Barfen bei Hybriden

  • Themenstarter ChausieMama
  • Beginndatum
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
Hallo alle zusammen,

neu angemeldet und ich habe schon eine Frage zum Thema Barfen bei Hybridkatzen. Sollte diese Frage schon einmal gestellt worden sein, dann bitte ich um Verzeihung. Tippe gerade am Handy und habe vielleicht den entsprechenden Thread übersehen.

Meine Familie und ich haben vor ein paar Wochen Katzenzuwachs bekommen. Dabei handelte es sich um eine 4 Wochen alte Chausie. Bevor gleich die besorgten Stimmen loslegen : ja, ich würde freiwillig nie eine Babykatze so früh von der Mama wegnehmen. Das wurde sie davor leider schon :( Ein ehemaliger Arbeitskollege meines Mannes hatte einen Wurf Chausies, wurde zurück in die USA beordert und hat händeringend nach Katzenerfahrenen Menschen gesucht, die die Kätzchen davor bewahren ohne Mama in der Quarantäne zu sein und diese weite Strecke zu fliegen. Soweit zur Herkunft der Katze. Wir wissen zwar mittlerweile ziemlich viel über die Rasse, was wir aber nicht wissen ist welche Nahrungsergänzungsmittel Hybridkatzen zu ihrem Fleisch und Taurin Mix vertragen und benötigen. Bisher füttern wir rohes Fleisch (gekocht rührt sie nicht an) in Form von reinem Rinderhack, Hähnchenherzen und Hähnchenflügeln (toll zum knabbern). Dazu ab und an noch Katzenaufzuchtsmilch. Meistens findet sie die doof.

Wenn sich jemand mit der Ernährung von Hybridkatzen auskennt oder mir Tips geben könnte wo ich mich informieren kann, wäre ich echt dankbar. Was nützt all der Platz, die Zeit und Katzengesellschaft (wir haben 5 Flauschpfoten), wenn die Katze Mangelerscheinungen bekommt.

Danke und Liebe Grüße
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.959
Ort
Hemer, NRW, D
Ich hab zwar keine Ahnung, was Chausie jetzt wieder sein soll,
aber wenn's unter Katze fällt:
Besorg Dir ganz schnell Felini Complete, und pimp das Futter nach Packungsvorschrift. (Felini Complete ist das einfachst anwendbare Komplettsuppie auf dem Markt.)

Und dann lies Dich schnellstmöglich in's Thema Katzenbarf ein.
hier, bei Dubarfst, bei einfachbarf

:grummel:
4 Wochen alte Kitten - die zwingend noch Muttermilch brauchen! - von der Mutter zu trennen, weil man nach Haus beordert wurde - No comment.
Dann gibt man als halbwegs verantwortungsvoller Mensch Muttertier nebst Kitten in Pflege. Und nimmt nicht nur die Mutter mit - die zu dem zeitpunkt garantiert noch laktierend war. und so 'ne Radikal-jetzt-auf-gleich-Zwangs-Abstillung tut der garantiert nicht gut.
(Wobei Zucht und ein Job, bei dem man kurzfristig sein Leben von A nach B verlagern "darf"... passt eh nicht. Also Vermehrer - armes Mutterkatz und arme Kleinteile.)
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Ich hab zwar keine Ahnung, was Chausie jetzt wieder sein soll,
aber wenn's unter Katze fällt:
Besorg Dir ganz schnell Felini Complete, und pimp das Futter nach Packungsvorschrift. (Felini Complete ist das einfachst anwendbare Komplettsuppie auf dem Markt.)

Und dann lies Dich schnellstmöglich in's Thema Katzenbarf ein.
hier, bei Dubarfst, bei einfachbarf

:grummel:
4 Wochen alte Kitten - die zwingend noch Muttermilch brauchen! - von der Mutter zu trennen, weil man nach Haus beordert wurde - No comment.
Dann gibt man als halbwegs verantwortungsvoller Mensch Muttertier nebst Kitten in Pflege. Und nimmt nicht nur die Mutter mit - die zu dem zeitpunkt garantiert noch laktierend war. und so 'ne Radikal-jetzt-auf-gleich-Zwangs-Abstillung tut der garantiert nicht gut.
(Wobei Zucht und ein Job, bei dem man kurzfristig sein Leben von A nach B verlagern "darf"... passt eh nicht. Also Vermehrer - armes Mutterkatz und arme Kleinteile.)

https://de.wikipedia.org/wiki/Chausie

1. Ist der Papa ein Rohrkater?

https://de.wikipedia.org/wiki/Rohrkatze

Der wohnt dann also beim Züchter? Ist diese Zucht in D überhaupt erlaubt? Ist es erlaubt, einen fernöstlichen Wildkater zu Zuchtzwecken in D zu halten und mal eben von einem Kontinent zum anderen zu schippern?

Hmmm: Fragen über Fragen.

TE: einfachste Methode: siehe Siru. Es gibt auch ein extra Barfforum (Du barfst) Da kannst du deine Fragen stellen, und ich denke, da gibt es Leute, die dir besser antworten können, vor allem auch, bei so Kleinen. Meiner Ansicht nach braucht der noch Milch, also Kalzium für den Knochenaufbau.

Zu deinem Kollegen sag ich mal lieber nix. Ami halt.
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
Huch, da hat wohl das Forum meine Antwort geschluckt. Auf ein Neues :)
Erstmal Danke für die schnellen und hilfreichen Antworten. Habe gerade Felini Complete bestellt und werde mich durch die Barf-Threads arbeiten.

Ein paar Infos zur Klärung: ja, die kleine Maus ist eine F1 Chausie soweit wir wissen. Die Mutter ist eine EKH, die der Vermehrer (wie und wo weiss ich leider nicht) wohl blödsinnigerweise von einem Rohrkater hat decken lassen. Das Wildtier selbst wollte er dann wohl doch nicht im Haus. Ich schreibe "blödsinnigerweise", weil ich ein großes Fragezeichen an diese Art Hybridzüchtungen mache. Versteht mich bitte nicht falsch, ich hab die kleine Süße sehr ins Herz geschlossen und möchte sie nicht mehr hergeben, aber ich finde es gibt genug Katzenrassen die toll sind ohne, dass man die Mutterkatzen so in Gefahr bringt. Abgesehen davon, dass es sich dann bei den Abkömmlingen nicht um normale Hauskatzen handelt sondern um halbe Wildtiere. Die wiederum werden mir deutlich zu oft als Statussymbol und nicht als Lebewesen gesehen. Was die Haltung angeht, gibt es Auflagen. Grundsätzlich ist sie aber nicht verboten. Wir haben demnächst einen Termin bei der Tierärztin zur ersten Impfung (untersucht wurde sie schon gründlich und ist kerngesund) und werden uns da informieren lassen, was für Anforderungen das Aussengehege erfüllen muss, das wir planen im Urlaub zu bauen und ob und bei welchem Amtstierarzt das gemeldet werden muss etc. Die hat einen Serval als Patienten und kann uns da wahrscheinlich weiterhelfen.

Zu der Tatsache, dass die Kleine erst 4 Wochen alt war fallen mir nur nicht Forumstaugliche Worte ein. Ich habe mich fürchterlich aufgeregt. Zwar bin ich mit Katzen aufgewachsen und habe mein Leben lang mit ihnen gelebt, bin aber nie in die Situation gekommen ein Babykätzchen mit der Flasche großziehen zu müssen. Es gibt schließlich sowas wie Kastration und weiss Gott genug Tiere, die ein Zuhause suchen. :grummel:
Was das zu füttern mit Milch angeht - ich versuche ihr die Babymilch immer wieder anzubieten und kippe sie zwischendurch auch übers Futter, aber seit sie Fleisch frisst, findet sie das eher doof. Sie wird jetzt 8 Wochen, wiegt 1250 Gramm und nagt problemlos Fleisch von Knochen.
So, genug des Romans. Danke nochmal ganz doll für eure Antworten!
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.959
Ort
Hemer, NRW, D
Danke... @jaboticaba
Zur Chausie-Zucht: :eek::grummel::stumm:
und überhaupt Hybrid-Zuchten...:grr::grr::grr::grr::grr::grr::grr:

Ach, die Auflagen dürften übersichtlich sein - wenn Du deutlich größer baust, tust Du Dir und der Katze was gutes. (Die Auflagen sind letztlich minimal, und von tiergerecht meilenweit entfernt...)
Ausbruchssicherheit dürfte gefordert und sinnvoll sein...
Und wenn F1 - mach Dich auf Wildtierverhalten incl. Reviermarkieren (trotz Kastra!) gefasst.

Ich würd mal die Zoos in D anschreiben, ob Dir da jemand bezüglich Fütterungsbesonderheiten bei Felis Chaus weiterhelfen kann.
Für den Hauskatzenanteil kann Dir in allen genannten Foren geholfen werden. Aber F1-Hybriden können schon mal spezieller sein. Und damit haben wir es seltenst zu tun.
Ggf. auch mal nach den nat. Beutetieren der F. Chaus gucken - und die dann nachzubasteln versuchen => Frankenprey/Prey Model Raw.

Auch bei Impfungen, oder der Medikamentierung bei Krankheiten könnten zur "normalen" Hauskatze unterschiede bestehen. Da ist eine Serval-erprobte TA bestimmt nicht die schlechteste Adresse...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Kannst du das Tier mal zeigen? Gibt es Dokumente zu dem Tier, wurden die auf Echtheit überprüft? Welchen Preis habt ihr gezahlt? Bist du sicher, dass du nicht einfach furchtbar veräppelt wurdest?

Du willst das Tier künftig alleine in einem Außengehege halten?


Zur Ausgangsfrage: mir ist nicht bekannt, dass Hybridrassen einen anderen Bedarf haben beim barfen als irgendeine Hauskatze.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Vielleicht noch zur Anmerkung, wieso ich diesen Verdacht habe: eine F1Savannah kann schon über 10.000€ kosten. Diese sind allerdings noch häufiger als Chausies. Lass es jetzt mal etwas mehr oder weniger sein (hängt ja auch von Qualität, Liebhaber-oder Zucht usw. ab) - wer "verschenkt" so einen Wert.
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
Danke SiRu,
das mit den Zoos ist ne gute Idee! Was das Gehege angeht - muss eh groß genug sein, da wir insgesamt 5 Katzen haben und wir die Kleine nicht getrennt von den anderen halten, die allerdings keine Freigänger sind. Sie wird also mit einem bunten Mix an 3 anderen Katzen und einem tauben Jungkater (türkisch Angora, Norwegische Waldkatze, BKH und Waldkatzen-Mix) groß werden und mit Glück Hauskatzen sozialisiert. *heimlich Stoßgebet zum Himmel schick* Bevor die Frage kommt was passiert wenn die sich nicht verstehen wenn sie älter wird: Wir haben das große Glück ein eigenes altes Haus mit 3 Stockwerken zu besitzen. Man kann sie theoretisch problemlos getrennt halten (sonst wären wir jetzt schon auf der Suche nach einem passenderen Zuhause - man muss seine Möglichkeiten und Grenzen im Interesse der Tiere kennen).
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
Hallo Doppelpack,
ich kann Deinen Verdacht verstehen. Und ja, ich weiss was diese Tiere kosten. Warum wir denken nicht veräppelt worden zu sein, hat 3 Gründe. 1. Ich habe im Nachhin ein Video der Mutterkatze und des Vaters gesehen. 2. Ich habe Bilder derselben Katze mit den Jungen gesehen und unsere ist klar aufgrund ihrer abweichenden Zeichnung zu erkennen und 3. Die Tierärztin hat bestätigt, dass es sich zumindest aufgrund des Gebisses nicht um eine normale Hauskatze handelt.
Niguma (so heisst sie) war die letzte die übrig war und wir haben nichts für sie bezahlt. Mein Verdacht dahinter ist, dass der Ex-Besitzer die 3 Geschwister teuer verkauft hat und nicht wie unsere "Notfallmäßig" an den Mann bringen musste. Ich bin ziemlich sicher, dass man solche Tiere nicht einfach aus der EU aus und in die USA einführen darf. Letztlich sind das aber nur Vermutungen - was tatsächlich dahinter steckt werden wir wahrscheinlich nicht rausbringen, er antwortet nämlich nicht mehr auf Mails und Fragen. Papiere gibt es ziemlich sicher keine. Für mich riecht das alles nach "Schwarzvermehrung". Wie dem auch sei, nun ist sie da und wir wollen uns artgerecht um sie kümmern soweit das in "Gefangenschaft" möglich ist. Und natürlich lassen wir sie nicht allein vor sich hin vegetieren. Das geplante Aussengehege wird auf einer großen Aussenterrasse, die von 2 Zimmern begehbar ist erstellt, so dass sie rein und raus kann wie sie will und auch die anderen Katzen dürfen ihr Gesellschaft leisten.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Okay, ja, ohne Papiere kann ich mir das durchaus vorstellen, dass man diese Tiere kaum "los wird". Marktwert (für Züchter oder Käufer) haben sie ja dann gar keinen bzw. nur einen ganz geringen. Allerdings sind eben an die Haltung besondere Anforderungen gestellt, die wahrscheinlich kaum jemand leisten will, da ja auf der anderen Seite kein wirklicher Gegenwert steht.

(Ich reduziere das wirklich nur auf den Marktpreis und meine damit nicht den Wert des Lebens an sich.)


Man wundert sich eben nur immer wieder über die menschliche Blödheit (damit meine ich den Vermehrer), wieso betreibt man so eine Verpaarung (wieso überhaupt wäre noch eine andere Frage), eine Trächtigkeit dauert nun wirklich nicht so lange und dann muss man zufälligerweise genau in diesem Moment ausreisen... Einfach nur unverständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
  • #11
In meiner Galerie sind jetzt drei Bilder von Niguma. Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine Feld-Wald und Wiesenkatze. Nur, dass sie schon deutlich über 1kg wiegt mit nicht ganz 8 Wochen und fast so groß ist wie die 4 Monate alte BKH die wir haben :)
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Da würde man wirklich auf viele Rassen kommen, aber nicht auf eine Chausie... :oops:
Das Gewicht finde ich jetzt nicht sooo ungewöhnlich, hatten wir auch schon bei manchen Katzen (allerdings auch kleinere :)).

Wenn ich ganz ehrlich bin, ich würde da einen Gentest machen lassen, weil irgendwie glaube ich das einfach nicht, die Optik stimmt ja wirklich überhaupt nicht. Ich will damit nicht sagen, dass ich euch nicht glaube. Aber bevor man da nun ein super "trara" wegen der Haltung macht und am Ende ist es eine stinknormale Hauskatze...
Mich wundert ehrlich gesagt auch die Aussage der TA über das angeblich so andere Gebiss der Katze: was genau hat sie denn da gesehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #13
Die Gebisstheorie würde mich auch interessieren.
Welche Unterschiede gibts denn in dem Fall?:confused:
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
  • #14
Huhuu Zusammen. Wir werden jetzt nicht extra einen Gentest machen um das rauszufinden, aber ich kann die Entwicklung ja mal mit Bildern dokumentieren :) Wenn sie sich als größtenteils normale Hauskatze herausstellt - umso besser. Wir haben sie ja nicht aufgrund der Rasse aufgenommen, sondern um ihr zu helfen. Aussengehege ist auch für "normale" Katzen toll, die keine Freigänger sind. Die Tierärztin meinte nur, dass an Kopfform, Kiefer und Zähnen kleine Unterschiede bestehen, und war sich sicher, dass sie keine reine Hauskatze ist. Um ehrlich zu sein habe ich darauf nicht so geachtet. Ich wollte nur wissen ob sie gesund ist oder durch die zu frühe Trennung von der Mama körperlich Schaden genommen hat.
Niguma sieht anders als die üblichen Chausie-Welpen aus (wenn sie denn eine ist, muss ich ja jetzt sagen). Bei Zucht werden wohl normalerweise Abessinier genommen, weil die optisch den Rohrkatzen gleichen. Nigumas Mutter war aber eine sehr große schwarz-weiss gefleckte Hauskatze soweit ich das erkennen konnte. Die Kleine war auf den Fotos gut zu erkennen, weil ihre Geschwister alle kein weiss hatten. Wenn ich es mir jetzt so überlege, könnte das der Grund sein, warum sie nicht "weggegangen" ist. Ich habe bei meiner Google Recherche auch nur insgesamt 2 Bilder von Chausie-Welpen gesehen, die ähnlich wie unser kleiner Floh aussehen. Die Zeit wird es zeigen (und ein weiteres Gespräch mit dem TA).
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.092
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #15
Ich glaube nicht ein Wort von diesem Geschreibsel:rolleyes:
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
  • #16
Teufeline ich weiss zwar nicht, was Dich zu dieser Meinung bringt, aber das ist natürlich ganz Dir überlassen. Ich hatte den Thread auch nicht eröffnet damit irgendwer, ( der aufgrund der Tatsache, dass ich ihn oder sie nicht kenne erstmal persönlich irrelevant für mich ist und vice versa) irgendwas glaubt oder nicht, sondern um zu erfahren wie das mit Barfen bei Hybridkatzen aussieht und ob mir jemand helfen könnte. Was glücklicherweise auch getan wurde.
Aussagen wie Deine habe ich schon oft in Foren gelesen. Meistens wenn jemand neu ist, etwas fragt und noch dazu etwas von sich selbst (Lebensumstände oder Pläne usw.) preis gibt. Auch wenn ich in diesem speziellen Forum neu bin - ich habe in 20 Jahren Onlineforen-Erfahrung eines gelernt: auf solche Kommentare verärgert zu reagieren oder das Gefühl zu haben "Beweise" für eine oder mehrere Aussagen vorlegen zu müssen ist Zeitverschwendung. Genauso wie Dein Kommentar.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Hallo ChausieMama,

willkommen im Form.



das mit den Zoos ist ne gute Idee!

Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine Feld-Wald und Wiesenkatze.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du mit diesen Fotos und der Vermutung, dass es ein Kind eines Felis Chaus ist, im Zoo eher auf Verwunderung stoßen wirst ;)



Wir werden jetzt nicht extra einen Gentest machen um das rauszufinden,

Hier gibt es einige User, die sich mit Genetik sehr gut auskennen und sicher weiterhelfen können, ob ein Kitten einer schwarzweißgefleckten Hauskatze und eines Felis Chaus so aussehen können.


Ich frage mich eher, wer hier in Deutschland einen "Sumpfluchs" hat und dem eine schwarzeweiße Katze ins Gehege setzt
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
  • #18
Hallo und Danke für die Begrüßung :)

Bei der Idee sich an Zoos zu wenden, ging es ja in erster Linie um die richtige Ernährung für so ein Tier. Mittlerweile ist der Thread ja auch eher in Richtung "Chausie oder nicht" entgleist ;)

Ich habe gestern noch etwas gegoogled (Schlaflosigkeit sei Dank. Meh.) und es scheint wohl so zu sein, dass man bei Chausies ihre tatsächliche Fellfärbung oft erst mit 1,2 Jahren erkennt (ich habe noch ein paar Fotos hochgeladen bei der man die aktuelle Farbgebung und Größe erkennen kann).

Die kleine jetzt extra pieksen lassen um meine Neugier zu befriedigen fände ich unnötig, aber wenn sich einer der Menschen die sich mit Genetik auskennen zutraut das anhand von Fotos zu beurteilen, kann das nicht schaden.

Was die Haltung von Rohrkatzen anbelangt - ich habe da einen Link gefunden ( http://www.welt-der-katzen.de/schutz/artenschutz/wildhaltung/mindestklein.html ich hoffe es ist ok einen link hier so zu posten!) , bei dem diese Katzen zumindest namentlich erwähnt werden. Sie werden also vermutlich vereinzelt in Deutschland gehalten. Ähnlich wie Servale zum Beispiel. Warum man jetzt so ein Tier mit einer schwarz-weissen Hauskatze verpaart ist mir auch ein Rätsel. Die einzige schlüssige Erklärung wäre die, dass keine andere Katze "zur Hand" war, die groß genug war. Das ist aber nur Spekulation. Muss mal meinen Gatten fragen, ob er noch ein Bild der Mama mit den Jungen hat, dann könnte ich das auch mal hoch laden. Das Video von Vater und Mutter haben wir wahrscheinlich irgendwo noch, aber das hochzuladen dürfte hier eher nicht gehen.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #19
Chausie Mama, Hybriden fressen nichts anderes als andere Katzen auch.
BARF ist in jedem Fall die richtige Entscheidung.

Ich habe hier auch einen Hybridmix hocken - in seiner Ahnenreihe hat sich wohl mal ein Bengal verewigt. Und dss ist durch Gentest gesichert.

Früher habe ich auch mit Felini gearbeitet, bis er davon nach recht kurzer Zeit Dünnpfiff vom Feinsten bekam.

Seither gibts hier mal Grundrezept, mal mit EasyBarf und mehr und mehr mit TCPremix. Letzteres futtern hier alle sehr gerne. Das TC ist ein Vollsupplement, bei EasyBarf muss noch Vitamin A und Calcium entsprechend des Fleisches was man verfüttert extra hinzu.

Was das Herausfinden angeht ob Du eine Chausie hast oder nicht, ich würde zum Gentest raten - da brauchts auch kein Blut für, Speichel oder Haare mit Follikel dran reichen in der Regel auch.
Also einfach beim nächsten TA Besuch den berühmten Wattetupfer ins Mäulchen und ab ins Labor zum Test.
Wird Dich allerdings so um die 80 bis 100 Flocken kosten, aber dann weisst Du Bescheid.
 
ChausieMama

ChausieMama

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2016
Beiträge
98
Ort
Im Rhein-Sieg-Kreis
  • #20
Vielen Dank für die Antwort und die Tips Quiky!
Ich war mir einfach nicht sicher ob es da Unterschiede gibt. Wir sind ja auch von heute auf morgen mit dem Zuwachs gesegnet worden. Wenn es um sowas geht, sagt mein Mann schneller zu als ich "aber..." sagen kann.

Da meine Bestellung wegen den Feiertagen wahrscheinlich erst Dienstag ankommt, bin ich heute noch schnell in den örtlichen Fressnapf gehechtet und habe von Canina "Barfer's Best" mit Taurin gekauft. Soweit ich mich eingelesen habe, ist das auch nicht die "Komplettpackung", aber ich hoffe erstmal besser als nix. Sie frisst momentan Hackfleisch (100% Rind mit Knorpel- und Fettstückchen - die nahegelegene Fleischfabrik verkauft das als Hunde- und Katzenfutter, gefrostet), Hähnchenherzen, ab und an etwas Hähnchenleber und Hähnchenflügel. Da frisst sie alles vom Knochen, den Knochen selbst kriegt sie noch nicht geknackt. Ich versuche es ja noch immer mit Aufzuchtsmilch, die lehnt sie aber ab. Noch bin ich von dem Thema ja etwas erschlagen aber es bleibt mir nix anderes übrig. Gekochtes Fleisch ohne jegliche Zusätze versucht sie sofort zuzuscharren und umgeht es weitläufig, als ob es sie anspringen würde.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben