Bauch wird kahl geleckt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
Hi!

So langsam bin echt am Verzweifeln. Meine Katze 7Jahre, kastriert, Wohnungshaltung leckt sich jetzt schon ne gefühlte Ewigkeit den Bauch und die Hinterbeine ganz kahl & wund. Sie bekommt gutes Nassfutter (MACs, Ropocat, CFF, Carni ...- immer die Sorten ohne Reis, davon spuckt sie hin und wieder) und ab zu diese Katzensticks vom Aldi. Ich hab schon diverses ausprobiert: Allergie gegen das Streu (das war das einzige was neu war), Futtermittelallergie, Nährstoffmangel, hab ihr ganz viel Beachtung geschenkt (falls es psychosomatisch ist) und diverse Tierarzt besuche.
War mit ihr extra bei 2 verschiedenen Ärtzen, die eine mit Zusatzausbildung in Tierheilpraktik. Die erste TA meinte nur "Psychosomatisch" da Abstrich und Kultur negativ waren und das wars dann für sie. Bei der 2. waren wir jetzt schon öfters, aber was gefunden hat auch sie nicht, doch ne volle Analdrüse, aber das entleeren hat am kahl lecken nix verändert. Einmal hat sie ein Langzeitantibiotikum gespritzt bekommen, da die Stellen entzündet waren. Hat das Leckverhalten aber ansonsten nicht beeinflusst. Dann war ich wieder mit meiner Mayumi beim TA, weil ich beobachtet hab, dass sie aufm Balkon so Flußkieselsteine (ca. 15 x 15 cm groß - können also nicht verschluckt werden) abgeleckt hat. Woraufhin auf meinen Wunsch ein großes Blutbild gemacht wurde (das war ein Akt) Ergebnis: Alle Werte komplett im normal Bereich. Im Moment bekommt sie Prednisolon Tabletten: Zwischenzeitlich hatte sie wieder nen kleinen Flaum am Bauch und nur die Hinterbeine wurden geleckt, mittlerweile wird aber auch der Bauch wieder abgeleckt.
Ne zeitlang hat sie sich auch am Kopf über den Augen blutig gekratzt. Daraufhin hat sie nen Kragen um bekommen. Als das an den Augen wieder komplett verheilt war, hat sie es nicht wieder blutig geleckt. Wenn sie den Kragen um hat, wird dieser sehr häufig abgeleckt und ich hab den Eindruck, dass sie öfters trinkt (kann natürlich auch täuschen). Zwischendurch wird sie auch mal ganz "kribbelig" und kämpft dann richtig darum, an ihren Bauch und die Hinterbeine dran zu kommen.
Sie während des Leckens ab zu lenken bringt leider auch nichts, dann geht sie halt wo anders hin und macht da weiter.

Meine beiden Kater machen das nicht und haben auch keine kahlen Stellen.

Bin mittlerweile echt mit meinem Latein am Ende und würd mich über weitere Tipps, was es sein könnte und was ihr helfen könnte, riesig freuen!

LG Ini & Mayumi
 
Werbung:
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Wie hast du eine Futtermittelallergie ausgeschlossen?
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
Hatte ihr immer über 2 Wochen eine Sorte sortenreines Futter gegeben.
Erst gab es Lamm, dann Hirsch, dann Kaninchen, Rind, Ente, Pute, Huhn, Fisch.
(Lamm wird hier generell am meisten gefüttert, da es bei allen 3en beliebt ist)

Hatte alles keine Auswirkung auf ihr Leckverhalten :(
Ihre Verdauung ist auch immer in Ordnung
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
2 Wochen sind zuwenig. Geraten wird 6 Wochen. Bei meinem Kater hat eine Verbesserung in der zweiten Woche eingestellt, was den Kot betrifft.
Welches Futter hast du genau gefüttert? War da wirklich nur Fleisch enthalten oder auch etwas anderes, wie z.B Kartoffeln.
Ich würde raten 6 Wochen nur Pferdefleisch zu geben und zwar Fleisch keine Dosen. Wir haben auch zuerst mit Diätfutter angefangen, hat nichts geholfen.
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
das war größtenteils von MAC's die Sensitiv Sorten und Ropocat Gold.

Pferd zu verfüttern bekomm ich nicht über Herz. Da könnt ja die Mami von meinem Pferdi drin sein :'( Känguru mag ich auch nicht so gerne füttern, da meldet sich immer mein schlechtes Gewissen.
Gibt es sonst ne Fleischsorte die man gut nehmen kann? Dann müssen wir das nochmal über nen längeren Zeitraum durch ziehen, hilft ja nix. Selbstgekochtes und rohes kann ich auch direkt vergessen, das rührt Madame nicht an (die Kater freuen sich immer, bleibt mehr für sie ;).
 
K

Kitty_23

Gast
Um das Rätsel möglichst lösen zu können, müssen auch folgende Fragen beantwortet werden:

- Saison und Alter bei Beginn der Erkrankung?
- Familiäre Anamnese/Wurfgeschwister?
- Ist auch Juckreiz vorhanden? Falls ja: Ist dieser saisonal oder ganzjährig? Art und Verteilung des Juckreizes und des ersten Juckreizes?
- Krankheitsverlauf?
- Art der Fütterung/andere Tiere im Haus?
- Rezidivierende Hauterkrankungen, Otitiden, Pododermatiden?
- Beuurteilung des Haarverlusts/ggf. des Juckreizes nach Antibiose, Antiparasitika, strenge Eliminationsdiät (eine bisher nicht gefütterte Fleischsorte + Ergänzungen über 8 - 12 Wochen. Es darf keine Gelatine gefüttert werden)?

Zudem sollte folgendes untersucht werden:
- Hautgeschabsel (hiermit müssen u. a. Ektoparasiten ausgeschlossen werden)
- Zytologie
- ggf. Biopsie
- mykologische Tests
- Blutbild (wurde bereits gemacht)
- Haar (hier sollte geschaut werden, wie das verbliebene Haar unter dem Mikroskop aussieht. Ist es abgeleckt, dann schaut es wie mit der Rasierklinge abgeschnitten aus).

Was wurde ansonsten beim Abstrich, bzw. bei der Kultur genau untersucht?

Ansonsten würde ich testweise die Katzensticks weglassen. Wir hatten mal einen Hund, der nach dem Fressen derartiger "Knabberstangen" Hautreaktionen mit Haarverlust zeigte.
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
- Saison und Alter bei Beginn der Erkrankung: Erstes auftreten Frühling. 7 Jahre

- Familiäre Anamnese/Wurfgeschwister? k. A. sie ist ausm Tierheim

- Ist auch Juckreiz vorhanden? Falls ja: Ist dieser saisonal oder ganzjährig? Art und Verteilung des Juckreizes und des ersten Juckreizes? schwer zu sagen. Sie zuckt ab und zu mal mit der Haut kurz vorm Schwanzansatz

- Krankheitsverlauf? Seitdem ersten auftreten weitest gehend gleich bleibend, mal werden mehr die Hinterbeine, mal mehr der Bauch geleckt

- Art der Fütterung/andere Tiere im Haus? Nassfutter. Noch 2 Kater im Haushalt, sonst nur ein Pferd draußen auf der Weide

- Rezidivierende Hauterkrankungen, Otitiden, Pododermatiden? keine bekannt

- Beuurteilung des Haarverlusts/ggf. des Juckreizes nach Antibiose, Antiparasitika, strenge Eliminationsdiät (eine bisher nicht gefütterte Fleischsorte + Ergänzungen über 8 - 12 Wochen. Es darf keine Gelatine gefüttert werden)? Wurmkur (Spoton) & Antibiotikum hatten keinen Einfluß

Zudem sollte folgendes untersucht werden:
- Hautgeschabsel (hiermit müssen u. a. Ektoparasiten ausgeschlossen werden) : negativ
- Zytologie : negativ
- ggf. Biopsie
- mykologische Tests : Pilz negativ
- Blutbild (wurde bereits gemacht) unauffällig
- Haar (hier sollte geschaut werden, wie das verbliebene Haar unter dem Mikroskop aussieht. Ist es abgeleckt, dann schaut es wie mit der Rasierklinge abgeschnitten aus)

So hab das mal so weit ich das sagen kann ausgefüllt. Die Haare wurden bisher noch nicht von ihr untersucht/ unterm Mikroskop angeguckt. Ich hoffe das hilft weiter.

Was ist mit Gelatine gemeint? Wenn in den Dosen so glibber drin ist, ist das dann auch schon Gelatine? ( Sorry bin ne Frau die sich in der Küche nicht auskennt und auch nur Nudeln und Pfannkuchen kochen kann ;)

Könnte man von VetConcept das Rentier nehmen? Sonst fällt mir keine Fleischsorte ein, die sie noch nicht bekommen hat. Achso das ist ja aber Kartoffel mit drin....das die auch immer noch was mit rein mischen müssen. Sonst jemand ne Idee, welches Futter sich eignet?
Wie wäre es mit dem http://www.alsa-hundewelt.de/shop/H...4/dosenmenues_solo-protein#product-desc-title und dann natürlich noch Taurin hinzufügen?

Die Katzensticks bekommt sie noch nicht so lange, haben wir auch erst nachm auftreten eingeführt um ihr das Prednisolon zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jule091982

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
15
- Saison und Alter bei Beginn der Erkrankung: Erstes auftreten Frühling. 7 Jahre

- Familiäre Anamnese/Wurfgeschwister? k. A. sie ist ausm Tierheim

- Ist auch Juckreiz vorhanden? Falls ja: Ist dieser saisonal oder ganzjährig? Art und Verteilung des Juckreizes und des ersten Juckreizes? schwer zu sagen. Sie zuckt ab und zu mal mit der Haut kurz vorm Schwanzansatz

- Krankheitsverlauf? Seitdem ersten auftreten weitest gehend gleich bleibend, mal werden mehr die Hinterbeine, mal mehr der Bauch geleckt

- Art der Fütterung/andere Tiere im Haus? Nassfutter. Noch 2 Kater im Haushalt, sonst nur ein Pferd draußen auf der Weide

- Rezidivierende Hauterkrankungen, Otitiden, Pododermatiden? keine bekannt

- Beuurteilung des Haarverlusts/ggf. des Juckreizes nach Antibiose, Antiparasitika, strenge Eliminationsdiät (eine bisher nicht gefütterte Fleischsorte + Ergänzungen über 8 - 12 Wochen. Es darf keine Gelatine gefüttert werden)? Wurmkur (Spoton) & Antibiotikum hatten keinen Einfluß

Zudem sollte folgendes untersucht werden:
- Hautgeschabsel (hiermit müssen u. a. Ektoparasiten ausgeschlossen werden) : negativ
- Zytologie : negativ
- ggf. Biopsie
- mykologische Tests : Pilz negativ
- Blutbild (wurde bereits gemacht) unauffällig
- Haar (hier sollte geschaut werden, wie das verbliebene Haar unter dem Mikroskop aussieht. Ist es abgeleckt, dann schaut es wie mit der Rasierklinge abgeschnitten aus)

So hab das mal so weit ich das sagen kann ausgefüllt. Die Haare wurden bisher noch nicht von ihr untersucht/ unterm Mikroskop angeguckt. Ich hoffe das hilft weiter.

Was ist mit Gelatine gemeint? Wenn in den Dosen so glibber drin ist, ist das dann auch schon Gelatine? ( Sorry bin ne Frau die sich in der Küche nicht auskennt und auch nur Nudeln und Pfannkuchen kochen kann ;)

Könnte man von VetConcept das Rentier nehmen? Sonst fällt mir keine Fleischsorte ein, die sie noch nicht bekommen hat. Achso das ist ja aber Kartoffel mit drin....das die auch immer noch was mit rein mischen müssen. Sonst jemand ne Idee, welches Futter sich eignet?
Wie wäre es mit dem http://www.alsa-hundewelt.de/shop/H...4/dosenmenues_solo-protein#product-desc-title und dann natürlich noch Taurin hinzufügen?

Die Katzensticks bekommt sie noch nicht so lange, haben wir auch erst nachm auftreten eingeführt um ihr das Prednisolon zu geben.

Ich habe auch so ein futtersensibelchen zu Hause und war lange auf der Suche nach geeignetem Futter. Meine reagiert allerdings mit Durchfall auf falsches Fressen. Ich bin dann nach langer Recherche auch hier durchs Forum auf Vetconcept gestossen und kann freudig berichten, dass ich hier das geeignete Futter gefunden habe. Ich füttere Lotti ausschließlich Känguru mit Pastinake und das verträgt sie sehr sehr gut!!! Würstl sind fest :) außer manchmal, aber dann war se meist an ner Pflanze oder gab irgendwo was ausser der reihe :aetschbaetsch1: Ich meine auch, dass Ente ohne zusatz von Kartoffel, Reis oder Nudel war... das sind nämlich auch die Feinde für Lotti!!! Seit neuestem habe ich auch für die Clicker-Spiele das Trockenfutter von VetConcept mit Kanninchen und das verträgt sie scheinbar auch. Ich kann nur empfehlen die Hotline anzurufen, die haben ein ganz tolles Beratungsteam und proben kriegst du kostenlos! Sollte die maus das nicht vertragen, kannst du das futter zurücksenden und bekommst das geld wieder! Alles wirklich sehr zu empfehlen, zumindest von uns leidgeplagten :)

Wünsche euch alles alles gute und hoffe, dass sich deine Maus recht bald erholt!!!!
 
K

Kitty_23

Gast
Die Haare wurden bisher noch nicht von ihr untersucht/ unterm Mikroskop angeguckt. Ich hoffe das hilft weiter.

Was ist mit Gelatine gemeint? Wenn in den Dosen so glibber drin ist, ist das dann auch schon Gelatine?

Könnte man von VetConcept das Rentier nehmen? Sonst fällt mir keine Fleischsorte ein, die sie noch nicht bekommen hat.

Die Katzensticks bekommt sie noch nicht so lange, haben wir auch erst nachm auftreten eingeführt um ihr das Prednisolon zu geben.

Danke für die Antworten. :) Allerdings führen die Ergebnisse auch nicht so richtig weiter. :( Daher würde ich das Thema "Futtermittelallergie" weiterverfolgen.

Was die Gelatine angeht, so habe ich gerade mal ein bisschen beim Feuchtfutter für Katzen recherchiert (hab nämlich gerade keine Dose zur Hand ;)). Ausdrücklich ist Gelatine nicht erwähnt (zumindest hab ich jetzt auf die Schnelle nichts gefunden), aber wenn's Gelee ist, geht ich mal davon aus, dass Gelatine enthalten ist.

Ich würde daher, wenn Du Dich im Rahmen der Ausschlussdiät für ein neues Futter mit einer, bislang nicht gefütterten Fleischsorte entscheidest, zur Vorsicht noch mal beim Anbieter nachfragen. Ansonsten ist das Feuchtfutter von VetConcept auf jeden Fall eine Idee: Es ginge Rentier und auch - wie von Jule091982 vorgeschlagen - Känguru. Beim Hund wird auch gern mal Pferdefleisch genutzt - vielleicht gibt es da auch ein Katzenfutter, das infrage kommt. Die Sticks musst Du bei einer Ausschlussdiät auf jeden Fall weglassen, denn sonst kann das Ergebnis der Diät nicht richtig beurteilt werden.

Was ansonsten die Untersuchung des Haars angeht, so würde das u. U. nur das bestätigen, was Du bereits sagst: Das Haar wird abgeleckt. Aber wahrscheinlich hast Du sowieso beobachtet, dass sich Dein Tiger vermehrt leckt/putzt, so dass ein Haarausfall ausgeschlossen werden kann. ;)
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
  • #10
Hi!

Ich hab jetzt schon mal angefangen das Prednisolon auszuschleichen und ich hab 6 Dosen 100% Büffel bestellt (muss halt supplementiert werden) um zu schauen, ob sie das auch mag. Bringt ja nix, wenn ich sie die nächsten Wochen mit Fleisch quäle, was sie bäh findet ;)
Wär natürlich gut, wenn ihr das schmeckt, dann können wir schneller mit der Ausschlußdiät beginnen. Leckerlies sind dann erstmal tabu, muss ich nur meinem Lebensgefährten noch mal eintrichtern.
Hoffentlich bringt meinem schwarzen Putzteufelchen das auch möglichst schnell was. Ich werde berichten, wie es sich entwickelt.

Lg und Danke für eure Hilfe!
 
K

Kitty_23

Gast
  • #11
Hi!

Ich hab jetzt schon mal angefangen das Prednisolon auszuschleichen und ich hab 6 Dosen 100% Büffel bestellt (muss halt supplementiert werden) um zu schauen, ob sie das auch mag. Bringt ja nix, wenn ich sie die nächsten Wochen mit Fleisch quäle, was sie bäh findet ;)
Wär natürlich gut, wenn ihr das schmeckt, dann können wir schneller mit der Ausschlußdiät beginnen. Leckerlies sind dann erstmal tabu, muss ich nur meinem Lebensgefährten noch mal eintrichtern.
Hoffentlich bringt meinem schwarzen Putzteufelchen das auch möglichst schnell was. Ich werde berichten, wie es sich entwickelt.

Lg und Danke für eure Hilfe!

Das hört sich doch prima an. Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Tiger Büffelfleisch mag. Was auch noch ginge, wäre Straußenfleisch (ist mir nachträglich noch eingefallen ;)). Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du ganz strikt/konsequent bei der Ausschlussdiät vorgehst und sie 8 - 12 Wochen durchziehst. Sonst war die Mühe vergebens. ;)
 
Werbung:
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #12
Du brauchst bzw. solltest bei der Ausschlussdiät nicht supplmentieren! Mangelerscheinungen treten nicht so schnell auf. Es kann ja sein, dass der Kater das Taurin nicht verträgt, dann bringt sich das nichts.
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
  • #13
Du brauchst bzw. solltest bei der Ausschlussdiät nicht supplmentieren! Mangelerscheinungen treten nicht so schnell auf. Es kann ja sein, dass der Kater das Taurin nicht verträgt, dann bringt sich das nichts.

Okay! Machts ja für mich nur einfacher :) Sollte ja für sie dann auch nicht so Problem sein, da Blutbild ja vollkommen okay

Aber mal ne doofe Frage: Was macht man, wenn ne Katze "künstliches" Taurin nicht verträgt?? Mäuse und Muscheln füttern? :D
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
  • #14
Also ich hätts mir ja denken:
Obwohl Madame in letzter Zeit überhaupt nicht mäkelig war, schmeckte ihr Büffel natürlich nicht. Also nächstes Futter probiert: Rentier - auch bäh
Ente - auch bäh
Känguru (was ich ja nun nicht so unbedingt verfüttern möchte) - voll lecker!
:grummel: Katzen!
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #15
Ich hab das jetzt nicht so rausgelesen - aber gab es mit dem Kortison eine dauerhafte Verbesserung, oder hat sie da weitergemacht?
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
  • #16
Das gab leider nur ne kurzzeitige Verbesserung. Seit 3 Wochen wird wieder vermehrt der Bauch wund geputzt, was sich am Anfang der Prednisolongabe gebessert hatte, so dass ein kleiner Flaum wieder gewachsen war. Die Hinterbeine wurden aber die ganze Zeit über weiter abgeleckt :(
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #17
Das gab leider nur ne kurzzeitige Verbesserung. Seit 3 Wochen wird wieder vermehrt der Bauch wund geputzt, was sich am Anfang der Prednisolongabe gebessert hatte, so dass ein kleiner Flaum wieder gewachsen war. Die Hinterbeine wurden aber die ganze Zeit über weiter abgeleckt :(

Wurde mal daran gedacht, dass es auch eine psychische Ursache sein könnte?

Feline psychogene Alopezie
 
M

Mayumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2010
Beiträge
196
  • #18
Jupp. Das war ja das, was die erste Tierärztin gleich meinte. Sie kann so nichts finden unter Mikroskop und in der Kultur, also ists psychosomatisch.

Das einzige, was sich aber in ihrem Leben verändert hat, bin Ich. Also ich hab sie seitdem sie 10 Wochen alt ist, wobei sie noch nie eine anhängliche oder schmusebedürftige Katze ist. Nur hab ich seit letztem Jahr extreme gesundheitliche Probleme und bin jetzt auch seit einem Jahr krank geschrieben. Das ist das einzige, was sich in ihrem Leben geändert hat. Wenns halt daran liegt, kann ich das leider nicht so einfach abstellen, so gerne ich es möchte .

Bevor ich ihr jetzt auch noch versuchshalber psychopharmaka gebe, bei denen die Nebenwirkungen viel umfangreicher sind, als bei Cortison, will ich da doch lieber auf Nummer sicher gehen, dass es nicht doch was anderes ist.

Ich weiß jetzt auch nicht ob da was dran ist, aber ich wurde vor 2-3 Jahren von ner TÄ gefragt, ob sie eine Futtermittelallergie hat, da sie "geheimratsecken" über den Augen hat, was angeblich häufig bei Allergiekatzen der Fall ist :confused:

Jetzt weiß ich ja, dass ich die vorherige "Ausschlußdiät" sehr falsch angegangen bin und weiß jetzt ja, wie es richtig ist. Da ziehen wir die jetzt auch noch durch. Wenn sich dann leider immer noch keine Besserung zeigt, müssen wir halt weiter forschen und sonst halt noch ne dritte Tierarztpraxis aufsuchen.
 
KaterMiezi

KaterMiezi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2011
Beiträge
110
  • #19
Für mich hört sich das alles auch nach psychischer Ursache an.

Das gleiche Verhalten zeigt meine Llum wenn sie Stress hat oder nicht ausgelastet ist.
Bei jedem Neuzugang, nach dem Umzug und den Umbauarbeiten im unteren Stockwerk
hat sie damit angefangen. Und derzeit ist sie nicht genügend ausgelastet, da ich mit ihr
nicht so ausgiebig spielen und sie auspowern kann, wie sie es bräuchte. D.h. kahler Bauch,
kahle Innenschenkel und die Sprunggelenke werden auch bearbeitet. In solchen Situationen
kommen dann die Feliway-Stecker zum Einsatz. Wenn es ganz schlimm ist, mische ich ihr noch
Zylkene ins Futter. So haben wir das bisher immer in den Griff bekommen, aber man muss Geduld
haben – das geht nicht von heute auf morgen.

Der Auslöser bei deiner Miez könnte durchaus deine Krankheit sein und das du nun ständig
in ihrem Revier präsent bist. Es wird auch oft erst spät bemerkt, dass die Katze sich übertrieben
lecken, weil es doch einige Zeit dauert, bis einem eine Veränderung am Haarkleid auffällt und
manche Miezen machen das “heimlich“.
Falls das wirklich mit dir zusammenhängen sollte, würde ich ihr auf keinen Fall mehr Aufmerksamkeit
schenken als vor deiner Krankheit. Biete ihr einen neuen, kuscheligen Schlafplatz an, an einer Stelle,
wo sie durch deine Anwesenheit möglichst wenig gestört wird – akustisch wie optisch.
Einen Versuch wäre es allemal wert.

Wünsche deiner Miez und dir alles Gute.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #20
Ich schließe mich KaterMiezi an.

Deine Erkrankung halte ich auch für einen wichtigen Punkt, der mit dem Verhalten in Zusammenhang stehen könnte.

Dass Du das nicht so ohne Weiteres abstellen kannst, ist klar. Es gibt aber weit mehr an Möglichkeiten, ihr zu helfen als sie mit Chemiebomben vollzustopfen - damit meine ich sowohl Psychopharmaka, als auch das Cortison. Beides ist sehr gefährlich! Ich würde Cortison - besonders wenn es dauerhaft oder immer wieder gegeben wird - nicht für weniger gefährlich halten.

Du könntest eine Verhaltenstherapeutin in Deiner Umgebung konsultieren. Wenn sie gut ausgebildet ist, hat sie einige Therapietools im Ärmel, die dem Tier helfen können Stress zu reduzieren, Stress zu vermeiden, sich zu entspannen. Und das müsste dann zu einem Rückgang der Lecksucht und in der Folge auch zu weniger Hautirritationen (und natürlich wieder viel mehr Lebensqualität) führen.

Nur um ein paar Stichworte zu nennen: Spieltherapie, Ökoethologische Therapie, Pheromontherapie, Nahrungsergänzungsmittel....

Feliway fällt dabei in die Kategorie Pheromontherapie, Zylkène fällt in die Gruppe Nahrungsergänzungsmittel.

Beides ist empfehlenswert und meiner Ansicht nach einen Versuch wert. Und beides ist wesentlich ungefährlicher als Cortison und Psychopharmaka, Antidepressiva etc.

Der Text im Link zu PharmaWiki ist meiner Ansicht nach nicht besonders gut formuliert und hat einige erhebliche Lücken! Beispielsweise fehlen relevante Ausführungen bzgl. Verhaltenstherapie, deren Umfang und deren Wirksamkeit.

Ich hatte ihn nur verlinkt, falls Leser mit dem Begriff "Psychogene Alopezie" nichts anfangen können.

Auf der Suche nach einer kompetenten Tierverhaltenstherapeutin kann Dir der VDTT eine Hilfe sein. Die Mitglieder dieses Berufsverbandes sind meines Wissen nach alle sehr gut ausgebildet und geprüft - sonst dürfen sie dem Verband nicht beitreten.

Wenn Du über die Therapeutenliste gehtst, kannst Du die Suche nach PLZ spezifizieren.


EDITH: falls es sich um eine Psychogene Alopezie handelt, sind stressige Maßnahmen wie eine Ausschlussdiät, die das Tier nicht gern frisst, ständige Transporte zum TA, der Aufenthalt im lauten Wartezimmer und die Behandlung selbst, u. ä. sehr kontraproduktiv, weil sie den vorliegenden Stresspegel noch deutlich anheben können.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben