Banale Anfängerfragen

K

Kieselchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
10
Hallo liebe Forumsmitglieder und Katzenfreunde,

da ich jetzt ein 3/4 Jahr mit dem Gedanken schwanger gehe mir 2 Wohnungskatzen zuzulegen und letzte Woche begonnen habe dies in die Tat umzusetzen haben sich bei mir jetzt noch ein paar vielleicht banale Fragen ergeben. Und nach Wochen intensiver Literaturrecherche hab ich auch ehrlich gesagt keine Lust mehr auf mühseliges Zusammensuchen.

Zum Thema giftige Pflanzen bin ich hier etwas verwirrt worden. In der Liste der giftigen Pflanzen ist das Bäumchen ja eindeutig aufgenommen, allerdings konnte ich in mind. einem Beitrag lesen, dass Katzenbesitzer dieses Forums offensichtlich einen haben der auch von Katzen beknabbert wird. Daher hier meine Frage: Ist dieser Baum jetzt so giftig, dass er auf jedenfall vor Anschaffung meiner Katzen weichen sollte oder kann er bleiben und die Katzen müssen nur genau beobachtet werden?
Den TA Besuch aufgrund von Vergiftung gleich zu Anfang möchte ich mir und meinen zukünftigen pelzigen Bewohnern nämlich gerne ersparen.

Dann würde ich, nach erfolgter Einlebung und Futtersorten durchprobieren, mein Futter gerne in größeren Gebinden kaufen, da es in der Regel kostengünstiger ist. Dieses würde ich im Keller lagern wollen. Kann dies zu Ungezieferbefall wie Mäusen oder Ratten im Keller führen? Bei dem Futter meine ich größere Mengen Naßfutter in Dosen, Beuteln oder Schälchen und kleinere Mengen TroFu die nach Anbruch in eine Oskartonne sollen.

Das sind die Fragen die mich aktuell noch beschäftigen, den Rest konnte ich bereits Dank des Forums und anderer sehr informativer Seiten klären.
Wenn ich noch Fragen hätte würde ich die, wenn es OK ist einfach weiter in diesem Thread weiter posten.

Vielen Dank erstmal an dieser Stelle.
 
Werbung:
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Was für ein Bäumchen meinst Du??

Futter im Keller... kommt drauf an... es darf halt nicht feucht dort sein wie es Keller ja oft so an sich haben und natürlich dürfen Mäuse und Co. keinen Zutritt zum Keller haben. Vielleicht kannst Du die Sachen in einem Schrank dort unterbringen. Schädlinge könnten in offene Futtersäcke kommen, aber wenn Du Trockenfutter in Tonnen lagerst, wird das schon gehen.
 
K

Kieselchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
10
Ich meine einen Drachenbaum ;)

Danke erstmal für die andere Antwort. Ich habe bei uns im Keller noch nie Mäuse oder Ratten gesehen und das Kellerfenster ist auch vergittert. Allerdings möchte ich natürlich auch keine solchen Tiere anziehen, durch die Lagerung von Futter.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Ich habe bei uns im Keller noch nie Mäuse oder Ratten gesehen und das Kellerfenster ist auch vergittert. Allerdings möchte ich natürlich auch keine solchen Tiere anziehen, durch die Lagerung von Futter.

Könnte natürlich passieren. Du kannst ja einfach diese ganz kleinen TroFu-Tütchen kaufen und sie in Tupperdosen lagern, da passiert dann nix. Hält auch länger frisch - ewig sollte man sowas angebrochen nämlich auch nicht aufbewahren.

Drachenbaum ist giftig, glaube ich - aber da kann Dir sicher noch jemand anders besser weiterhelfen. Ich habe keinen grünen Daumen und daher auch keine Pflanzen :rolleyes:
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Einen Drachenbaum... ja, so einen hab ich auch. Den rühren meine gar nicht mehr an, anfangs habe sie manchmal ein langes Blatt abgezupft und damit gespielt, auch mal angeknabbert, aber ist nicht mehr interessant. Ich habe noch nicht gelesen, dass der Baum giftig ist. Allerdings diese Pflanzen mit austretenden Milchsäften, wie Gummibäume und alle Unterarten.
Meine Katzen interessieren sich mehr für die Erde im Topf.
Du kannst ihnen ja eine Alternative bieten, z.B. einen Bambus (den mögen meine auch)....
 
Vita

Vita

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2010
Beiträge
1.192
Ort
Nds.
Du könnest dir auch einfach große Plastikboxen kaufen und das Futter darin lagern.

Dass durch Plastikboxen Geruch durchdringt (der Mäuse etc. anzieht) halte ich für relativ unwahrscheinlich.

Mal abgesehen davon, dass ich finde, dass Futterdosen "von außen" auch nicht riechen.
Aber wer weiß.

Ich meine mal gehört zu haben, dass Mäuse keine Orleander-Blätter riechen mögen.
Diese vllt. zusätzlich verteilen?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Drachenbäume sind giftig, allerdings müssen da schon sehr große Mengen gefressen werden, und die Vergiftungserscheinungen sind vergleichsweise mild, wie Speicheln. In einigen Fällen auch Erbrechen. Also wenn sie nicht nen ganzen Drachenbaum abweiden, dann ist das nicht tragisch.
Ich habe auch einen, der steht allerdings erhöht weil sie Katzen ihn total ramponiert haben und den Stamm zum Wetzen der Krallen benutzten :grummel:
Stell Katzengras daneben, dann lassen sie ihn vllt in Ruhe :D
Die Blätter sind halt wegen der Form sehr interessant.
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Hallo!
Meine Lucy knabbert auch an dem Drachenbaum, den ich im Schlafzimmer stehen habe.
Natürlich guckt sie Katzengras nicht mal mit ihrem schwarzen Fellpopo an.
Habe bisher keine Auffälligkeiten an ihr feststellen können. Vielleicht schaust du erstmal, ob deine Katzen sich überhaupt für die Pflanze interessieren...
Lg von der 9
 
K

Kieselchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
10
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten!!

Da ich noch keine Katzen habe, kann ich auch nicht sagen was für ein Typ sie sind und ob sie wirklich an den Drachenbaum rangehen würden. Ich wollte nur von vornherein vermeiden, dass sie sich ernsthaft vergiften können. Aber da das ja nicht der Fall zu sein scheint, würde ich meinen Drachenbaum dann doch gerne erstmal behalten ;)

Also das Trockenfutter wird dann der einfach komplett in einer Oskartonne gelagert. Von der Masse her ist es ja auch deutlich weniger als Dosenfutter. Ist es denn wohl auch bei Dosenfutter notwendig, diese in Kisten zu lagern? Da alles gut verschweißt ist, kann ich mir schwer vorstellen, dass es Ungeziefer anziehen könnte.
Ist das schonmal jemandem passiert oder mache ich mir hier zu viele Gedanken?
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #10
Das Dosenfutter wird kein Problem sein, solange Du es nicht extrem überlagerst und die Dosen explodieren ;)
Das riecht ja luftdicht und riecht nicht.
 
Miyoulah

Miyoulah

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
232
Ort
Schweiz :-)
  • #11
Ich denke das du sie bedenklos stehen lassen kannst. Angebrochenes
stellst ja nicht mehr runter von daher sollte das auch keine Probleme
machen. Und falls doch musst den Plan halt überdenken :)

LG Dany
 
Werbung:
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #12
Bei Dosen auch aufpassen, dass sie keine feinen Haarrisse haben, dann kann Luft eindringen und der Inhalt verdirbt. Merkt man aber eigentlich am veränderten Geruch. Mir ist das mal mit Hundefutter passiert und ich hatte es nicht bemerkt (riecht ja soweiso etwas strenger) und mein Hund bekam viel Durchfall und Erbrechen.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #13
Anders als Hunde fressen Katzen aber nichts Verdorbenes :)
 
K

Kieselchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
10
  • #14
Das ist auf jedenfall auch schon mal gut zu wissen. Da ich mein Futter nämlich im Internet bestellen würde, kann man sich Dosen und so weiter ja nicht vorher ansehen. Dann werd ich auf jedenfall mal einen groben Blick drüber werfen wenn ich es bekomme.
Verdorbenes sollen die Fellnasen ja auf gar keinen Fall bekommen :(
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #15
Das ist auf jedenfall auch schon mal gut zu wissen. Da ich mein Futter nämlich im Internet bestellen würde, kann man sich Dosen und so weiter ja nicht vorher ansehen. Dann werd ich auf jedenfall mal einen groben Blick drüber werfen wenn ich es bekomme.
Verdorbenes sollen die Fellnasen ja auf gar keinen Fall bekommen :(

So leicht bekommt man die Dosen normalerweise nicht kaputt. Ich bestelle fast alles im Netz. Einige User berichten, dass sie öfter verbeulte Dosen geliefert bekommen - die Meinungen, ob man das noch verfüttern sollte, gehen auseinander. Durch die Beulen kann die Innenbeschichtung beschädigt werden, wodurch Giftstoffe in den Inhalt gelangen können. Es gibt hier aber wohl unterschiedliche Materialien, mit denen gearbeitet wird - auch ungefährliche. Da musst Du selber entscheiden, was Du glaubst - ich hatte noch nie eingedellte Dosen.

Falls die Dosen aufgebläht sind, keinesfalls mehr öffnen, sondern direkt wegwerfen - dann ist der Inhalt verdorben.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #16
Es gibt Drachenbaum und Drachenbaum (nein as ist kein Scherz).
Der eine ist giftiger als der andere. Wobei beide nur schwach giftig sind, d.h. es bei den Mengen, die Katzen davon vertilgen höchstens zu Durchfall kommen kann.
Biete Alternativen zum Knabbern an und die Miezen lassen den Drachi in Ruhe.

Futter in Dosen: Ja Himmel was soll denn da riechen? Die sind luftdicht, da riecht gar nix. Und so ne Dose so kaputtmachen, dass man nix davon sieht geht auch nicht so einfach.
 
Ati

Ati

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2011
Beiträge
164
Ort
Berlin
  • #17
Ich hab auch ein kleines Drachenbäumchen auf meinem Schreibtisch zu stehen. Beide Katzen zupfen sich öfter mal ein Blatt ab, oder fressen die Enden der Blätter an. Ich vermute weil sie von dem Baum provoziert werden... Wenn sie drunter sitzen kitzeln die Blätter ja dauernd, da muss man dann einfach mal zubeißen :aetschbaetsch2:
Aber sie hatte noch nie irgendwelche Anzeiochen gezeigt, dass es ihnen nicht gut bekommen würde :smile:
 
Earthchild

Earthchild

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2011
Beiträge
13
  • #18
Achtung....!

Du könnest dir auch einfach große Plastikboxen kaufen und das Futter darin lagern.

Dass durch Plastikboxen Geruch durchdringt (der Mäuse etc. anzieht) halte ich für relativ unwahrscheinlich.

Mal abgesehen davon, dass ich finde, dass Futterdosen "von außen" auch nicht riechen.
Aber wer weiß.

Ich meine mal gehört zu haben, dass Mäuse keine Orleander-Blätter riechen mögen.
Diese vllt. zusätzlich verteilen?


Hallo - ich würde mich hier gerne mal kurz einklinken: bitte bloss keine OLEANDER Blätter verteilen - die sind nämlich hoch giftig für die Katzen (Mäuse auch klar...bringen sogar Pferde um) :wow:

Liebe Grüße!
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #19
Hallo, ich bin neu hier und habe natürlich gleich mal ne Frage. Ich habe meinen Kater seit 2 Monaten und habe in 2 Wochen einen Termin zur Kastration. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das ablaufen soll. Er ist anderen gegenüber recht scheu und versteckt sich. Wie geht ein Tierarzt damit um? Bekommt er ihn aus der Box und haut er nicht gleich ab?? Wie mache ich das nach der OP. Er hat seinen Schlafplatz im Obergeschoss. Aber ich habe Angst, wenn ich ihn dort hin bringe, das er evtl. die Treppe runter fällt. Lasse ich ihn dagegen unten, versucht er bestimmt nach oben, in sein Versteck zu kommen. Wie würdet Ihr das machen? Danke schon mal für die Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ati

Ati

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2011
Beiträge
164
Ort
Berlin
  • #20
Hallo, ich bin neu hier und habe natürlich gleich mal ne Frage. Ich habe meinen Kater seit 2 Monaten und habe in 2 Wochen einen Termin zur Kastration. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das ablaufen soll. Er ist anderen gegenüber recht scheu und versteckt sich. Wie geht ein Tierarzt damit um? Bekommt er ihn aus der Box und haut er nicht gleich ab?? Wie mache ich das nach der OP. Er hat seinen Schlafplatz im Obergeschoss. Aber ich habe Angst, wenn ich ihn dort hin bringe, das er evtl. die Treppe runter fällt. Lasse ich ihn dagegen unten, versucht er bestimmt nach oben, in sein Versteck zu kommen. Wie würdet Ihr das machen? Danke schon mal für die Antworten.

Bei meinen Beiden war die Kastration gar kein Problem. Ich hab sie an einem Samstag morgen hingebracht. Die Tierärzte wissen übrigens genau wie sie mit den Katzen umzugehen haben. Meine sind auch scheu, aber rausholen geht trotzdem und gegen das weglaufen hilft einfach festhalten der Arzthelferin :smile:
Auf jeden Fall hab ich meine Beiden nach der Kastration dann wieder abgeholt. Mir wurde aber empfohlen so spät wie möglich zu kommen, damit die Katzen ihren "Rausch" noch bei TA ausschlafen. Als ich zu Hause war, war das echt niedlich. Sind we besoffen etwas getorkelt. Und der Kater ist sogar einmal zur Seite umgekippt. :omg:
Aber das war schon das schlimmste, wir haben sie dannauf die Couch gelegt (auf ihre Decken). Aber sie sind selbst auf den Kratzbaum geklettert und haben sie da in die Liegemulden gelegt und geschlafen. Als sie wieder wach geworden sind, war alles wieder ok. Also keine Sorge, die schlafen eh erstmal ne Weile bis sie wieder rumtoben.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben