Begegnung der 3. Art am Morgen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
Moin!

Während wir gerade unsere Lilly mit einer neuen Freundin Mimi zusammenführen, ist uns in den letzten Tagen aufgefallen, dass sie ehr wenig spielt und sich weniger bewegt und mehr schläft.

Ich hatte das auf die anfänglichen Reibereien mit dem Neuzugang zurückgeführt, aber heute morgen hat sie neben unserem Bett auf einmal dies hier erbrochen:



Unsere TÄ, die GsD heute vormittag Dienst hatte, hat ihr 1/2 Tablette Milbemax verabreicht und uns nochg eine halbe, für in ca. 3-4 Wochen, mitgegeben.

Kann das die Ursache für Lilly's ruhiges Verhalten sein? Wann bessert sich das dan? Müssen wir noch etwas beachten, während die Behandlung läuft?

Um die Zusammenführung nicht zu gefährden, haben wir beide Katzen mit zur TÄ genommen, so daß nicht eine nach TA riecht und die andere daraufhin verrückt spielt.

Für eventuelle Tipps sind wir dankbar. Wir sind nicht nur Wurm-, sondern auch Katzen-Neulinge.

Gruß, der Sepp
 
Werbung:
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
Nochmal nachgehakt!

Moin, nochmal.

Ich weiß, es gibt eine Suchfunktion und ich habe diese mittlerweile auch benutzt...

Trotzdem und gerade deshalb habe noch ein paar Fragen:

So, wie es aussieht, ist der Befall massiv, wenn die Würmer schon erbrochen werden. Dem Wurm im adulten Stadium ist aber durch die 1/2 Milbemax heute beizukommen.

Dem Wachstumsstadien der Würmer nach wäre eine zweite 1/2 Tablette aber doch nach 2 Wochen, nicht 3-4 Wochen angebracht, oder (Eier - 2 Wo - Larven - 2Wo - Wurm, richtig?)?

Und macht es dann ehr Sinn, ein paar Tage nach der 2. Tablettengabe am besten beide Katzen noch mit Profender Spot-On zu behandeln?

Bin dankbar für jeden Tipp, hatte ich das schon erwähnt? Ist 'ne eklige Angelegenheit.

Danke.

Gruß, der Sepp
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.499
Moin!

Ich würde an deiner Stelle auch die zweite Katze entwurmen.

Dass der Befall schon ziemlich arg ist, wenn Würmer erbrochen werden, weißt du ja inzwischen schon.

Bzgl. der zweiten Gabe kann ich dir nicht aus eigener Erfahrung weiterhelfen, so schlimm war es bei meinen nGsD noch nie. Ich würde noch einmal mit dem TA sprechen und nach der zweiten Gabe dann noch einmal nach drei monaten entwurmen.

Du erwischst eh nie alle Eier/Larven etc., die Biester verkapseln sich z.T. jahrelang im Gewebe.

Achte später einfach darauf, wie sich deine Katzen verhalten und vor allem aussehen (struppiges Fell, aufgeblähter Bauch, eingefallene Flanken, Husten). Dann ist es mal wieder an der Zeit für eine Milbemax;)

Bei mir ist Husten ein sehr sicheres Zeichen dafür, dass ein neuer Wurmzyklus begonnen hat, die Larven werden aus den Bronchien hochgehustet und abgeschluckt.

Profender benutze ich selbst nicht so gerne, da ein Kater es felltechnisch nicht verträgt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich bin nicht so ganz sicher, ob sich Wurmerbrechen nur nach massivem Befall richtet oder nicht doch eher auf das Entwicklungsstadium der Würmer.

Hätte ich Milbemax zu geben, würde ich mich exakt an die Vorschrift halten, alles andre könnte vielleicht nicht angemessen sein. Allerdings habe ich mit Milbemax keinerlei Erfahrung, im Notfall würde ich immer nur homöopathisch entwurmen.

Hannibal ist dafür die Fachfrau :)

Ich gebe vorbeugend für Würmer Propolis.


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
Moin!

Erstmal danke für die Hinweise!

Du erwischst eh nie alle Eier/Larven etc., die Biester verkapseln sich z.T. jahrelang im Gewebe.

Unerfreulich, aber deshalb bin ich gerade auf Profender gekommen, weil ich irgendwo herausgefunden habe, daß Milbemax nur die adulten, also ausgewachsenen, Würmer abtötet. Profender dagegen wirkt angeblich auf alle Entwicklungsstadien.

Der Plan wäre demnach: Die befallene Katze nach Vorgabe der TÄ 2x mit Milbemax zu entwurmen und, evtl. 2 Wochen später, beide mit Profender zu behandeln.

...oder ist das Unfug?

Ich weiß, daß man nur entwurmen sollte, wenn es nötig ist, wegen der Belastung für den Organismus, aber da Spulwürmer auch Leberschäden verursachen können, möchte ich die Biester verlässlich weghaben!

Gruß, der Sepp
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Unerfreulich, aber deshalb bin ich gerade auf Profender gekommen, weil ich irgendwo herausgefunden habe, daß Milbemax nur die adulten, also ausgewachsenen, Würmer abtötet. Profender dagegen wirkt angeblich auf alle Entwicklungsstadien.
Das steht im Beipackzettel zu Milbemax:

Es wirkt gegen alle Stadien (Eier, unreife und reife) der Zestoden und Trematoden. Es verändert die Permeabilität der Parasitenmembranen für Kalzium, was zu Membranschädigungen und Muskelkontraktionen führt. Dies führt zur Ausstossung oder zum Tod des Parasiten.
Quelle

Profender und Milbemax enthalten beide Praziquantel als Wirkstoff, jedes der Präparate noch einen andren dazu:

Profender

Wenn ich die Beipackzettel beider Mittel richtig interpretiere, wirken beide gegen Spulwürmer und um die scheint es sich ja zu handeln?


Aufgrund der Nebenwirkungen würde ich keine Katze ohne Not Entwurmer geben.



Zugvogel
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.499
Auch Profender schafft es leider nicht, alle Stadien zu erwischen, leider!

Die verkapselten Larven bleiben am Leben und wenn es passt, starten sie durch....:mad:

Du kannst auch noch einmal bei einem anderen TA anrufen, in welchem Abstand du die nächste Milbemax geben solltest.
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
Herzlichen Dank für die Infos!

Leider habe ich gar keine Beipackzettel zu dem Milbemax bekommen, sondern nur Lilly eine halbe in's Mäulchen und ich die andere halbe in einer Tüte.

Schlimmer noch, bei unserer anderen Katze weiß ich gar nicht, was die bekommen hat, aber wie es scheint, sollten die Spulwürmer ja hoffentlich nicht übertragen werden, die zwei kuscheln ja noch nicht miteinander und werden gerade erst vergesellschaftet.

Ich hatte nur irgendwo gelesen, daß Milbemax nicht gegen Larven und Eier wirkt...

Also muß ich demnach kein Profender zusätzlich geben?

Gruß, der Sepp
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Herzlichen Dank für die Infos!

Leider habe ich gar keine Beipackzettel zu dem Milbemax bekommen, sondern nur Lilly eine halbe in's Mäulchen und ich die andere halbe in einer Tüte.

Schlimmer noch, bei unserer anderen Katze weiß ich gar nicht, was die bekommen hat, aber wie es scheint, sollten die Spulwürmer ja hoffentlich nicht übertragen werden, die zwei kuscheln ja noch nicht miteinander und werden gerade erst vergesellschaftet.

Ich hatte nur irgendwo gelesen, daß Milbemax nicht gegen Larven und Eier wirkt...

Also muß ich demnach kein Profender zusätzlich geben?

Gruß, der Sepp
Die Beipackzette habe ich mitgepostet (Milbemax als 'Quelle', Profender als fettgedruckten Namen, kannst beide anklicken).

Bei Milbemax steht eindeutig dabei, daß es gegen alle Stadien der Würmer wirkt, Profender gibt diese Wirkung bei Rundwürmern an, und Spulwürmer gehören zur Klasse der Rundwürmer.
Anhand Deines Fotos würde ich es als Spulwurm identifizieren, ich würde aber entweder Foto oder ein Wurmexemplar lieber dem TA vorlegen, der kanns besser beurteilen und einsortieren.
Vom bis jetzt gesunden Katzel würde ich anfangen, Kot zu sammeln etwa 3 Tage lang, den dann vom TA auf Würmer testen lassen.

Ich weiß nicht genau, wie lange die Entwurmer brauchen, bis die Wirksamkeit nachgelassen hat, frag mal den TA darum. Nach dieser Zeit würde ich mit Häufchensammeln anfangen, testen lassen, ob noch Würmer nachweisbar sind. Für Wurmnachweis brauchts nach Aussage meiner TA eine komplette Sammlung aller Häufchen von mindestens 3 Tagen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit auf 'falsch-negativ' Testergebnis so gering, daß es so gut wie kein Risiko ist.

Frage Deinen TA, ob nach einer negativen Kotprobe nochmal Entwurmer nötig ist.

:confused::rolleyes::rolleyes::rolleyes::mad:
Klar....ist ja auch keine Not....wie man sehen kann:
Ich bezog mich auf diese Bemerkung von Dir:

Ich würde an deiner Stelle auch die zweite Katze entwurmen

Die zweite Katze ist doch bis jetzt noch gesund, oder? :eek:


Zugvogel
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #11
Moin!

Dieser Text entstammt dem Beipackzettel von Milbemax: (Habe gerade mal ein wenig nach den verschiedenen lateinischen Bezeichnungen gegoogelt)

Milbemax ist wirksam gegen adulte Stadien von Ancylostoma tubaeforme (inkl. L4), Toxocara cati (inkl. L4), Toxascaris leonina, sowie unreife und reife Stadien von Dipylidum caninum, Joyeuxiella pasqualei, Taenia spp., Echinococcus spp., Mesocestoides spp.

Der rote ist der Übeltäter, ein Spulwurm. Demnach werden von dieser Art wohl doch nur die adulten Stadien erwischt...

Also doch Profender.

Danke für Eure Mühe, und das am Sonntag!!!

Gruß, der Sepp
 
Werbung:
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #12
...und hier haben wir Profender:

4.2 Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart/en
Für Katzen, bei denen eine parasitäre Mischinfektion vorliegt oder das Risiko einer parasitären Mischinfektion durch Rund- und Bandwürmer der folgenden
Arten besteht:
Rundwürmer (Nematoden)
Toxocara cati (unreife und reife adulte Stadien, L4, L3)
Toxascaris leonina (unreife und reife adulte Stadien, L4)
Ancylostoma tubaeforme (unreife und reife adulte Stadien, L4)

Aber gegen Eier ist es ja wohl, wie Mime schrieb, nicht wirksam. Zumindest kann ich das aus den Texten nicht zweifelsfrei herauslesen.

Hmmm.

Geben oder nicht?

Und was Katzi 2 angeht, die ist am Mittwoch ja beim TA entwurmt worden und ich denke, das sollte vielleicht reichen.

Nochmal sonntäglichen Gruß, der Sepp
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.499
  • #13
Aber gegen Eier ist es ja wohl, wie Mime schrieb, nicht wirksam. Zumindest kann ich das aus den Texten nicht zweifelsfrei herauslesen.

Hmmm.

Geben oder nicht?

Hmm...ich würde es nicht geben..erst mal.
Was wirklich gut hilft und zumindest hier auch den hartnäckigen Husten (da wirkte Milbemax nicht) bekämpft hat, war eine Entwurmung per Injektion beim TA.
Seither bekommt besagter Kater spätestens nach dem dritten Huster eine WK (Milbemax) und wir haben keine Probleme mehr.

Und m.E.n. hast du das richtig interpretiert und deckt sich auch mit den Aussagen meiner TÄ: auch Profender wirkt nicht gegen die verkapselten Larven.

Und was Katzi 2 angeht, die ist am Mittwoch ja beim TA entwurmt worden und ich denke, das sollte vielleicht reichen.
Okay, das hatte ich überlesen. Wenn Katz sonst keinerlei Symptome hat, soll das reichen.
 
Kamillentee

Kamillentee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 August 2010
Beiträge
654
Ort
BaWü
  • #14
Ein erbrochener Wurm?! Ich hatte damals einen See! :eek:
Da waren die Miezen noch klein, da gabs 3 Tage Flubenol... dann wars nich weg, gabs Milbemax ... und 4 Wochen später hat Lilly mir einen Wurm in den Flur erbrochen .. ncohmal ne Milbemax und seitdem ist Ruhe :zufrieden:

Entwurmen tu ich auch nur wenns sein muss, hatte letztens ein Gespräch mit der TÄ, die hat Muffin geimpft "´Haben Sie denn auch mal entwurmt?" "Ne, mach ich nur bei akutem Befall und im Moment denke ich ist alles in Ordnung.." Hat sie gleich gemerkt dass ich nich mitmach und mich drauf hingewiesen dass man schon 1x im Jahr entwurmen sollte (aha. wenn sie also nicht betroffen sind .. und in 3 Tagen das nächste verwurmte Mäuschen fressen ... klar, das macht Sinn) und wenn ich mal Kinder hätte, dass ich da dann auch häufiger entwurmen sollte, weil ja Kinder entwurmen blöd is ..
Naja, also so sie denn was haben gibts eben ne Tablette, sonst nich .. :rolleyes:
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #15
Was wirklich gut hilft und zumindest hier auch den hartnäckigen Husten (da wirkte Milbemax nicht) bekämpft hat, war eine Entwurmung per Injektion beim TA.

Danke für die Tipps.

Husten hatten wir komischerweise überhaupt nicht, obwohl ich jetzt schon ein paar mal darüber gelesen hatte.

Die Injektion scheint Sinn zu machen, viele berichten darüber, daß dieses das Mittel der Wahl ist und auch hartnäckigen Wurmbefall letztlich beseitigt hat.

Daher werde ich unserer verwurmten Maus die zweite Milbemax nach TA-Anweisung geben und dann, wenn sich der Befall erneut zeigen sollte, um eine WK per Injektion bitten.

Nach der WK am Samstag haben wir nun überhaupt keine Anzeichen mehr, daß etwas nicht stimmt. Auch der Kot sieht aus wie immer. Unsere TÄ meinte, die Würmer würden nach dem Absterben meist einfach mitverdaut, ein "Eiweiß-Brunch". Hmm. Hoffentlich bleibt's so.

Da die Übertragungsgefahr, besonders in der Zusammenführung, ja anscheinend gering ist (sie haben momentan noch keinen Körperkontakt, wenn man mal von ein paar Ohrfeigen absieht), werde ich unserem Neuzugang erstmal gar nichts mehr verabreichen.

Wie Katzenliebhaber schreibt, ist es schließlich auch Gift.

Gruß, der Sepp
 

Ähnliche Themen

Antworten
27
Aufrufe
320
Findus2703
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben