Barfen nach Futterumstellung

LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
Hallo Zusammen,

ich hoffe den Beitrag gibt es noch nicht. Ich habe so viele Fragen zur Zeit.
Also wir stellen ja zurzeit von Cachet auf Carni um. Mittlerweile mit Erfolg. Der Durchfall der kleinen war nach 2 Tagen weg. Kotprobe war auch alles i.O. ich erhöhe jetzt quasi langsam sodass ich mittlerweile bei halb halb angekommen bin. Den kleinen zwei scheint es zu schmecken. Wir wollen so ca ab Mai/Juni mit Barfen anfangen. Jetzt meine Frage: Wir stellen jetzt ja schon um.. macht es denn Sinn danach auf Macs umzusteigen um das zusätzlich zu füttern oder sollten wir gleich zu Barf übergehen? Futterumstellung ist ja immer Stress oder?
 
Werbung:
LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
Gibt es sowas wie fertigbarf in Dosen was man bedenkenlos geben darf/kann? Grad wenn mal Zeitmangel angesagt ist? Noch dazu kommt dass ich und Fleisch generell nicht so Freunde sind und naja der Mann :""Du wolltest sie haben"
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Also es ist sowieso ratsam mehr als eine Futtermarke zu füttern. Jeder Hersteller hat andere Inhaltstoffe gut/genügend abgedeckt. Füttert man mehrere Marken, ist die Gefahr von Mangelerscheinungen sehr geringer.

Zum barfen... Also wenn du 100% barfst ist Zeitmangel kaum vorhanden. Da machst du immer Futterrationen bereit, die du nur noch aus dem TK nimmst...
Meine bekommen alle 1-2Tage Fleisch (was gerade so da ist oder im Angebot verkauft wird, ausser Schwein!!!) mit Felini Complete als Supplement. FC ist für ab- und zu-barfer absolut ok.

Edit: Wenn du barfen möchtest, musst du dich irgendwie mit dem Thema Fleisch anfreunden :hmm:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wir wollen so ca ab Mai/Juni mit Barfen anfangen. Jetzt meine Frage: Wir stellen jetzt ja schon um.. macht es denn Sinn danach auf Macs umzusteigen um das zusätzlich zu füttern oder sollten wir gleich zu Barf übergehen?
Es macht auf jeden Fall Sinn, mehrere Marken zu füttern (wie @PanjaKoshka schon geschrieben hat). Und da eure Barfpläne ja anscheinend noch nicht in Stein gemeißelt sind und noch Vorbehalte existieren, erst recht.
Also wenn das Carny gut vertragen wird und das Cachet fertig ausgeschlichen ist, würd ich schon noch Mac's und vielleicht 1-2 weitere Marken dazunehmen. Natürlich alles nach und nach und mit Pausen dazwischen, wenn eure Miezen ne empfindliche Verdauung haben. (Wenn sie eine Marke mal gewöhnt sind, dürftet ihr problemlos von einem Tag auf den anderen zwischen bekannten Marken hin- und herwechseln können.)


Gibt es sowas wie fertigbarf in Dosen was man bedenkenlos geben darf/kann? Grad wenn mal Zeitmangel angesagt ist?
Futter in Dosen muss immer eingekocht sein, also nicht roh, sonst wär's ja nicht haltbar ;)
Es gibt Fertigbarf als Frostware, mir ist aber keins bekannt, das ich bedenkenlos für öfter als 1-2mal in der Woche empfehlen kann. Dafür ist die Zusammensetzung und/oder Deklaration zu schlecht, außerdem ist das meistens komplett gewolfte Pampe, was viele Katzen nicht mögen. Also, Fertigbarf ist nach heutigem Stand m.E. nicht besser als gutes Dosenfutter, da kann man sich die zusätzlichen Kosten durch die Frosterei sparen.

Vollbarf sieht meistens so aus, dass man alle paar Wochen einen Nachmittag lang (oder zwei) in der Küche steht und das Futter für die nächsten paar Wochen fix und fertig vorbereitet, portioniert und einfriert. Der tägliche Aufwand bei der Fütterung ist dann auch nicht größer, als wenn man ne Dose öffnet.
Jeden Tag ne Miniportion zu supplementieren, wär unverhältnismäßig viel mehr Zeitaufwand.
 
LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
Danke =)
Wir wollen unser "Kinder" einfach nicht schlechter Ernähren als uns. Sorry es sind Familienmitglieder. Denke die meisten hier stimmen dem auch zu sonst wären viele nicht hier. Mein Freund kam gestern auf die Idee weil unsere Freunde mit dem Hund barfen. Aber als die erzählten was die so alles geben najaa.... Ich hab ja schon bei Hackfleisch Probleme es ohne Handschuhe anzufassen. Wenn ich mir dann noch vorstelle Nierchen,Herzen o.ä. werde ich ja vergetarier^^. Ich weiß es nicht. Wir wollen uns auf alle Fälle bei uns ein Kaff weiter den Barf Laden anschauen die Frau dort begleitet einen auch. Vielleicht stell ich mir das auch einfach krasser vor als es ist? Ich nehm die Dosen ganz normal unter die Lupe und rieche auch dran aber es ist alles kleingehexselt^^ Ich esse selber nicht viel Fleisch weil mir jetzt schon unter der Woche einfach die Zeit fehlt zu kochen. Ich komm nach Hause mach den Haushalt evt Koch ich bespaße ständig die zwei Racker und geh dann relativ früh nach dem die platt sind mit den 2 Pennen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Vielleicht stell ich mir das auch einfach krasser vor als es ist?
Das kann dir hier leider niemand beantworten ;) Jeder hat seine persönliche Ekelgrenze, und jeder hat unterschiedlich viel Motivation, zu barfen und sich über diese Ekelgrenze, falls vorhanden, hinwegzusetzen. Keiner außer dir selber kann dir sagen, ob bei dir persönlich die Motivation stärker ist als der Vorbehalt gegenüber dem Umgang mit Fleisch und Innereien.
Viele, die anfangs Vorbehalte haben, gewöhnen sich auch nach und nach dran.

Nach drei Jahren Vollbarf-mit-gelegentlich-Dosenfutter bin ich übrigens der Meinung, dass Dosenfutter penetrant stinkt ... selbst die hochwertigen Sorten, bei denen ich vor Barfzeiten noch dachte "Och, das riecht ja ganz angenehm unaufdringlich, so wie Dosenwurst", stinken mir heute buchstäblich zum Himmel. Ähnliches hör ich auch von anderen. Also, die Geruchsbelästigung ist beim Barfen deutlich geringer als bei Dosenfütterung. Auch am anderen Ende übrigens. ;)

Aber anfassen sollte man's halt können. Vielen hilft dabei ein Mantra wie "Es ist Katzenfutter ... es ist Katzenfutter ... nix Besonderes, einfach nur Katzenfutter ..." ;) Und besonders flutschige Teile wie z.B. Leber sind am besten und un-ekligsten zu verarbeiten, wenn sie noch mindestens halb gefroren sind.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Das mit dem Geruch kann ich bestätigen.
Rohfleisch ist viel angenehmer als Dose - vorne wie hinten.

Soviele eklige Sachen musst Du auch gar nicht verarbeiten. Ist ja kein Hund, der Pansen und Euter frisst :dead: Das würde mir auch schwerfallen.

Aber frisches Fleisch riecht überhaupt nicht und für mich sieht Lammblut inzwischen aus wie Himbeersaft - zumindest tu ich so, wenn ich das Zeug in den Colaflaschen nach Hause transportiere und mich guckt in der Bahn jemand komisch an.

Man wächst mit seinen Aufgaben. Hätte mir letztes Jahr um diese Zeit jemand erzählt, womit ich jeden 3. Samstag nachmittag verbringe....
 
Pistazia

Pistazia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2013
Beiträge
479
Ort
Im Pott
Ich stecke seit einer guten Woche in der Umstellung auf Barf.Ich bin seit 20 Jahren Vegetarierin und lebe ca die Hälfte der Zeit davon vegan- und kann dir nur sagen dass das Rohfleisch bei weitem angenehmer für meine Nase ist als sämtliches Nafu. Fleisch schnibbeln kann ich auch mit Einweghandschuhen - ist alles reine Gewöhnungssache und halb so wild ; )
 
LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
Danke Leute=) Werd mich nun erstmal weiter rein lesen...und grad wenn wir mal kochen immer mal ausversehn ein stück fleisch fallen lassen um zu guggn ob die darauf stehn... Auch malin dem barf geschäft bei uns um die Ecke mal nach und nach kleine leckerreien holen um halt einfach zu testen wo is unsere Ekelgrenze und fressen sie es. Bin ganz stolz wir haben innerhalb 1,5 Wochen nun das Futter fast umgestellt (374 Neu 1/4 alt)wobei ich heut morgen schon merkte das Alte Futter sortieren sie erstmal aus und essen es zum Schluß. Stehn wohl total auf Carny und ich bin so erleichtert. Unser TA war gestern auch sehr begeistert wie groß der 15 Wochen alte schon ist. Nur Leider stellte er auch fest, dass beide total verfloht sind. Was uns nicht aufgefallen ist. Klar kratzen die sich mal aber nicht so extrem wie der Kater den ich mal hatte der Freigänger war. Der TA Barft mit seinen Hunden auch und ist begeistert, allerdings sagte er auch, dass man dann doch öfter entwurmen sollte (natürlich mit vorheriger Kotuntersuchung). Haben jetzt wegen dem Flohbefall aber sporadisch Wurmtabletten mitbekommen, da es ja noch Jungtiere sind und da wohl in regelmäßigen Abständen entwurmt werden muss bis zu einem halben Jahr.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Örrrrm,

Der TA Barft mit seinen Hunden auch und ist begeistert, allerdings sagte er auch, dass man dann doch öfter entwurmen sollte (natürlich mit vorheriger Kotuntersuchung).
Hat er auch erklärt, wieso genau? :confused: Würmer wachsen ja nicht einfach so aus dem Fleisch, sondern da muss das Fleisch schon mit den entsprechenden Eiern kontaminiert sein. Und Tierfutterfleisch muss wie alles andere durch die Fleischbeschau, da wird wurmverseuchtes Fleisch normalerweise aus dem Verkehr gezogen. Sonst müsste man sich ja auch z.B. als Mensch regelmäßig auf Würmer testen lassen, wenn man Mett oder Carpaccio isst.

Klar, wenn er das Fleisch für seine Hunde vorher drei Tage lang im Garten in der Sonne liegen lässt, weil Hunde es auch gern mal etwas überlagert und müffelig mögen, dann können auch Wurmeier reingeraten - aber für Katzen würdest du sowas ja nicht anbieten, die mögen es im allgemeinen lieber frisch.

PS. Persönliche Beobachtung am Rande: Mein Kater (Freigänger und leidenschaftlicher Mäusefresser) hatte zu Nassfutterzeiten mindestens alle 2-3 Monate ein Bandwurmteil am Hintern kleben, so dass man wusste, jetzt ist wieder Zeit zum Entwurmen - nachdem ich auf Barf umgestellt hatte, war bei ihm ein Jahr lang überhaupt nix von Würmern zu sehen. (Inzwischen sind die Bandwurmteile wieder etwas häufiger geworden, aber nicht mehr so häufig wie vor der Barf-Umstellung.)
Ich hab das damals auf die schärfere Magensäure geschoben, die durch das Rohfleisch ja entsteht, speziell wenn man auch Knochen füttert.


Haben jetzt wegen dem Flohbefall aber sporadisch Wurmtabletten mitbekommen, da es ja noch Jungtiere sind und da wohl in regelmäßigen Abständen entwurmt werden muss bis zu einem halben Jahr.
Wegen des Flohbefalls ist das im Moment sicher nicht verkehrt - aber im allgemeinen würd ich auch bei jungen Katzen von Entwurmungen "auf Verdacht" abraten, schließlich sind Entwurmungsmittel keine Bonbons und haben auch ihre Nebenwirkungen aufs Verdauungssystem.
 
Zuletzt bearbeitet:
LiZ1989

LiZ1989

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
710
Ort
Friedberg (Hessen)
  • #11
Er sagte berufstätigen die länger als 9 std ausser haus sind rät er davon ab grade im sommer. Bzw wenn raumtemperatur bei uber 20 grad ist. Thema entwurmen demnächst nur noch mit kot Probe :) Prophylaxe machen die nicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
  • wassili
  • Barfen
2
Antworten
37
Aufrufe
17K
Irmi_
Litonya
2 3
Antworten
44
Aufrufe
16K
Litonya
Litonya
Nonsequitur
  • Nonsequitur
  • Barfen
Antworten
12
Aufrufe
2K
Nonsequitur
Nonsequitur
F
Antworten
20
Aufrufe
4K
Romanichelle
Romanichelle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben