Bauchwassersucht

  • Themenstarter CookieInLove91
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

CookieInLove91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2012
Beiträge
3
Hallo.

Mein Kater (9 Jahre) wurde vor einigen Jahren eingeschläfert, weil bei ihm die Bauchwassersuchtkrankheit festgestellt wurde.
Da ich 2 Katzen hatte, musste ich auch meine Katze testen lassen und bei ihr wurde das selbe festgestellt, allerdings noch in einem sehr frühen Stadium (Keine äußerlichen Auffälligkeiten ect.)

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass meine Katze (mittlerweile 15 Jahre alt) vermehrt viel Wasser trinkt.
Wir haben einen abgeschotteten Hinterhof, wo sie im Sommer immer gern rausgegangen ist und hat dort an einem Eimer Wasser getrunken. Jetzt ist es allerdings zu kalt um das Fenster immer offen zu lassen und das passt ihr natürlich nicht.
Aber seit diesem Sommer verhält sie sich innerhalb der Wohung als wäre sie auf Entzug. Sowie sie dann nach draußen kommt, trinkt sie am laufenden Band, obwohl sie auch regelmäßig drinnen an ihrem Napf trinkt und auch Flüssigkeit über ihr Nassfutter zu sich nimmt.

Ist das ein Anzeichen, dass auch bei ihr die Krankheit jetzt fortgeschritten ist oder könnte das auch mit einem Nierenversagen oder irgendetwas in dieser Richtung zusammenhängen?

Liebe Grüße und ich würde mich auch Antworten freuen
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo und willkommen im Forum :)

Lass bitte mal ein Blutbild machen. In dem Alter kann es gut sein, dass die Nieren nicht mehr so leistungsfähig sind. Fructosaminwert sollte auch bestimmt werden.

Du meinst mit Bauchwassersuchtkrankheit wahrscheinlich FIP, oder?
Wenn ja: Da wurde dir ziemlicher Schmuh erzählt. FIP kann erst entstehen, wenn Coronairen mutieren. Wenn das passiert und die Katze an FIP erkrankt, stirbt sie innerhalb kurzer Zeit. Es gibt also kein "Frühstadium" von FIP, bei dem deine Katze jetzt noch leben würde.
Vermutlich wurden bei ihr einfach nur Coronaviren festgestellt. Die sind völlig harmlos, solange sie nicht mutieren und die meisten Katzen werden sie einfach so wieder los.
 
C

CookieInLove91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2012
Beiträge
3
Hallo und willkommen im Forum :)

Lass bitte mal ein Blutbild machen. In dem Alter kann es gut sein, dass die Nieren nicht mehr so leistungsfähig sind. Fructosaminwert sollte auch bestimmt werden.

Du meinst mit Bauchwassersuchtkrankheit wahrscheinlich FIP, oder?
Wenn ja: Da wurde dir ziemlicher Schmuh erzählt. FIP kann erst entstehen, wenn Coronairen mutieren. Wenn das passiert und die Katze an FIP erkrankt, stirbt sie innerhalb kurzer Zeit. Es gibt also kein "Frühstadium" von FIP, bei dem deine Katze jetzt noch leben würde.
Vermutlich wurden bei ihr einfach nur Coronaviren festgestellt. Die sind völlig harmlos, solange sie nicht mutieren und die meisten Katzen werden sie einfach so wieder los.

Das ist mal ne Information oô
Damals wurde mir erklärt, dass es da keinerlei Heilung gibt und das auch auf gar keinen Fall wieder weggeht und es nur eine Frage der Zeit ist, bis meine Katze auch daran sterben wird. Deswegen war es die letzten Jahr über echt anstrengend mit dieser "Gewissheit" leben zu müssen und so wie sich was verändert hat, bin ich gleich in Panik ausgebrochen.
Aber es ist durchaus möglich, dass die Viren bei ihr jetzt mutiert sein könnten, wenn sie diese nicht losgeworden ist? Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe.
Ihr merkwürdiges Verhalten zeigt sich jetzt ca. seit einer Woche, äußerlich hat sich eigentlich nichts verändert, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass sie an Gewicht zugelegt hat, was aber durchaus auch eine Einbildung meinerseits sein kann, da ich diese Befürchtung schön des öffteren hatte.

Dann werd ich wohl mal zum TA gehen und dieses Blutbild machen lassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Damals wurde mir erklärt, dass es da keinerlei Heilung gibt und das auch auf gar keinen Fall wieder weggeht und es nur eine Frage der Zeit ist, bis meine Katze auch daran sterben wird.
Das wäre nur der Fall, wenn die Viren zu dem Zeitpunkt schon mutiert gewesen wären - dann wäre deine Katze jetzt aber nicht mehr am Leben.
Aber es ist durchaus möglich, dass die Viren bei ihr jetzt mutiert sein könnten, wenn sie diese nicht losgeworden ist? Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe.
Theoretisch wäre es möglich, aber es ist sehr sehr unwahrscheinlich.
Bei dem Verhalten und ihrem Alter sieht es eher nach Nierenproblemen aus.

Tut mir leid dass du dich jetzt all die Jahre umsonst verrückt gemacht hast - bei manchen Tierärzten könnte man wirklich meinen, sie hätten ihre Studienzeit verschlafen.
 
C

CookieInLove91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2012
Beiträge
3
Und hast du vllt auch ne Ahnung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Nierenprobleme nicht zur Einschläferung führen?
Ich hab damit noch keine Erfahrungen gemacht und auch keinerlei Informationen darüber.
 
N

Nicht registriert

Gast
Bei einer chronischen Niereninsuffizienz kann man sehr viel machen um die Nieren zu unterstützen - es muss nicht sein, dass die Katze deswegen früher stirbt. Guck doch mal hier ins Unterforum Nierenerkrankungen, da findest du Infos.

So wie du sie beschreibst ist sie von einer Einschläferung sehr sehr weit entfernt ;) Warum soll man einschläfern, solange es ihr gut geht?
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
16
Aufrufe
474
Louisella
Louisella
MaLu123
Antworten
3
Aufrufe
391
F
V
Antworten
22
Aufrufe
8K
vanitas02
V
K
Antworten
19
Aufrufe
627
Soenny

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben