Barf: Geruch und Kaufort

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
Hallo ihr lieben,

ich bin jetzt schon länger dran am überlegen vielleicht mal einmal die Woche meinen Katzen etwas leckeres selbst zu machen. Doch so richtig traue mich an das Thema nicht dran. Es gibt da so 2-3 Fragen, die mir auf den Nägeln brennen. (Ja gebe zu, die antwort lässt sich vielleicht in einem Thread schon finden, aber ich bin etwas suchfaul....:omg:)

1) Wie sieht es denn mit dem Geruch aus? Ich verfluche mein Näschen dafür bei Futter übermäßig empfindlich zu reagieren (bis hin zum auslösenden Würgereiz) aber bei dem schlimmsten Kot und Urin Gerüchen von den Fellnasen ganz ruhig zu bleiben. Ich kann es echt nicht verstehen beim besten Willen. Wir füttern Finefood, Mac's, wilderness.....und bei allen löst bei mir hin und wieder der Brechreiz aus. Ich füttere meine Katzen natürlich gerne und versuche schon länger meine Nase sozusagen zu "trainieren" damit es besser wird....

Nun möchte ich meine Nase aber auch nicht unnötig reizen und frage mich was ich barfen könnte, was nicht so stark riecht...

2) Mit was könnte man den anfangen, was vielleicht nicht so viel Arbeit macht bzw...eher nicht so schwierig ist. Ich kann für mich selbst auch nicht sonderlich gut kochen... Fertigpizza lässt grüßen :omg:

3) Wo bekomme ich die Zutaten sicher?
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.012
Ort
An der Ostsee
Huhu!
Ich selbst Barfe zwar (noch) nicht, aber ab und zu Fleisch zwischendurch ist hier gerne gesehen. Pute oder Hühnchen sind heiß begehrt, so einmal die Woche zusätzlich zum Nafu wird mir das aus den Händen gerissen. Stinkt auch nicht, meiner Meinung nach. =)
LG polar
 

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.298
Ort
Vorarlberg
1. Barf riecht wieder anders. Musst Du also ausprobieren

2. Wenn Du selber kochst, einfach mal ein Stückchen z.B. vom Hähnchenfilet abschneiden. Wenn die Katzen das mögen, kannst Du gelegentlich auch Rohfleischmahlzeiten machen. Wenn es nicht allzu oft ist, reicht ein Ferigsupplement wie FeliniComplete.;) Bei Gefallen kannst Du auch später dazu übergehen, ganze Hähnchenkeulen oder Flügel zu geben.

3. Für den Anfang Kühltheke beim Supermarkt oder Metzger:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
Ah ups. Kann es sein das barf nochmal was anderes ist als zwischendurch mal etwas Hähnchenbrust?

Ich dachte immer das barf generell halt selbst gemachtes ist.

Also kann ich einfach an die fleischtheke gehen und sagen ich hätte gern ne hähnchen oder Putenbrust. Und die brate ich dann? Oder roh?

Ums gefallen mache ich mir keine Sorgen. Hin und wieder darf miya vom bestellten was Sahnesoße lecken. Da stürzt sie sich immer gleich drauf. Ich glaub die steht auf so "Menschenzeug". Natürlich immer nur ein ganz bissl. Katzen sind ja alle laktoseintolerant :D
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.656
Ort
Alpenrand
Jup. Barf oder hin und wieder mal etwas Fleisch zu geben, unterscheidet sich wie ein Sportwagen zu einem Dreirad :D

Barf bezeichnet die komplette Ernährung mit Rohfleisch. D.h aber eben nicht nur rohes Fleisch, sondern eben auch die ganzen Zusätze, welche die Katze braucht, wie Calcium, Taurin, Eisen etc.
In das Thema sollte man sich erst gut einlesen, sonst hat man am Ende eine Katze mit Mangelerscheinungen.

Wenn du hin und wieder mal etwas Fleisch deinen Katzen geben willst, hat das mit Barf nicht viel zu tun. Auch die Gefahr von Mangelerscheinungen bei gelegentlich einem Stückerl Gulasch ist nicht gegeben.
Ein guter Brocken Fleisch ist für die Kiefermuskulatur und die Zähne sehr gut.

Du kannst am Anfang erstmal schauen, ob und was die Katzen mögen. Hühnerbrust, Putenbrust, Rindfleisch, Lamm, Hühnerherzen, rohe Hühnerflügel, Hühnermägen, Rinderhack, Gans, Ente.. eben was du beim Metzger oder an der Fleischtheke so findest.
(Bei Geflügel bitte aufpassen, dass falls Knochen dabei sind z.B beim Hühnerflügel, dieses nur roh zu geben. Gekochte Geflügelknochen splittern schnell und sind gefährlich)

Am besten am Anfang das Fleisch in etwas kleinere Stücke schneiden (grössere Brocken nehmen sie meist erst, wenn sie sich etwas an das Fleisch herangetastet haben) und ihnen mal als Nascherl anbieten.

Wenn du regelmäßig eine ganze Mahlzeit mit Rohfleisch ersetzt, dann wäre darüber nachzudenken, dieses zumindest mit etwas Calcium zu ergänzen, da Rohfleisch einen recht hohen Phosphorgehalt liefert und dieser durch Calcium abgefedert wird.
Einfacher geht es mit sogenannten Fertig-Barf-Mischungen. Diese mischt man unter sein Rohfleisch und hat die meisten Mineralien/Vitamine, abgedeckt. Z.B Feline Complete wird hier gerne genommen oder Easy Barf....
Aber, wie gesagt, dass ist nur von Nöten, wenn ganze Mahlzeiten bzw. mehrere Mahlzeiten pro Woche aus Frischfleisch bestehen.

Du kannst aber auch ein Suppenhuhn in einen Topf Wasser kochen, das Fleisch von den Knochen zupfen und den Katzen dann die Hühnerbrühe mit dem Fleisch geben. Das mögen viele Katzen sehr gerne. Ich finde es nicht schlecht, wenn Katzen an Hühnerbrühe gewöhnt sind, weil diese häufig bei Erkrankungen gefüttert werden muss/soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
Hoppla....Ok gut zu wissen.
Naja ich hatte mir das jetzt so als 1x die Woche was leckeres vor gestellt, was aber gleichzeitig zumindest nicht ungesund sondern gut für die Katze ist.
 

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.685
Huhu,

wenn es nur einmal pro Woche ist, muss man eigentlich nicht supplementieren. Denn generell ist in den meisten Nassfuttersorten genug Zusatz an Vitaminen, Mineralien, etc. dass es das ausgleicht.

"Eigentlich" deshalb, weil es natürlich nicht schade, es trotzdem zu tun. ;-) Da würde ich dir allerdings eher zu einem Fertigsupplement wie Felini Complete raten. Das ist sehr einfach, man muss wenig beachten und die meisten Katzen nehmen es gerne an. Felini Complete kann man im Internet bestellen.

Ansonsten: frohes Fleisch riecht meiner Meinung nach fast gar nicht. Rind oder Wild vielleicht etwas mehr, aber auch wenig. Zumindest weniger als eine Dose Nassfutter. ;-) Wobei ich auch den Geruch (zumindest bei den hochwertigen Sorten) nicht schlimm finde. Riecht besser als McDonalds, haha. :D
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.656
Ort
Alpenrand
Keine Sorge, so hin und wieder ein paar Stücke Fleisch, schadet nicht.
Es dient den Katzen ganz gut um Zahnbelege etwas abzuraspeln, trainiert die Kaumuskulatur und bringt zudem etwas Spaß.

Wenn du merkst, sie hätten nichts gegen ein-zwei Portionen Fleisch die Woche, dann gibt es bei fast allen Onlineshops wie z.B Sandras Tieroase oder Zoo+ die Fertigpulver wie Easy Barf oder Feline Complete und die Anwendung ist recht idiotensicher.
Fleisch abwiegen, klein schneiden, Pulver nach Fleischmenge drüber, einen Schuss Wasser dazu, umrühren, fertig.

Viele derjenigen die hier richtig Barfen, haben sich auch erstmal so an das Thema rangetastet.. :)
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.861
Alter
35
Ort
Jena
1) Wie sieht es denn mit dem Geruch aus?
Ich finde, Barf riecht gar nicht. Ist man das gewöhnt, stinkt dagegen sämtliches Nassfutter zum Himmel :oops:
Im Klo riecht auch deutlich weniger.

2) Mit was könnte man den anfangen, was vielleicht nicht so viel Arbeit macht bzw...eher nicht so schwierig ist. Ich kann für mich selbst auch nicht sonderlich gut kochen... Fertigpizza lässt grüßen :omg:
Irgendwelches stückiges Fleisch / Fleisch am Stück, dass Du dann klein schneidest (außer Schwein und Wildschwein), z. B. Hühnerbrust oder Rindergulasch. Je nachdem, wieviel Du davon geben willst so schnell wie möglich mindestens mit Calcium supplementieren oder gleich ein Fertigsupplement dazu (Felini Complete) und wenn sie das richtig mögen, dann genauer ins Thema Barfen einlesen :)

3) Wo bekomme ich die Zutaten sicher?
Felini Complete bei Zooplus, alles andere was man dann zum Barfen mit natürlichen Supplementen braucht bei Lillys Bar.

Edit: Mit Barf ist dann natürlich Rohfleisch gemeint :)
 
Zuletzt bearbeitet:

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.532
Ort
Hemer, NRW, D
Die 20%-Regel ist sowas von überholt... die Zeiten übersupplementierten Nafus sind schon mindestens 3 Rezeptur-Optimierungen der Industrie her. Suppies kosten nämlich Geld, und da geizen alle mit.
Zumindest einen Ca-Zusatz sollte man daher immer zu jeglichem Fleisch zugeben.
Auch zu dem gelegentlichem Zahnputz- und Nasch-Stückchen.
So 'ne Prise Eierschalmehl...

Bei Kitten - Jungkatzen unter 10 Monaten sowieso - die brauchen das Ca dringend für ihre Knochen.
Bei Senioren - älter als 10 Jahre - und bei eh schon nierenschwächelnden Katzen ist der Ca-Zusatz auch zwingend. Um die Nieren vor (weiteren) Schäden zu bewahren.

Barf riecht praktisch nicht.
(Fleisch aus dem Barf-Shop kann müffeln. Vorallem, wenn man nicht genau gelesen hat, und irgendwas mit Pansen oder Blättermagen erwischt hat...)
Für ausprobieren, gelegentlich mal... taugt jede Fleischtheke im Supermarkt.
Eher das "billige" Fleisch - das ist i.d.R. fettiger und daher katzengerechter.

Gekocht wird bei Barf gar nix.
Biologisch artgerechtes rohes Futter ... ist kalte Küche.
Ein scharfes Messer, eine gute Schneidunterlage und 'ne passende Schüssel wären gut.
Wenn es zu richtig dauerhaft Barf kommt, eine Feinwaage mit mind. 2 Nachkommastellen + Justiergewicht... ansonsten tut's der Meßlöffel beim Fertigsuppie bzw. die eigenen Fingerspitzen (1 Prise ist das, was zwischen 2 Fingerspitzen passt...)
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.656
Ort
Alpenrand
Die 20% Regel besagte, dass man angeblich bis zu 20% Rohfleisch im Verhältniss zum Nassfutter füttern kann ohne irgendwelche Zusätze wie z.B Calcium an das Fleisch geben zu müssen. Diese Regel hält sich hartnäckig, ist aber wie SiRu schreibt, wiederrufen worden.

Will heissen, dass wenn man ausserhalb der Leckerli-Dosis beim Rohfleisch ist, man Fleisch mit den nötigen Zusätzen versehen sollte.

Was das Calcium beim Rohfleisch anbelangt, wenn man hin und wieder ein Schälchen davon anbietet, ist das aber recht einfach zu machen.
Die Eierschalen vom Frühstücksei fein zerbröseln und in einem Schraubglas aufheben. Das Eierschalenpulver kann man dann dem Schälchen Rohfleisch untermischen. Für die Ängstlichen oder Faulen (also Leute wie mich :D), gibt es Eierschalenpulver auch fix und fertig in der Dose bei vielen Futtershops zu kaufen ;)
 

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.298
Ort
Vorarlberg
Ah ups. Kann es sein das barf nochmal was anderes ist als zwischendurch mal etwas Hähnchenbrust?
Viele andere haben es zwar schon gesagt, aber richtig. Gelegentlich ein bisschen Fleisch ist nicht Barf. Aber es ist meiner Meinung nach ein sinnvoller Anfang. Zuallererst musst Du nämlich heraus finden, was sie gerne fressen. Das geht am einfachsten mit dem gelegentlichen Happen.;)

Also kann ich einfach an die fleischtheke gehen und sagen ich hätte gern ne hähnchen oder Putenbrust.
Äh, ja, genau so ähnlich mache ich das. Allerdings kaufe ich eher was abgepacktes im Supermarkt.:oops:
(Nur ein bisschen vorsichtig sein, Sachen die lange liegen mögen die Katzen eventuell nicht mehr so gerne fressen.)

Und die brate ich dann? Oder roh?
Barf ist hierzulande im Zweifelsfall roh. Das ist gleichzeitig auch am einfachsten.;)
Du kannst das Fleisch aber auch ungewürzt kochen oder grillen, wenn Katzingers das gerne mögen. Ich würde allerdings davon abraten, es in Fett zu braten.
 

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
Hilfe :dead:

Zu viel Input! :yeah:

Jetzt weiß ich gleich gar nicht mehr was ich machen soll. Pulvern oder nicht pulvern, braten oder nicht braten. Braten einfach ohne zusätze in die Pfanne hauen.

Vielleicht denke ich zu sehr wie ein Mensch. Ein Mensch würde ja niemals ein rohes Stück Fleisch essen :D

Also ich möchte tatsächlich erstmal wenn überhaupt sowas gerne als leckerli machen. Bei dem was ich jetzt so gelesen habe wäre das ja ein gesundes Leckerli für Katzinger. Ich habe so im Gefühl, dass meine Katze sowas lieben wird.

Weil wie gesagt hin und wieder bekommt sie ein nascherl von mamas essen. Bisher waren das so 2-3 Schlecker Sahnesoße oder gebratene Speckwürfel. Ich glaub da würde sie für töten. Die weiße von meinem Freund frisst interessanterweise ÜBERHAUPT kein menschen zeug. Gar nichts. Nichts zu machen.

Edit: Auf die gebratenen Speckwürfel zum Beispiel hatte sie sich auch nach der Kastra drauf gestürzt....wo sie noch gar nichts anderes haben mochte...Trockenfutter/Nassfutter
 
Zuletzt bearbeitet:

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.656
Ort
Alpenrand
:D:D:D

Ja, wir haben dich hier nun wirklich etwas erschlagen mit unseren Info's.
'Tschuldigung :D:D

Also als Leckerlie einfach mal etwas Fleisch deiner Wahl anbieten.
Am besten einfach roh.

Das mit den "Pülverchen" über das rohe Fleisch solltest du aber im Hinterkopf behalten, wenn du häufiger mal eine ganze Portion Rohfleisch anbietest.

Aber jetzt erstmal zum antesten und bei nur ein paar kleinen Stückerln zum naschen, kannst das einfach roh ohne Pülverchen geben.
 

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
:D:D:D

Ja, wir haben dich hier nun wirklich etwas erschlagen mit unseren Info's.
'Tschuldigung :D:D

Also als Leckerlie einfach mal etwas Fleisch deiner Wahl anbieten.
Am besten einfach roh.

Das mit den "Pülverchen" über das rohe Fleisch solltest du aber im Hinterkopf behalten, wenn du häufiger mal eine ganze Portion Rohfleisch anbietest.

Aber jetzt erstmal zum antesten und bei nur ein paar kleinen Stückerln zum naschen, kannst das einfach roh ohne Pülverchen geben.
Bedankt! :grin:
 

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
317
Hallöle!

Ich möchte euch gerne von meinem ersten Rohfleisch versuch erzählen. :pink-heart:

AM Wochenende habe ich geschnippselte Putenbrust beim Metzger gekauft, da ich eh plante Curry Geschnetzeltes zu machen.

Bevor ich also den Kloß in die Pfanne schlug, bot ich meiner Miya ein häppchen roh an. Jetzt bin ich mir nun gar nicht mal so sicher, ob es was für sie ist oder nicht.

Ich hab es ihr hin gehalten und sie leckte mehrmals daran und lies aber wieder ab. Als sie es zum vierten mal versuchte ins mäulchen zu nehmen, hab ich einfach los gelassen. Daraufhin verließ Miya mit dem Fleisch im Mäulchen hängend erstmal ihren Kratzbaum um dann unten in Ruhe zu essen.

Beim zweiten Versuch ein ähnliches Phänomen. Es wurde erstmal mehrfach mit der Pfote drauf geschlagen als würde "es" noch leben, dann ins mäulchen genommen und irgendwo in ruhe gegessen.

War irgendwie niedlich und ich bin auf jeden fall gewillt es nochmal zu tun. :D
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.656
Ort
Alpenrand
:D:D:D:D:D:D:D

Meine haben am Anfang auch viel lieber damit gespielt, als es zu vertilgen.
Fibi kam etwas schneller als Mia auf die Idee, dass man das futtern kann.

Mia trug ihr Fleisch durch die Wohnung, wirbelte es durch die Luft, lauerte dem Brocken auf um damit dann Fußball zu spielen. Erst nachdem sie das Fleisch wirklich in allen staubigen Ecken gründlich paniert hatte und es mindestens 10x getötet worden war, hätte sie es wohl verdrückt...wenn Fibi ihr das Fleisch nicht vorher vor der Nase weg geschnappt hätte.
Aber nachdem Mia sich ein paar mal ungeschickt das Fleisch vom Schwesterl hat klauen lassen, hat sie begriffen, dass man es wohl lieber selber gaaaanz schnell vertilgt...:cool:


Wenn mit dem Fleisch gespielt wird, dann ist es auf alle Fälle sehr interessant ..
Wer weiß, vielleicht schaffst du es ja, dass eure Beiden irgendwann mal nen ganzen Hühnerflügel zerlegen :):)

Ach und Putenfleisch dürfen Katzen ruhig roh haben, so wie du es ihnen angeboten hast ;)
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.861
Alter
35
Ort
Jena
Glückwunsch :D Mein Franz hat 9 Monate gebraucht, um Fleisch als fressbar einzustufen :cool: War aber noch lange vorm Barf.
 

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.159
Wegen Kaufort beim Discounter oder an der Fleischtheke: Die Fleischtheken in Supermärkten bekommen Geflügelfleisch auch abgepackt und vorgeschnitten.

Geflügel darf in Metzgereien nicht geschnitten werden! Wegen der Gefahr, anderes Fleisch mit Salmonellen "anzustecken".
Von dem her ist Geflügelfleisch aus Fleischtheken nicht frischer als Geflügelfleisch aus dem Discounter.
Im Gegenteil, ich habe noch nie schlechtes aus der Truhe gehabt, aber schon mehrmals welches, was ich für die Katzen nur noch kochen konnte von der Theke.
Mittlerweile fressen sie speziell Pute nur noch, wenn ich eingepackte vom Discounter kaufe.
 
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J BARF Rezepte Barfen 24
M Kitten und BARF.. Erfahrene Barfer mit Ideen gesucht Barfen 28
J Suche Proben von Fertig Suppis für barf Flohmarkt 2
L Barf Shop mit guter Qualität Barfen 7
A BARF Diät? Barfen 0
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben