Barfen wie gehts es genau? sorry wenns das Thema schon gibt

S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
Hallo auch an alle, es gibt ja wirklich eine Menge infos zum Barfen und suplementieren und was Katzen essen dürfen und was nicht.

zb las ich mal das Getreide schlecht für die Zähne ist dennoch ist es fast überall im Nassfutter drin und Leute raten sogar dazu Reis zu füttern, obwohl ich gehört bzw gelesen habe das sie das nichtmal wirklich verarbeiten oder gebrauchen können.

Daher stellt sich mir die Frage was stimmt von diesen Wiedersprüchen nun eigentlich gibt es denn keinen der da wirklich 100 Prozent weiß was gut ist oder les ich nur die falschen Threads?

Nun zu meiner eigentlichen Frage wahrscheinlich gibts auch dazu hier schon Themen ohne Ende, da ich aber was sowas angeht noch nie mit gearbeitet habe naja frag ich mich schon wie genau was geht.

Also mein Kater ca 11 1/2 kastriert und ziemlicher Wohnungskater momentan mit leichtem Übergewicht hat knapp 8 Kilo, ist aber auch ein recht großer Kater also aktiv ist er gut geht es ihm soweit auch.

Nun also ich habe eigentlich immer nur Dosenfutter gefüttert wählerisch ist er nicht er bekommt öfter mal Butter, Margarine, Öl auch ein Ei, Joghurt Quark und die Seelachsfiles im Kilo die liebt er total, oder einen ganz winzigen Schluck Milch von mir natürlich nur ganz wenig auch nur alle paar Wochen auch weil ers nicht verträgt Katzenmilch schmeckt ihm allerdings auch nicht.

Nun was müsste ich denn beachten wenn ich jetzt tatsächlich Barfen wollte

meine erste Frage wie teuer ist das,

meine zweite wie bekommt man alle Zutaten möglichst günstig und gesund

und meine dritte Frage gilt der Aufstellung kann mir jemand mal ganz genau die Tagesportion in Gramm aufzählen je nach Substanz die das Tier so braucht.

Und ich habe noch ein Problem.

Ich bin Vegetarier, das mein Kater dennoch Fleisch bekommt ist natürlich klar, nur mein Problem ich schaffe es nicht zum Fleischer zu gehen ich kann es einfach nicht, ich habe es schon versucht aber es ist alles so tot und grau ich kanns nicht, das höchste der Gefühle ist wirklich das Seelachsfilet ausn Tiefkühler.

Was kann ich da tun oder kann ich das vielleicht irgendwie umgehen?

Naja mein Freund kann mir da helfen der hat da nicht so Probleme.

Wie lange hält denn bei euch so ein eingekaufter in Kilo gerechneter Barf vorrat an Nahrung?

Braucht man dafür ein großes Kühlfach?

Blöde Frage aber mein Kühlschrank ist Mietgemietet die Wohnung recht klein und das is nurn son Minikühlschrank grad mal halb so groß wien normaler, für mich reicht das ja aber wenn ich Barfen will muss man ja das ganze Fleisch auch irgendwie einfrieren.


Wie genau lauten die ganzen Zusätze die das Tier braucht?

Also Taurin und getrocknetes Blut ist mir bekannt, obwohl auch das ne echt heftige Überwindung für mich ist.

Als ich noch mit ihm unterwegs war ist er auch ständig jagen gegangen aber seitdem ich meine Wohnung habe will er nicht mehr raus.

Ich denk mir auch das es besser ist, weil die Nachbarin unter mir zwei Tiere hat die sie ziemlich verwahrlosen lässt und deshalb sehr krank sind.
Hab keine Lust das sich mein großer Ansteckt noch isser gesund das soll er auch bleiben.

Ich danke euch für eure Antworten und bitte entschuldigt wenn ich wahrscheinlich nochmal das gleiche Frage wie es hier schon gab mich würde halt die Zusammenstellung aller Informationen am besten auf einer Seite interessieren so das ich nicht ständig hin und her suchen muss.

So das waren eigentlich alle meine Fragen achja mein Kater ist ein Karteuser Rassekater weiß jemand ob diese Katzenart irgendeinen bestimmten extra bedarf benötigt oder ist die Rasse bei sowas völlig egal?




Kurzer Themenwandel könnt ihr mir da helfen?

appropo ist zwar ein anderes Thema aber wisst ihr irgendwas das ich da tun könnte?

Es geht um die Haustiere meiner Nachbarin.

Also der Hund ist ständig alleine im Garten und jault oder alleine inner Wohnung und jault und hat so riesige Schorf Milbenbefallwunden in den Ohren wie ich es noch nie bei einem Tier gesehen haben hinten total abgemagert sie meinte mal er frisst nicht gut ich hab ihm mal aus Mitleid ne dose meines katzenfutters gegeben hat er sofort verschlungen ohne Probleme.

Kreuzbandriss hat der arme auch noch im Hinterbein und die Treppen hier sind echt nicht Hundegeeignet ist zwar nur ein Stockwerk aber dennoch nicht gut.

Bei der Katze is es zum Glück nicht ganz so schlimm aber auch ihr sieht man die Verwahrlosung im Fell an, sie ist auch gar nicht wirklich zutraulich sie lässt sich zwar gerne streicheln aber nur in der Sicherheit sofort weggehen zu können festhalten oder umarmen lässt sie sich eigentlich gar nicht, sie faucht zwar nicht aber sie mag es eben nicht ist verständlich Katzen brauchen ja ihre Freiheit wenn man sie streichelt bleibt sie auch nie stehen sie geht dann immer hin und her und hofft essen zu bekommen.

Die Katze sitzt regelmäßig vor der Wohnungstür und miaut und als ich mal bei der Nachbarin deshalb klopfte war es ihr völlig egal sie hat nur gemeint lieber die Katze als Lärm um 4 uhr morgens, hatte nen blöden disput mit meinem Freund und war etwas lauter. Aber dennoch sowas find ich echt heftig und krank.

Leider wüsste ich nicht was man da tun kann, denn Tiere zählen ja leider als Sache und Eigentum. -.-

Wisst ihr irgendwas man die beiden tun mir echt so leid.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.213
Hier im Forum gibt es einige angepinnte Threads, die die absoluten Grundlagen benennen. Um genaues Einlesen in die Thematik wirst du nicht herum kommen.
Die einzig richtige Art zu barfen gibt es nicht. Wie du selbst sagst, es gibt verschiedene Ansichten. Und so lange sie sich in einem Rahmen bewegen, der katzenentsprechend ist, macht das auch nichts.
Was Getreide und Co. betrifft, dafür muss man sich nur mal mit der Katze auseinander setzen. Sie ist strikter Carnivor. Das sagt viel. Ihr Gebiss kann nicht mahlen, sie produziert im Maul keine Amylase und allein das zeigt schon eindeutig ein Gegenteil zu Pflanzenfressern (wir haben auch Mahlzähne, wir produzieren Amylase und wir sind nur Omnivore, noch nicht mal Herbivore). Und dass sowas in vielen Katzenfuttern ist, naja, es lässt sich preiswerter produzieren (und teils teuer verkaufen). Das ist aber bei uns Menschen auch nicht anders. Auch hinsichtlich Werbung für Marken. Ob man nun Werbung sieht, wie gesund Milchschnitte, Fruchtzwerge und wie der ganze Müll heißt, ist, oder aber, ob Whiskas, Felix und Co. als gesund beschrieben werden.

Würde man all deine Fragen und Zweifel ausführlich beantworten, könnte man ein Buch füllen. Sowas gibt es aber bereits und zumindest ich werde das nicht tun. Wie gesagt, hier im Forum gibt es angepinnte Threads mit Grundlagen zum Barfen. katzen-fieber.de kann ich bezüglich Rohfütterung sehr empfehlen. Das dubarfst-Forum ebenfalls. Und wenn du Bücher in die Hand nehmen willst, rate ich zu Doreen Fiedler. Die Bücher sind nicht perfekt, aber alles andere auf dem Markt ist schlechter. Du hast da die Wahl zwischen "einfach barf", das die Grundlagen behandelt oder aber "Katzenernährung nach dem Vorbild der Natur. Barfen in allen Lebensphasen", das behandelt die Grundlagen ebenfalls, vertieft sie jedoch, kommt dazu mit grobem Wissen über die gängigsten Lebensphasen und Katzenkrankheiten, die ernährungsspezifisch sind daher, ist dafür aber etwas trockener geschrieben. Man braucht "einfach barf" nur nicht, wenn man das andere liest.

Zu den drei einzelnen Fragen:
Wie lange Futter reicht ist sehr individuell und wird gerade anfangs (kann auch mehrere Monate dauern) nicht unbedingt dem Durchschnitt entsprechen, weil der Körper sich umstellen muss. Ich verfüttere an meine 6,5 Jahre alt Wohnungskatze (6,7 - 6,8 kg, weil große Katze) 220 g komplettes Barf am Tag (der Fleischanteil ist geringer, das ist komplett, inklusive Supplementen und Wasser). Das ist aber schon ein wenig unter Schnitt, man sagt 25 - 30 g Fleisch pro kg Körpergewicht, aber das ist nur eine grobe Richtlinie, ist Katz nicht satt, bekommt es mehr.
Ich habe 64 l TK-Vermögen in meiner Kombi. Und da nur Katzenfutter drin, zuzüglich Vorräte (ich nutze Blut und komme mit einer Flasche bei ihr ungefähr zwei Monate aus, mache ungefähr einmal im Monat Futter, brauche die Flasche also nicht gleich auf, die liegt dann wieder da drin, dasselbe gilt für Leber oder Regenbogenforelle, wo ich nicht mit einem Mal eine ganze Packung verbrauche, den Rest plane ich schon von matschen zu matschen, weil ich auch keine große Lagerkapazitäten habe), dazu noch ein paar alte eingefrorene Futterdosen, die ich nicht mehr verfüttere, aber als Kühlkern zwischen den neuen beim Einfrieren nutze.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich nach deinen Schilderungen nicht sicher bin, ob es für dich der richtige Weg ist. Du solltest dich gut einlesen und dann entscheiden, bevor du kaufst. Denn die Grundausstattung kostet schon erstmal ein bisschen was, da du aber nicht jeden Monat alle Supplemente nachkaufen musste, die Feinwaage mit Justiergewicht nur einmal angeschafft wird (sofern sie nicht sofort wieder defekt ist, aber dann fällt sie ja unter Garantieleistung), verteilen sich die Kosten auf längere Sicht. Nur, wenn du jetzt sofort losstürmst und nach drei Monaten merkst, du kriegst das als Vegetarierin doch nicht hin, dann war es quasi umsonst und doch recht viel. Ich bin weder Vegetarier noch Veganer, aber ich bin unglaublich pingelig bei Fleisch. Ich fasse das nicht pur an, seit ich mir einmal Salmonellen eingefangen habe. Es gibt Einmalhandschuhe. Allerdings hilft das eben nur, wenn es darum geht, das zuzubereiten und bezüglich des Berührens. Wenn du das nicht einmal wirklich anschauen kannst, ist das noch mal eine andere Hürde. Du musst davon ausgehen, dass dein Kater auf den Geschmack kommt und nichts anderes mehr nimmt und du dauerhaft auf Rohfütterung angewiesen bist. Generell finde ich das super, denn wenn man das durchdacht macht, ist es die beste Ernährung. Aber wenn der Mensch dahinter ein Problem damit hat, ist Katz nicht gedient. Und dein Freund kann ausfallen oder was auch immer und dann musst du dazu in der Lage sein. Deswegen finde ich es wichtig, dass du für dich davon überzeugt bist und eben auch in der Lage bist, das selbst umzusetzen.

Zum anderen Thema, ich bin da nicht erfahren, aber ich würde mich möglicherweise an den Tierschutz oder das Veterinäramt wenden. Wenn sie nicht zuständig sind, sollten sie zumindest wissen, wer dann. Allerdings habe ich auch schon online Fälle beobachtet, wo die Chancen den Tieren zu helfen dennoch nicht groß waren.
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
okay

ich danke dir herzlichst für deinen ausführlichen Bericht, das hilft mir auf jeden Fall schon weiter.

Naja ich würde ihm schon gerne das Essen selber zubereiten einfach auch aus Gesundheitsgründen.

Ja mit dem Fleisch müsst ich mich echt erstmal überwinden, so rohes Fleisch krasse Herausforderung für mich.

Das mit den Einweghandschuhen wäre vielleicht ne Maßnahme, das könnte helfen.

Achja wie viel Fleisch darf ich eigentlich ohne Barfen so dazu füttern?

Ich hatte irgendwann mal ne Prozentzahl von glaube 30 Prozent die Woche gelesen .

Aber ich weiß es nicht mehr ist schon ne Weile her.

Die letzten 2 Wochen hat er ziemlich viel bekommen, das war aber auch nur ne vorübergehende Maßnahme, weil er voll gemekelt hat und ich diesen Monat richtig blöd eingekauft habe, da brauchte er ne Abwechslung da er ja sonst nur Katzenfutter bekommt, denke ich mal ist das nicht so schlimm.

Ich dachte mir ihm für demnächst son Sonntagsmenü erstmal zusammenzustellen mit 2-3 stücken kleinen Fleisch das denk ich mal dürft für keine Katze ein Problem sein.

Wie viel Geld gibt man denn so rund im Monat aus?

Nur mal so für die Planung.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
Wenn Du mindestens 5 bis 6 g Eierschale(nmehl) (oder eben Ca-Carbonat) zu 1 kg Fleisch gibst...
(übrigens, 5 bis 6 g Eierschalmehl entspricht ungefähr dem Gewicht einer Eierschale;))
und wenn Du ganz super dabei bist, auch noch je 1 bis 2 g Salz (unjodiertes, keiner Zusätze wäre optimal) und ebenso 1 bis 2 gTaurin ...
sind regelmäßig 20 % der Wochenfutterration in Form von Rohfleisch durchaus okay.

Alles, was ganz ohne irgendwas kommt, sollte wirklich nicht über den Naschfitzel alle Ewigkeit mal hinausgehen.


(Für die Einzelportion: ~1/4 Tl Eierschalmehl und jeweils 'ne Prise Salz und Taurin)
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
Danke dir für die info das hilft ja schon weiter

Dann kann ich ihm da auch mal bissel mehr geben.

müsst ich mal genau ausrechnen was das so sind die 20 prozent bei ihm,

eine woche 7 tage 1 dose je 2 tage macht dann 3 1/2 dosen die woche davon 20 prozent
das wäre dann etwa eine viertel dose an rohfleisch wenn ich das richtig rechne oder?.

dosen kann ich einfacher abwiegen xD

Prozentrechnung war nie so meine stärke
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
:D 400 g/Dose mal 3,5 Dosen/Woche = 1400g Nassfutter
Davon 20 % (=> geteilt durch 5, weil 5 x 20 gibt 100 und Prozent heißt auf deutsch schlicht auf/je/pro 100) = > 280 g Fleisch die Woche.

Ganz schön viel - meinen 3 vollgebarften Katzschaften würde das zur Tagesration langen (14 kg Katzenmasse, und Sparfresser... also im Schnitt mit 20 g Fleisch/Tag/kg Katz völlig pappsatt)

Nachtrag: Taschenrechner haben in den meisten Fällen eine %-Taste.
Oder man teilt den Ausgangswert eben durch 100 und nimmt dann mit der angestrebten %-Zahl mal...
Also 20% von X sind X dividiert durch 100 mal 20... (X : 100 x 20)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.213
Aber SiRu, du darfst hier nicht vergessen, dass es um Futtermengen von Dosenkatzen geht. Ich denke bei 200 g Dose am Tag, dass das wirklich nicht viel Futter ist (hängt selbstverständlich vom Futter und auch vom Tier ab).
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
200 g Futter für eine reine Wohnungskatze finde ich auch sehr wenig. Und für einen 8 kg Kater kann das doch nur eine Zwischenmahlzeit sein. Das kann doch nicht passen.

Rein rechnerisch braucht dein Kater für dieses Gewicht später schon ca. 240 g Fleisch am Tag. Also reicht dann 1 kg ca. für 4 Tage.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
Aber SiRu, du darfst hier nicht vergessen, dass es um Futtermengen von Dosenkatzen geht. Ich denke bei 200 g Dose am Tag, dass das wirklich nicht viel Futter ist (hängt selbstverständlich vom Futter und auch vom Tier ab).

:D Schon klar - ich war auch mal wieder mehr verblüfft, was so an Dosenfutter im Katz verschwindet.
(Und hab den Eingangspost auch nur querlesend überflogen.:oops:)

Außerdem stimmen meine Zahlen nur, wenn die Dose, die hier als Rechenbasis herhalten durfte, auch tatsächlich 400 g Inhalt hat.
War mehr die Demonstration des Rechenwegs, als sonst was.

(Und wie gesagt, meine 100% Barf-Fresser sind sehr sparsam mit der Fleischvernichtung. Ich krieg ja immer schon Ansätze von Schnappatmuung bei den üblichen 30 g/Tag/kgKatz im Barfbereich...)
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.213
  • #10
Von 400 g gehe ich auch aus.
Shiyuu verdrückt, wenn ich ihr mal Dose aufdrängel, auch nur die 200 g (okay, gute 100 g, weil Dose ja bäh ist). Liegt aber einerseits daran, dass sie als Barfkatze die kleineren Mengen gewöhnt ist und zum anderen, dass das GranataPet Symphonie eben auch tatsächlich hochwertig ist und auch weniger braucht als die Mittelklassefutter. Davon hängen Mengen ja auch noch mal ab. Bei regulär Dose und in der Mittelklasse (die ja von vielen schon für hochwertig angesehen wird), läge sie mit ihren 6,7 - 6,8 kg bei schätzungsweise 300 - 350 g Futter am Tag. Genauer weiß ich es nicht mehr, es gab seit ungefähr fünf Jahren nicht mehr ausschließlich Dose.
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
  • #11
haha

danke auch für euer Verständnis und die Hilfe ^^

ja 415g dose um genau zu sein.

*grins

jaja die 200 gramm reichen locker für einen Tag meist lässt er ja auch noch was über, naja ich hol meistens das Topic essen ausn Aldi für 50 cent die Dose.

Das sind zum min schon etwas besser u n ddie zusammensetzung fin dich besser wie bei anderen Herstellern.

Klar besser geht immer in dem Sinne aber in son extra Tierladen gehen wo die Dose 2 Euro pro stück kostet find ich jetzt auch ganz schon viel.
Also da will ich lieber Barfen und das Geld in echtes Essen stecken.
 
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.213
  • #12
Naja, das Topic ist halt untere Mittelklasse. Es ist besser als manch anderer Mist, aber viel weiß man über die Zusammensetzung trotzdem nicht.
Zumindest ein Teil der teuren Dosen aus dem Fachbedarf hat durchaus seine Berechtigung, denn da ist aufgeschlüsselt, was in welcher Menge drin ist. Nicht nur, welche Tierart, sondern auch, ob es tatsächlich Fleisch ist (was wir für Fleisch halten) oder was unter Fleisch in der Deklarationsvorschrift fällt (Magen zählt dazu, sollte aber nicht den größeren Anteil ausmachen, dasselbe gilt für Herz). So etwas erkennt man aus den preiswerten Futtern eben nicht.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #13
Hallo,

das sind eine Menge Fragen, ich versuch mal ein bisschen was zu beantworten.
zb las ich mal das Getreide schlecht für die Zähne ist dennoch ist es fast überall im Nassfutter drin und Leute raten sogar dazu Reis zu füttern, obwohl ich gehört bzw gelesen habe das sie das nichtmal wirklich verarbeiten oder gebrauchen können.

Daher stellt sich mir die Frage was stimmt von diesen Wiedersprüchen nun eigentlich gibt es denn keinen der da wirklich 100 Prozent weiß was gut ist oder les ich nur die falschen Threads?
Grundsätzlich wurde ja schon gesagt, die katze braucht es nicht, da Carnivor. Wie sehr Getreide nun stört, ist Ansichtssache. Manche kaufen nur getreidefreies Nassfutter, weil das für sie das höchste Kriterium der Qualität ist, mich dagegen stört ein exakt deklarierter kleiner Reisanteil nicht. Also Dosen mit "3 % Reis" sind für mich ok, Dosen mit undefinierter Menge "Getreide" dagegen nicht.
Lies dazu mal verschiedene Nassfutter-Threads á la "Welches Futter ist das Beste", da findest du viele Meinungen.

Grundsätzlich würde ich Dir enpfehlen, wenn du beim Nassfutter bleibst: Führ mehr Marken ein, nicht nur eine Marke. Abwechslung ist gut, weil es nicht das perfekte Futter gibt, so gleicht sich ein Zuviel oder Zuwenig in den verschiedenen Marken aus.

meine erste Frage wie teuer ist das,
Kann man so pauschal nicht beantworten, weil es stark darauf ankommt, was du kaufst (Fleischart) und wo (Supermarkt, Fleischer, Barfshop).
Wenn du bisher Aldi-Dose für 50 cent/400 g fütterst, wirst du mit Barf deutlich teurer kommen :oops: Ich dagegen komme heut mit Barf geschätzt günstiger als zu Nassfutter-Zeiten.

Beispiele:
Dein Kater frisst eine 400g-Dose Aldi am Tag? Macht 15 € im Monat für ca. 12 kg, macht einen sagenhaft günstigen Kilopreis von 1,25 €/kg :eek:
Dann schlender mal durch einen Supermarkt und suche mal, was du für den Kilopreis an Fleisch bekommst :oops: Ich glaub nicht mal bei Aldi bekommt man da was.

Bei uns:
Wir haben 800 g Nassfutter am Tag gebraucht für die Drei zusammen, macht 24 kg Futter im Monat. Da ich zu 2/3-3/4 nur 800er-Dosen gekauft habe (sehr günstig vom Kilopreis), haben wir trotz hochwertigen und teuren Marken nur ca. 100-120 € pro Monat an Futterkosten gehabt, also im Schnitt hat mein Futter so 4-5 € pro kg gekostet.

Das Fleisch zum Barfen, was ich kaufe, liegt ganz grob zwischen 5-10 €/kg: ich kaufe online bei Elbe Elster, Beispiele: Kaninchen 4,99/500g; Rind 5,99/kg

Kilopreis ist also deutlich teurer als beim Nassfutter, allerdings fressen meine Katzen davon nur die Hälfte, also ca. 400 g Barf am Tag.
Mit einer Bestellung für 120 € komme ich gut 2 Monate hin, ABER, es gibt weiterhin an 2 Tagen die Woche Nassfutter. Und keinerlei Supplemente sind in diese 60 €/Monat eingerechnet ;)

meine zweite wie bekommt man alle Zutaten möglichst günstig und gesund
Supplemente online kaufen, teilweise selber machen (Eierschale), Fleisch musst du schauen, wo du es gut und günstig bekommst und die Katze es dann auch noch frisst :D Möglich ist Supermarkt, Fleischer, direkt beim Bauern, Onlineshop.

und meine dritte Frage gilt der Aufstellung kann mir jemand mal ganz genau die Tagesportion in Gramm aufzählen je nach Substanz die das Tier so braucht.
Der Mittelwert wurde ja schon genannt, das pendelt sich aber erst nach Wochen oder Monaten auf dem niedrigen Niveau ein.
Hier wurden anfangs 600 g Barf verdrückt, nun um die 400 g für 13,8-14,00 kg Katze.


Ich bin Vegetarier, das mein Kater dennoch Fleisch bekommt ist natürlich klar, nur mein Problem ich schaffe es nicht zum Fleischer zu gehen ich kann es einfach nicht, ich habe es schon versucht aber es ist alles so tot und grau ich kanns nicht, das höchste der Gefühle ist wirklich das Seelachsfilet ausn Tiefkühler.

Was kann ich da tun oder kann ich das vielleicht irgendwie umgehen?
Also umgehen kannst du das beim Barfen nicht, ist halt Rohfleisch.
Da müsstest du mal testen, ob du dich überwinden kannst und wo deine Grenzen sind.
Ich finde Rohes Fleisch auch ziemlich ekelig und kann es nicht mit der Hand anfassen, trage daher auch immer Handschuhe. Und ich habe separate Schüsseln fürs Barfen, ich könnte da nie mehr einen Salat draus essen :oops:
Aber so kann ich es gut zubereiten, denn das Entscheidende ist: Ich weiß genau, ich muss das nicht essen.

Wie lange hält denn bei euch so ein eingekaufter in Kilo gerechneter Barf vorrat an Nahrung?
Hier: 15 kg ca. 2 Monate, aber nur weil es 2 Tage die Woche Nassfutter gibt.

Braucht man dafür ein großes Kühlfach?
Meins ist zwischen 70-80 l groß und da bekomm ich gut 10-14 kg Fleisch rein :)

Wie genau lauten die ganzen Zusätze die das Tier braucht?
Dazu musst Du Dich mal einlesen, z. B. hier
http://www.katzen-fieber.de/supplemente.php

Also Taurin und getrocknetes Blut ist mir bekannt, obwohl auch das ne echt heftige Überwindung für mich ist.
Man kann auch normales Blut nehmen, also nicht getrocknet ;):D

So das waren eigentlich alle meine Fragen achja mein Kater ist ein Karteuser Rassekater weiß jemand ob diese Katzenart irgendeinen bestimmten extra bedarf benötigt oder ist die Rasse bei sowas völlig egal?
Nein, Rasse macht da keinen Unterschied :)

Zum anderen Thema am besten ein separates Thema machen, das geht hier sonst unter.
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
  • #14
Ja Danke

herzlichst
Kuro und
Miffy?

hoffe hab das jetzt richtig geschrieben grins ^^


Also zu Kuro das mit dem Topic ist bei mir deshalb Standart weil er nichts anderes wirklich mag, und ich nichts anderes gefunden habe was irgendwie gut wäre oder nett.

Das Coshida beim Lidl hab ich mal probiert das ging halbwegs, ansonsten bekommt er zu den Dosen immer diese kleinen vierecken Dinger, da kann er alle Sorten haben das frisst er ohne Ende.

Da wechsel ich das immer mit den Sorten, aber abgesehen vom Topic kam mir noch nichts besseres in der ,,Mittelklasse´´ unter.

Naja und besser wie der 35 cent kram is es auf jeden.

Das kuckt mein Kater gar nicht mehr an, bei Netto hat ich auch ab und an das Fine gekauft das war auch noch halbwegs okay, da gibts dieses junior futter zwei Sorten un die gelbe was is das glaub Hühnchen mocht er auch ab und an.

Aber sonst fällt mir gar nichts ein.

Hab mal Futter ausn Kaufland probiert da war Käse drin irgendwie das hat der Kater gar ned angekuckt xD

Das hat aber echt blöd gerochen.

habs dann irgendwann dem Nachbarshund gegeben der hats verschlungen xD

Ja ansonsten gibt beim Aldi noch diese Lux Pakete die bekommt er dann auch ab und an aber ansonsten weiß ich gar nix gutes.

Bei Rewe hat ich gar nichts interessantes gefunden.


Achja danke für den Link den kuck ich mir nochmal durch.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #15
Hast du denn schonmal online Futter gekauft? Bei Zooplus z. B.?
Bei anderen Shops (Sandras Tieroase) gibts auch so Testpakete.
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
  • #16
ne online kauf ich eig gar ned auch wegen versand kosten und dann ständig auf die post warten ach da geh ich lieber zum supermarkt ^^

und so ne online ware kann ich ja erst recht ned wirklich prüfen alles andere okay aber lebensmittel? ohje
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.213
  • #17
Aber da gibt es eindeutig besseres Futter als im Supermarkt. Oder zumindest mal Fressnapf oder Futterhaus aufsuchen. Einiges aus den Onlineshops gibt es auch da.

Hast du dich denn mal mit Futterdeklarationen auseinandergesetzt? Also über hohen Fleischgehalt, kein Zucker, kein Getreide hinaus?
Diese drei Kriterien sind die absolute Basis. Aber das ist nur der Anfang und sorgt eben für untere Mittelklasse. Für bessere Mittelklasse und hochwertig muss man einiges mehr wissen, um es voneinander unterscheiden zu können.
 
S

suzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2017
Beiträge
12
  • #18
eben weil ich das nicht genau weiß hab ich ja diesen thread eröffnet Kuro ^^
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #19
eben weil ich das nicht genau weiß hab ich ja diesen thread eröffnet Kuro ^^

Bevor du übers Barfen nachdenkst, würde ich dir raten, dich erst einmal überhaupt besser in die Materie Futter überhaupt einzuarbeiten.
Geh mal in diese Rubrik https://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/
und lies dir alle oben angepinnten Threads durch.
Da steckt schon eine ganze Menge an Wissen drin, und bestimmt auch weiterführende Links.

Und wenn du dich wirklich fürs Barfen interessierst, lies hier in der Rubrik auch mal die angepinnten Threads oben. Und dann überleg es dir.

Aber dir sollte schon klar sein, das gutes Futter in jedem Fall deutlich teuerer kommt als deine jetzige Fütterung. Und gerade beim einsteigen ins Barfen muß man des öfteren Lehrgeld zahlen und Fleisch entsorgen, weil es die Katze nicht akzeptiert.
 

Ähnliche Themen

K
  • Katzenmiez
  • Barfen
Antworten
8
Aufrufe
1K
koch192
N
  • Nici86
  • Barfen
Antworten
4
Aufrufe
781
Nai
balulutiti
  • balulutiti
  • Barfen
Antworten
16
Aufrufe
3K
balulutiti
balulutiti
CatOfTheCanals
  • CatOfTheCanals
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
5K
Allesamt
Allesamt
Carlo99
Antworten
6
Aufrufe
2K
Jaded

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben