei dreijähriger Katze "springt " die Kniescheibe heraus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
Da ich bei meiner dreijährigen Katze vorgestern abends feststellte, dass sie humpelte und den linken Hinterlauf hochzog, wollte ich gestern zum Arzt. Die Kleine humpelte nicht mehr.
Heute trat das Humpeln jedoch wieder auf.
Die Tierärztin stellte fest, dass die Kniescheibe herausgesprungen war. Sie konnte das wieder richten, riet aber zu einer Operation in einer Tierklinik.
Jetzt hat meine Kleine noch ein Schmerzmittel bekommen.
Hat jemand Erfahrungen mit dieser Art der Operation oder mit einer alternative Behandlung dieses Problems?
Ich habe bereits einen Termin in einer Klinik gemacht, kann den aber wieder absagen, wenn es eine andere Möglichkeit geben sollte.
Ein Problem sehe ich auch darin, dass nach der Operation die Katze lange Zeit nicht springen soll, in der Tierklinik sprachen sie von mindestens sechs Wochen.
 
Werbung:
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
5.424
Huhu Mona,

Naja, wenn die TA zur einer OP in der Klinik rät, stellst du die Katze (Rosa?) sicher ja erst mal in der Klinik vor und wirst dort bezüglich der OP beraten.

Wenn eine Katze eine zeitlang nicht springen soll, habe ich hier in verschiedenen Threads schon gelesen, dass es größere Käfige gibt, die dann für den Zeitraum z.B. im Wohnzimmer aufgestellt werden können (ich glaube u. a. bei "Tiedsche" habe ich das in letzter Zeit mal gelesen).
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
Danke ,ich werde das mit dem Käfig mal nachfragen. Ja, die Katze soll in der Klinik voergestellt und dann gleich operiert werden. Das die Kniescheibe herausspringt ist ja wohl sicher die Ursache für das Humpeln. Es tut der Kleinen auch wohl weh. Es ist meine Griechin, Rosa ist ja älter.

LG mona
 
C

carlchen2006

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2015
Beiträge
12
Hallo,
häufig ist sowas ja Veranlagung, wurd dazu was gesagt, ob sie eine leichte Fehlstellung der Beine hat oder so? Die Kniescheibe liegt ja über einer Rille und bei angeborener Fehlstellung würde sie dann nicht gerade sitzen und kann rausspringen.
Dann würde ich wahrscheinlich schon operieren lassen.
Bringt ja nichts wenn sie dauerhaft Schmerzen hat.
Aber 6 Wochen Käfig bei einer jungen Katze ist schon schlimm :(
Ansonsten vielleicht eine Zerrung der Bänder, die über die Kniescheibe laufen? Dann würde ich abwarten mit der Operation.
Gute Besserung auf jeden Fall
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Danke ,ich werde das mit dem Käfig mal nachfragen.

Ja, das mit dem Käfig ist gut, falls sie sich nicht viel bewegen darf.
Bis gestern hatten wir so einen von der Tierärztin geliehenen Käfig im Wohnzimmer stehen, weil sich mein Freigänger-Kater schwer verletzt hatte. Hat ihm zwar gar nicht gefallen, war aber wichtig.

Edit: Falls du mal die Größe so eines Käfigs sehen möchtest: Im Bereich Freigänger/ Mein Kater sich selbst aufgeschlitzt auf Seite 2 unten habe ich ein Forto eingestellt...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
Danke für eure Hinweise. Es ist bisher noch keine Diagnose über das Tasten der herausgesprungenen Kniescheibe hinaus erfolgt. In der Klinik soll noch geröntgt werden und ich hoffe, ich bekomme dann ein aussagekräftiges Bild des Problems.

@carlchen
Man konnte hören, wie die Kniescheibe hereinsprang, ich fürchte, das waren nicht die Bänder, kenne mich aber auch nicht so aus.


Ich habe nur am gleichen Tag den OP Termin, heute ist mir dabei nicht ganz wohl, ich war gestern aber so aufgeregt.
Der Termin ist auch gut, weil ich dann einige Tage frei habe und mich besser kümmern kann.

Die Tierärztin befürchtete, dass die Katze weiterhin dieses Problem haben würde, ich soll aber beobachten.
Leider ist die kleine Griechin der Flummi in meiner Gruppe und ich habe wirklich Sorge wegen der langen Ruhigstellung nach der OP.
Ach, alles blöd. :sad:

LG mona
 
Zuletzt bearbeitet:
C

carlchen2006

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2015
Beiträge
12
Ja mit Zerrung meinte ich so, dass dadurch vielleicht die Kniescheibe rausgesprungen sein könnte weil die Bänder darüber vielleicht locker waren.

Röntgen ist auf jeden Fall gut.

Oh man, mir ist auch schon mal die Kniescheibe rausgesprungen als ich gekniet habe und dann aufstehen wollte. Hab dann mein Bein nicht mehr gerade bekommen und Sternchen gesehen so weh tat das! Konnte auch fühlen, wie die Kniescheibe daneben saß, brr

Alles Gute und berichte mal weiter :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ansonsten vielleicht eine Zerrung der Bänder, die über die Kniescheibe laufen? Dann würde ich abwarten mit der Operation.

Irreversible Dehnung trifft es besser. Abwarten bringt bei Patellaluxation leider gar nichts. Es gibt verschiedene Stadien und eine betroffene Katze humpelt unter Schmerzen von einem ins nächste.

Der Chirurg sollte topfit auf diesem Gebiet sein. Ich habe bei Maxis 1. Patella-OP leider dem falschen Chirurgen vertraut. Er hat die Führungsrinne für das Band zu flach ausgelegt und das Band zu wenig gestrafft. Erst die 2. OP in der TK Wiesloch war erfolgreich. Maxi konnte danach wieder rennen und springen, als sei nie etwas gewesen.

Die Tage im Laufstall waren im Nachhinein zu vernachlässigen. Dauerhafte Lebensqualität ist wichtiger.
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
Barbarossa, wie lange war dein Tier ruhig gestellt, also im Käfig um nicht zu springen? Mir wurde der Zeitraum von sechs Wochen genannt. Das ist ja für eine relativ junge Katze sehr lange. Meine Süße ist sonst immer einen Flitzepipe, sie ist wohl die lebhafteste Katze, die ich habe.
Ich habe die Klinik gewählt, die die Tierärztin mir empfohlen hat. In der anderen, in der sie früher gearbeitet hat ist die Orthopädin nach Nürnberg gegangen.
Ich habe keine Ahnung, woran man erkennt, ob der Operateur Ahnung hat. Die Klinik hat einen ganz guten Ruf, aber ob gerade dieses Problem dort gut aufgehoben ist, weiß ich nicht.

LG mona
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #10
Guten Morgen Mona,

wichtig ist, dass nicht gesprungen und geklettert wird, auch dass die Katze beim Laufen nicht auf glatten Böden mit den Beinen wegrutschen kann.

Wenn du einen Raum hast, den du "entschärfen" kannst, also Teppiche, keine Klettermöglichkeiten oder wenn doch, wie die Betten im Schlafzimmer - mit einer Treppe versehen kannst und den Zugang mit einer Gittertüre sicherst, dann reicht diese Art der Ruhigstellung schon aus.
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #11
Danke, Barbarossa.
Darüber kann ich mir jetzt schon mal im Vorfeld Gedanken machen. Ich werde mal überlegen, wo das am Besten geht. Ich habe überall Parkett oder Fliesen, das muss also vorbereitet werden. Im Schlafzimmer geht das aber sicher.

LG mona
 
Werbung:
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #12
Ich werde der Katze einen Laufstall kaufen und oben mit einem Katzennetz absichern. Sie kann dann auch im Wohnzimmer sein. Nach oben gehen die anderen Katze nicht so oft.
Ich habe jetzt doch ein paar alte Beiträge zum Thema hier gefunden. Danke, Barbarossa für den Fachbegriff.
Ich wohne im Ruhrgebiet, kennt jemand vielleicht eine Klinik mit einem Spezialisten für das Problem meiner Katze?

LG mona
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #13
Ich wollte euch auf dem Laufenden halten und benötige etwas Zuspruch. :oops:

Meine Süße habe ich heute Morgen in die Tierklinik gebracht und mich beraten lassen.
Ich hätte noch warte können, allerdings scheint eine OP sehr ratsam. Ich habe sie also gleich da gelassen und hoffe, dass es gut verläuft.
Ich habe die Auskunft bekommen, dass sie zwei Wochen möglichst ruhig gehalten werden sollte, danach könnte sie wieder moderat springen. Hohe Kratzbäume sollten nicht vorhanden sein, ein Sprung aufs Sofa könne aber kaum schaden.
Gleich fahre ich mal ins Tierheim und gucke, ob ich dort eine Box für die erste Zeit bekommen kann. Am Wochenende bekomme ich ein Kinderreisebett, ich werde oben eine Netz spannen, so kann die Katze erst einmal im Wohnzimmer bleiben.
Nach zwei Wochen werde ich ein anderes Zimmer herrichten.

Ich hoffe so sehr, heute geht Alles gut.

LG mona
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #14
Damit habe ich keine Erfahrung,aber von anderen habe ich gehört das die Prognose einer solchen OP gut ist und die Tiere damit ganz normal leben können.
Das mit der Box/Käfig ist sehr ratsamm damit sie sich nicht zu viel bewegen kann.

Berichte mal wie deine süße die OP überstanden hat.
 
Trifiliv

Trifiliv

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2011
Beiträge
5.929
Ort
Nähe Koblenz
  • #15
Ohh, es ist soweit!
Daumen und alle unsere Katzenfpötchen sind für einen guten Verlauf gedrückt!
Zuspruch folgt telefonisch *drück*
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #16
Danke, für euren Zuspruch.
Die Box ist hier schon aufgebaut, ich werde sie gleich einmal desinfizieren. Sie ist zwar sauber, steht aber schon lange im Lager des Tierheims.
Ein kleines Katzenklo ist auch schon hier und ich habe mit Kaninchenkäfige angesehe, evtl. nehme ich auch so ein Teil. Sie sind länger und man könnte das Klo besser abtrennen.
Ein Aufenthalt in der Dusche im Bad oben wäre auch noch eine Option. Meine Süße könnte also immer mal umziehen. ;)

Heute Morgen war ich völlig durch, ich habe den Arzt gefragt, ob er diese OPs schon öfter gemacht habe, er sei mir empfohlen worden und würde das doch sicher gut hinkriegen. Er antwortete ganz ernsthaft, heute benötige er nur Probetiere und es sei sein Übungstag. Da wir vorher rumgescherzt hatten, war die Aussage passend, ich war aber im ersten Moment wirklich verunsichert.

Gleich kann ich anrufen und erfahre, ob ich die Kleine heute noch abholen kann.

LG mona
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #18
Ich kann sie abholen.:)

LG mona
 
M

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
574
  • #19
Wir mussten ganz lange warten und ich hatte dann ein kurzes Gespräch mit einer jungen Ärztin. Ich muss jetzt alle drei Tage zum Verbandwechsel zu meinem Tierarzt und am Samstag zur Wundkontrolle. Ich habe mich entschlossen zu dem Arzt bei mir in der Nähe zu gehen, Verbandwechsl sollte er hinkriegen.
Die Kleine ist jetzt in dem Käfig und randaliert und schreit. Es ist sehr schwer auszuhalten. Gefressen hat sie schon und ich weiß nicht, wie oft ich ihr etwas zu trinken anbieten muss, sie hat sich in die Trinkschale gelegt, der Käfig ist ja nciht soo groß. Im Moment wälzt sie sich im Katzenklo. Ich werde das, so wie Tiedsche es gemacht hat, nur nachts im Käfig lassen und tagsüber etwa zwei Stunden, dann hat sie mehr Platz.
Ich hoffe sehr, sie findet sich mit der Situation besser ab und wird ruhiger. Es ist schwer mit anzusehen.
LG mona
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #20
Sie wird sich an den Käfig gewöhnen.
Und es ist ja nicht so sehr lange das sie den braucht.

Ich hatte schon öfter Katzen im Käfig,und sie haben es alle gut überstanden.

Wie geht es Rosa den heute morgen.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben