Balou Katheter-OP Tröpfelt Brauche Rat!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
Bevor ich zu meinen Fragen kommen kann, werde ich Euch mal erzählen wie das mit meinem Balou ist.

Balou hatte vor einem Monat bereits Probleme beim Urin lassen mit Blut. Da waren wir beim TA und er bekam Spritzen, alles besserte sich.

Ich bin dann zwischendurch im Urlaub gewesen.

Nun 4 Wochen später, ging es ihm vom einen auf den anderen Tag schlechter.
Er hatte überall (im Flur aufs Lenoleum, Teppiche, Badewanne) hingepuschert. Irgendwann auch gemauzt/geschrien. Wusste das ich wieder zum TA gehen muss. Dort bekam er wieder Spritzen. Blase wurde abgetastet (mittelmäßig gefüllt)
Zu Hause habe ich gemerkt, er war schon anders (kein Spielen). Ganz zu schweigen von Sookie (seinem Bruder). Seit diesem Tag verstehen sich beide nicht mehr. Sookie faucht Balou immer an und Balou maunzt ängstlich sobald er Sookie sieht. Er war sonst immer der Dominante - das ist auch eine Sache die mich fertig macht :(

Am nächsten Tag war dann wieder Blut im Urin und es ging Balou ersichtlich schlechter (er hing förmlich und konnte keinen Schritt laufen). Ich also wieder zum TA.
Hier wurde geröntgt. Diagnose: Harnstein - Blase extrem gefüllt.
Zuerst wurde ohne Narkose mit einem Katheter versucht, in die Harnröhre zu gelangen - vergebens und mit großem Schreien (zu Recht!!!)
Dann in Narkose gelegt, gelang es dem TA den Stein aus der Harnröhre zu lösen und die Blase abzufüllen (voller Blut und entzündet)
Die Blase wurde gespült.

Es handelt sich um Struvitkristalle.
Wir haben die Paste zum füttern bekommen (3x2 Teelöffel)
und den 1,5 kg Beutel Trockenfutter Urinary (oder ähnlich???).


Heute ist der 2. Tag nach der OP. Gestern war die gesamte Badewanne voller blutigen Urin, weil er sich entleert hatte (zum Glück) - da musste ich ihn erstmal putzen ... och man, dem Süßen bleibt nichts erspart.
Fressen tut er sehr schlecht, aber die Paste nimmt er an ?!? Hm.

Mein Problem ist, bzw. seines... er geht für größere Urinmengen auf die Toilette - prima! Aber wenn er im Flur oder woanders sitzt und aufsteht tröpfelt es aus seinem Penis. Es entstehen immer wieder kleine Pfützen.
Kennt dieses Problem jemand, nach der Einwirkung mit Katheter?
Hat es mit der Blasenentzündung zu tun? Der leichten Erweiterung der Harnröhre - muss sich da alles wieder zusammen ziehen? Oder trainiert werden?
Ich wüsste es gern. Ich weiss wie sehr er sich schämt und sich selbst vor sich ekelt... er putzt sich enorm viel und so langsam wirds unten rum wund:(:(:(

Ich will meinem Schatz helfen, er hat es nur knapp geschafft und dafür bin ich so dankbar!

Beim TA hatte ich heute auch nochmal angerufen, der meinte ich soll wegen dem Tröpfeln vorbeikommen und er spritzt was entkrampfendes... aber ich habe echt langsam keine Lust mehr, das der Kleine so viel Intus hat... falls es sich hier um eine Blasenentzündung handelt, muss man die doch in den Griff bekommen können.

Rotlicht? Massage? Ich mache alles, aber will keine Spritzen...

Würde mich freuen, falls jemand von seinem Fall berichten kann oder mir weiterhelfen kann. Es besorgt mich ebend sehr, weil ich keinen Dauerzustand haben möchte bzgl. Tropfens...

Liebe Grüße an Euch
 
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.977
Ort
Berlin
Mit dem Tröpfeln kann ich dir leider nicht weiterhelfen, kann mir gut vorstellen, dass es noch von der Katheterisierung kommt. (Warum hat der TA deinem Kater keine Narkose/Sedierung dafür gegeben? Hört sich grausam an.)

Zum Struvit-Thema: Bitte lies den angepinnten Thread hier im Unterforum zu Struvit von Phoebelein. Trockenfutter :eek: bei Urinkristallen ist widersinnig, die Blase muss durchgespült werden. Spezialfutter gibt es auch als Nassfutter - billiger im Fressnapf von Kattovit -, die bessere Lösung wäre aber, hochwertiges Feuchtfutter zu geben und mit der Paste oder Guardacid-Tabletten (gut dosierbar) den pH-Wert des Urins zu senken. Dazu müsste der pH-Wert gemessen werden, z.B. mit Uralyt U Teststreifen (Apotheke).
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
Antwort Dankeschön

Ich fand es auch schrecklich, erst mal rum zu probieren (ohne Narkose) - hab ich auch echt nicht verstanden.
Dann wurde er ja aber noch in Narkose gelegt.
Ich könnte mir das auch vorstellen, durch das "rumstochern" vlt. noch mehr geweitet oder vlt. verletzt... ich werde mal das Wochenende abwarten, wenn es schlimmer werden sollte gehts zur Notklinik.

Danke für den Link, muss ich mir dann in einer nächsten ruhigen Minute durchlesen.

Mit dem Trockenfutter verstehe ich auch nicht - wahrscheinlich, weil ich meinte, hab bisher immer mit TF gefüttert (was ich selbst nicht mehr gut heiße und mich ohrfeigen könnte)
Habe jetzt Nassfutter von der Firma die du meintest gekauft und extra verdünnt (wie empfohlen), aber bisher rührt er nichts an. Dauert wohl bis sie sich an NassFutter gewöhnen.

Mit den PH Streifen ist gut, Problem: ich wohne wegen Studium in Frankfurt/Main und meine beiden Kater wohnen bei meiner Mum in Berlin. Sie kann das wegen Arbeiten, nicht regelmäßig machen. Also für einen Monat könnte ich es machen, vlt. finde ich dann noch heraus, wie das bei ihm funktioniert...

Es ist alles verdammt anstrengend :(
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.977
Ort
Berlin
Von Kattovit gibts Struvitfutter mit Geschmacksrichtung Thunfisch, das habe ich meinem Kater zu Anfang gegeben, er fands toll. Ich drücke die Daumen, dass Balou bald Gefallen am Nassfutter findet.

Wenn er sich beim Pieseln den Teststreifen unter den Po halten lässt, ist das ja kein Problem. Oder wenn er gegen die Klowand zielt, danach schnell den Streifen ranhalten. Muss man ja auch nicht zigmal am Tag machen.
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
Das stimmt wohl...
heisst normal ist dann bzw. gut 6-6.5?
Darunter Neigung zur Übersäuerung
darüber gehts dann wieder Richtung Struvit?

Damit ich weiss in welchem PH-Wert-Bereich ich was füttern sollte.
Ich habe alles nur nicht Thunfisch gekauft...hm, also werd ich das noch nachholen.

Ich danke dir.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.977
Ort
Berlin
Ideal ist ein pH-Wert von ca. 6,2 - 6,5. Bei einem Wert dauerhaft über 7 droht Struvit.
Ausrutscher nach oben oder unten sind noch nicht dramatisch, wenn der Wert sich innerhalb von 24 Stunden wieder normalisiert hat.
Aber immer noch besser Struvit als Oxalat, denn Struvitkristalle lassen sich auflösen. Schwacher Trost wohl aktuell, aber immerhin.
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
Ja das stimmt wohl. Hätte ich nie gedacht, so von einem auf den anderen Tag. Aber nun ist es so und wir werden uns daraufhin umstellen, das ist er wert.

Auch wenn es heisst (so hab ich es gelesen) 50% Rückfall Quote... dann wahrscheinlich dadurch, dass man nicht die Hinweise zu Futter und Pflege bei Struvit beachtet. Ich denke es ist ein lebenlang, diese Anfälligkeit und dafür sollte man so viel wie möglich vorbeugen.
 
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
Mein Kater hat nach seiner ersten Kathetisierung auch ein paar Tage danach getröpfelt. Der Harnweg war noch etwas gereizt und geweitet, so dass er nicht so die Kontrolle hatte. Er ging für größere Urinmengen normal aufs Klo,aber beim Laufen oder Liegen tröpfelte er etwas. Das hatte sich aber wieder gelegt.

Mein Kater hatte anfangs auch das Diätfutter vom TA (RC Urinary) und das von Kattovit bekommen, leider aber keine Erfolge damit gehabt, da der Ph-Wert immer weit über 7 lag. Dann gab es eine Futterumstellung und Ansäuerung des Harns durch Guardiacid. Das ging eine zeitlang gut,aber auch dann hat er extreme Struvit-Rückfälle bekommen.

Mit Struvit ist leider nicht zu spaßen und es bedarf immer genauer Beobachtung des Ph-Wertes (Wobei das leider auch bei mir keine Garantie war)
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
Das hab ich mir gedacht. Ich nenn es mal "Diabetes des Menschen" - könnte man das so sagen? Da ist es auch lebenlang, mit Kontrollen verbunden, schnelle Mittelgabe. Es ist schwierig sich da einzufuchsen...aber warum soll man nicht alles versuchen.

Guardiacid - wo bekomme ich dieses? Nur beim TA schätze ich? Wie verabreichst du das - oder hattest?

Wie lange hat dein Kater insgesamt diese Leidensgeschichte?

Bin immer am überlegen, weiss nicht ob das böse klingt, aber wenn er jetzt in einem Jahr nur noch Rückfälle hätte - so wie ich das die Tage erlebt habe, er kurz vorm Tod stand, ich glaube ich könnte das nicht über Jahre hinweg mitmachen. Und er sicherlich auch nicht.

Ich hoffe wir bekommen das in den Griff. Er ist noch jung und die Futterumstellung könnte ja einiges bewirken.

Danke für Euren schnellen Antworten, liebe Grüße
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
  • #10
So jetzt sitze ich hier im dunkeln, sehe wie Balou ins Zimmer gestürmt kommt und sich in seine Kuschelecke setzen will zum Pullern :confused:

Menno!

Ich ihn genommen und auf Klo gesetzt, er hat dort dann gepullert und ich ihn gelobt... ich weiss nicht was ich noch machen soll...:sad:
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.977
Ort
Berlin
  • #11
Vielleicht hat er noch Schmerzen oder musste ganz dringend.
Ich denke, du hast richtig gehandelt. Hoffentlich geht es ihm schnell wieder besser.

Guardacid kannst du in Internetapotheken bestellen, bei medizinfuchs siehst du, wo es preiswert ist. Mein Kater hat sie so gefressen, wie ein Leckerli. Machen aber nicht alle. Du kannst je nach pH-Wert dosieren. Laut Verpackung 2-4 Tabletten pro Tag.
 
Werbung:
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
  • #12
Genau...Guardacid bekommst du leicht in einer Internet-Apotheke. Ich habe regelmäßig den Ph-Wert des Urins kontrolliert und dementsprechend die Tabletten gegeben.
Mein Kater hat Struvit seit ungefähr 3 Jahren und in der letzten Zeit wurde es trotz Medikamente und regelmäßiger Kontrolle immer schlimmer. Dauernd Blasenentzündungen und erneute Verstopfungen.
 
Minihäschen

Minihäschen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
29
  • #13
Also mit den Tabletten, das werde ich mir merken, aber ich will erstmal alles mögliche mit Nahrungsumstellung versuchen.
Ich merke auch, wie gut ihm meine Rotlichteinheiten am Abend tun. Massiere dann immer seinen Bauch.

Muss sagen (*dreimal auf Holz klopfen*) Heute ist es mit dem tröpfeln weniger/besser geworden, zwar noch da, aber verbessert.
Essen tut er immer noch nicht, trinken am laufenden Band und geht regelmäßig auf die Toilette.

Er ist munterer, läuft mir wieder von einem zum anderen Zimmer hinterher, schmust wie verrückt und spielt. So langsam kann er sich erholen, denke ich (hoffentlich).
 
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
  • #14
Dann drücke ich die Daumen, dass er bald wieder richtig fit ist!
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
4
Aufrufe
6K
Petra-01
I
Antworten
3
Aufrufe
5K
Inki1956
Inki1956
S
Antworten
4
Aufrufe
4K
Petra-01
Petra-01
H
Antworten
10
Aufrufe
26K
Zugvogel
Z
N
Antworten
10
Aufrufe
15K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben