BARF in homöopathischen Dosen - Praxistipps

nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Hallo,

ich möchte - auch angeregt durch das Forum hier - nochmal versuchen mit Nine-Gießkanne und dem Rest der Belegschaft ins Teilzeit-BARF einzusteigen.

Nine ist unser weinerliches IBD-Fellchen (ansonsten eine ganz taffe Tüpfelfrau!!!) und durch und durch Bauer (wat de Bur nit kennt, fret hei nit). Sie frisst und verträgt die Lidl-Nafu-Tüten mit Sauce *schüttel* und RC Sensible 33. Mit vielen, vielen anderen Futtersorten, v. a. hochwertigem Nafu, haben wir Versuche gemacht, die teils in Allergieschüben und Kratzorgien mündeten, teils einfach ignoriert wurden - Nine weinte und hungerte.
Dazu kommt, dass Nine als FORL-Katz mit ihren 4 Jahren nur noch die vier Caninae (Reißzähne) hat und Rohfleisch nur sehr begrenzt zerlegen könnte.

Gestern habe ich Hühnerherzen und Hähnchenbrustfilet gekauft und die vage Idee, dass ich das kleinschnipseln und portionsweise einfrieren könnte.

Roh-Geflügel habe ich - auch nach Nickerkaters Tod, der trotz Zahnlosigkeit ein entschlossener Staubsauger war! - immer wieder mal probiert; es landet bei unseren degenerierten Oris :grummel: genauso regelmäßig ungefressen (bestenfalls mal abgelutscht) im Müll. *gggggrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

Katz (und das gilt für ALLE!) frisst nix aus Dose, was keine Sauce hat. Katz bezeichnet auch zermölmtes hochwertiges Nafu ("Menu") mit Wasser drüber nicht als "Nafu mit Sauce" und fressbar. Katz frisst nix mit Jelly. Katz frisst nix Rohes. Katz frisst auch kein Hipp, wenn man es vermeiden kann (außer Nine, wenn der Schub und die daraus resultierende Einsicht größer ist als die Ablehnung). Katz frisst auch kein Geflügelgehacktes (und das war weiß Gott schwierig genug zu kriegen beim Schlachter!!!!).

Dennoch will ich den Wagemut aufbringen und einen neuen Versuch starten und denke mir das so:
1) Fleisch klein schnipseln
2) In Miniportiönchen - ich denke da so an 2-30 g - einfrieren
3) irgendwann auftauen und Katz schmackhaft machen.

1) + 2) kriege ich, glaube ich wenigstens.....:D:D, selber hin.

Auftauen ist ein Thema: wie macht ihr das in der Praxis bei zwei Portionen pro Tag?
Ich würde das für morgens einfach am Abend vorher aus dem GS nehmen und auf der Arbeitsplatte auftauen lassen, damit es am folgenden Morgen frühs temperiert ist. Dito das Abendessen am Morgen rausnehmen und auftauen lassen. Die Küche hat bei uns rund ums Jahr ca. 18 Grad, und Katzen vertragen meines Wissens Salmonellen wesentlich besser als Menschen.
Und dann das Thema "BARF dem Katz eintrichtern". :eek:

Ich hatte schon das Supidupi-Nafu mit dem Lidlmüll vermischt (Supidupi in homöopathischer Dosis, Lidlmüll obendrauf). Nine schnupperte, ging weg und weinte. Der Rest schnupperte, ging weg und rümpfte die Nase. Usw.
Ich könnte Nine sicherlich etwas hungern lassen, aber auch wenn sie ein recht gutes Gewicht mit ihren dreieinhalb Kilo hat, hat sie nicht so viel zuzusetzen. Sie ist groß und schlank, in ihrer Wamme ist nichts drin, und ihre Rippen sind gut tastbar bei vorhandenen Taille. Sie hatte sich vor einiger Zeit auch mal ein Bäuchlein angefressen, das aber von selbst auch schnell wieder abgebaut; insofern kann ich sie auch nicht auf Vorrat mästen.

(Der Rest der Sippe könnte durchaus etwas Diät vertragen bzw. hätte was zuzusetzen.....:D:D,und für Pfötchen wünsche ich mir ja durchaus auch ein paar Gramm weniger durch sanften gelenkefreundlichen Sport.)

BARFtechnisch fehlt unseren Miezen, denke ich, sehr auch der Nickerkater als leuchtendes Vorbild (nicht dass Nine deswegen überhaupt geBARFt hätte! Aber wenigstens Pfötchen konnte ich damit gelegentlich kriegen, und Mercy dann und wann auch).

Ja, das sind so die Überlegungen. An sonstigem fressen unsere Dumpfbacken weder Quark noch Joghurt oder Käse; sie sind nur für Aldisticks und ähnliche Leckerli zu haben. Keine Malzpaste, keine Wurst in welcher Form auch immer, keine anderweitigen Lebensmittel. Langweiler, alle miteinander!:mad:

Brathähnchen allerdings würden sie auch aus dem Mülleimer stehlen, hätte ich ihnen das Stehlen nicht beizeiten abgewöhnt (insbesondere wegen der Knochen!).
Nine verträgt gekochtes Huhn (von der Ausschlussdiät sintemalen her), mag es aber nicht wirklich gern.

Für Anregungen jeglicher Art bin ich dankbar und - was die Praxis angeht - besonders auch für Tipps wegen Einfrieren und Auftauen (einfrieren will ich in Tupperdöschen ausprobieren).

LG
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.748
Ort
Oberbayern
Ich taue Barf nur im Kühlschrank auf. Das dauert länger, ist aber schonender. (Beim Auftauen muss aber Luft an das Fleisch, also keine komplett geschlossenen Tüten oder Dosen verwenden.) Wenn ich das Fleisch dann aus dem Kühlschrank nehmen, gebe ich einen Schluck heißes Wasser darüber, um es auf Zimmertemperatur zu bringen.

Bezüglich der Dauer kann ich dir aber keine genauen Angaben machen, da ich meistens 400-500g Portionen auftaue, was natürlich deutlich länger braucht.
 
talanna

talanna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2013
Beiträge
137
Alter
31
Ort
Wuppertal
BARFtechnisch fehlt unseren Miezen, denke ich, sehr auch der Nickerkater als leuchtendes Vorbild (nicht dass Nine deswegen überhaupt geBARFt hätte! Aber wenigstens Pfötchen konnte ich damit gelegentlich kriegen, und Mercy dann und wann auch).
Also, da lese ich jetzt eindeutig raus, dass euch erstmal die Anschaffung einer Barfstaubsaugerkatze bevorsteht :D

Nee, im Ernst:
Bei 2-30g in Tupperdöschen? Die sind dann aber sehr winzig. :eek:
So kleine Mengen tauen auch recht schnell im Kühlschrank auf; bei zwei Mahlzeiten könntest du also ruhig bei jeder Mahlzeit eine neue Dosis in den Kühlschrank stellen. Ich benutze Tütchen.

Das mit den 4 Reißzähnen ist eigentlich kein Problem, meine Farina ist genauso eine Forl-Katze mit gleicher Anzahl Restzähnen und frisst auch Küken. Knochen wolfe ich allerdings, weil man das dann besser mischen und verteilen kann.

Wenn sie Sauce fressen - versuch das nachzumachen. z.B. die Supplemente (Leber, Lachs, evtl. Blut (mögen manche Katzen besonders gern)... mögen sie irgendwas besonders gern?) pürieren und ruhig etwas flüssiger machen.
Oder es soll wohl auch so Flüssig-Leckerlies geben (ich glaube, im dm? Edit: ja *klick*, und auch bei zooplus 1, 2) und sogar "Futtersoßen". Sicher nicht unbedingt supergesund, aber wenn damit die Umstellung gelingt, super. :)

Ansonsten - Trofu weglassen (das RC ist doch Trofu, oder hab' ich falsch gegooglet?). Wenn das alle mögen, kann man das auch als Panade für die Fleischstückchen benutzen. Oder irgendwas, was sie wirklich gerne mögen... Zerbröselte Aldisticks auf Fleisch... ;)

Wenn sie Gekochtes fressen, gut, damit kann man auch erstmal anfangen. Schritt für Schritt immer weniger durchgegart.

Auch die Konsistenz kann entscheidend sein, manche fressen nur Gewolftes, andere nur Stückchen, andere nur Stückchen, die in Dreiecke geschnitten wurden (bin ich grad froh, dass ich nicht solche Mäkelkatzen habe ;)), ...

Hast du die Herzen denn schon ausprobiert? Die sind ja eigentlich recht beliebt... Rosa hat die allerdings anfangs auch nur gefressen, wenn ich sie einmal in der Mitte durchgeschnitten habe. :rolleyes:
Ganz gern wird auch Kaninchenbauch gegessen... Was hast du denn schon ausprobiert bzw. was wird gefressen und vertragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich taue es auch im Kühlschrank auf und am nächsten Morgen kommt etwas warmes Wasser darüber oder der Napf kommt im Winter noch mal kurz auf die Heizung.

Fleisch in ganz winzige Stückchen zu zerschneiden, kann auch helfen. Ich habe fast zehn Jahre lang gedacht, dass meine Katzen kein Rohfleisch mögen, weil zwei Katzen absolut angewidert reagierten und Nummer 3 nur ein wenig drauf herumlutschte, es dann aber wieder ausspuckte. Nummer 3 war einfach nur kaulfaul, Nummer 2 habe ich mit der Trockenfutterpanade-Methode rumgekriegt (ganz, ganz viel Trockenfutter und ganz, ganz wenig Fleisch am Anfang). Nur Nummer 1 leistet noch Widerstand, hat aber auch schon winzige Putenschnipsel mit viel Trockenfutterpanade verdrückt.

Nummer 2 wird mittlerweile fast voll gebarft, Nummer 3 steckt noch im Teilbarf (weil er bislang sowohl Fortain als auch Blut verweigert), Nummer 1 - na ja, das wird wohl noch dauern.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
An Nafu-Sorten haben wir - soweit ich Nine das zuzumuten mich traue - viele hochwertige Sorten durch. Auch mit noch wieder nach einer Pause probieren usw. Den schlimmsten Schub hatte Nine durch die Aldi-Nord-Tütchen, die uns empfohlen worden waren als relativ hochwertig (und mit Sauce): da ging noch am gleichen Tage das Kratzen los, und innerhalb einer halben Stunde war der Kragen kahl und blutig.

Mit Sternchen Nicker hatten wir teilgeBARFt, wie ich schon schrieb, und das hatten auch Pfötchen und Mercy in Maßen mitgemacht (zwar teilweise auch mit gaaaaaaaanz langen Zähnen, aber immerhin). Nine hatte sich immer schon geweigert, so dass ich wegen ihrer generellen Disposition auch nicht das Trofu komplett absetzen konnte.
Bei etlichen hochwertigen Nafu-Sorten (mehr Trofu-Sorten haben wir nicht wirklich konsequent ausprobiert; Sanabelle und Josefa verliefen relativ glimpflich; Happy Cat wurde nur kurz angeguckt und dann wieder laut geweint) gab es wieder Schübe, und das bedeutet bei Nine immer heftigsten Juckreiz und Kratzorgien, wo sie dann hochdosiert Cortison bekommt. Dazu die Durchfälle und Kotzattacken.

Die IBD halten wir mit der jetzigen Diät, also RC und Lidlmüll in Schach, dazu immer wieder mal falls doch Dünnpfiff aufkommt oder Kotzeritis, Nines "Schlamm" (das ist so einen Abart von Heilerde, so Moorzeugs), den sie dann vom Löffel kriegt. Sie nimmt das Zeugs auch erstaunlich gut an.

Die Hoffnung auf TeilBARF habe ich ja dennoch nicht aufgegeben, aber solange kein anderes Katz an das rohe Fleisch rangeht, sehe ich auch wenig Möglichkeit für eine Vorbildfunktion.

Hühnerherzen (wie ich sie jetzt auch gekauft habe) hat - klein geschnipselt wegen seiner fehlenden Zähne - Nicki gern gefressen, daher kennen zumindest Mercy und Pfötchen sie auch (Nine weinte, wie üblich). Gekochtes oder Teilgekochtes haben wir so bisher nicht ausprobiert (außer bei Nines Ausschlussdiät damals das pürierte Suppenhuhn; und wenn sie wieder einen argen Schub hat, gips Hipp oder eben auch wieder püriertes selbstgekochtes Huhn), das ist auf jeden Fall einen Versuch wert!!! Vielen Dank dafür!!!

Für den Tipp mit Auftauen im Kühlschrank ebenfalls vielen Dank, ich orientiere mich da wahrscheinlich zu sehr an den größeren Portionen, die man im KS landläufig auftaut (Vorgekochtes, Geflügel etc.). Die kleinen Portionen sind erstmal für das "Homöopathische" gedacht, also den MIezen das BARF möglichst unerkannt unterjubeln mit dem gewohnten Futter. Das mit der Trofu-Panade werde ich ebenfalls ausprobieren und schauen, was passiert.

Insgesamt schon mal vielen Dank für die Anregungen hier, und drückt uns mal die Daumen, dass wir Nine-Dummpfote:pink-heart: doch noch bekehren können!!!!

LG
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
So, jetzt habe ich erstmal 800 g Hühnerherzen mit Wasser aufgesetzt, einige Minuten kochen bzw. ziehen lassen, nach Art des Ragout Fins klein geschnipselt und das Handgeschnitzte löffelchenweise in die Tupper-Wichtel gefüllt. Je 3-4 Herzen und 3 EL Brühe.:eek::eek:

Ein Herzchen hatte ich roh in hauchdünne Carpaccioscheiben filletiert und den Herrschaften hingestellt. Moody schnupperte angewidert und ging weg, Nine weinte (was wohl sonst! :mad:) und ging weg, Pfötchen (die muss wohl echt Knast gehabt haben!) fraß mit gaaaaaaaanz langen Zähnen zwei oder drei Scheibchen, Mercy ebenso. Von Pfötchens Genöle klingeln mir immer noch die Ohren, derweil das Handgeschnitzte in Tupper auf dem Balkon abkühlt.

Was stellen sich die Herrschaften eigentlich vor, was ich bin? Tim Raue oder wie? Verwöhnte Mistviecher, die!!!!

Werde weiter berichten von der verwöhnte-Mistviecher-bekochen-Front....:D

LG


edit: als Nachtrag noch ein lecker Bildchen zum Rezept....;)

Inzwischen ist alles eingefroren in unterschiedlichen, aber überwiegend sehr kleinen :D Portionen, alldieweil Dumpfkatz & Company argwöhnisch am Herzen (Ergebnis der Kochkunst) schnuppern und man ihnen beim Denken zugucken kann: "kann man das fressen, oder vergiftet man sich mit sowas?" *gggrrrrrrrrrrr*
 
Zuletzt bearbeitet:
talanna

talanna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2013
Beiträge
137
Alter
31
Ort
Wuppertal
Meinte eher, was ihr an Fleisch schon so ausprobiert habt... Vielleicht mögen sie anderes ja lieber... ;)

Hach, herrlich. :D Bitte berichte auf jeden Fall weiter!
Wenn deine Posts weiterhin so amüsant sind, kann man nur hoffen, dass du noch viel ausprobieren musst :grin:

Ich drück dir trotzdem die Daumen, dass du die drei überlisten kannst ;)
 
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
Ich wurde entweder mit kleingeschnittenem Rinderfilet anfangen oder kleingeschnittenem Hähnchenfilet.
Meine mochten dies von allen Sorten am liebsten. Hühnerherzen fressen sie zwar auch, aber am Anfang mochten sie sie nicht so gern. Auch Hackfleisch mochte eine meiner Katzen am Anfang nicht so.
Was sie auch noch mögen, sind Teile mit denen sie spielen können. Da mögen sie so langgeschnittenes Gerschnetzeltes, weil es sich gut werfen lässt.

Was ihnen noch gefiel ist püriertes rohes Hühnerfleisch in Brühe.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Ich wurde entweder mit kleingeschnittenem Rinderfilet anfangen oder kleingeschnittenem Hähnchenfilet.
Meine mochten dies von allen Sorten am liebsten. Hühnerherzen fressen sie zwar auch, aber am Anfang mochten sie sie nicht so gern. Auch Hackfleisch mochte eine meiner Katzen am Anfang nicht so.
Was sie auch noch mögen, sind Teile mit denen sie spielen können. Da mögen sie so langgeschnittenes Gerschnetzeltes, weil es sich gut werfen lässt.

Was ihnen noch gefiel ist püriertes rohes Hühnerfleisch in Brühe.

Danke für die Tipps!

MIt Hähnchenbrustfilet haben wir schon bei Nickerkater teilzeitgeBARFt. (Nine weinte trotzdem und verweigerte jegliche Rohnahrung.) Hühnerherzen auch.
Rind habe ich deswegen nicht genommen, weil nicht klar ist, ob Nine reines Rind verträgt. Die Ausschlussdiät haben wir mit Hühnchen gemacht, und daher möchte ich für den neuen BARFversuch gern beim Hühnchen bleiben - in der Hoffnung, dass ich wieder ein "Zugpferd" wie Nicki heranziehen kann.....*wünsch*
Ich möchte bei Nine nicht x Sachen durcheinander probieren, sonst gibt es am Ende wieder einen Schub, und wir wissen nicht woher, und dann kommt wieder das ganze Programm mit Cortison usw.
Auch mit den Methoden möchte ich eins nach dem anderen probieren, derzeit eben das fast durchgekochte Kleingeschnetzelte mit Brühe als kleine Menge unter das gewohnte Nafu gemischt (deswegen ja auch der Krampf mit den Tupper-Wichteln!) und dann eben erstmal Gekochtes unter das Nafu immer mehr gemischt und dann das Gekochte immer roher usw. Denke ich, macht Sinn, oder sehe ich das falsch?

Es geht hier nicht um eine Komplettumstellung auf BARF, das ginge schon zeitlich nicht, da ich auch nicht supplementieren kann und möchte, sondern um TeilzeitBARF als gesunde Ergänzung zum Nafu und allmählich auch Wegkommen vom überwiegenden Trofu.
Wenn ich Nine dazu bekommen kann, dass sie am TeilzeitBARF teilnimmt (vorausgesetzt, ich kann die übrigen Dumpfbacken überzeugen....:grummel:), wäre das ein sehr großer Schritt für uns alle!!!
Absolut vorrangig ist allerdings, dass Nine das frisst, was sie gut verträgt und worauf sie gut eingestellt ist! BARF ist da ein schönes Sahnehäubchen, an das wir uns jetzt wieder ranwagen wollen, keine Lebensphilosophie. Meine Lebensphilosophie für Nine ist, dass sie fressen soll, was sie gut verträgt und womit sie Ruhe hat, und wenn das lebenslänglich ihr Lidl-Müll in Tüten ist, ist mir das lieber, als dass sie am gesunden und hochwertigen Futter immer wieder Schübe hat!!!!

LG
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Vielleicht probierst Du auch mal Kaninchen. Zum einen mögen viele Katzen das gerne, zum anderen wird das auch von vielen Katzen mit Unverträglichkeiten gut vertragen.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #11
Was hier der Renner ist ist das Lammsteak von Aldi Süd aus der TK Truhe. Davon gibt es zwar nicht oft, denn erstens kosten 400g um die 6 € und es enthält Jodsalz (nicht schlimm wenn man nur wüsste wieviel).
Wenn ich das aufgetaut habe habe ich kaum Zeit es kleinzuschnipseln. Herr Lehmann würde mir den ganzen Brocken entführen wenn ich ihn ließe.

Bei Tante Käthe, die inzwischen auch voll gebarft wird, und die anfangs allerhöchstens Hühnerbrustfilet angenommen hat, habe ich unbekannte Fleischsorten in 1qcm grosse Stückchen geschnitten und entweder mit Bierhefe oder Trofubröseln paniert, durch die Küche geworfen. Sie liebt Jagdspielchen und erlegtes MUSS fressbar sein. Nach mindestens 10-20 Versuchen hat sie dann im Eifer des Gefechts hineingebissen und festgestellt, daß man nicht tot umfällt davon.

Wenn das dann mehrfach funktionierte habe ich es immer in den Napf geworfen, bis dann eben mehr im Napf lag und sie daraus fraß. Ach ja, Tante Käthe frißt Fleisch nur aus Glasschalen oder Tellern. Sie will scheinbar den Boden sehen. Nafu dagegen konnte man aus einer Keramikschale futtern......bis ich dahinter gestiegen bin....

Hühnerherzen werden hier problemlos im Barf mitverspeist (allerdings nur gewolft oder püriert), pur sind sie igitt. Gleiches gilt für Mägen, Leber und Lachs.

Ich werfe sämtliche Suppis zusammen, incl Herzen, Leber, Fisch und Ballast, etwas Wasser dazu und noch ein paar Bröckchen Fleisch und püriere alles zu einem sämigen Brei. Dieser pappt dann wunderbar am Fleisch und wird dann problemlos mitgefressen.

Was Tante Käthe liebt sind diese Flüssigleckerlis vom Müller. Wenn das Futter mal nicht genehm ist mische ich einen zum Barf und schwupps mutiert es damit zum Leckerfutter. Auch Thrive Thunfisch oder Catcaviar funktionieren bei ihr.
Herr Lehmann dagegen steht auf Whiskasleckerlibrösel oder Bierhefeflocken.

Ach ja, warum frierst du diese Miniportionen nicht in Eiswürfelbehältern ein? Wenn sie gefrostet sind könntest du sie in einen Beutel füllen. Damit sind sie dann einzeln entnehmbar. Das mache ich so mit Hühnerbrühe und Suppenhuhnbrei (auch ein gutes Überzeugerli).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben