Bald brauche ich Oropacks!

Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
Hallöchen ihr Lieben

ich bräuchte mal wieder ein paar Tips und Ratschläge bezüglich meiner zwei Kleinen.... und zwar wegen des Rumjammerns.
Die beiden sind sowieso schon sehr gesprächig (Siammix). Alles wird kommentiert. Von "ich muss aufs Klo" bis hin zu "Ich komme jetzt zu dir ins Bett". Und das Kommentar variiert auch immer zwischen einem Maunzen, einem Piepsen und einem Gurren :p
Und das stört mich auch alles überhaupt nicht, im Gegenteil, das gehört einfach zu den beiden dazu. Sie sind halt Labertaschen und unglaublich goldig.
ABER seit ein paar Wochen werden sie zu Psycho/Terrorkatzen wenn sie Hunger haben. Nun solltet ihr wissen, dass sie Giardien hatten und wir gerade in einer sehr langwierigen Phase des Darmaufbaus sind. Früher haben sie zu zweit aus einem Napf gefressen (sie wollten es nie anders) und haben selbst dann ihre Portion nie ganz aufgefressen. Jetzt muss ich ihnen getrennt fressen geben, weil sie sich sonst gegenseitig dumm anmachen, und sie fressen jeweils die gleiche Portion wie früher UND schlecken den Napf blitze blank. Nur wegen des Darms gebe ich ihnen eben nicht sehr große Portionen sondern eher kleinere, dafür öfter am Tag. Nun ist es so, dass, sobald sie Hunger haben, sie Maunzen wie die Verrückten. Unglaublich laut und unglaublich viel.... Das passiert so alle drei Stunden und ist einfach nervtötend. Ich bin momentan auch viel zu Hause, weil ich meinen FH Abschluss mache und dafür halt viel daheim am Schreibtisch arbeiten muss. So langsam wird dieses Betteln aber echt schlimm :eek:
Ich sperr sie schon immer aus der Küche aus, wenn ich ihnen essen mache (und wenn ich für mich selbst koche, oder mein Mitbewohner kocht), weil sie einen echt terrorisieren.... Und dann sitzen sie draußen und geben keine Ruhe und wenn ich dann mit den Näpfen rauskomme ist das ein Gejaule, was erst mir dem Fressen aufhört. Ignorieren habe ich natürlich auch schon versucht. Bringt nichts. Die haben Durchhaltevermögen. Was kann ich jetzt tun? Ich muss denen doch irgendwie das Betteln abgewöhnen können oder? Ich vergesse sie ja nicht zu füttern, ich will nur auch in Ruhe arbeiten können ohne dass mir die Ohren abfallen :oops:

Wäre für jeden Tip dankbar!
 
Werbung:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ich kenne mich mit Giardien nicht aus (toi toi toi), aber mit darmmalträtierten Katzen.
Wie alt sind die beiden denn, wieviel gibst du ihnen und was tust du für den Darmaufbau?
 
F

FeLuMaCo

Gast
Wieso lässt du sie nicht satt fressen?
Wir hatten auch Giardien und danach noch 7 Monate Durchfall, aber ich hab sie immer, 4 mal am Tag, sattfressen lassen. Durch den Durchfall bleibt eh nicht so viel zum Verwerten. Meine Katzen sind 3, 2 und 1 Jahr alt, keiner ist zu dick geworden... (Darmaufbau, etc. haben wir ebenfalls alles hinter uns, nur bei den einen ist der Darm stärker angegriffen, bei den anderen eben nicht, daher hatten wir bis zur letzten Katze 7 Monate NACH der Giardienbehandlung mit durchfall noch zu kämpfen - mal mehr, mal weniger)

Zum Darm beruhigen kannst du ihnen auch so viel sie wollen gekochtes Huhn geben.

Ich denke nicht unbedingt, dass es auf die Menge ankommt, sondern WAS sie bekommen, damit der Darm geschont wird.
Bekommen sie mehrmals tgl. mit riesen Hunger, schlingen sie sicher mehr, als wenn du genügend hinstellst, sie sich sattfressen können und das übrig gebliebene zur Verfügung haben, wann sie wollen.
 
C

Catma

Gast
Mit Giardien kenne ich mich nicht aus, meine aber auch, wenn die beiden jaulen, weil sie Hunger haben, musst du ihnen mehr zu futtern geben.
Jetzt muss ich ihnen getrennt fressen geben, weil sie sich sonst gegenseitig dumm anmachen, und sie fressen jeweils die gleiche Portion wie früher UND schlecken den Napf blitze blank.
Ein deitliches Zeichen dafür, dass sie nicht genug haben - es ist dann die richtige Menge, wenn nach jeder Mahlzeit ein wenig übrig bleibt.
Nur wegen des Darms gebe ich ihnen eben nicht sehr große Portionen sondern eher kleinere, dafür öfter am Tag.
Wie gesagt, kenne mich mit Giardien nicht aus, aber schonender sind mehrere kleine Mahlzeiten auf jeden Fall. Dann gib ihnen doch öfter am Tag. So ein kleiner Magen ist schnell voll, aber eben auch schnell wieder leer. Wie oft täglich fütterst du sie denn jetzt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
Ich kenne mich mit Giardien nicht aus (toi toi toi), aber mit darmmalträtierten Katzen.
Wie alt sind die beiden denn, wieviel gibst du ihnen und was tust du für den Darmaufbau?

Sie sind ca. 6 Monate alt. Und sie kriegen pro Tag schon so 200-300 g (je Katze. Kann ich jetzt nur anhand der leeren Dosen sagen, wiege es vorher ja nicht ab. Zum Darmaufbau bekommen sie mittags immer Heilerde und morgens und abends Canibac vom TA (5 Tage insgesamt, eigentlich für Hunde aber TA meinte ich kann es den Katzen geben nur halt in anderer Dosierung, wegen des Gewichts.) Zusätzlich immer wieder gekochtes Huhn.

Wieso lässt du sie nicht satt fressen?
Wir hatten auch Giardien und danach noch 7 Monate Durchfall, aber ich hab sie immer, 4 mal am Tag, sattfressen lassen. Durch den Durchfall bleibt eh nicht so viel zum Verwerten. Meine Katzen sind 3, 2 und 1 Jahr alt, keiner ist zu dick geworden... (Darmaufbau, etc. haben wir ebenfalls alles hinter uns, nur bei den einen ist der Darm stärker angegriffen, bei den anderen eben nicht, daher hatten wir bis zur letzten Katze 7 Monate NACH der Giardienbehandlung mit durchfall noch zu kämpfen - mal mehr, mal weniger)

Sie sind ja anscheinend satt. Nach dem Fressen gibt es ja kein Gezeter mehr, nur davor und dann halt im drei Stundentakt. Habe auch nicht Angst davor, dass sie zu dick werden! Sind ja noch am Wachsen. Geht mir wirklich eher um das schonen des Darms, dass der nicht auf ein Mal so viel bekommt, weil die beiden auch eher inhalieren als fressen.

Zum Darm beruhigen kannst du ihnen auch so viel sie wollen gekochtes Huhn geben.

Kriegen sie auch. Nicht immer, aber alle paar Tage wenn ich einkaufen war.

Ich denke nicht unbedingt, dass es auf die Menge ankommt, sondern WAS sie bekommen, damit der Darm geschont wird.
Bekommen sie mehrmals tgl. mit riesen Hunger, schlingen sie sicher mehr, als wenn du genügend hinstellst, sie sich sattfressen können und das übrig gebliebene zur Verfügung haben, wann sie wollen.

Wie gesagt, hatte das Gefühl sie werden satt :/
Und es ist ja eher Angst davor den Darm zu überfordern... sonst würde ich ihnen ja auch wieder drei Mal große Portionen geben und nicht die 4-6 kleinen.

Dann gib ihnen doch öfter am Tag. So ein kleiner Magen ist schnell voll, aber eben auch schnell wieder leer. Wie oft täglich fütterst du sie denn jetzt?

4- 6 Mal am Tag. Sie fangen mit dem Gezeter zum Beispiel auch nicht Nachts an. Nach dem letzten Füttern ist Ruhe bis zum nächsten Tag, deswegen dachte ich auch, sie werden auf jeden Fall satt.
 
C

Catma

Gast
4- 6 Mal am Tag. Sie fangen mit dem Gezeter zum Beispiel auch nicht Nachts an. Nach dem letzten Füttern ist Ruhe bis zum nächsten Tag, deswegen dachte ich auch, sie werden auf jeden Fall satt.
ok, es kann aber auch sein, dass sie verinnerlicht haben, dass es nachts zwecklos ist? ;) 4 bis 6 x täglich ist gut, aber...
Ich bin momentan auch viel zu Hause, weil ich meinen FH Abschluss mache und dafür halt viel daheim am Schreibtisch arbeiten muss.
...dann gib ihnen doch ruhig öfter :) Wie gesagt, es ist dann genug, wenn immer ein klein wenig übrig bleibt.
Wenn sie wieder ganz gesund sind, kannst du ja die Mahlzeiten wieder vergrößern und weniger oft geben...
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.733
Ort
Hemer, NRW, D
:alien::glubschauge:
Öhm, meine Pflegi-Kitten haben auch jeder so 200 g Nafu verdrückt. Ohne Giardien gehabt zu haben. Ohne Durchfall.
Aber: Da waren sie 10 Wochen alt.
Mit 12 Wochen waren's dann so 300 g...

Ich würd mal sagen: Auch wenn Deine völlig Gesund wären, wären 300 g Nafu am Tag je Nase zuwenig.
Das sind Kinder/Teenies im Wachstum. Fellgewordene schwarze Löcher was Futter angeht...

Gib ihnen mehr. Kann bis auf's doppelte, also 600 g je Nase mal hochgehen...
 
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
ok, es kann aber auch sein, dass sie verinnerlicht haben, dass es nachts zwecklos ist? ;) 4 bis 6 x täglich ist gut, aber...
...dann gib ihnen doch ruhig öfter :) Wie gesagt, es ist dann genug, wenn immer ein klein wenig übrig bleibt.
Wenn sie wieder ganz gesund sind, kannst du ja die Mahlzeiten wieder vergrößern und weniger oft geben...

Ja ok, dann werd ich es mal so versuchen. Wie gesagt, bin halt einfach wegen des Darms etwas verunsichert :(
Aber wenn ich daheim bin geht öfter füttern natürlich.

:alien::glubschauge:
Öhm, meine Pflegi-Kitten haben auch jeder so 200 g Nafu verdrückt. Ohne Giardien gehabt zu haben. Ohne Durchfall.
Aber: Da waren sie 10 Wochen alt.
Mit 12 Wochen waren's dann so 300 g...

Meine haben mit 10 Wochen keine 200g am Tag geschafft ;)
Das mein ich ernst, die haben immer etwas stehen gelassen und abends war noch was in der Dose drin. Die fressen ja erst seit ca 4 Wochen so extrem viel. Davor gabs ja auch nie Gezeter. Deswegen bin ich auch so verwundert gewesen, weil das so plötzlich kam.

Gib ihnen mehr. Kann bis auf's doppelte, also 600 g je Nase mal hochgehen...

Ich werd die Menge auf jeden Fall erhöhen, aber diese dann auch über den Tag verteilt verfüttern. Bin gespannt wie viel es wird. Die beiden sind halt auch recht klein :)

Danke auf jeden Fall für die Tips! Werde mal schauen was passiert. Sie schlafen gerade, aber gleich gibts dann wieder was zu fressen :)
 
F

FeLuMaCo

Gast
Die Nasen verinnerlichen aber auch, dass sie jedes Mal was bekommen, wenn die quaken - das darf auch nicht vergessen werden.

Meine haben auch, grad nach den Giardien, viel mehr verdrückt und bekamen 4 Mahlzeiten.

Was fütterst du denn?

Grad nach den Giardien und noch immer Durchfall solltest du keine Marken und Sorten wechseln...

Meines Wissens sollte zwischen Heilerde und weiteren Medis, ABs, Darmaufbaumitteln etc. mind. 6 Std. liegen.... Hälst du das ein?
Ansonsten schränkst du den Darmaufbau ein, da das Canibac nicht richtig wirken kann.

Hast du mal ein Kotprofil erstellen lassen? Giardien kommen, nach unseren Erfahrungen ;), selten allein. Meist in Begleitung von erhöhten E-colis, Kryptos, etc, und alles löst ebenfalls DF aus
 
Zuletzt bearbeitet:
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
  • #10
Ja ich weiß, deswegen habe ich ja auch schon, wenn es mir zu bunt wurde, versucht ihr Gezeter zu ignorieren. Aber das zieht nicht wirklich. Dann wird halt ewig weiter gezetert.

Sie bekommen im Moment ausschließlich Ropocat 100% Huhn. Damit wurde es erst auch besser... jetzt wieder DF. (bzw. halt das gekochte Huhn ab und an noch dazu)

Ja, das mit der Heilerde und den anderen Medis beachte ich! Mir scheint es bei der Nala auch schon besser geworden zu sein. Gestern Abend war der Kot fest und heute war sie noch nicht. Beim Kovu siehts dagegen immernoch sehr breiig aus :(
Bei ihm scheint der Darm sehr schlimm angegriffen.

Habe mich wegen eines Kotprofils schon etwas informiert. Wollte eigentlich erstmal noch einen Giardien Test machen. Oder sollte ich direkt das Profil machen lassen?

Haha, jetzt gerade kam mein Mitbewohner mit seinem (!) Essen aus der Küche und die beiden sind von meinem Schreibtisch geschossen mit einem Gejaule. Ich habe sie vor einer Stunde gefüttert und sogar mal etwas mehr um zu sehen wie es klappt. :eek:
Fütter gleich dann nochmal.
 
C

Catma

Gast
  • #11
Die Nasen verinnerlichen aber auch, dass sie jedes Mal was bekommen, wenn die quaken - das darf auch nicht vergessen werden.
...oder du führst feste Futterzeiten ein... um dem vorzubeugen, dass sie meinen, es gibt immer etwas, wenn sie betteln. Also schon so, dass es noch öfter als vorher kleine Mahlzeiten gibt, aber eben zu den Zeiten, die DU bestimmst. Wichtig ist nur, dass auch wenn du viele Mahlzeiten gibst, der Napf immer ordentlich voll ist, dann werden sie sich mit der Zeit darauf einstellen.
 
Werbung:
F

FeLuMaCo

Gast
  • #12
Wie lang hattet ihr denn mit dem Nachtesten nach der Giardienbehandlung gewartet?
Ich würde ansonsten gleich ein Kotprofil machen lassen + Giardien evtl. dann nochmal mit.

Hatten sie eben aufgefuttert, wo dein Mitbewohner kam oder war noch Futter im Napf?
Ich würde ihnen tatsächlich mal so viel geben, wie sie wollen. Dann merken sie, dass sie genug bekommen, zu festen Zeiten und dass sie nicht betteln müssen. Ansonsten brav weiter ignorieren - sie haben dich sicher schon durchschaut, während du sie noch immer nicht verstehst :p

So oft scheinen sie ja dann aber auch kein DF zu haben... Meine waren tgl. mehrmals, teils sogar stündlich...

Ich würde mal den Kot testen lassen, evtl. ist da was durcheinander und das Futter kann auch nicht so verwertet werden....
Wenn sie bis jetzt Ropocat Huhn gut vertragen haben, gib es weiter. Kleine Rückschläge kommen immer, aber so lang der DF nicht schlimmer wird, wird es ja recht gut vertragen... Nach Giardien und Durchfall wird es kein Futter einfach so schnell richten können - leider.

Hast du mal versucht, mit den Nasen mehr zu spielen? Meine kommen dann nicht futtern :rolleyes: vielleicht ist es deren Beschäftigung geworden, bei dir um Futter zu betteln, damit sie auch mehr Aufmerksamkeit bekommen? Nur so eine Idee....
 
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
  • #13
Ansonsten brav weiter ignorieren - sie haben dich sicher schon durchschaut, während du sie noch immer nicht verstehst :p

So wirds definitv sein :D

Mit dem Testen nach der Behandlung haben wir 2 1/2 Wochen oder so gewartet. War dringend, weil der TA sie mit Giardien nicht impfen wollte. Der Test fiel dann ja auch negativ aus und der Kot wurde fest.

Ja, sie haben aufgefuttert und gerade dann auch was ins KaKlo gesetzt. War komplett dünn wieder :(
Habe direkt mit dem Kot sammeln angefangen. Werd es wohl zu exomed schicken. Hatte gelesen, dass die sehr gut sind und günstiger als Laboklin. Lasse dann das große Kotprofil mit Giardien machen.

Hatte jetzt auch überlegt ihnen ein Mal richtig viel zu geben, damit sie sich den Bauch richtig vollschlagen können und es dann vll langsam begreifen.

Gespielt wird auf jeden Fall. Wahrscheinlich ist es ihnen nicht genug... :confused:
Wenn ich arbeite liegen sie meistens auf meinem Schoß und schmusen. Aber du hast Recht vll muss ich mir noch irgendwie mehr Beschäftigung einfallen lassen. Fummelbrett wär ja toll... aber da hätt ich wieder Bedenken mit dem TroFu bzw Leckerli
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #14
Meine haben mit 10 Wochen keine 200g am Tag geschafft ;)
Das mein ich ernst, die haben immer etwas stehen gelassen und abends war noch was in der Dose drin. Die fressen ja erst seit ca 4 Wochen so extrem viel. Davor gabs ja auch nie Gezeter. Deswegen bin ich auch so verwundert gewesen, weil das so plötzlich kam.

Katzen wachsen in Schüben, da fressen die zeitweise auch bis zu 600g am Tag. Deine Katzen sind in genau dem Alter, wo sie soviel fressen können, das man sich fragt, wo sie das eigentlich alles hinpacken... Mit 12 Wochen haben meine Katzen auch nur 200g am Tag geschafft. Jetzt mit 2,5 Jahren fressen sie wieder nur 200g. Aber mit fünf bis acht Monaten war es dreimal soviel! Also das sie so Hunger haben muß nix mit Giardien zu tun haben, sondern ist eine ganz normale Entwicklung bei jungen Katzen im Wachstum. Denn für sechs Monate ist 200g eeeecht wenig.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #15
Sie sind ca. 6 Monate alt. Und sie kriegen pro Tag schon so 200-300 g ...

das ist zu wenig. kein wunder, dass sie jammern und betteln und ihren napf ausschlecken. katzen in dem alter dürfen so viel fressen, wie sie mögen, das können auch schon mal 800 gramm am tag pro katze sein.
wenn du ihnen genug futter gibst, werden sie auch nicht mehr jammern.

den tipp, die katzen bei ihrem gejammer zu ignorieren finde ich hier mehr als schräg. die katzen bekommen zu wenig futter und haben hunger. da sind erziehungsratschläge gegen das jammern wohl unangebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
  • #16
Ja, das habe ich schon verstanden. Sie haben nur bis vor ein paar Wochen jedes mal fast ein drittel stehen lassen. Sprich mit knapp fünf Monaten haben die nicht mehr gefressen und haben nicht gejammert. ich habe ihnen heute dann vorsichtig mehr gegeben. Vorsichtig wegen des Darms. Jetzt ist der Kot wieder flüssig, nicht mal mehr breiig. mir ist nur wichtig dass der Darm nicht überfordert ist. Habe ja jetzt hier genug Ratschläge bekommen und versuche ihnen schonend über den Tag verteilt mehr Futter zu geben. Steht aber auch alles weiter oben :rolleyes:
Sie sollen ja genug fressen, aber der Darm sollte auch nicht noch mehr leiden...da muss ich halt einen weg finden der das berücksichtigt. Oder etwa nicht? ^^
 
K

Kastallia

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
1.029
Ort
Niedersachsen
  • #17
Mein zwei fressen zwischen 400-600gr pro Nase. Ich habe trotz Giardien ganz normal weiter gefüttert. Morgens bekommt jeder 200gr in den Napf, sobald das leer ist (meist so gegen Nachmittag) gibts die nächsten 200gr und wenn vorm Schlafen gehen der Napf wieder leer wird, gibts nochmal ne Portion.
Falls sie doch mal weniger essen, schmeiß ich die Reste einfach weg bei der nächsten Fütterung. Im Normalfall überfressen sie sich ach nicht, sie gehen hin und futtern bisschen und gehen dann wieder. So geht das halt immer mal wieder über den Tag verteilt.
Ich denke mir, das muss der Darm schon abkönnen, zumal ich ja auch arbeite und da gar nicht so oft füttern könnte.

Für den Darmaufbau gebe ich auch nichts mehr. Ich füttere, neben dem Cachet Select von Aldi, lediglich im Moment gekochtes Huhn und habe so die besten Ergebnisse bisher. Im groben und ganzen machen sie Würstchen und gehen auch nur noch 2x pro Tag.
 
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
  • #18
Dann läuft es bei dir ja wirklich gut.das freut mich zu hören! :)
Wie gesagt bei mir ist es so, dass ich ihnen mehr auf ein mal gebe und sie rennen dann wieder mit ganz schlimmen DF aufs Klo. Ich gehe ja leider sowieso davon aus dass die kleinen sich wieder was eingefangen haben. Das weiß ich dann hoffentlich nächste Woche. Anderes als ropocat und gekochtes Huhn geht im Moment nicht. So wie du deine fütterst habe ich es vorher auch gemacht, nur dass es mittags meistens noch was gab. Ich muss jetzt schauen das alles irgendwie in den griff zu bekommen. DF und Futtermenge. Weil DF technisch wirds irgendwie einfach wieder schlimmer.
 
K

Kastallia

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
1.029
Ort
Niedersachsen
  • #19
Und wenn du vielleicht auch einen Futterwechsel versuchst? Das Cachet Select vertragen meine echt gut. Dadurch ist es so viel besser geworden. Mit Animonda Carny war der Kot auch sehr wechselhaft und farblich nicht schön.

Edit: Womit habt ihr behandelt? Beim Panacur gab es bei uns auch einen Rückfall. Jetzt mit Spartrix habe ich ein besseres Gefühl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alessa

Alessa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
104
  • #20
Ne wollte eigentlich keinen Futterwechsel machen. Die Sache ist nämlich, dass sie vor einem Monat ca. drei Wochen lang festen Kot hatten, nachdem ich angefangen habe nurnoch Ropocat zu füttern. Also das hat es schonmal besser gemacht. Noch ein Grund weshalb ich glaube, dass das jetzt ein Rückfall ist. Erst dachte ich "naja, das wird sich schon wieder geben" aber das tut es nicht. Also schick ich morgen eine Sammelprobe ins Labor.

Ja, wir haben mit Panacur behandelt. Wie gesagt, ich gehe ja vom schlimmsten aus. Sollte der Test für Giardien positiv ausfallen werde ich mit meinem TA über Spartrix reden. Weiß noch nicht, wie er dazu steht.
 

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
56
Aufrufe
2K
sunny3hdr
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben